Haustiere

Die Dominanz des Alters

» User #791 schrieb:

Unsere Hündin (Airedaleterrier-Mischling) ist 15 Jahre alt, seit 2 Jahren taub und extrem dominant geworden.Sie lässt uns nicht aus den Augen und muss überall dabei sein. Wir hatten letztes Wochenende eine 5tägige Reise geplant, unsere Hündin sollte wie immer zu einer sehr netten Familie in Pension gehen. Dort war sie schon zweimal und alles klappte wie am Schnürchen( wenn man von gelegentlichem Heulen absieht)Also brachten wir sie Samstag zu der Familie hin, sie war auch sehr froh und freute sich die Kinder wiederzusehen, den Hund der Familie sowie die Katze.Also wirklich das ideale Ferienheim für sie.
Dachten wir: sonntags abends bekamen wir einen Anruf von der Familie, unsere Hündin war sehr krank geworden: epileptischen Anfall, sodass sie zum Notarzt musste. Sie bekam 2 Spritzen, der TA meinte sie würde warscheinlich nicht mehr gesund, da sie auch einen klengen Hirnschlag erlitten habe.
Montags morgens kamen wir mit dem Flugzeug aus den Kurzferien zurück in aller Panik. Gingen gleich zu der Familie, unsere Hündin lag völlig apathisch am Boden. Sie raffte sich auf um mit uns zu kommen, nachdem sie jedem Mitglied der Familie Ciao sagte.
Gliech ging's zum TA, er bestätigte die Diagnose der Aerztin die Notdienst hatte.
Zuhause konnte das Tier keine Treppen steigen, wir mussen ihn tragen.
Fazit: Mittwoch ging's der Alten wieder gut, und sie läuft wieder herum wie vorher.
Wir dagegen sind glücklich dass es ihr wieder besser geht, sind aber der Meinung, so auch der TA, dass sie das Ganze provoziert hat, da wir nicht bei ihr waren. Wir haben uns jetzt vorgenommen, nicht mehr ohne sie in Ferien zu fahren, da keiner sie mehr im Pension nehmen will.
Hat jemand vielleicht âhnliche Erfahrungen gemacht mit der Dominanz des alten Tieres?
Besten Dank