Haustiere

Mäuse einfangen - wie stelle ich das am besten an?

» User #15618 schrieb:

Hallo!

Wir haben zur Zeit zwei Mäuse (ich glaube, es sind Rennmäuse, auf jeden Fall sind sie erdfarben und haben einen langen, behaarten Schwanz) von Bekannten in Urlaubspflege. Ich finde die Tiere recht niedlich und würde sie deshalb gern aus dem Kasten nehmen und streicheln. Die beiden wohnen in einem Aquarium, eingerichtet mit Spänen, Papprollen und Holzkästen. Sie haben da einige Gänge drin, in denen sie hin- und herlaufen und sich verstecken können. Sie sind noch etwas scheu, was ja kein Wunder ist in der neuen Umgebung.
Meine Frage: Wie stelle ich es am besten an, wenn ich eines der Tiere einfangen will? Da sie sich ja recht gut in den Gängen verstecken können und ich nicht das gesamte Aquarium auseinanderbauen will, könnte ich sie vielleicht mit Futter locken? Oder bringt davorsetzen und warten etwas? Und zu guter Letzt: Welchen Schlafrhytmus haben diese Mäuse, oder kann man das nicht sagen, ohne die Rasse zu wissen?


» User #-1 schrieb:

Hallo, Idril!
Erst einmal würde mich interessieren, ob die Mäuse bei deinen Bekannten schon Handzarm waren. Wenn ja, dürfte es eigentlich kein so großes Problem sein, die Mäuse rauszuholen. Vorraussetzung: Sie kennen dich. Wie lange hast du die Mäuse jetzt schon bei dir? Wenn du sie erst eine kurze Zeit hast, leg erst mal deine Hand in den Käfig und lass sie an deiner Hand schnuppern, da sie deinen Geruch dann noch nicht so gut kennen. Das wichtigste ist immer erst mal, dass sie sich an einen gewöhnen können und dafür brauchen sie Zeit genug. Wenn sie dann freiwillig auf die hingehaltene Hand klettern ist es super und sie sind Handzarm. Wenn du aber die kleinen Mäuschen rausholen musst,warum auch immer (weil sie krank sind und zum Tierarzt müssen, zum Käfig säubern usw.) und sie nicht freiwillig rauskommen wollen, nimm deine Hände und lege sie wie eine Mulde um die Maus zusammen. icon_pray.gif Aber bitte, hol die Mäuschen nicht immer so raus, denn das ist keine optimale Lösung für immer!

Der Schlafrythmus hat nur zum Teil was mit der Rasse und Art zu tun. Im Kleinsten hängt es vom Maustyp ab, aber da kann ich dir auch nicht so gut helfen, da ich die Mäuse nicht kenne. Wenn man sie beobachtet bekommt man schon sehr genau heraus, ob sie tagaktiv oder nachtaktiv sind. Da gibt es natülich auch noch Unregelmäßigkeiten bei einem Tier. Aber eigentlich sind Mäuse tagaktiv.

icon_arrow.gif Noch ein Tipp: Pass auf, dass die Mäuse nicht aus dem Terrarium ausbrechen können. Denn sie sind verfluchte Kletterer icon_smile.gif. Das passiert leicht, wenn sich ein Spielzeug z.B. ein Seil oder ein Stock sich über den Terrariumrand hinausschiebt. Ich habe das so verstanden, dass das Terrarium offen ist. Ist es so? (Deshalb finde ich persönlich Terrarien nicht so optimal, alleine schon aus dem Grund und wenn es heiß wird staut sich die Wärme im Käfig.)

Ich hoffe, ich konnte dir helfen. icon_wink.gif
MfG
Schnuppi icon_mrgreen.gif


» User #15618 schrieb:

Danke für die schnelle und ausführliche Antwort icon_biggrin.gif

Bevor ich es vergesse: Auf dem Terrarium ist ein Gitter mit Holzrahmen, da kann also zum Glück nichts passieren. Aber ob es darin nicht zu heiß wird, habe ich mich auch schon gefragt. Der Vorteil ist natürlich, dass man Höhlen bauen kann, ohne dass man durch die Höhe der Käfigschale eingeschränkt ist.

Laut unseren Bekannten ist eine der Mäuse zahm, ich weiß allerdings nicht welche, da ich sie nicht auseinanderhalten kann. Aber wenn ich die Hand in den Käfig halte, sollte ich das ja merken. Ich werde es bald mal so versuchen, vielleicht habe ich ja Glück. Die Mäuse sind jetzt seit einer Woche hier und haben sich meiner Meinung nach schon etwas eingewöhnt, zumindest verschwinden sie nicht mehr wie der Blitz, wenn sich jemand nähert. Wenn im Haus allerdings laute Geräusche oder Musik zu hören sind, kommen sie fast gar nicht raus. Sind die bei Lärm sehr empfindlich? Meerschweinchen können das ja auch nicht so gut ab.

Wegen des Schlafrhythmus habe ich gefragt, weil unsere Bekannten gesagt hatten, dass die Mäuse im Acht-Stunden-Rhythmus schlafen, also immer acht Stunden wach sind und acht Stunden schlafen. Das kam mir aber reichlich seltsam vor.
Ich habe ein Bild gefunden, das den Mäusen recht ähnlich sieht. So sehen sie ungefähr aus.


» User #13843 schrieb:

Hallo

So weit ich das erkennen kann,sind es Mongolische Rennmäuse.Rennmäuse schlafen 2-4 Stunden und sind dann wieder 2-4 Stunden wach.

Ich habe selbst vier Stück davon und kann dir nur davon abraten sie raus zu nehmen,wenn sie nicht wirklich absolut Handzahm sind.Meine kommen auch erst raus,wenn das so weit ist,denn der Streß beim einfangen steht in keinem Verhältnis zum Auslauf.

Die Mäusels können bis zu 50cm hoch springen und haben,wenn sie weg wollen,auch ganz schön viel kraft und sind schwer zu halten.Desweiteren mußt du auch aufpassen,das du ihnen beim festhalten nicht die Beine brichst.

Also,sollten sie nicht all zu lange bei dir in Urlaubspflege sein,kann ich dir nur raten ihnen lieber keinen Auslauf zu geben und sie auch nicht ganz rausnehemen. icon_wink.gif

Wenn du die Musik nicht all zu laut hast,ist das schon ok.

Gruß Sandra


» User #15618 schrieb:

Ich hab heute mal probeweise die Hand ein bisschen in den Käfig gehalten, um zu testen, wie sie reagieren, aber es war mucksmäuschenstill (hah, Wortwitz) und daher hast du wohl Recht, es wäre zu viel Stress für die Mäuse, wenn ich da rumrühre. Die bleiben noch etwa eine Woche hier und wenn ich sie so durcheinanderbringe, sollte ich ihnen das lieber ersparen. Und bevor sie mir dann entwischen, wenn ich sie denn einfangen habe - herrje, 50cm! -, guck ich sie mir lieber durch die Glasscheibe an icon_wink.gif
Wenn die alle zwei bis vier Stunden schlafen, hoffe ich mal, dass ich sie da nicht zur falschen Gelegenheit störe. Aber gut, wie ich unsere Bekannten (und deren Kinder vor allem) kenne, ist es bei denen zu Hause bestimmt auch nicht stiller als bei uns.


» User #13843 schrieb:

Besser ist das wohl icon_mrgreen.gif

Rumrühren sollte man auf jedenfall nicht,weil du damit dann auch die gegrabenen Tunnel zerstörst,die werden nämlich immer von den Mäusels verbessert und ausgebaut.

Gruß Sandra icon_wink.gif


» User #15618 schrieb:

Mit Rumrühren meinte ich auch mehr "mich einmischen und meine Hand reinstecken, in der Hoffnung, dass die Maus reagiert". Ich wollte nicht deren wertvolle Tunnel zerstören... Die haben ihre Ordnung jetzt schon zweimal komplett geändert, soweit ich das mitbekommen habe. Ist es eigentlich normal, dass die Papprollen o.ä., die man ihnen in den Käfig legt, komplett zerlegen?


» User #13843 schrieb:

Achso.Sorry,dann habe ich dich falsch verstanden.

Das mit den Papprollen ist ganz normal,das ist deren Lieblingsbeschäftigung icon_mrgreen.gif

Bei mir müßen schon sämtliche Leute Papprollen sammeln,sonst komme ich mit dem Nachschub garnicht nach icon_mrgreen.gif

Gruß Sandra


» User #-1 schrieb:

Hi!
Ich war ziemlich lange nicht mehr am PC icon_redface.gif , weil bei mir in letzter Zeit viel los war. Ich schließe mich der Meinung von Sandra an, dass es Mongolische Rennmäuse sind. Ich hab meinen Mäusen auch immer Pappröhren gegeben. Manchmal habe ich auch Pappteedosen reingetan, wenn ich grad mal eine hatte icon_mrgreen.gif. Entweder haben sie die verarbeitet oder ihre Nester reingebaut. War echt voll süß icon_smile.gif und interessant, wenn ich dann den Käfig gesäubert habe und die Nester inspiziert habe. Ich hab nochmal überlegt, falls die Mäusels noch immer unruhig sind: Vielleicht steht der Käfig niedriger oder höher, als bei deinen Bekannten? Dann haben sie nämlich einen ganz anderen Blickwinkel und können dadurch auch noch nervös sein oder werden, wenn ein Mensch da plötzlich vorbeikommt.
MfG
Schnuppi


» User #15618 schrieb:

Ich weiß nicht, ob die Mäuse hier auf einer anderen Höhe stehen als bei unseren Bekannten, aber ich glaube, die haben den Schrank, auf dem das Terrarium jetzt steht, mitgebracht. Das müsste also eigentlich nicht die Ursache sein. Mittlerweile sind die Mäuse aber auch nicht mehr so schüchtern wie am Anfang, sie bleiben sogar meistens draußen, wenn jemand kommt. Und ich hätte ja nicht gedacht, dass so kleine Tiere so viel Lärm machen können icon_wink.gif. Wenn die ihre Pappen zerlegen, hält sie ja gar nichts mehr. Neulich als ich nachts nach Hause kam, habe ich so ein Klappern und Knistern gehört und war etwas nervös - bis ich mich dann an unsere Gäste erinnert habe.
Meine Mutter mag die beiden allerdings immer noch nicht leiden und vermeidet den Kontakt icon_mrgreen.gif