Haustiere

Angriff oder Spielaufforderung - wie erkenne ich das?

» User #3272 schrieb:

icon_sad.gif Also, ich war schon öfter geschockt, denn 1. war ich schon 4 x dabei, nur zum Glück betraf es da nicht direkt meinen Hund,er guckte nur zu.
1. Fall, meine Freundin und ich gehen mit unseren Hunden spazieren, sie muss eh sehr vorsichtig sein, weil ihrer Rüden absolut nicht ausstehen kann und regelrecht ausrastet, wenn er auf welche trifft. Darum gehen wir mit ihm fast nur abends und nur angeleint. Gut, wir teckern also an einem Hof vorbei, dessen Besitzer wir auch gut kennen. Sie haben (hatten) 1 Doggenhündin und einen Mastino/Doggenmix-Rüden. Die liefen frei rum, konnten wir aber nicht ahnen, da der Weg auch für normale Wanderer freigegeben ist. Plötzlich läuft der Mastino Rüde los, stürzt sich auf Scooby (der angeleint war) so schnell konnten wir gar nicht reagieren, hatten keine Mögl. mehr, den Hund abzuleinen. Der Besitzer kam dann und wurde selbst gebissen. Der Mast. hatte Scooby voll schon an der Kehle. Dann kamen wir auf die Idee ihn an den Hinterläufen wegzuziehen, hat denn geklappt.
2. Mal, meine Hündin war läufig (damals wohnte ich noch auf dem Land) und der Nachbarshund (1 Jagdhund, der schon meine Katze totgebissen hatte), stand nachts heulend vor der Terrassentür, Anrufe bei dem Besitzer nutzten nichts. Dann kam die ahnungslose Hündin, (2. Hund von Scooby) raus, und wurde total angemacht. Grosse Halswunde
So ähnlich ging es weiter.
Bin dann letztes Jahr da weggezogen, habe jetzt meinen Schäferhund, äußerst ängstlich, traut sich nicht zu Menschen und habe viel Arbeit mit ihm, um ihm die nötige Sicherheit zu vermitteln. Allerdings hat er eine Riesenschnauzer-Freundin, die ihm Sicherheit vermittelt. Nichtsdesto Trotz, wir stiegen nach einem Spaziergang aus dem auto, eddi lief frei, die Hündin hatte ich an der Leine (weil sie manchmal auf Jogger losgeht), sprach noch mit dem Vermieter draussen, eddi war schon runter zur Wohnung, plötzlich kommt der Schäferhund von nebenan knurrend, zähnefletschend mit gesträubtem Fell auf die Hündin zu, quer durch den Vorgarten von meinem Vermieter, wollte sie grade los machen, dass sie sich verteidigen kann, da schießt eddi um die ecke und ohne überhaupt zu gucken, auf den anderen los, ne beisserei im gange, na gut der andere hat sich ergeben. Aber es ist danach noch 4 x passiert, dass der immer so ankommt, allerdings stoppt er dann immer ca. 1 mtr. vor eddi. Ach so, die Hündin hat nur hysterisch gejault, als der ankam. Aber die Besitzer des anderen, kümmern sich gar nicht, einziges Kommentar, ist wohl wieder entwischt. Inzw. habe ich immer ein ungutes Gefühl, wenn ich da vorbei muss. Kommt er oder nicht. Vor allem, da gehen auch Leute mit kleinen Hunden vorbei, was passiert dann?
Grüsse Susanne


» User #985 schrieb:

Susy,

wenn sowas öfter der Fall ist und der Besitzer sich nicht um seinen Hund kümmert, dann solltest du dich ans Ordnungsamt wenden, bevor was ernsthaftes passiert. Ansonsten machst du dir hinterher Vorwürfe, dass du nicht vorher gehandelt hast.

Gruß
Zwurbel


» User #3846 schrieb:

Hallo zusammen,
um mal eine Lanze für den Dobermann hochzuhalten.
Mein Hund (eben ein Dobermann, 2 Jahre, 45 Kilo, (selbstlob:) perfekt sozialisiert und super erzogen (Begleithundeprüfung, Unterordnung, Fährtensuchprüfung (Ende selbstlob), wird auf Spaziergängen eigentlich immer nur von kleinerem "Volk" attackiert.
Meistens sind es die kleinen Westis, andere Terrier und kleine Mischlinge, die furchtbar schlecht erzogen an ihren Leinen reißen und wie verrückt meinem Hund hinterherkläffen (Die Besitzer amüsieren sich immer (och der kleine ist ja so süß).

@Pitu: Höre es mit erschrecken, dass es ein Dobi war, der deinen kleinen angefallen hat, aber das Verhalten, welches Dir der Tiertrainer nannte (andere Hunde verscheuchen) kann ich auch nicht nachvollziehen: Damit zeigst Du Deinem Hund, das alle anderen Hunde die sich nähern etwas böses im Schilde führen, ich glaube das ist kontraproduktiv.

Bei einem Hundeangriff ist das wohl wie bei einem Sturz vom Pferd, Autounfall, was auch immer; man muss normal weitermachen, sonst entstehen Neurosen.
Das ist wohl leichter gesagt als getan, aber IMHO der einzig richtige Ansatz.

CU und viel Glück.

AZEG


» User #9682 schrieb:

hallo
vielleicht hilft der link
http://www.wien.gv.at/veterinaer/tierschutz/dogguide/verhalt.html
silvi


» User #8250 schrieb:

Also mein Dobermann läuft auch immer erst auf andere Hunde so zu als ob er Beute beobachtet. DAnn legt er sich hin, geht weiter, legt sich wieder hin...Meistens legt er dann die "Ellenbogen" auf den Boden und streckt den Hintern hoch, wenn er spielen will. So ist das eigentlich klar ersichtlich, was er vorhat.


Seite 1, 2, 3