Haustiere

Bartagamen und co

» User #917 schrieb:

Hi Leute!
Hat jemand von euch eine Bartagame oder eine Wasseragame? Ich finde die echt toll! Die sind so neugierig. Eventuell möchte ich mir mal irgendwann so ein Tier kaufen. Könnt ihr mir was darüber erzählen? Was haben die für Ansprüche an die Pflege? Worauf muss man achten? Muss man die paarweise halten oder geht es auch einzeln? Wie groß muss das Terrarium sein? Ist es schwer, so eine Agame zu halten und fachgerecht zu versorgen?
ich freu mich schon auf eure Tips! icon_smile.gif
lg, Nora


» User #11398 schrieb:

Hallo Nora

Mein Sohn will sich auch Bartagame anschaffen und deshalb habe ich mir auch Information über sie geholt.

Vielleicht hilft dir dieser Bericht etwas weiter.

Die Bartagame lebt in einem Wüstenterrarium, dies sollte eine mindestgröße von 120X60X60 cm haben. Die Einrichtung besteht aus Terrariensand, eine UVA/UVB Leuchtstoffröhre ( diese sollte im Terrarium befestigt sein), und eine Wärmebirne für den Sonnenplatz der Tiere. Zum klettern eignen sich Steinaufbauten und Äste, diese sollten aber so angebracht werden das für die Tiere keine Verletzungsgefahr besteht. Am Tag sollte im Terrarium 26-30°C sein, der Wärme Platz unter der Wärmebirne beträgt ca.38-40°C. Damit die Bartagame ihren Körper abkühlen kann hechelt sie(geöffnetes Maul). In der Nacht singt die Temperatur bis auf 20°C ab, aber weiter sollte dies auch nicht abfallen. Die Luftfeuchtigkeit sollte bei 35-40% liegen. Fällt der wert mal unter den Prozentsatz kann diesen durch das besprühen des Sandes wieder herstellen. Damit die Bartagame keinen Bakterien ausgesetzt ist, sollte man jeden Tag den Kot der Tiere aus dem Terrarium entfernen. Die Urinsteine holt man einmal in der Woche heraus, in dem man den Sand etwas durch siebt. Bartagamen fressen Lebendfutter sowie Heuschrecken, Grillen, Zohopas und Mehlwürmer usw... Natürlich fressen sie auch gerne Salat und Obst wenn man es ihnen anbietet zB. Feldsalat, Rucola, Äpfel, Melone, Himbeeren usw... Zur Haltung ist zu sagen, das sich ein Männchen mit zwei oder mehreren Weibchen gut verträgt. Man sollte mindestens zwei Weibchen halten damit der Bock nicht immer das gleiche besteigt. Die Geschlechter lassen sich zu einem am Kopf erkennen, den der von einem Männchen ist größer und wuchtiger. Man kann es aber auch an den Femoralporen in der Innenseite der Oberschenkel erkennen. Bei einem Bock sind diese viel stärker ausgeprägt, als bei einem weiblichen Tier. Eine Bartagame kann ein Alter von bis zu 15 Jahren erreichen. Es kommt natürlich auch immer darauf an wie ein Tier gehalten wird. Sie werden so im schnitt ca. 50-55cm groß ( von Kopf bis Schwanzspitze gemessen).


Hoffe ich konnte dir helfen!

Lg Steffi


» User #917 schrieb:

Hallo Steffi!
danke für den Bericht. Ja klar, das sind schonmal ganz schön viele Tips! Danke also!
liebe Grüße, Nora


» User #12509 schrieb:

Hallo Steffi und Nora,

habe gerade die gute und ausführliche Antwort gelesen. Jedoch gibt es dort leider einen kleinen Fehler wie ich meine und zwar , ich gehe davon aus das man sich Jungtiere kauft, ist es bei einem Jungtier nicht zu erkennen ob es Mänchen oder Weibchen ist da es dort leider noch keine Unterschied im Kopfumfang hat. Wir haben selbst jetzt im dritten Jahr zwei Barties und uns konnte es damals vom Verkäufer( Diplombiologe) nicht garantiert werden ob es unterschiedliche Geschlechter sind.

Anfangs kann man die Jungtiere bis zu einem Alter von16Monaten in einem Terri halten das 100*80*100 ist und später sollte man dann auf 180*80*120 gehen unser Becken hat die Größe und es ist zu sehen das unsere zwei wie scheinbar alle Bartie`s, wenn auch nicht immer, gerne klettern also auf Stämme achten die dem Bauchumfang entsprechen.

Falls noch Fragen offen sind einfach melden helfe gern weiter.

P.S. Die Tiere sind den ganzen Aufwand wert und danken es einem.

Gruß Jesus


» User #10762 schrieb:

Kann man die Bart agamen auch einzeln Halten? Habe in einer zoohandlung gesehen das die in einzelhaft saß...Interessiere mich nämlich auch für diese Tiere.


» User #7481 schrieb:

nein, die soll man nicht alleine halten. eine einzelne ist ne ganz gemeine sache


» User #10762 schrieb:

Ja dann frag ich mich warum ich schon von vielen Bartipäärchen gehört hab das immer die Weibchen sterben. Zwecks unterdrückung? In der Natur leben sie auch alleine und im hab im Tv in ihrer heimat noch nie Barties gesehen die zu zweit aufm Baumstamm hocken...
In der Natur sagt auch keiner: "Oh die arme die ist ja ganz alleine..."


» User #7481 schrieb:

man muss auch von den charaktereigenschaften seiner schützlinge wissen. man kann ja nicht jedes tier mit jedem vergesellschaften. ruhige und eher unterdrückte tiere sollten zu ihresgleichen und eher dominante und selbstbewusste zu ihren.
sicherlich sitzen die in freier wildbahn nicht zusammen auf einem baum, aber hin und wieder treffen sie artgenossen und sei es nur zur paarung. doch wenn sie eine andere agame treffen, zeigen sie doch auch sozialverhalten und dieses verhalten darf man ihnen auch in gefangenschaft nicht verwähren, weil ganz ohne soziale kontakte wäre das ja auch keine artgerechte haltung.
um beide bedürfnisse der barties zu befriedigen, braucht man auch ein recht großes terra, wo sie sich aus dem weg gehen können
das ist jedenfalls meine meinung. vielleicht lieg ich da auch total falsch


» User #10762 schrieb:

also mein vaterwird mir in der nächsten woche ein terrarium mit den maßen 150x70x70cm bauen. Ich will mir da ein Bock drinne halten. War erst auch der meinung das man siezu 2 hält aber ich hab mich schon so kundig gemachtdas einzelhaltung wirklich dasbeste ist.


» User #7481 schrieb:

na dann is ja alles klar. ich hab mir das wissen auch nur brockenweise aus ein paar fernsehbeiträgen angeeignet und mit haltungen anderer tierarten kombiniert. dann wünsch ich dir viel spaß mit deiner bartagame! icon_mrgreen.gif


Weiterlesen: Bartagamen und co

Seite 1, 2