Haustiere

Tierversuche mit Mäuse und Ratten

» User #9946 schrieb:

Hi,

ich bin mal mit meiner Klasse in einem Betrieb gewesen in dem Tierversuche gemacht werden und ich muss sagen, dass die Tiere es alles andere als gut hatten. Sie waren in viel zu kleinen Käfigen in denen sie nicht mal "Männchen" machen konnten. Und es waren viel zu viele Tiere in einem Käfig icon_heul.gif
Ich könnte nie irgendwelche Versuche mit Tieren machen! Es stimmt schon, dass Tierversuche zur Medikamentenherstellung gebraucht werden, aber wenn man Tierversuche für Kosmetikkram macht, dann verstehe ich das nicht!


» User #9672 schrieb:

@Yasmin:
Aber wenn das tatsächlich so wäre, würde man aber einfach Mäuse aus der Zoohandlung oder vom Züchter kaufen. Das wäre dann billiger, als selbst Mäuse in Laboren zu halten!


» User #2607 schrieb:

Fuzzel hat folgendes geschrieben::
@Yasmin:
Aber wenn das tatsächlich so wäre, würde man aber einfach Mäuse aus der Zoohandlung oder vom Züchter kaufen. Das wäre dann billiger, als selbst Mäuse in Laboren zu halten!

Ich heiß zwar mal wieder nicht Yasmin (sorry,wenn ich jetzt antworte),aber ich kann mir nicht vorstellen,dass es biliger ist die Mäuse dann immer in der Zoohandlung zu kaufen.
Außerdem werden die Mäuse bei Krümel besser gehalten als in mancher Tierhandlung.
LG
Katha


» User #1537 schrieb:

Aleso meine Mäuse (2 Stück) kosten mich an Futter, Wasser uns Einstreu monatlich etwa 50 Ct bis 1 EUR. Eine Maus in der Zoohandlung kostet ca. 5 EUR.

Ein Labor benötigt schätzungsweise 30-60 Tiere im Monat. Das wären dann 30-60 EUR an Haltungskosten. Würde das Labor jedes Mal welche kaufen, beliefen sich die Kosten auf 150 bis 300 EUR!

Nun sag mir mal, was billiger ist. Selbst züchten oder immer welche kaufen?

Das Züchten würde ich jedoch nur dann befürworten, wenn die Vermeidung von Inzucht gewährleistet ist. Ist es so, Krümel?

Gruß
Yasmin


» User #6141 schrieb:

Natürlich gibt es bei den Tieren keine Inzucht. Das wäre ja auch völlig kontraproduktiv, da dann sicher auch "Fehler" im Gewebe auftreten würden. Das denke ich jedenfalls icon_smile.gif
Die Tiere werden aber bei speziellen Züchtern gekauft, nicht selbst gezüchtet. Sie müssen nämlich "völlig steril" sein, jetzt nicht erschrecken, das heißt, keine Krankheitsrisiken in sich tragen, und nicht mit anderen Tieren ( außer den Artgenossen icon_wink.gif ) in Berührung kommen, da die Mäuse/Ratten eben ganz gesund sein müssen. Desshalb sind diese Tiere auch sehr teuer, eine Ratte kostet 40 Euro!
Aber dieses Geld muss nunmal aufgewendet werden, um "Labortaugliche" Tiere zu haben.
Liebe Grüße


» User #9708 schrieb:

Habe mir jetzt nur den Anfang durchgelesen...

Ich habe einen Link, wo man ein gutes Viedeo zu dem Thema online anschauen kann. Wer es sehen will, kann mich per KN ansprechen.

Das wichtigste was ich an dem Video finde ist folgendes: Der Mensch stammt vom Affen ab, ein Affe ist ein Tier. Somit ist der Mensch auch ein Tier. Ich frag mich auch wer den Menschen Mensch genannt hat... eigentlich sind wir nämlich auch Tiere.

Deshalb finde ich schon das man es in dieser ache gleichsetzen kann, ob Mensch oder Tier. Die Rangordnung so ist dann wieder was anderes beispielsweise bei Hunden/Pferden etc.


Ciao Beate


» User #2607 schrieb:

Trudy hat folgendes geschrieben::

Der Mensch stammt vom Affen ab

Hi!
Ich will dich nicht persönlich angreifen, das nur vorweg.
Der Mensch stammt nicht vom Affen ab. Der Mensch und der Menschenaffe haben die selben Vorfahren, aber der Mensch stammt nachgewiesenermaßen nicht vom Affen ab.
GLG
Katha


» User #9672 schrieb:

@Yasmin:
So eine einfach weiße Maus im Zooladen oder beim Züchter kostet 2,50 Euro. Wenn man eine Massenabnahme macht, kriegt man eine bestimmt für 2 Euro. Bei ca. 50 Tieren, wären das 100 Euro.
Dafür sparen sie Futter (und vorallem Frischfutter ist im Winter teuer) Spielzeug, Streuentdorgung und Streu.
Es ist also bei weitem billiger einfach Mäuse aus der Zoohandlung oder vom Züchter zu nehmen.
Und erlich gesagt frag ich mich, wir du für 2 Mäuse mit 50 Cent im Monat auskommen willst. Da musst du ja wirklich nur alle 2 Monate sauber machen und nur das Nötigste Füttern.
Also meine 6 Mäuse kosten mich aber um die 50 Euro im Monat.


» User #2607 schrieb:

@ Fuzzel
Lies mal den Beitrag von Krümel auf dieser Seite.
LG
Katha


» User #1537 schrieb:

@ Fuzzel:

Meine Mäuse (mongolische Wüstenrennmäuse) halten ihre Einstreu peinlichst sauber. Sie benutzen den kleinen Sandbottich als Klo, den Sand darin tausche ich alle paar Tage aus. Die große Sandkiste ist ebenso sauber wie die Einstreu, du wirst kaum Ködelchen finden, vor Allem, weil sie eh alle paar Tage alles umpflügen. Daher reicht es tatsächlich alle paar Monate mal sauber zu machen.

Ich kaufe das Futter lose, und mixe es mir dann selbst zusamen (Wellensittichfutter mit Nagerkräutermix), so spare ich nochmal reichlich. Mit einer "Fure" (ca. 3 EUR) komme ich etwa 5 Monate hin (die fressen echt nicht viel). Heu bekommen sie nebenbei auch noch, der Kilobeutel (2 EUR) reicht hier allerdings mindestens ein halbes Jahr (wird ja nicht schlecht, wenn man es vernünftig lagert). Der Chinchillasand kostet hier pro Kilo etwa 1,90 EUR, ein Beutel reicht etwa 3-4 Monate, weil ich recht wenig verwende. Die Extras, so wie Drops oder mal ein neues Spielzeug, rechne ich nicht dazu, das kommt ja nicht regelmäßig. Klorollen und hartes Brot verursachen keine Mehrkosten, diese Dinge hab ich sowieso immer.

Im Großen und Ganzen kosten mich meine Mäusgen also monatlich etwa 1,41 EUR. Nagut, etwas mehr als 50 Ct. bis 1 EUR, aber definitiv keine 50 EUR. Kann aber ja auch an der Art der Mäuse liegen, keine Ahnung, wie viel Dreck Farbmäuse machen und was die alles reinhauen. So viel mehr kanns aber ja auch nicht sein.

Und zu dem Kaufpreis: Ich hab noch nie weiße "Labormäuse" im Zoohandel gesehen, höchstens Futtermäuse. Normale Farbmäuse kosten hier bei uns mindestens 5 EUR. Und da bei Futtermäusen meiner Vermutung nach nicht so sehr auf das Ausschließen von Inzucht geachtet wird, scheidet eine Verwendung von diesen Mäusen im Labor von Krümel aus.

Ein renommierter Züchter wird sicherlich nicht nur 2,50 EUR für seine Mäuse nehmen, ganz gleich, wofür sie denn nun gezüchtet sind, und ob bei Krümel tatsächlich nur die tyischen weißen "Labormäuse" verwendet werden, ist auch fraglich (oder wurde davon schon was gesagt? Dann hab ichs nicht mitgekriegt.).

Gruß
Yasmin


Weiterlesen: Tierversuche mit Mäuse und Ratten

Seite 1, 2, 3, 4, 5