Haustiere

Häsin kastriert und nun? :(

» User #19067 schrieb:

Hallo zusammen,

ich habe vorgestern, also am 25.03. meine 10 Monate alte Häsin kastrieren lassen da sie angefangen hat mein Männchen (auch kastriert) immer zu jagen und nimmer an sich ran zu lassen. Sie hat nur noch geklpft und zum Teil auch mich angegriffen wenn ich in den Stall gelangt habe.
Nun hab ich vorher gedacht - da es ihr soweit gut geht, sie frisst und ist fit - dass ich versuche beide auf neutralem Boden mal zusammen zu setzen. Nun haben sie aber beide angefangen sich zu kratzen und sind aufeinander los, eigentlich hat meine Häsin angefangen icon_wink.gif

Ich hab sie dann gleich wieder getrennt. Wollte sie nicht zu sehr stressen, da die OP ja doch noch nicht so lang her ist. Hab gedacht es geht ruhiger zu.

Was mach ich denn jetzt? Kann es sein dass sie sich jetzt gar nimmer verstehen? Oder müssen sie jetzt die "normalen" Kennenlernkämpfe durch machen? Hab total Angst das sie sich nicht mehr verstehen könnten... icon_cry.gif Ab wann meint ihr denn kann ich sie beide wieder zusammen setzten?
Und auch meinem Mädchen wieder normal in Pelltes und Streu setzen? Weil noch hat sie Tücher im Käfig drin liegen. Sie schleckt auch ständig die Tücher ab die drin liegen... was ist das denn?

Sorry viele Fragen, ich weiß, aber ihr wißt doch meist immer Bescheid icon_redface.gif icon_wink.gif
Bin über schnelle Antworten sehr dankbar.

LG Steffi


» User #19257 schrieb:

Hi,

wir haben unsere Süße auch vor 4 Wochen kastrieren lassen und hatten leider auch das Problem dass wir die beiden erst einmal wieder trennen mussten.

Wir haben dazu ein 2. Gehege angebaut (ich weiß, es gibt sehr unterschiedliche Meinungen zu Sicht-/Riechkontakt) und sie dort hinein gesetzt. Nach 3 Tagen haben sie sich durch die Gitterstäbe schon wieder abgeschleckt.

Wir haben sie die komplette Zeit bis zum Fäden ziehen auf Tüchern untergebracht weil mir das mit Streu einfach zu riskant war.

Zum Fäden ziehen habe ich dann beide zusammen in eine Transportbox gesetzt und den Partner halt einfach mit in die TiHo genommen. Anschließend wurden sie in das (neutralisierte) Gehege gesetzt und es lief wunderbar. Die beiden sind jetzt ein Herz und eine Seele und wenn ich es nicht selber erlebt hätte hätte ich nicht geglaubt wie sehr die Kastra unsere Kleine verändert hat.

Hast du denn Schmerzmittel mitbekommen und AB? Wir mussten 5 Tage Schmerzmittel geben und ich will mir nicht vorstellen wie die Kleine ohne gelitten hätte.

Frisst sie denn und hast du ggf. Päppelfutter (Critical Care, etc) da? Ich bin in den ersten Tagen alle 2 Stunden aufgestanden und hab ihr Dill und Möhrengrün vor die Nase gehalten, dann hat sie das auch gefressen.

LG Malotty


» User #4405 schrieb:

Hallo!
Es dauert relativ lange bis sich die Veränderung bemerkbar macht, mindestens einige Wochen, wenn nicht sogar ein paar Monate.
Auf Streu hab ich meine Häsin nach der Kastra schon wieder relativ fix gesetzt, bzw. sie sich selbst auch wenn sie nicht gerade in der Wohnung unterwegs war. du musst nur darauf achten, dass alles extrem sauber und trocken ist, also lieber einmal öfter nasses und böbbel aus dem Käfig nehmen bis alles verheilt ist.
hast du denn die möglichkeit die beiden ne weile getrennt zu halten wenn sie sich so schlimm angehen? Würde es dann nach einiger Zeit auch auf neutralem Gebiet zuerst versuchen.
lso, nur geduld, das wird schon. bei meiner hat sich die ersten Wochen, bestimmt 2 Monate oder so, auch nicht sooo viel getan. ein halbes jahr später wurde es dann erst so richtig deutlich wie viel ruhiger und entspannter sie geworden ist.
lg
Cat


» User #19067 schrieb:

Danke für die Antworten.

ja sie hat am Donnerstag noch einmal Schmerzmittel von mir bekommen. Meine Tierärztin meinte aber es soll schon ein bissl zwicken, damit sie nich zu doll rum springt usw.
Sie frißt ja auch ganz normal ihr Heu und Obst und Gemüse. Also da läuft alles gut.

Meine zwei sitzen getrennt seit ich sie am Mittwoch vom Tierarzt geholt hab. Ich hab sie dann Mittwoch in getrennt Käfige nebeneinander gestellt. Und mein Männchen hat angefangen wie wild zu klopfen. Ich hab ihn dann wieder raus in den Stall gesetzt und da hat er sich dann beruhigt.
Als ich sie dann gestern Abend zusammen gesetzt habe (auf neutralem Boden) sind sie sich ja so angegangen... jetzt weiß ich halt nicht wann ich es noch einaml versuchen soll. Möchte sie ja nicht zu lange getrennt lassen. Mal abgesehen davon dass der Käfig wo sie jetzt drin sitzt viel zu klein ist.

Ich versteh halt nicht warum sie sich so angegriffen haben. So extrem wars vorher nicht? icon_sad.gif


» User #19257 schrieb:

Hallo Kiti,

dass sie sich jetzt so angehen liegt vermutlich daran dass deine Kleine jetzt einfach ganz anders riecht. Sie riecht momentan noch nach Desinfektionsmittel u.Ä. und nicht nach ihr selber.

Wie gesagt, wir haben an unser 4m²-Gehege einfach noch ein 2m² Gehege "angebaut" und es als "Krankenstation" genutzt. In den ersten Tagen hat unser Kerl auch geklopft und auch versucht sie durch das Gitter zu beißen, aber das war nach 2 Tagen schon nicht mehr der Fall und sie haben sich dann abgeschleckt.

Wir haben dann einfach beide zusammen in eine TB gesetzt als es zum Fädenziehen ging und sie danach erst wieder in ihr (neutralisiertes) normales Gehege gesetzt.

Ich denke wenn du sie jetzt komplett getrennt hast würde ich nach dem Fädenziehen eine komplette neue Zusammenführung auf neutralem Boden starten. Allerdings sollte man da dann natürlich ach wieder mit etwas gerangel, jagen und Fellfliegen rechnen.

Klar gab es eine kurze Jagerei, aber danach haben sie sich sofort zusammen gekuschelt.

Wie gesagt, wir merken auch jetzt schon (obwohl es ja erst 4 Wochen her ist) dass sie sich sehr verändert hat. Sie ist viel entspannter, markiert nicht mehr, lebt harmonischer mit ihrem Partner zusammen.

Dass deine Kleine frisst ist ja aber doch schon ein super Zeichen.

LG Malotty


» User #13316 schrieb:

Hi,
also meine haben nach der Kastra kein Schmerzmittel bekommen, Amy am Tag danach nochmal vom TA weil sie schlecht gefressen hat, aber Gypsi hätte ein Gegenmittel gebracuht, die ist nur rumgehoppst, so dass die Wunde sich nicht richtig schließen konnte. Ich hab beide nicht getrennt. Wenn die eine kastreirt wurde, war die andere mit und saß solange da in einer Aufwachbox, so dass sie den gleichen Geruch haben.
Was Du jetzt machen kannst, steht im Prinzip in den Texten der Vorschreiber alles schon drin. Wann werden denn die Fäden gezogen? An dem Tag nimmst Du beide, nimmst Pippistreu beider, mischt es und reibst beide damit am Rücken leicht ab. dann steckst beide in die Transportbox und schnell ab zum Tierarzt. Solange die Box wackelt, werden sie Ruhe geben. Wenn Du warten muss, nimm die Box auf den Schoß und wackel sie leicht durch. Wieder daheim packst Du beide in einen neutralen Raum zusammen und dann sollen sie es ausfechten, aber so schlimm sollte es dann nimmer werden. Bis sich bei der Häsin die Hormone abgebaut ahben, das dauert bis zu 6 Wochen. Bei meinen gings schnell, ab dem Tag der Kastra waren sie schon deutlich ruhiger, aber die Veränderung ging noch über Monate langsam voran.
Also Kopf hoch, das klappt schon.

LG,
Sonja


» User #19067 schrieb:

Hallo,

wollte mal kurz berichten wie es bis jetzt läuft... Leider gar nicht. Die Fäden sind gezogen, ich habe den Stall komplett gereinigt und beide davor mit Streu des anderen eingerieben.

Sobald ich die beiden zusammensetz, geht es los: er möcht an sie hin, nur schnuppern, mehr macht er gar nicht. Sobald Luna dann merkt wer da in ihrer Nähe ist dreht sie völlig am Rad. Rennt wie wild auf der Terrasse rum, hüpft dann in Käfig, schlägt dort haken und rennt im Kreis. Kommt wieder raus und rennt da rum. Klopft und brummt. Sie lässt ihn gar nicht an sich ran. Das geht so weit, dass sie wenn unsere Tür zum Wohnzimmer offen ist, sie aufs Parkett schlittert und sich irgendwo versteckt. Da sitzt sie dann und zittert... Ich weiß nicht was ich noch machen soll... das ganze belastet mich echt. Zumal ich gar kein Platz hätte noch mal ein Käfig und jeweils 2 Partner für die beiden zu holen icon_cry.gif Ich weiß beim besten Willen nicht mehr weiter. Ich hab sie schon von morgens bis abends das ganze "ausfechten" lassen. Aber es wird nur schlimmer, nicht besser...

Lg


» User #18781 schrieb:

Solange sie sich nicht blutig beißen,würde ich sie immer zusammen lassen.Das ist normal,daß sie sich erst wieder bekämpfen,weil sie ja ihre Rangordnung neu ausmachen müssen.Außerdem riecht die Häsin bestimmt noch nach Ta.


» User #13316 schrieb:

Hi,
also pack sie in ein Gehege was nicht mehr als 4 Quadratmeter hat, zuviel Platz hilft auch nicht, dann kann sie abhauen. Sie muss da jetzt durch. Bis sich die Hormone abgebaut haben, dauert es auch noch ein paar Wochen. Also nicht aufgeben, das wird schon. Wie Tina schon sagt: Solange kein Blut fließt...

LG,
Sonja