Haustiere

Vogelspinnen, Geckos etc.?

» User #4343 schrieb:

hallo,
ich liebe reptilien,
ich hatte schon 3 leoparden geckos, eine vogelspinne,3 strumpfbandnatter,und jetzt haben wir 2 kornnatter (eine legt bald eier) und eine königsphyton,alles ganz liebe tierchen... ausser die spinne damals die war recht agressiv icon_sad.gif aber schon *** ne spinne auf der hand zuhalten die so gross ist wie die ganze hand icon_wink.gif
nur wie gesagt war agressiv,wenn sie nen schlechten tag hatte ging nichts...

lg,jacky


» User #3332 schrieb:

@ jacky

spinnen sind keine kuscheltiere!
die mögen dass nicht wenn man sie auf die hand nimmt!...hab von meinen noch nie eine große auf der hand gehabt...und dass eine agressiv wär hab ich auch noch nicht gemerkt!...außerdem wenn sie was nicht mögen dann warnen sie einen vorher und das is dann halt das zeichen sie in ruhe zu lassen!

hab daheim 4 leopard geckos (1,3)...die fremdeln immer wenn wer da is icon_smile.gif

eine schlange hätt ich auch gern wieda...hab mal eine ghabt... icon_sad.gif

glg. jaz


» User #4092 schrieb:

Hallo,

Zitat:
wo kommstn du her wenn ich fragen darf?!

Du darfst icon_smile.gif ich komm aus Hessen kleines Dörfchen in Sachsen-Anhalt.

Zitat:
ausser die spinne damals die war recht agressiv


Woran machst du das fest? Und woran machst du "liebe Tierchen" fest? Welche die sich nicht wehren (können) wenn sie begrabscht werden?

Zitat:
aber schon *** ne spinne auf der hand zuhalten die so gross ist wie die ganze hand


Immer daselbe icon_sad.gif Mein Gott das sind keine Prestige Tiere. Stell dir vor du sitzt zuhause und schaust friedlich fern, auf einmal reißt einer das Dach weg und grabscht dich an, nimmt dich hoch usw! Wie würdest du das finden?!



Zitat:
außerdem wenn sie was nicht mögen dann warnen sie einen vorher und das is dann halt das zeichen sie in ruhe zu lassen!


Ja richtig, allerdings muss man diese Warnungen verstehen sonst könnte man leicht eine Brennhaarsalve im Gesicht haben! Wer jetzt denkt das die sofort zubeißen der irrt. Wir reden hier von Aktionen wie Beinschlagen, Vorderkörper aufrichten und natürlich das Stridulieren. (Fauch/Zischton hervorgerufen durch das Aneinanderreiben der Beißwerkzeuge/Stridulationsborsten)

Na ja ich denke mal das ich in Hamm meinen Tierbestand wieder etwas auffüllen werd icon_wink.gif
Bin nur noch unschlüssig welchen Gecko ich nun am Ende nehme. Das Terra ist natürlich fertig die Arten brauchen nur dieselben Bedingungen und sind gleich groß darum hab ich mich noch nicht entschieden. Außerdem will ich mir noch Fauchschaben holen sofern vorhanden. Bis Samstag muss ich mich noch gedulden icon_wink.gif

Sag mal MissLuna haste schon die aktuelle Draco? Da beschäftigen sie sich immer ne ganze Ausgabe über mit einer bestimmten Tierordnung in Terrarien. Diesmal ne ganze Ausgabe über Vogelspinnen. Sehr interessant.

MfG Rico


» User #329 schrieb:

Rico hat folgendes geschrieben::

Du darfst icon_smile.gif ich komm aus Hessen kleines Dörfchen in Sachsen-Anhalt.


hessen ist ein ort? nicht nur bundesland?

es wurde mal was über spinnenangst geschrieben! ich bin leider ein kandidat, der sich damit rumplagt. ich reiße mich nicht drum, zum psychologen zu gehen, weil ich mit einer konfrontationsmethode absolut nicht klarkommen werde.
habt ihr vielleicht irgendwelche sinnvollen hilfen, die ihr mir geben könnt, damit ich wenigstens mit den otto-normal-spinnen klarkomme?
das statement bezüglich des plötzlichen auftretens ist für mcih sehr einleuchtend gewesen, kannst du vielleicht bisschen mehr dazu sagen?
wäre lieb und würde mir in meinem alltag vielleicht auch weiterhelfen!
gruß
eva


» User #3332 schrieb:

@ rico

kann dir nur in allem zustimmen...und wenn man solche deutlichen signale nicht versteht dann is man selber schuld wenn man dann gebissen wird!


würd auch gern nach Hamm fahren...aber wie gesagt is zuweit weg von mir icon_sad.gif
des blöde is nämlich dass eine freundin von mir mit einem aus hamm zusammen is, der is jetz nach freilassing gezogen...leider eine woche zufrüh icon_sad.gif sonst wär ich mit ihnen rauf gefahren icon_sad.gif(


ich krieg jetz eine boehmi um 20€...ha ich in einer anzeige gelesen icon_smile.gif
hätt auch noch eine andere gekreigt abrer die war schon weg als ich sie am dienstag holen wollte icon_sad.gif

kennst du die reptilica in wien?
da werd ich vielleicht hin fahren, wenn sie is...falls das geld reicht.




@
Evae

ich weiß auch nicht so recht was ich dir sagen soll, weil ich mit spinnen phobien keine persönlichen erfahrungen hab.

vielleicht solltest du wenn du eine spinnen siehst )sofern sie nicht zu groß für dich is) einfach mal zuschauen; beobachten was sie macht, wie sie sich bewegt usw...vielleicht hilfts dir auch wenn du dich über spinnen informierst; wie sie leben, wie sie sich verhalten etc.

finde übrigens cool dass du versuchst deine angst du "überwinden"...gibt sicher nicht viele die's probieren!

wünsch dir viel glück bei deinem versuch! icon_wink.gif

gglg.


» User #4092 schrieb:

@MissLuna
Also das war definitiv das letzte Mal das ich nach Hamm gefahren bin. Du kannst nich treten, dich nicht mal mit dem Züchter unterhalten, zwischendrin schieben welche ihre Kinderwagen, es ist heiß und stickig, dazu noch der geile Geruch der Futtertiere der aus allen Ecken kommt immer herrlich an der Tür platziert, Tiere hab ich gar nicht mitgenommen da ich Angst hatte die nicht heile rauszukriegen.
Ich hatte auch den Eindruck dieses Jahr wars besonders schlimm ich hab allein 2 Stunden angestanden um überhaupt reinzukommen icon_eek.gif
Und dann diese ganzen Fantasienamen wieder. Die Händler wußten teilweise gar nicht was sie verkauften. Bei Vogelspinnen, Skorpionen und Skolopendern wars besonders schlimm icon_sad.gif Dazu Leute die sich erst vor Ort über die Haltung von Tieren informierten aber dann natürlich gleich mitnahmen! Ach was solls, der Fall ist abgehakt...hoff ich icon_wink.gif

Ja die Reptilica kenn ich vom Namen her, war aber noch nie da. Wie läufts da so?

@Evae

Zitat:
hessen ist ein ort? nicht nur bundesland?

Früher nannte man so ne Kuhdörfer "Flecken" soweit ich weiß icon_smile.gif

Zitat:
habt ihr vielleicht irgendwelche sinnvollen hilfen, die ihr mir geben könnt, damit ich wenigstens mit den otto-normal-spinnen klarkomme?
das statement bezüglich des plötzlichen auftretens ist für mcih sehr einleuchtend gewesen, kannst du vielleicht bisschen mehr dazu sagen?


Hm das ist nicht einfach es gibt auch keine wirkliche Patentlösung für das Problem. Das du nicht zu nem Psychologen willst kann ich mir denken denn manche setzen tatsächlich noch auf die Schocktherapie nach dem Motto fang die Gummispinne! Das sowas Blödsinn ist muss ich jawohl nicht weiter betonen. Ich kenne einen Fall wo ein Psychologe mit seinen Patienten eine Zoohandlung mit größerem Terrarienbereich besucht hat und seine Patienten sich die Tiere je nach Angststärke den Terras mit den Spinnen nähern mußten. Ich kriegte das mit weil ich dort immer meine Futtertiere hole und mich über die seltsame Versammlung wunderte.
Aber wie ich schon mal sagte halte ich es für sinnlos jemanden der Angst vor diesen Tieren hat mit Vogelspinnen eben diese Angst nehmen zu wollen. Dir wird nun mal hier in Deutschland keine Spinne von 7-10 cm Körperlänge + Beine begegnen!
Lass uns aber erstmal diese Angst definieren. Also für mich gibt es Ekel, Angst, und dann eben die Phobie. Ekel ist für mich, ich mag diese Tieren nich also nehm ich den Latschen oder eben jede deutsche Hausfrau hat ja auch den Staubsaugerwaffenschein. Angst kann normal sein oder auch anerzogen wie es ja auch Leute gibt die Angst vor Hunden haben, aber noch normal damit leben können. Bei einer Phobie allerdings, egal ob es nun um Spinnen, große Höhen oder sonstiges geht, bist du gar nicht mehr Herr über deinen Körper, der macht was er will mit dir und du verlierst richtig die Kontrolle und kannst dich auch lange danach nicht beruhigen. Bei eben dieser Konfrontation wird dieses Gefühl noch verstärkt, du denkst du mußt das jetzt machen was nochmal erschwerend hinzukommt.
Der Mensch fürchtet ja seit jeher alles was aus dunklen Ecken kommt ums mal ganz primitiv zu sagen. Und eben Wirbellose und Reptilien aber, damit auch die Nager hier mal was abkriegen, natürlich auch Ratten füllen dieses Klischee wunderbar aus. In der Dunkelheit fühlen sich diese Tiere aber eben wohl und somit stehen wir tagaktiven Menschen ihnen schon mal skeptisch gegenüber. Dann verharren sie auch noch bis zum letzten Moment in ihrem Versteck und erst wenn sie wirklich denken entdeckt worden zu sein dann stürmen sie los und das jagt den Menschen natürlich einen Heidenschreck ein. Besonders Spinnen bewegen sich wirklich nur wenn sie unbedingt müssen, also wenn sie durch etwas aufgeschreckt werden, das brauch nur ein Lufthauch zu sein oder Ähnliches. Und dann sind sie plötzlich da! Ein ganz spezieller "Feind" grad hier in Dt. ist Tegenaria atrica oder auch Hausspinne. Die recht große (12-18 mm KL) stark behaarte, langlebige (ca. 4 Jahre) und langbeinige Spinne ist das Tier was in unseren Wohnungen am häufigsten angetroffen wird und natürlich auch immer dort wo mans nicht vermutet nämlich bsp. in der Badewanne oder im Waschbecken. Die Erklärung ist recht simpel diese Spinne hat die Angewohnheit bei Nahrungsmangel nachts auf Futtersuche zu gehen und fällt dann nicht selten in Behältnisse aus denen sie sich nicht mehr befreien kann oder krabbelt halt auch an Wänden und dergleichen hoch. Verstehen muss man aber das keine Spinne einem etwas tun will, ganz davon abgesehen das wir hier vielleicht mit Ausnahme des Dornfingers der LEICHT giftig ist keine gefährliche Spinne in unseren breiten haben. Und auch die Arten die als gefährlich gelten wie die Schwarzen Witwen (Latrodectus ssp.) oder auch die giftigste von allen die australische Funnel Web Spider (Atrox ssp.) haben niemals vor uns etwas zu leide zu tun. Im Gegenteil sie versuchen alles um uns aus dem Weg zu gehen. Zu Unfällen kommt es immer dann wenn sie bsp. gedrückt oder gequetscht werden, wenn sie sich in einem Schuh oder Kleidungsstück verkrochen haben zum Beispiel.
Was aber kannst du nun speziell tun? Hm also einer Freundin von mir die ebenfalls panische Angst vor Spinnen hatte der habe ich mal gesagt sie solle sich mal Zeit nehmen und bei einem Spaziergang einfach mal auf Netze und dergleichen achten und sich dann den Webkünstler mal ganz in Ruhe betrachten. Ich hab ihr dazu noch den Kosmos Naturführer Spinnen gegeben damit sie einfach mal probiert die bei uns heimischen Spinnen zu bestimmen. Sich einfach mal über die Tiere informieren wie sie leben oder ihre Netze bauen kann schon ein großer Schritt nach vorne sein. Auch möchte ich dir noch einen Buchtip geben allerdings bin ich mir gar nicht so sicher das es dieses Buch noch im Handel gibt. Einfach mal probieren es lohnt sich wirklich. Das Buch heißt "Spinnen ungeheuer - sympathisch" von Franz Renner und ist im Rainar Nitzsche Verlag erschienen. Der Autor geht hier nicht nur auf die Spinnen selbst ein sondern auch auf die Beziehung Mensch - Spinne. Absolut empfehlenswert und weit ab von trockener Lektüre!
So ich hoffe ich hab nicht zu viel Unsinn geschrieben. icon_wink.gif

MfG Rico


» User #329 schrieb:

ich danke dir!
bin leider phobiker, daher auch mein wunsch, da etwas zu tun, da ich jetzt alleine wohne und nicht wirklich weiß, was im falle eines falles passiert. ich war schon verschiedentlich im aquarium...leider inklusive attacken, auch fernsehen und ein bild, dass plötzlcih auftaucht lassen mich durchdrehen. genauso wie ich mich jetzt, dank deiner ausführlcihen beschreibung superunwohl fühle und überall hinschiele.
ich werde mal nach dem buch schauen, und auf besserung hoffen (leider steigt die angst proportional zum alter icon_razz.gif)
falls jemand von der gleichen problemen kuriert ist, wäre es schön das zuhören!
angstgruß


» User #2181 schrieb:

Hallo Eva,

ich würde mich nicht als Phobiker bezeichnen, ekele mich aber schrecklich vor Spinnen – im Grunde fast jeglicher Art, ob klein oder groß. Ich habe keine Angst vor denen, denn ich weiß, daß sie nützlich sind, mir nichts tun wollen und daß die hiesigen auch nicht gefährlich sind. Ich sage immer: Angst habe ich vor einem Löwen, den ich aber gleichzeitig gern knuddeln würde. Ekel ist etwas ganz anderes, überhaupt nichts Rationales und daher schwer beherrschbar.

Ich bin sehr an Fauna und Flora interessiert und weiß viel darüber, auch über Spinnen, und ich kann mir auch Dokumentationen über Spinnen ansehen, ohne Schweißausbrüche zu kriegen. Aber auch das Lesen von 50 wunderbaren Spinnenbüchern würde mir, da bin ich ganz sicher, den Ekel nicht abgewöhnen. Ich lebe einfach damit.

Draußen ertrage ich die Gegenwart von Spinnen, trage allerdings – hauptsächlich ihretwegen – bei der Gartenarbeit immer Handschuhe, um direkten Kontakt zu vermeiden. Im Haus herrscht hingegen der eherne Grundsatz: Spinne oder ich. Dies ist besonders deshalb so, weil ich mich am meisten vor frei herumlaufenden Jagdspinnen jeglicher Größe ekele, und das sind, zumindest bei uns, diejenigen, die man im Haus schon mal antrifft. Ich habe daraus den Schluß gezogen, daß das für mich Ekelige das Bewegungsmuster sein muß, dieses Huschige, Ruckartige, im Extremfall das Springen.

Vor den stationären Netzspinnen ekele ich mich nicht sooo schrecklich, da ertrage ich sogar extrem große Exemplare wie man sie beispielsweise an der Küste von South Carolina antrifft, wohin wir gern in Urlaub fahren. Natürlich finde ich die – wie auch Kreuzspinnen, die bei uns manchmal fies groß werden - auch nicht kuschelig, aber es geht einigermaßen, sie kreuzen ja nicht unerwartet meinen Weg, sondern sitzen meist still in ihrem Netz.

Wir haben mittlerweile vor allen Fenstern Fliegengitter, ebenso vor den Kellerfenstern und zusätzlich an den Lichtschachtgittern. Terrassentüren haben Magnetschließer und werden nach dem Rein- oder Rausgehen sofort wieder geschlossen. Positiver Nebeneffekt: Keine Mücken und Fliegen im Haus.

Ansonsten schäme ich mich nicht, zu bekennen, daß ich zwar keine Hausfrau bin, aber auch den „Staubsaugerwaffenschein“ besitze und davon – zum Entsetzen aller Spinnenfreunde – im Bedarfsfall Gebrauch mache, genauso von einem (jedes Jahr wieder neu aus USA mitgebrachten) sehr wirksamen Insektenspray namens „kitchen bug killer“ mit dem der Wahrheit entsprechenden Zusatz „kills fast“, das ich von Zeit zu Zeit rund um einen (ziemlich eingewachsenen) Außensitzplatz verwende, damit ich mich auch mit Freude dort aufhalten kann, ohne dauernd das Gefühl haben zu müssen, daß gleich was auf mir krabbelt.

Ich hoffe, Du konntest meinen Beitrag lesen, ohne Schüttelfrost zu kriegen, ich wollte nur meine Solidarität bekunden und von meinen Erfahrungen berichten. Vielleicht hilft es Dir, auch die Fenster mit Fliegendraht zu versehen, das minimiert das Risiko, im Haus oder in der Wohnung mit unseren achtbeinigen „Freunden“ konfrontiert zu werden.

Lieben Gruß
Corinna


» User #947 schrieb:

So jetzt will auch ich mal meinen Senf dazugeben!
Ich selber ekel mich ganz schrecklich vor Spinnen wobei ich sagen muss dass ich diese dicken Hausspinnen oder die mit den langen Beinen noch ein bissel schlimmer finde als Vogelspinnen!
Ich mag an diesen Tieren nicht dass sie so huschen und so krabbeln und so!
Langsam "gewöhne" ich mich ein bissel daran weil ich Pferde habe und im Stall bleiben Spinnen (gott sei Dank) nicht aus!
Die sitzen auch oft in meinem Sattelschrank und dann muss Mama kommen und sie da rausholen! Das sind dann aber die der großen Kategorie!
Ich habe echt Panik vor diesen Viechern! Letztens habe ich auf einem Stuhl gestanden und war fast wie gelähmt und außer Schreien ging nichts mehr! Bis mein Vater kam und die Spinne auf dem Boden weggenommen hatte!
Hab gezittert und alles was dazu gehört! Solche Erlebnisse hatte ich schon einige und die alle aufzuzählen wäre unsinnig! Ich halte so eine Therapie aber auch für Blödsinn und deswegen lasse ich es!

Schlangen hingegen faszinieren mich! Besonders Phythons und andere Würgeschlangen! Besonders schön finde ich die Tigerphxthon als Albino!
Die ist so gelblich-weiß!

lg bluegirl


» User #3332 schrieb:

@ bluegirl

muss zugeben dass ich vogelspinnen lieber hab als andere...mag "fremde" spinnen nicht unbedingt angreifen, warum weiß ich auch nicht...aber is irgendwie komisch icon_wink.gif

bei uns im stall sind auch einige die die volle panik kriegen wenn sie eine spinne sehen...kanns aber irgendwie verstehen wenn wer der nicht unbedingt mit spinnen aufgewachsen is angst hat vor ihnen icon_smile.gif ...hab mir übrigens deine zwei süßen schon angeschaut...zum knuddeln! hab auf eine Haflinger stute reiten gelernt...und werd jetz vielleicht wieder eine zum reiten bekommen icon_smile.gif

find auch dass eine therapie nix bringt...ich hab z.b panische angst vor grillen, heuschrecken, nachtfaltern (auch motten), schnacken und sogar schmetterlingen...käfer sind mir auch nicht unbedingt sehr geheuer! ich würd nie eine therapie versuchen, weil ich mir denk dass ich den gefahren auch einfach aus dem weg gehen kann.

glg mlp


Seite 1, 2, 3, 4