Haustiere

HIlfe, ich habe kranke Ratten gekauft!

» User #16798 schrieb:

Hallo,

Ich habe ein riesen Problem.
Ich habe mir vor 2 Tagen 2 süße Dumboratten gekauft und mich auch beraten lassen, so dachte ich jedenfalls.

Mittlerweile habe ich leider erfahren müssen, dass ich eine Qualzuchtratte gekauft habe, was ich schon ansich sehr schlimm finde!

Ich finde das die Ratten sich sehr seltsam verhalten. Sie verstecken sich nur und kommen nicht mal zum gucken heraus und sind super still, sie fressen fast nichts und trinken auch nicht sehr viel. Sie sind kein bisschen Lebhaft und oder neugierig.

Soweit würde ich ja sagen, dass ist normal, wegen der Eingewöhnung,

Angst haben sie sonderbarer Weise nicht vor mir, wenn ich sie aus dem Käfig nehme möchte. Sie kuscheln sie sich beide an mich an und genießen es, wenn ich sie streichle und krabbeln sogar von sich aus auf meine Schulter.

Aber schon nach kurzer Zeit habe ich gehört, dass sie eigenartig stoßweise Geräusche machen, was sich fast anhört wie ein Schniefen.
In der Tierhandlung ist ein anderer Käfig mit irgendeinem Schnupfen befallen und man sagte mir, dass diese Gesund wären.
Ich habe, wie man mir geraten hat, gestern Toilettenpapier zum spielen und Nest bauen in den Käfig gelegt.

Heute Morgen sehe ich in den Käfig und entdecke Blutflecke (8 Flecke, jeweils so groß wie zwei Erbsen)

Hat jemand einen Rat für mich? Ich bin noch sehr unerfahren was Ratten angeht und kenne mich eher bei Mäusen aus(und Hunden).

Ich hoffe ich werde nun nicht gesteinigt, aber irgendetwas sagt mir, dass ich sie lieber schnell wieder zurück geben sollte.

Bitte helft mir...


» User #16314 schrieb:

Ohje, das tut mir Leid! Da bist Du wieder eine mehr, die in den fragwürdigen Genuss einer Zooladenberatung gekommen ist... Leider, leider, wird man in den meisten Zooläden alles andere als kompetent beraten (was ja auch einer der Gründe ist,weshalb man seine Tiere dort besser nicht kaufen sollte...) Aber jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen (ich weiß nicht, ob Du die Tiere wieder zurückbringen dürftest. Der ZooLa muss die Tiere nämlich nicht zurücknehmen.).
Sind es denn Böckchen oder Weibchen? (Ich hoffe, nicht gemischt icon_pray.gif ) Ich hab´ von Ratten auch keine große Ahnung, aber zumindest die Atemgeräusche lassen, ähnlich wie bei Mäusen, auf einen Atemwegsinfekt (kann ´ne normale Erkältung sein, kann aber auch Mycoplasmose sein...) schließen. Das heißt: Dein nächster Weg sollte Dich zum Tierarzt führen, dann bekommst Du ein Antibiotikum (Baytril normalerweise), und damit müsstest Du Deine Ratten wieder fit bekommen!
Was das Blut im Käfig betrifft... hm, keine Ahnung. Hat denn eine der Ratten eine Verletzung? Haben sie sich gekloppt oder gebissen evtl.? Auf jeden Fall ist das für mich auch ein Grund für einen Tierarztbesuch...
Ich drücke Dir und den Tierchen die Daumen!
LG, sevenofnine, die bis gestern noch nie was von Dumboratten gehört hatte und bis heute nicht weiß, wie die aussehen (hatte nur gestern zufällig gelesen, dass es Qualzuchten sind...in dem Punkt brauchst Du Dir also zumindest schon mal keine Vorwürfe machen!)


» User #16798 schrieb:

Das war wirklich nicht kompetent und ich sollte denen die Meinung sagen.

Ich wurde vor Huskyratten gewarnt, weil die angeblich schnell Tumore kriegen...aber das die Dumbos eine Qualzuchtratte ist, D A S war denen wohl egal.

Vielleicht wollten die auch nicht das ich eine Husky kaufe, weil die sowieso am ehesten weg sind^^...ich weiß es nicht.

Was das zurückbringen angeht, würden sie die wieder nehmen. Die anderen wollten sie nicht verkaufen, weil die auch Krank sind und ich kaufe dort sehr viel für meine Mäuse und meinen Hund und daher ginge es. (Die Ratten aus dem anderen Käfig mit dem Schnupfen)

Aber ich habe auch ein weiches Herz, zu weich.
Wenn die nun immer krank sind und ich sie richtig kenne, ist es noch schlimmer für mich als wenn ich sie morgen zurück bringen würde. (Was mir auch sehr schwer fallen würde.)

Von dem gefährlichen Schnupfen Mycoplasmose habe ich auch gelesen und gerade das macht mir ja auch so Sorge.
Bringe ich sie zum Arzt und der kann es nicht sagen, habe ich vielleicht immer kranke Tiere...

Das Blut im Käfig macht mir Sorge, denn sie haben keine Wunde und beissen sich nicht, sie verstehen sich sehr gut.

Das ist bestimmt ein Sekret aus den Atemwegen, denn der Urin ist normal in der Farbe. Aber wenn es denn so ist, dann denke ich, sieht das nicht so gut aus.

Die Geschlechter waren getrennt...wenigstens etwas icon_rolleyes.gif

Dumboratten haben größere Ohren, und einen breiteren Kopf und eine kürzere Nase und sie sehen supersüß aus...sofern man mal ausser Acht läßt das sie überzüchtet sind.

Vorwürfe mache ich mir trotzdem, weil ich mich besser im Internet schlau gemacht hätte.
Wenn ich sie behalte, unterstütze ich automatisch das die Zucht weiter geht...


» User #16314 schrieb:

Wenn Du die Ratten zurückbringst, wird dadurch keine Ratte weniger gezüchtet, glaub mir! Deswegen sehe ich die Zooladenkäufe auch als zweischneidiges Schwert. Die einen sagen: Bloß nie Ratten / Mäuse aus Zooläden, dafür rücken immer mehr Tiere nach. Die anderen sagen: Man muss die Tiere doch da ´rausholen..
Ich hab´ in unserem Zooladen schon gesehen, wie nackte, neugeborene Mäusebabies in zugeknoteter Plastiktüte als Futtertiere verkauft wurden. Und ich bin der Meinung, egal, ob ich jetzt da Mäuse kaufe oder nicht, nachge"züchtet" werden sie ohnehin... und wenn´s mal zu viele sind und sie nicht verkauft werden können - wer Babies in Plastiktüten verkauft, dem fallen auch andere Lösungen ein, überschüssige Mäuse loszuwerden. (Trotzdem bin ich kein Befürworter von ZooLa-Käufen, weil man denen noch zusätzlich Geld in den Rachen schmeißt... aber weiß jemand, was die mit überschüssigen Tieren machen? Ich befürchte das Schlimmste...)
So, genug Off Topic.
Was die Mycoplasmose betrifft, so kann die natürlich nur schwer nachgewiesen werden - ist aber eigentlich auch egal, denn die Maus bzw. Ratte wird ohnehin mit Antibiotikum behandelt, auch wenn´s ein normaler Schnupfen ist. Und Deine Ratten können trotz Myco ein schönes und auch langes Leben haben! Vielleicht ist es ein "normaler" Infekt, dann ist die Ratte nach einer Runde Baytril wieder fit. Vielleicht ist es Myco, dann kann sie aber auch nach einer Runde Baytril durchaus mehrere Monate oder noch länger symptomfrei leben, bevor sie die nächste "Runde" Baytril braucht... Myco ist eben chronisch, aber mit Baytril bekommt man die Symptome gut in den Griff... Wenn Du die Ratten zurück in die Zoohandlung bringst, haben sie gar keine Chance, da sie dort anscheinend gar nicht medizinisch versorgt werden...
Bleibt aber noch das Problem mit dem Blut, für das mit bisher auch noch keine Lösung eingefallen ist...
Ich hab´ übrigens vorhin mal nach Dumboratten gegoogelt - und muss ganz ehrlich sagen, ich find´ die gar nicht so toll icon_cool.gif
LG und alles Gute für Deine Ratzen!
Seven


» User #16798 schrieb:

Ich bin auf jeden Fall schon etwas weiter gekommen. Ich habe sie gerade noch einmal beobachtet und es ist ein Schnupfen.
Ich habe sie hoch genommen und dann schniefte sie wieder und das Näschen war nass...dann nochmal und es kam ein gelbes Sekret heraus, den sie sofort weg putze, noch in der Hand.

Das Blut soll, laut dem was ich inzwischen gelesen habe, kein Blut sein, sondern um ein durch Farbstoffe rot gefärbtes Sekret, das sich z.B. bei Stress oder auch als Folge anderer Erkrankungen von Drüsen an den Augen bilden kann.

Bei der Mycoplasmose steht, wenn es chronisch wird kriegt sie auch noch Atemnot, Bindehautentzündung und Arthritis...ohjeee...

Ich hoffe das der Tierarzt zu dem ich morgen gehen werde, feststellen kann, ob es nur ein Schnupfen ist, oder sogar diese Krankheit.

Was die Ratte ansich angeht, da gibt es verschiedene Ohrformen und meine haben nicht so große Segelohren icon_wink.gif
Aber ob das süß ist oder nicht, daß ist sicher Geschmacksache, klar...grins... Eigentlich wollte ich ja auch eine ganz normale Farbratte kaufen.

Das was Du über die Zoohandlung sagst finde ich widerlich...
Die nächsten Ratten die ich mir kaufe, werde ich auf jeden Fall direkt vom Züchter kaufen, denn das, was ich hier erlebt habe war mir eine Lehre.
Aber so schlimm geht es dort nicht zu, denn die anderen Kranken Tiere werden ja behandelt.

Auf jeden Fall werde ich morgen zum Arzt fahren und wenn der sagt, dass sie Gnadenlos Krank sind, werde ich sie schweren Herzens zurück bringen und wenn er das wieder hinkriegt, freue ich mich natürlilch umso mehr darüber.
Natürlich schreibe ich dann, was es gegeben hat, hoffenltich was positives icon_confused.gif


» User #16462 schrieb:

Ich finde es gut, dass du morgen zum Tierarzt willst. Das ist nämlich dringend notwendig.
Nur, ich finde zurückbringen solltest du sie nicht. Tut mir leid, ich bin da radikal. Du hast die Ratten dort gekauft und deshalb solltest du auch dazu stehen und sie gesund pflegen. Sie werden sonst nur krank an den nächsten weiter verkauft.
Du solltest aber mit der Tierarztrechnung dort auftauchen und verlangen, dass die Tierarztrechnung dir erstattet wird. Und ich würde eine Anzeige beim Veterinäramt machen, dass in der Zoohandlung kranke Tiere verkauft werden.
Der Tierarzt kann dann das Geschlecht auch noch gleich prüfen, wenn du Pech hast, hast du ein Pärle und bald ganz arg viel Nachwuchs.
Käthchen


» User #16314 schrieb:

Im Prinzip sehe ich das mit der Rückgabe der Ratten ähnlich wie Kaethchen: Du hast Dir die Suppe eingebrockt, jetzt solltest Du sie - auch den Ratten zuliebe! - auch auslöffeln. Die Idee mit der Arztrechnung und dem Vet-Amt finde ich gut!
Zur Mycoplasmose: Jetzt mach´ Dir da mal keine so großen Sorgen... Es hört sich alles ganz schlimm an, was die Maus / Ratte noch so alles bekommen kann... aber wenn man die Tiere rechtzeitig bei den ersten Anzeichen eines Myco-Schubes mit Antibiotikum behandelt, kommt es normalerweise gar nicht so weit. Wir haben ja insgesamt 23 Farbmäuschen, von denen 5-7 wohl Myco haben (bei Mäusen kann man´s gar nicht nachweisen, da man der Maus so viel Blut abnehmen müsste, dass sie es nicht überleben würde... wie das bei Ratten aussieht, weiß ich gar nicht...) Zurzeit bekommen jedenfalls wieder 5 Mäuse Antibiotikum (zwei bekommen Baytril, drei andere Chloramphenicol, weil das Baytril nicht mehr angeschlagen hat...) Bisher hatten sie an Symptomen "nur" Schnattern bzw. Knattern... Schon während der Baytril- bzw. Chloramphenicolkur bessert sich ihr Zustand aber deutlich, und dann sind sie auch erstmal wieder eine ganze Weile symptomfrei... Von unserer "alten" Mäusegruppe (11 Mäuse) haben 2 bisher noch nie Baytril gebraucht, 4 oder 5 weitere haben es nur einmal gebraucht und sind seither quietschgesund, und leider sind ein paar wenige dabei, die nach einigen Wochen erneut Symptome zeigen. Dummerweise ist es bei Myco so, dass die Atemgeräusche wie Schnattern / Knacken manchmal auch einfach nicht wieder weg gehen, obwohl es der Maus inzwischen schon wieder gut geht. Da ist es dann schwierig zu unterscheiden, ob die Maus inzwischen chronisch schnattert, oder ob sie wieder einen neuen Schub hat... Die von Dir geschilderten Symptome hatten unsere Mäuse zum Glück noch nie... und sie haben auch nie Schnupfen dabei, immer nur dieses Schnattern...
LG, seven


» User #16798 schrieb:

Hallo...

Wie gesagt, melde ich mich wieder, wenn ich beim Arzt war.

Ich bin bei einem Arzt in der Nähe gewesen, um die kleinen nicht noch mehr zu stressen als sie es ohnehin schon sind.

Die Ärztin sah sich das an und sagte, dass die schwarze schon ein rasseln in den Atemwegen hätte und die andere noch nicht. Sie gab mir irgendein Antibiotikum, was ich ins Wasser mischen sollte. Jede sollte am Tag auf diese Weise 1 ml bekommen. Ich fragte sie wie das gehen soll, da die schwarze kaum trinkt oder isst. Ich wollte das sie direkt ein Medikament spritzt, aber sie meinte, daran könnten sie sterben...nunja. Sie sagte auch, wenn ich sie wieder in die Tierhandlung bringe, wäre das ihr sicherer Tod, weil sie mehr Pflege braucht als sie da bekommen kann.

Ich bin nach Hause gefahren und habe versucht, es ihr direkt zu geben, aber sie wollte nicht, was ja klar war.
Ich rief daraufhin sofort meinen Tierarzt an, den ich von meinem Hund kenne und der in meinen Augen der beste ist.
Ich schilderte ihm das alles am Telefon.
Er hatte schon einmal einer meiner Mäuse spritzen gegeben und wunderte sich, dass man das angeblich nicht darf, denn so, ist sie auf jeden Fall zum Scheitern verurteilt, wie ich es beschrieb. Ich machte sofort einen Termin.

Ich bin noch vor dem Termin nach kurzem überlegen in die besagte Tierhandlung zu fahren. Sie sagten, dass sie die Rechnung nicht übernehmen würden, aber ich kann sie ohne Probleme wieder zurück bringen.
Ich erklärte ihr, dass ich mich schon lange entschlossen habe, dass alles auf mich zu nehmen und sie retten will.
Ich bin sogar noch einen Schritt weiter gegangen und sagte, dass ich aus genau demselben Käfig noch eine weitere Ratte haben will, aber als Entschädigung, ohne sie zu bezahlen. Ich dachte, ich habe nun sowieso kranke Tiere und kann auch noch einer weiteren das Leben retten.
Ich bekam sie (ich hätte sie auch gekauft, aber ich dachte ich versuche es mal)
Ich kaufte noch eine große Transportbox und einen angemessenen großen Käfig, in denen man 3 Ratten halten kann (70x80x40)
Ich bin dann mit allen drei Ratten zu meinem Arzt gefahren.

Er untersuchte sie, wog sie und verabreichte entsprechend nach dem Gewicht ein Antibiotikum. Wie die andere Ärztin schon sagte, sieht es bei der schwarzen nicht so gut aus, aber das kann man erst nach maximal drei Tagen sagen.
Ich muss nun die nächsten Tage zum nachspritzen wieder hin, aber das ist mir nun alles auch egal, hauptsache, sie kommen durch.

Die Aktion mit dem Käfig, der Transportbox und dem Arzt hat mich bisher 150 Euro gekostet und da kommt noch so einiges hinzu.

Wie auch immer...die kleinen heißen nun Shelley, Luna und Taya und ich hoffe das sie nun ein langes und zufriedenes Leben bei mir haben werden.

Es ist schon ein Schlag, wenn man sich Tiere zulegen will und sich darauf freut und sich im nächsten Moment mit ihrem wahrscheinlichem Tod auseinandersetzen muss und obendrein, mit solchen Kosten. icon_cry.gif

Aber ich gebe trotz allem nicht auf und ich wünsche mir, dass sie alle durchkommen. Ich melde mich wieder, wenn es was neues gibt.


» User #16314 schrieb:

Hey, das hast Du klasse gemacht! Großes Lob!
Ich drücke Deinen drei Ratten gaaanz fest die Daumen, dass sie es schaffen und Dir noch viel Freude bereiten...
(Kennst Du Nutri-Cal? Das ist eine Vitaminpaste,gibt´s für ca. 10 Euro beim Tierarzt oder auch bei ebay..., eigentlich für Hunde und Katzen, aber sie ist auch bei Mäusen der Renner, und da kann man prima Medizin druntermischen... Unsere Mäuschen fallen immer wieder drauf rein und schlabbern brav ihr Antibiotikum, wenn´s unters Nutri gemischt ist... (Manche Mäuse müssen sich allerdings erst ans Nutri gewöhnen, aber dann sind sie ganz heiß drauf...)
Vielleicht wäre das ja für Dich auch eine Möglichkeit, wenn Du demnächst Deinen Ratten nochmal Medizin geben sollst.Das mit dem Trinkwasser finde ich auch etwas riskant, weil man ja nie weiß, wie viel das einzelne Tier nun zu sich genommen hat...
Also, nochmals: Daumen für Deine Kleinen sind gedrückt!
LG, sevenofnine