Haustiere

Eiertausch bei Zebrafinken?

» User #10925 schrieb:

Hi,
habe meinem brütenden Zebrafinkenweibchen ein frischgelegtes Ei einer anderen Henne untergejubelt. Sie brütet es jetzt auch aus. Kann das später Probleme geben, wenn das Kleine geschlüpft ist, oder nimmts die Mutter an? icon_confused.gif Das Ei ist nur wenige Tage jünger als die anderen.
Bye,
Dave


» User #10321 schrieb:

Hallo Dave!

Das müßte eigentlich gehen weil du hast ja geschrieben das die Henne schon Eier ausbrütet und sie hat es auch schon angenommen und nicht aus den Nest gewurfen. Später wenn es ausgeschlüpft ist dürfte es auch keine Probleme geben, weil die Henne denkt das ist ihr Ei gewesen. Du mußt nur aufpassen wegen dem füttern, weil es ja doch wenig jünger ist und es nicht von den älteren abgedrängt wird somit verhungert. icon_sad.gif
Ich wünsche dir viel Glück dabei. icon_smile.gif
Tschau zebrafink


» User #10925 schrieb:

Hi,
das Kleine ist vor 3 Tagen ausgeschlüpft, wurde bis jetzt kein einziges mal gefüttert! icon_heul.gif Sicher fragt ihr euch warum es noch lebt. Vom ersten Tag an nehme ich es 3-4 mal täglich raus, füttere es solange es satt ist und setzte es dann wieder rein. Zum Glück wärmen es die Adoptiveltern wenigstens. Seine 2 Adoptivgeschwister sind doppelt so gross( sind auch viel älter) und werden ganz normal gefüttert. Nur das untergejubelte Baby net. An der grösse kann es nicht liegen, denn so war es auch bei der vorherigen Brut, dass das letzte, winzige Junge gefüttert wurde. Ich musste es nur gelegentlich rausholen und zufüttern. Es ist jetzt fast erwachsen, ein Mädel und topfit, wie die Geschwister die nur von den Eltern gefüttert wurden.

Doch das Adoptivküken wird ja garnicht gefüttert, da der Kropf jedesmal völlig leer ist, wenn ich das Kleine raushole. Die Eltern müssen doch gemerkt haben, dass es nicht ihr Baby ist, zum Glück haben sie es net aus dem Nest geworfen.

Das Kleine kriegt jedesmal von mir eine Mischung aus Haferflocken, Aufzuchtfutter, gesammelten Blattläusen, gelegentlich Eidotter und zermatschter Vogelmiere gefüttert. Das ganze lasse ich immer im Wasser aufweichen, bis es ein Brei ist. Dann nehme ich einen sehr dünnen Holzstab und schiebe dem Kleinen winzige Stücke in den Rachen, solange bis der Kropf gut gefüllt ist und es nicht mehr den Schnabel aufmacht.Dann geht´s zurück ins warme Nest wo gleich die Adoptivmutter immer kommt.

Wäre die Fütterung so falsch, wäre es schon tot! Oder? Es ist sogar schon einwenig gewachsen! icon_mrgreen.gif

Weiß jemand, was ich noch alles füttern kann/soll? Was muss ich noch beachten?

Hoffe das jemand da schon Erfahrung hat!

Tschüss,
Dave


» User #10321 schrieb:

Hallo Dave!

Alle ich finde es erstaunlich das das kleine Küken noch lebt und ich finde es auch sehr schön das du es versuchst am Leben zu erhalten. Warum die Eltern das Küken nicht annehmen kann ich jetzt auch nicht verstehen, weil du hast geschrieben das sie es auch wärmt.
Füttert nur die Mutter die Küken oder auch der Vater?
Wie hatten auch mal drei Zebrafinkenküken und sie wurden auch vollständig gefüttert aber irgentwann waren es nur noch zwei küken und das dritte war gestorben. Ich denke mal es lag daran das die Eltern es nicht mehr geschafft habben zu füttern und das letzte ist nicht mehr an das Futter von der Mutter oder dem Vater rangekommen, weil die großen es verträngt haben.
Ich würde mich sehr für dich freuen wenn du das Küken durch bekommst und ich wünsche die viel Glück dabei
Tschau zebrafink


» User #10925 schrieb:

Hi,
ich bin selber erstaunt dass das Kleine noch lebt, hätte gedacht das es spätestens heute tot wäre! Anscheinend bekommt ihm die Handfütterung ganz gut. Habe übrigens gemerkt, das bei ihm die Rachenzeichnung fehlt. Denke deshalb das es ein Albino wird, da das Weibchen das das Ei gelegt hat, also die leibliche Mutter, hatte bei ihrer letzten Brut auch einen Albino dabei, der aber ganz normal gefüttert wurde und schon längst selbstständig ist. Vielleicht sind die Adoptiveltern so verwirrt, weil es keine Rachenzeichnung hat, und es deshalb noch net mal als Junges ansehen? Habe es grade gefüttert, ist jedesmal voll hungrig. Vielleicht wird´s angenommen, wenn´s grösser ist und auch schon schreien kann.

Das Kleine ist auch übermäßig rosafarben, obwohl die Jungen ja mit jedem Tag dunkler werden. Schliesse auch deshalb auf einen Albino.

Wünscht dem Kleinen namens Chibby Glück,

Dave


» User #10925 schrieb:

Hi,
hab mich geirrt, es ist kein Albino, denn es ist jetzt schon ziemlich dunkle geworden. Inzwischen glaube ich, das es auch ab und zu in letzter Zeit von den Adoptiveltern gefüttert wird. Aber nur ganz wenig, denn wenn ich es morgens aus´m Nest hole, hat es manchmal einige wenige Körner im Kropf. Ich bin so froh, es wächst und sieht gesund aus, schreit auch schon kräftig!

Tschüss,
Dave icon_mrgreen.gif icon_mrgreen.gif


» User #10925 schrieb:

Hi,
der kleine Zebrafink entwickelt sich prima, brauche jetzt blos noch einmal am Tag füttern, da die Eltern ihn meistens füttern. Er hat auch schon Federn und fliegt bald aus, bin so froh dass er durchkommt! icon_mrgreen.gif icon_mrgreen.gif icon_mrgreen.gif icon_mrgreen.gif icon_mrgreen.gif


Euer Dave


» User #10925 schrieb:

hI;
der kleine ist schon längst ausgeflogen und ist ein vollständiges Mitglied der neuen Familie!

Das war´s,
Dave icon_mrgreen.gif icon_razz.gif icon_razz.gif