Haustiere

Molche

» User #9676 schrieb:

Wer hat Ehrfahrung von Wassermolchen?(Haltung,Fütterung etc.)
LG Carina


» User #10425 schrieb:

Hi,

ich halte drei Spanische Rippenmolche. Dies ist eine der am einfachsten zu haltenden Molcharten. Gut für Anfänger. Sie können bis zu 30 cm groß werden ud fast 20 Jahre alt. Ich füttere meine mit Regenwürmern, Asseln, kl. Nacktschnecken und Mückenlarven. Abundzu gebe ich auch mal ein paar Guppyjunge ins becken. Ich halte meine 3 in einem 80cm Becken mit einem schwachen Filter (die mögen die strömung nicht so) und ohne Heizung. Da die Molche sich überwiegend im Wasser aufhalten, haben Sie nur einen kleinen Felsen (durchmesser ca. 15cm), auf dem ich Javamoos sitzen habe...Meine Molche sind sehr Handzahm und kommen auf die Hand wenn ich die Hand ins Becken halte...Sie fressen auch aus der Hand. Wenn du weitere fragen hast, frag ruhig icon_biggrin.gif


» User #9676 schrieb:

Vielen Dank schonmal!
Fressen sie nicht evtl. Schildkrötenfuttersticks etc?
Ist der Anschaffungspreis hoch?Muss ich noch irgendwas bei der Einrichtung beachten?Kann man sie auch aus dem Aquarium nehmen?LG Carina


» User #10425 schrieb:

Also, ich hab jetzt mal angefangen, die an getrocknete Krebschen und so (Schildkrötenfutter für kl. Krötis icon_smile.gif) zu gewöhnen. Fressen die auch. Die fresen eigentlich alles was so im Becken rumschwinnt icon_biggrin.gif. Sie dürfen auch nicht so oft gefüttert werden, so2-3 mal die Woche. Sicher kannst du sie aus dem Aquarium nehmen. Mann muss ur aufpassen, dass sie nicht trocken werden. Also nicht im Sommer mit raus auf die Wiese nehmen und dort vergessen icon_biggrin.gif. Als ich am Sonntag auf einer Zierfischmesse meine 2 Weibchen ich hoffe es das es weibchen sind, ist noch schwer zu erkennen) gekauft habe, habe ich 12€ gezahlt. Sie sind ca. 8 cm groß und knapp ein Jahr alt. Die Preise verierieren auch nach größe der Tieres. Aber dafür sind die Unterhaltungskosten niedrig icon_biggrin.gif , vor allem im Sommer muss ich ichts für Futter ausgeben. Alles was man so draußen findet, fressen die gerne. Im Winter kauf ich dann halt die Mückenlarven in den Frischhaltebeuteln von Tetra und abundzu findet auch mal ein paar würmer. Dann halt noch ein Teil von meinen Guppyjungen (werden aber nicht alle gefressen, im Winter sind 7 Durchgekommen, die schwimmern immer noch im Molchbecken und sind schon ausgewachsen). Bei der Einritung muss du nicht viel beachten. Ein Stein oder ein Dekofelsen aus er zoohandlung der aus dem Wasser schaut (mein Wasserstand beträgt 25cm, spanische Rippenmolche schwimmern gern)und darauf ein bischen Javamoos, das mögen sie besonders gern. Dann ein paar Wurzeln (nicht aus dem Wald, sondern aus der Zoohandlung. Wurzeln von draußen faulen!) wo sie sich drunter verstecken können. dann noch ein paar Pflanzen. Breitblättrige Pflanzen sind am besten. Und dann auch noch etwas Jafafarn auf dir Wurzeln binden. Und dann noch einen schwachen filter. Licht ist nicht unbedingt notwenig. Und wenn, dann solltest du Neonröhren haben, die sich nicht aufheizen. Aber eine Abdeckung wäre je nach wasserstand doch empfehlenswert. Achja, und einer allein ist auch nicht so toll. Als mein 2. Mänchen letzten Sommer von der Katze von unserm Nachbar (keine ahnung wie die bei uns ins haus kam) kaputt gemacht worden ist, war der eine (pitry heißt er icon_biggrin.gif ) alleine. Ich habs erst nicht bemerkt. Aber seit dem am Sonntag die zwei andern da sind, lebt er richtig auf. Er schwimmt mehr und sie machen Gruppenkuscheln icon_biggrin.gif (sieht auf jedenfall so aus) Es gibt zwar beim füttern abundzu ein paar rangeleien, aber die sind nicht schlim. Meine Fütter ich nur aus der Hand, so kann ich auch sicher gehen, dass jeder seine ration bekommt.

Hast du noch weitere Fragen, frag einfach


» User #9177 schrieb:

Ich habe ein 400 Liter Aussengewässerchen, was ich nicht als Gartenteich bezeichnen möchte, sondern als kleines Biotop. Ganz hèbsch bepflanzt. Bei mir haben sich Bergmolche von ganz allein angesiedelt, vermeeren sich, werden nie gefüttert! D.h., da keine Fische im Wasser sind, siedelt sich von Natur aus genügend Futter von selber an. Und ich hab dauernd Molche. Uebrigens haben sich auch Kröten und Frösche angesiedelt. icon_mrgreen.gif
Naja, hab das Glück auf dem Land zu wohnen...
LG, Puschi


» User #4286 schrieb:

Puschi hat folgendes geschrieben::
Ich habe ein 400 Liter Aussengewässerchen, was ich nicht als Gartenteich bezeichnen möchte, sondern als kleines Biotop. Ganz hèbsch bepflanzt. Bei mir haben sich Bergmolche von ganz allein angesiedelt, vermeeren sich, werden nie gefüttert! D.h., da keine Fische im Wasser sind, siedelt sich von Natur aus genügend Futter von selber an. Und ich hab dauernd Molche. Uebrigens haben sich auch Kröten und Frösche angesiedelt. icon_mrgreen.gif
Naja, hab das Glück auf dem Land zu wohnen...
LG, Puschi


Hallo zusammen,
wir haben auch einen Gartenteich natürlich mit den dazugehörigen Tieren. Meiner Meinung nach sind Molche so selten, das man sie in Ihrer gewohnten Umgebebung (Teiche und Biotope) lassen sollte, dort finden sie auch das was sie zum Fressen brauchen! Bei uns werden weder Fische noch die anderen Teichbewohner gefüttert!

LG
Ramona


» User #10425 schrieb:

hier sind keine molche gemeint, die bei uns im gartenteich leben. Spanische rippenmolche kommen aus spanien und müssen zum halten nicht mehr aus der natur genommen werden. Sie werden erfolgreich nachgezüchtet. Es gibt genauso wie bei fischen auch frende molcharten, die hier nicht leben und hier nur in gefangenschaft überleben können


» User #9672 schrieb:

Molche brauchen viele Steine und Gräser zum Verstecken. Dann brauchen sie noch eine Art Höhle mit sandigem-lemigen Boden, wo sie sich für den Winterschlaf eingraben. Die Wasserhöhe sollte so 20cm betragen und sie lieben es, wenn sie einen trockenen Felsen/Stein haben mit einer Lampe drüber, wo sie sich sonnen können.
Dann gibt es Molche die mögen glas klares Wasser und es gibt welche die mögen lieber einen Schlammtümpel.


» User #10425 schrieb:

also meine molche halten keinen winterschlaf...und eine lampe zum sonnen...naja...ob das so gut ist. meine meiden wärmequellen. ein molch ist ein amphibium. Sie fühlen sich im feuchtem und dunklem wohl und sollten auch möglichst nicht über 20°C gehalten werden, da sonst der soffwechsel zu schnell geht. Die molche verdauen dann zu schnell und verbrauchen zu viel energie. d.h, sie würden trotz ständiger fütterung verhungern. Sind auch eigentlich eher dämerungs- und nachtaktiv. Einen Molch darf man nicht mit einem Reptil verwechseln, welches die wärme vrauch um beweglich zu sein.


» User #10425 schrieb:

<snip>

Also das mit den pflanzen und steinen stimmt. sie verstecken sich gern...jedoch sollte noch genügend schwimmraum bleiben, grad meine spanischen rippenmolche sind mit vorliebe schwimmer. Eine Höhle ist auch nicht schlecht. Aber mit der temperatur sollte man achten. Möglichst nicht über 20°C Und Sonnen tun sie sich auch nicht. Warme trockene luft oder plätze mögen die nicht und sind auch schädlich.

[Beitrag bearbeitet durch Admin. Keine Links posten - siehe Foren-Regeln!]


Weiterlesen: Molche

Seite 1, 2