Haustiere

Rupfende Wellensittiche - Erfahrungsberichte gesucht

» User #9660 schrieb:

Erfahrungsberichte "Rupfhühner" gesucht

Liebe Vogelfreunde,

ich bin selbst "Geschädigte" in Sachen rupfender Wellensittiche und bin auf der Suche nach Erfahrungsberichten anderer Leidtragender.

Mein Fall war besonders extrem: Ich übernahm 1999 drei von vier Wellensittichen, die in einem viel zu kleinen Käfig gehalten wurden. Obwohl sie bei mir sofort Freiflug zusammen mit fünf weiteren Wellensittichen bekamen, fing eines der Weibchen bald zu rupfen an. Sie starb acht Monate später, nachdem sie mittels Krause zumindest wieder irgendwelche Federn bekommen hatte (siehe auch http://forum.yellopet.de/album_page.php?pic_id=11635).

Kaum war das "ausgestanden", fingen die nächsten beiden Weibchen an (das andere aus der geretteten Truppe und eins von meinen). Sie rupften sich sogar gegeseitig, da waren auch Krausen sinnlos.

Kurz bevor ich die beiden schweren Herzens einschläfern ließ (eitrige Follikel und allgemeiner schlechter körperlicher Zustand), fing dann auch das gerettete Männchen an. Den habe ich immer noch, weil die Rupferei bei ihm nicht so ausgeartet ist, wie bei den Weibchen. Ein Bild kann man sich hier ansehen:
http://forum.yellopet.de/album_page.php?pic_id=11621
Koall nach vier Jahren Rupfen - das ist ein harmloses Bild gegenüber dem, wie die Mädels ausgesehen haben.

Falls hier irgendjemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat, würde ich mich über eine Schilderung freuen. Besonders interessant fände ich Fälle, bei denen ein Sittich tatsächlich wieder aufgehört hat zu rupfen.

Danke und liebe Grüße
die Dreli


» User #8459 schrieb:

Sicher, nur rupfen? Oder vielleicht Milbe oder anderes ungeziefer? Was sagt denn der tierarzt?


» User #9660 schrieb:

Hallo Jens!

Hab schon etliche deiner älteren postins gelesen und jene für sehr wertvoll empfunden (Einzelhaltuing etc).
jens hat folgendes geschrieben::
Sicher, nur rupfen? Oder vielleicht Milbe oder anderes ungeziefer? Was sagt denn der tierarzt?

Ich habe mich arm getestet :-/

Milben
Hautpilz
Ekzem
Federbalgzysten
PBFD
Polyoma
Leberschaden
Nierenschaden
Stoffwechselstörungen

Alles negativ icon_sad.gif

Am Ende bin ich mit Koall sogar nach München gefahren (frag nicht nach den Kosten) zum Papageienspeziealisten Janecek. Der konnte immerhin bestätigen, daß hier rein psychische Probleme vorliegen und keine organischen.
Ich glaube ohnedies, daß die allermeisten Ursachen seelischen Ursprungs sind...
Es war für mich echt der Hammer, weil ich zunächst ( da es gleich vier betroffen hat) von einer Epidemie ausging. Ich hab die armen Hendln isoliert, weil ich befürchte, es sei ansteckend.
Also ein wírklich deprimierende Zeit war das!

mfg
die Dreli


» User #8459 schrieb:

Puuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuh,

dann wird es schwer, dir bez. deinen Vögeln zu helfen.

Eigentlich sind doch Wellis relativ pflegeleicht. Hoffen wir mal, dass doch noch jemand etwas einfällt.


» User #9788 schrieb:

hallo,
helfen kann ich dir nicht mit der geschichte, aber ich hatte mal einen wellensittich (damals war einzelhaltung normal) der hat sich nur die schwanzfeder rausgerupft.
war dann fußgänger. nein er war nicht unglücklich. ist 10 jahre alt geworden und am schlaganfall gestorben. habe ihn dann immer durch die gegend getragen. oder er ist hinter mir hergelaufen.
wenn er dann fliegen wollte hat er sich auf seinen käfig gestellt, sich mit den füßen festgehalten, und mit den flügeln geschlagen. wenn er dann fluggeschwindigkeit erreicht hatte, hat er losgelassen. allerdings war seine kondition in den flügeln nicht toll und so ist er fast sofort abgeschmiert. hat sich aber nie was getan.
ihm ist so einmal im monat eingefallen, dass er ein vogel ist.
habe irgendwie nur bekloppte tiere. schlagen nach mir icon_lol.gif
soweit mein erfahrungsbericht. auch wenn er völlig harmlos ist. tut mir leid um deine vögel.