Haustiere

Tierversuche mit Mäuse und Ratten

» User #10217 schrieb:

Man könnte das Gewebe aber auch nachzüchten ohne jedes Mal eine weitere Maus "zu verbrauchen".
übrigens @Krümel: da du ja wohl mich beim rattentreffpunkt meintest so muss ich dich leider enttäuschen, da ich selbst mit Versuchstieren zu tun hatte und denen ging es nicht gut. Viel zu kleine Käfige, kaum Futter, keine Beschäftigung. Tja und das ist in den meisten Laboratorien die Regel, es gibt natürlich auch Ausnahmen, aber zu wenige.


» User #6141 schrieb:

Gewebe ist zu komplex, das kann mich nicht nachzüchten, wie einzelne Zellkolonien.
Schwarze Schafe gibnt es überall, aber eben auch weiße icon_wink.gif


» User #10217 schrieb:

man kann die zellen schon nachzüchten aber nur im kleinen maßstab der für eine fülle von experimenten reichen würde. außerdem könnte man auch gewebe vom menschen entnehmen, da ist vollkommen ungefährlich und es muss kein tier getötet werden.
außerdem könnte man die ergebnisse zu 100 % übernehmen.


» User #6141 schrieb:

Na du scheinst ja viel Ahnung zu haben icon_wink.gif
Normalerweise nehmen wir auch Gewebe von Menschen, wenn z.B. gerade eine OP ansteht, bekommt die Forschung Gewebe ( natürlich nur mit Einverständnis des Patienten) und macht damit die "Versuche". Nur gibt es nunmal nicht genug Menschengewebe von solchen OP`s, wesshalb dann eine maus "einspringen" muss.


» User #10217 schrieb:

achja und weshalb versucht man nicht einfach, an mehr menschliche zellen zu kommen? man könnte ja auch tote embryos nehmen. ich sehe da ethisch nicht mehr probleme als wenn man ein tier tötet. es gibt schon sehr viele alternativen die nur nich angewendet werden. und aus welchen gründen?! "wir haben das schon immer so gemacht" "es werden dafür nunmal tiere verwendet".


» User #10343 schrieb:

So wie die Tiere bei euch gehalten werden ist das sicher in Ordnung. Du hast ja auch gesagt, das die Mäuse sofort betäubt und getötet werden. Was ich absolut schrecklich finde sind die Tierversuche wo die Tiere schwer leiden müssen, Zum Beispiel wurde mal um irgendetwas zu testen einem Affen das Rückenmark zerstört. Er konnte sich nicht mehr bewegen.
Allerdings sollten die Tiere auch wenn sie gut gehalten werden und kaum leiden nur getötet werden wenn es um wirklich lebenswichtige Medikamente (gegen KRebs, Aids..) geht und nicht um KOsmetik oder so was wie Nasenspray zu testen.


» User #6141 schrieb:

@ gitana:
also kosmetische Tierversuche lehne ich grundsätzlich ab! Das ist wirklich nicht nötig und Tierquälerei.
Auch für Nasensprays o.ä. ist das nicht nötig ( wird das überhaupt gemacht?!, weiß ich nämlich nicht...).
In dem Labor in dem ich arbeite wurde schon für mmh, mal überlegen was noch im Gedächtnis hängen geblieben ist, für Hungtington, Parkinson, Depressionen, Schmerztherapie... geforscht. Und dafür ist "das Ganze" meiner Meinung auch gerechtfertigt.
Liebe Grüße


» User #10217 schrieb:

Für die Schmerztherapie und gegen Depressionen finde ich das ganz und gar nicht gerechtfertigt. Schmerzmittel gibt es genug und man brauch nicht noch welche die noch schneller wirken. Und Depressionen ... ich glaub ich hör nicht richtig, das ist vollkommen überflüssig, zumal man von Depressionen ja wohl nicht stirbt.


» User #6141 schrieb:

icon_eek.gif zumal man von Depressionen nicht stirbt?! Sorry, aber da hast du ja wohl absolut keine Ahnung! Vielleicht solltest du dich erstmal über diese Krankheit informieren, bevor du hier eine absolute Laienmeinung vertrittst. Und mit Schmerzmitteln meine ich keine Aspirin gegen Kopfschmerzen icon_confused.gif , sondern Schmerzmittel, die z.B. Menschem mit chronischen Schmerzen gegeben werden. Aber das ist ja leider eine typische Reaktion von vielen: meinen, von allem eine Ahnung zu haben und zu allem ihren Senf dazu geben zu müssen.


Seite 1, 2, 3, 4, 5