Haustiere

Futtermäuse

» User #6739 schrieb:

Hallo liebe Foris!
Ich habe eine Futtermaus geschenkt bekommen, die irgendwie ihrem Schicksal als Futtermaus entronnen ist...
Jetzt habe ich ein paar Probleme- außer meinen zwei Katzen:
und zwar:
1) Die Maus hat sehr viele Kratzer und Wunden auf dem Rücken. Könnte das von der Massentierhaltung sein? Oder ist das was ansteckendes? Für mich sieht es aus wie Bissspuren.
2) Braucht die Maus ein Laufrad?
3) Wenn es mit den Katzen nicht gut geht, wohin könnte ich die Maus bringen, ohne dass sie wieder verfüttert werden wird?
4) Wie alt wird so eine Maus, oder besser wie alt sind Futtermäuse, wenn sie verkauft werden.

und für alle die jetzt so ihre Bedenken haben, was die Katzen betrifft: Nein, ich verfüttere die Maus nicht sn die Katzen und nein, sie dient auch nicht als Spielzeug.
Leider kann ich kein Foto einstellen. Die Maus heißt Arnie, weil sie der Verfütterung getrotzt hat


» User #8929 schrieb:

Mmmhhh icon_confused.gif
1. ich bin zwar kein Fachmann, würde aber sagen, dass du die Maus erstmal zum Tierarzt bringst, wegen der Kratzer und mal zum Durchchecken.

2. Ob sie ein Laufrad braucht weis ich nicht, aber wenn du ihr eins reinstellst, wirst du ja sehen, ob sie es benutzt oder nicht icon_lol.gif

3. Die erste Lösung währe vielleicht ins Tierheim, wo es keine Schlangen gibt *g*. Oder jemand den du kennst, der sich deiner Maus annehmen will (würde). Oder du versuchst die Maus dort unterzubringen, wo die Katzen nicht so oft sind oder nicht hin dürfen oder nicht hingehen (Schlafzimmer oder so?)

Naja das wars erstmal, was anderes fällt mir dazu auch nicht ein!
Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen!

lg NADINE


» User #7456 schrieb:

Marisol hat folgendes geschrieben::

1) Die Maus hat sehr viele Kratzer und Wunden auf dem Rücken. Könnte das von der Massentierhaltung sein? Oder ist das was ansteckendes? Für mich sieht es aus wie Bissspuren.
~ das kann gut sein daß das von der Massentierhaltung kommt;würde sonst auch lieber mal nen Check vom Tierarzt machen lassen
Was Ansteckendes ist es denk ich eher net.

2) Braucht die Maus ein Laufrad?
~ Ja,unbedingt! Mäuse langweilen sich schnell und brauchen Beschäftigung u.a. in Form eines Laufrads,aber auch durch andere 'Spielzeuge' in ihrem Käfig (da gibts ja so einiges im Zoohandel)

3) Wenn es mit den Katzen nicht gut geht, wohin könnte ich die Maus bringen, ohne dass sie wieder verfüttert werden wird?
~ tjoa,gute Frage,ne?! Zu Bekannten,Leuten die sie nehmen würden oder wenns gar net anders geht ins Tierheim.
Mit unseren Katzen & unseren Mäusen klappts allerdings auch gut;einfach die Maus vor den Katzen abschotten so daß sie net rankommen.

4) Wie alt wird so eine Maus, oder besser wie alt sind Futtermäuse, wenn sie verkauft werden.
~ wie alt sie derzeit is,wird man wohl schwer rausfinden können...man sagt,daß die weißen Mäuse max. 2 Jahre alt werden


[u]


» User #7304 schrieb:

Laufräder

Ob nun Mäuse unbedingt ein Laufrad brauchen, oder nicht, vermag ich nicht zu sagen. Da streiten sich die Gelerten. Junge Mäuse scheinen aber gern im Rad zu laufen und wenn man das richtige Rad auswählt, dann sollte es auch nicht zu Problemen kommen. Fakt ist aber leider, dass die im Handel erhältlichen Laufräder eine große Gefahrenquelle darstellen:

~In den Sprossen und Aufhängungen einiger Laufräder (Metallaufrad)können sich die Mäuse verfangen und sich die Gliedmaßen verrenken oder schlimmstenfalls brechen.
~Unter dem Laufrad können sie eingequetscht und verletzt werden.
~Der Schwanz kann eingeklemmt und dabei skelettiert, gebrochen oder abgerissen werden.
~Beim Aussteigen können sie sich zwischen den Haltestreben einquetschen (Schereneffekt). Diese Gefahr besteht vor allem, wenn zwei Mäuse gleichzeitig laufen, ein Tier will aussteigen, das andere Tier läuft weiter und schon ist eine Maus eingeklemmt.
~Es kommt durch die meist zu kleinen Laufräder zu einer starken Verkrümmung der Wirbelsäule (vorne läuft das Tier hoch, hinten runter!), sie wird falsch abgenutzt, was den Mäusen auf Dauer Schmerzen bereitet und im schlimmsten Fall zu Bandscheibenvorfällen führt.
~Oft laufen Mäuse auch zu schnell im Laufrad, dabei kann es dazu kommen, dass sie sich überschlagen oder über die eigenen Füßchen stolpern, dass es dabei zu Verletzungen kommen kann, ist leider nur zu oft bestätigt worden. Mitunter behindern Mäuse sich gegenseitig beim Laufen im Rad, was ebenfalls zu Verletzungen und Stürzen führen kann.
~Weichplastiklaufräder könnten angenagt werden und die Splitter können im Darm zu schweren Verletzungen und zum Tode der Tiere führen.

Aber grade junge Tiere müssen einfach viel Laufen, also können wir da kaum auf ein Laufrad verzichten. Ein für Mäuse geeignetes Laufrad sollte Folgende Eigenschaften aufweisen:

*Das Rad muss einen Mindestdurchmesser von 20 cm haben.
*Das Laufrad muss auf einer Seite völlig geschlossen sein (Gitter sind gefährlich - die Füßchen können sich darin verfangen)
*Die Lauffläche muss völlig geschlossen sein, Jutebänder werden angenagt oder hängen durch, müssen also oft kontrolliert werden das Rad sollte nur an der geschlossenen Seite aufgehangen werden - Räder mit Standbeinen sind immer eine Gefahrenquelle, besser ist eine Befestigung an der Wand.

Leider sind solche empfehlenswerten Laufräder noch immer die Ausnahme, die meisten Laufräder die man im Handel erwerben kann sind für Tiere ungeeignet. Empfohlen werden können die neuen Räder von Habitrail, siehe Foto rechts. Aber auch bei diesen Rädern kann es Probleme durch den eingebauten Spalt geben, diesen sollten Sie verschließen.

(Quelle: Diebrain)


» User #7456 schrieb:

Mäuse sollten schon ein Rad zum Laufen bekommen. :!:
Die Langeweile würde sonst doch zu sehr vorherrschen.
Meine Mäuse lieben es in ihrem Rad zu laufen.

Diese Warnungen sind sehr gut. :!:
Meine Laufräder sind alle fest an der Käfigwand installiert,komplett geschlossen und aus Plastik.


» User #9672 schrieb:

1) Die Maus hat sehr viele Kratzer und Wunden auf dem Rücken. Könnte das von der Massentierhaltung sein? Oder ist das was ansteckendes? Für mich sieht es aus wie Bissspuren.

-> Ich denke es ist eher von der Massentierhaltung, aber ich würde vorsichtshalber zum Tierarzt gehen, der kann dir auch gleich sagen welches Geschlecht sie hat, wie alt sie sein dürfte und ob sie eventuell tragend sein kann.

2) Braucht die Maus ein Laufrad?

-> Ich würde dir dieses "Whoodet Wheel" empfählen, oder wie das heist. Jedenfalls solltest du ein geschlossenes Laufrad nehmen und keines wo sie mit den Beinen im Gitter hängenbleiben können.

3) Wenn es mit den Katzen nicht gut geht, wohin könnte ich die Maus bringen, ohne dass sie wieder verfüttert werden wird?

-> Du kannst sie mit Schutzvertrag abgeben oder ins Tierheim/Notfallstation bringen

4) Wie alt wird so eine Maus, oder besser wie alt sind Futtermäuse, wenn sie verkauft werden.

-> Mäuse werden ca. 2 Jahre alt.


» User #9700 schrieb:

soweit ich gelesen habe sollen mausräder nicht im geringsten gut sein. sie sollen zu einem suchtverhalten führen. ich habe von berichten von besitzern gehört derren mäuse oft nicht mal mehr fressen wollten weil sie ihr laufrad nicht verlassen wollten, ebenso andere die absolut depressiv waren und nur in der ecke rumsaßen wenn ihnen das laufrad weggenommen wurde. ein laufrad ist eigentlich keine natürliche methode eine maus zu beschäftigen und eher eine notfallslösung für leute die den käfig nicht optimal einrichten und der maus nicht genügend beschäftigung bieten.

wenn du eine maus wirklich artgerecht halten willst, oder zumindest so artgerecht wie möglich, gibt es viele andere schöne möglichkeiten einen mäusekäfig zu gestalten. als erstes sind mehrere ettagen nötig oder eine sehr gute idee. was die maus vorallem braucht ist gesellschaft, eine einzelne maus zu halten ist quälerei da mäuse sippentiere sind und ihre artverwandten brauen. als ein guter ersatz fürs laufrad bieten sich dann spielmöglichkeiten an. du kannst ihnen das futter verstecken und an verschiedenen orten im käfig aufbewaren, sonstige schöne abwechslung bieten wie klorollen oder ähnliches spielzeug. sand ist auch unglaublich beliebt bei ihnen am besten du verkräbst das futter noch darin. mäuse kommen auch sehr gut ohne ein laufrad klar und die beste lösung ist es nicht (es sollte aber dann genügend bewegungsmöglichkeit vorhanden sein da mäuse ihn trotzdem ausleben müssen). am besten ist ein großer käfig mit viel abwechslung und mindestens einem artgenossen.


» User #9946 schrieb:

Hi,

stell die Maus doch einfach in dein Zimmer oder irgendwo hin wo die Katzen nicht hinkommen. Ich hatte auch bis vor kurzem 2 Mäuse und das ging super mit den Katzen. Ich hatte übrigens auch eine, die als Futtermaus verkauft werden sollte. Sie war aber leider total scheu und ließ sich nicht einmal anfassen!