Haustiere

Einzelhaltung - Kaninchen alleine halten?

» User #9465 schrieb:

Also meine 2 Weibchen sind zusammen in einem Stall und lieben sich heiß und innig. Mein kastrierter Lucky wollte vonAnfang an kein 2. Tierchen bei sich haben. Erst war er mit einem Meerschweinchen zusammen, das hat er gebissen. DAnn mit einem Kaninchen, hat er auch gebissen, dann hat er meine Schlappi noch kennen lernen können, aber die hat er auch gebissen. Ermöchte anscheinend allein sein. Istabersonst ein total vergnügtes Kerlchen. Er hoppelt den ganzen Tag rum, frisst viel, macht schmarrn, aber seine ARtgenossen mag er nicht.


» User #9530 schrieb:

bei einer vergesellschaftung wird schon mal ab und zu gebissen. nach ein paar tagen, wochen oder manchmal leider sogar monaten entwickelt sich aber meist eine grosse liebe.

die anpassungszeit ist sehr hart! man sollte aber die rangordnungskämpfe nicht dazu nutzen zu behaupten sein kaninchen vertrage sich nicht mit artgenossen!

werde so sauer wenn ich solche geschichten lese!

es gibt ja in ganz seltenen fällen kaninchen, die keine artgenossen akzeptieren, aber wirklich nur selten. meist ist der besitzer schuld, weil er sich zuwenig über die zeit der anpassung informiert hat!


» User #9465 schrieb:

Kennst du mein Kaninchen?Nein oder? Ich habe weiß gott genug Kaninchen erfahrung. Habe welche seit ich 4 Jahre alt bin. Er ist auch der einzige den ich jemals hatte,der so aggressiv ist.Ich zieh mir den Schuh bestimmt nicht an,dass ich schuld bin, dass er keine Artgenossen mag. Ich verbring viel Zeit mit meinen Hasis und beschäftige mich viel mit ihnen. Also mach dich erst schlau und mecker dann, bzw werde dann sauer!


» User #8127 schrieb:

Nicht gleich sauer werden.

Aber mir fällt es auch immer schwer zu glauben, ein Kaninchen sei auf keinen Fall zu vergesellschaften. Wie Pet sagte, das ist bei einer Handaufzucht möglich, wenn das Kaninchen wirklich keine anderen Kaninchen kennt.

Natürlich kennt keiner die Umstände bei Dir, aber lediglich zwei Versuche (plus eine mit Schwein, aber das zählt nicht, weil das ohnehin keine gute Paarung ist) klingen einfach nicht nach viel. Ich weiß nicht, wieviel Ruhe Du Dir genommen hast und wieviele Anläufe pro Kaninchen.

Als ich mein drittes bekommen habe, hat es lange gedauert, täglich ein paar Minuten mehr. Ich kenne Geschichten, da hat es ein halbes Jahr gedauert. Fellfetzen fliegen immer, sehr häufig wird gebissen. Schlimm ist es erst, wenn viel Blut fließt. Ich habe Bekannte, die haben es bestimmt mit 10 Kaninchen versucht, und am Ende haben eigentlich alle jemand passendes gefunden. Für meine Tigger habe ich auch nicht beim ersten Anlauf den richtigen Partner gefunden.

Und folgendes bezieht sich nicht auf Dich, weil ich Dich nicht kenne, ist allgemein gemeint: Kaninchen viele Jahre halten heißt lange nicht, daß man sich auskennt. Ich bin 25, habe auch seit der Grundschule Kaninchen. Trotzdem weiß ich erst seit zwei Jahren, wie man es richtig macht, und lerne heute noch täglich dazu. Bei Tierhaltung zählt Qualität des Wissens, nicht die Quantität.


» User #9530 schrieb:

@reykia

wie nighthawk es bereits gesagt hat: deine antwort war so knapp, dass man deine umstände darin nicht erkennen kann. sorry!

zudem tut es mir leid, wenn du dich dermassen angegriffen fühlst. wenn du ja weisst, dass du nicht dazu gehörst, dann musst du dich ja auch nicht so betroffen fühlen icon_wink.gif
schliesslich bin ich von den leuten genervt die es falsch machen, wenn du nicht dazu gehörst, dann bin ich ja auch nicht von dir genervt.
wollte nur mal sagen, dass viele leute zu schnell aufgeben. und bei deinem knappen beitrag hat es sich auch ein wenig so angehört. zwei kaninchen hört sich wirklich nicht nach viel an. und es kommt ja auch nicht durch wieviel zeit du dir dabei genommen hast.

weiss schon, dass es ausnahmefälle gibt (kenne schliesslich ein pferd wo man auch nicht in der gruppe halten kann!).

also bitte verzeih mir, dass ich deinen knappen beitrag falsch verstanden hab.

grüsschen


» User #9465 schrieb:

Ist schon ok. icon_smile.gif Aber bei ihm weiß ich echt nicht weiter. Dass Fellfetzen fliegen und gestritten wird ist ja klar. Bei meinen Mädels hats auch zwei Monate gedauert, bis ich sie ohne Aufsicht lassen konnte.Er hat dem einen Kaninchen allerdings eine ganz böse Verletzung zugefügt. Ich hab ihn aus einer Zoohandlung seit er klein war. Er hatte auch oft Durchfall. ER knurrt sogar sein Fressen an. Der TA hat gemeint, dass es durchaus sein kann, dass er eine kleine Hirnbehinderung hat. Sonst ist er ein ganz lieber u süßer! Mit meiner ehemaligen Katze hat er sich gut verstanden. Sogar der TA hat gesagt, dass er wohl nicht zu vergesellschaften ist. Er hat die Mädels im Blickfeld und ich hab die Käfige meistens aneinander stehen, dass sie schnuppern können. Aber meistens knurrt er sie nur an und versucht zu beißen. icon_cry.gif


» User #10324 schrieb:

Hi!
Mein Kaninchen lebt leider alleine, aber ads kommt daher, dass ich sie aus zweiter Hand ahbe und sie es gewöhnt war alleine zu sein. Ich habe damals versucht sie zu vergesellschaften, aber das hat nciht geklappt... Winni (mein Kaninchen) griff sofort alle anderen Tiere an, egal welcher Art sie waren. Dabei war sie erst 4 Monate alt! Sogar unseren Hund wollte sie durchs Käfiggitter beissen...
Also lass ich sie lieber alleine wohnen, da sie schon 6 Jahre alt ist, aber vielleicht hab ihr ja ne Idee wie ich ihr Leben verschönern könnte, da ich denke, dass sie doch irgendwie einsam ist... Mit meinen Meerschweinchen versteht sie sich nur bedingt (d.h. sie akzeptiert sie wenn sie auch im Garten sind). Was kann ich machen?
MfG
Svenja


» User #7470 schrieb:

nochmal eben was zur einzelhalteun!
vor einigen jahren bekamen wir von bekannten, die einen wurf hatten zwei kaninchen (es schienen weibchen zu sein, war echt nicht zu erkennen, weder vom laien noch vom TA), 5 monate später hatten wir exakt 5 kaninchen im stall.
Meine kleine war natürlich eigentlich zu jung, aber es hat keiner gemerkt!
am tag vor der geburt sprang sie vergnügt durchs zimmer. eine wche vorher haben wir unsere beiden allerdings getrennt... nur aus vorsicht, weil wir nicht sicher waren, ob es beide weibchen waren...
also gut, am nächten tag noch zwei rammler und ne dame.
die mutter war plötzlich super zickig, nur zu ihren kindern nicht.
als diese groß genug waren, wurden sie weggebissen, dem vater der drei ging sie abslout aus dem weg. also ställe anschaffen, hasen sortieren.
ein kleiner starb nach 8 monaten, der vater kam mit der mutter zusammen und tagsüber durfte der zweite sohn stundenweise mit dem vater laufen.
diese kombinationen waren problemlos:
-Tochter und kastrierter vater
-sohn(unkastriert) und kastrierter vater
mein, also die mutter, mit tochter oder/und vater im wohnzimmer(war neutraler boden) laufen zu lassen war zwecklos, sie rannte weg, biss nach ihnen und verkroch sich.
irgendwann hatten wir dazu keine lust mehr, man kannsowas wochen und monate versuchen, aber irgendwann reicht es.
also lebts sie jahrelang bis zuihrem tod froh und munter in meinem zimmer,hatte auslauf wann immer ich da war, kein streichelhase, aber doch anhänglich.
morgens um sieben käfigbeißer, bis sie draußen war, aber eben nur morgens um sieben, sonst nie.
normal gefresssen, nie krank, nut irgendwann einfach anl, nicht scheu oder ängslich, nicht aphatisch oder fett.
vielleich twar die frühe schwangerschaft n problem ich weiß es nicht.
aber ich glaub nicht, daß es ihr geschadet hat.
und, wenn ihr fünf hasen habt, dann würdet ihr wohl nich tnoch mehr holen, damit sich bloß alle verstehen, oder?
das sind kosten!udn das ganze summiert sich irgendwann doch... kastrationen sind nich tumsonst, etc, etc...
ihr könnt sagen, was ihr wollt, grundsätzlich bin ich nich tfür einzelhaltung(hehe darmum hatten wir ja zwei ne?)aber manchmal muß es sein, weils nicht anders geht.


» User #10417 schrieb:

Hallo Ihr alle,

ich möchte Dir mal kurz die Geschichte von Josie erzählen.
Sie war jetzt seit circa einem Jahr alleine, weil ich in letzter Zeit oft Pech gehabt habe mit meinen Kaninchen. Sie sind immer sehr früh gestorben und darum hatte ich mich entschlossen, dass Josie allein bleiben sollte. Sie hat ein ganzes Zimmer für sich und ich wollte mich einfach viel mit ihr beschäftigen. Josie ist sehr schüchtern und stellt nichts an und war nicht sonderlich an mir interessiert. Jetzt habe ich mich vor einer Woche doch entschlossen noch ein Kaninchenjunge aus dem Tierheim zu holen. Und ich kann dir sagen meine Josie ist nicht wiederzuerkennen. Sie ist neugierig, aktiv und richtig fröhlich. Außerdem hat es sich auch schon gelegt, dass sie ängstlich war, wenn ich ins Zimmer kam. Sie rennt im Wohnzimmer rum mit Fritzle und stellt auch mal was an. Das war noch vor einer Woche undenkbar. Ich bin froh, dass ich einen kastrierten Rammler dazugeholt habe und freue mich jetzt wieder richtig mit ihr.

So, vielleicht hilft dir das ein bisschen bei der Entscheidung.

Gruß von Josie74


» User #7470 schrieb:

oh, wie süß!
freut mich echt für deine kleine!
Aber ist irgendwie n risiko n zweites dazu zu setzen, oder?


Weiterlesen: Einzelhaltung - Kaninchen alleine halten?

Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10