Haustiere

Vorsicht - gefährliches Hundespielzeug

» User #5 schrieb:

Liebe Hundefreunde,

die Redaktion von DAS DEUTSCHE HUNDE MAGAZIN hat uns folgenden Leserbrief weitergeleitet, den ich auch hier zur Warnung aller Hundehalter veröffentlichen möchte:

Sehr geehrtes Redaktionsteam, wir möchten uns heute mit einem sehr traurigen Fall an Sie wenden, in der Hoffnung, dass Sie vielleicht durch unseren Bericht andere Tierbesitzer darauf aufmerksam machen können und vielleicht schaffen wir es auch mit Ihrer Hilfe, dass Hersteller von Tierspielzeug zukünftig besser darüber nachdenken, welche Arten und Formen geeignet sind oder nicht. Wir wollen keinen für den bedauerlichen Unfall verurteilen, aber vielleicht können wir so erreichen, dass zum Beispiel zukünftig Spielzeug gekennzeichnet wird, für welches Tier das jeweilige Spielzeug geeignet ist, z.B. bei Hunden die Größe angeben usw.

Aber nun zu unserem traurigen Fall. Aus einem Wurf vor gut drei Jahren haben wir unter anderem einen Rüden behalten. Sein Name war Snips und er war ein Schäferhund-Collie-Labrador-Mix. Den Kleinen mussten wir damals sogar mit der Flasche großziehen, genauso wie seine zehn Geschwister. Er hat sich in der ganzen Zeit zu einem superbraven und lieben Rabauken entwickelt. Da wir oft darüber gelesen und gehört haben, dass das Spielen und Werfen mit Stöcken sehr gefährlich sein kann, haben wir von Anfang an nur mit Bällen gespielt. Das ging auch immer gut - bis zum 15.01.2004 ...
Wie immer spielte ich an diesem Tag mit Snips und seinem geliebten Ball. Plötzlich kam er an und röchelte als wenn er sich an einem Blatt verschluckt hätte. Als ich bei ihm war, merkte ich sofort, dass nirgendwo der Ball zu sehen war. Ich fühlte in sein Maul und merkte, dass der Ball im Rachenraum festsaß. Sofort machte ich mich auf und innerhalb von fünf Minuten war ich beim Tierarzt. Nach einem harten Kampf, der eine dreiviertel Stunde dauerte, hatte der Tierarzt es geschafft, den Ball herauszuholen. Aber leider hatte es Snips nicht geschafft. Der Kleine hatte sich von Anfang an zu sehr verkrampft ... Er bekam zwar sofort krampflösende Spritzen und zwei Beruhigungsspritzen, die einen insgesamt 70 Kilo schweren Hund hätten umwerfen müssen (er wog ca. 39 kg). Hinzu kam noch, dass der Gaumen zusehends anschwoll, was auch die Entfernung des Balls erschwerte. Selbst danach gab unser Doktor noch nicht auf. Er versuchte Snips noch mit Spritzen und Wiederbelebung (Herzmassage, Mund-zu-Mund-Bearbeitung) wieder zurückzuholen, aber leider ohne Erfolg.
Am nächsten Tag saß ich noch einmal mit unserem Doktor zusammen. Er war genauso wie wir immer noch geschockt. Er versuchte, uns zu erklären, warum unser Snips sterben musste. Zu der Verkrampfung und der Anschwellung des Rachens kam noch hinzu, dass sich der Ball, der nicht rund war (Blumenform), unter dem Gaumensegel und der Zunge verkantet hatte. Dadurch hat das Ganze so lange gedauert. Hinzu kam noch, dass er sich auch (natürlich) sehr gewehrt hatte. Ein Luftröhrenschnitt war nicht möglich, da Snips bei Bewusstsein war. Ein Legen eines Luftschlauches war ebenfalls wegen der Anschwellung des Rachens nicht möglich. Letztendlich ist unser Snips an seiner eigenen Spucke und dem Ball erstickt.
Der Tierarzt versicherte uns zwar, dass er durch die Beruhigungsspritzen nicht mehr viel mitbekommen hat, aber das ist nur (wenn überhaupt) ein ganz kleiner Trost. Sie können sich nicht vorstellen, wie schlimm es ist, auf solch eine Weise ein Tier zu verlieren. Diesem Tier habe ich auf die Welt geholfen, es hochgepäppelt und ich habe zusehen müssen, wie dieses Tier stirbt ...

Die Ironie ist noch, dass mir einen Tag zuvor ein Hundebesitzer erzählt hatte, dass sein Hund mit keinen Bällen mehr spielt, da dieser einen Ball einmal verschluckt hat und in einer Not-OP gerettet wurde. Nach diesem Unfall hat auch der Tierarzt sämtliche in seinen Augen zu kleine Spielsachen weggeworfen ...

S. Thiem


» User #44 schrieb:

Was für eine furchtbare Geschichte, einen Hund auf diese Weise zu verlieren, muss entsetzlich sein!

Wahrscheinlich lässt sich das Restrisiko nie ganz vermeiden, selbst, wenn ich meinem Hund Spielzeug gebe, welches groß genug ist, um nicht verschluckt zu werden. Möglicherweise zerbeisst er es und verschluckt sich dann auch am Stück davon.

Trotzdem danke für den Beitrag, der mich mal wieder dazu gebracht hat, zu überprüfen, womit ich meinen Hund spielen lasse.

Gruß

Pitú


» User #5360 schrieb:

Das ist echt eine traurige Geschickte icon_sad.gif

In einem anderen Forum ist ein kleiner Jack an einem Darmverschluß gestorben. Er hatte einen Faden von einem Spielzeug, so ein Tau mit Knoten am Ende (wie heißt das denn nochmal?), verschluckt. Er wurde noch operiert, hat es aber leider auch nicht geschafft.

LG
Ela


» User #5364 schrieb:

An dieser Stelle möchte ich auch eine Erfahrung schildern. Es hat zwar nicht mit Spielzeug zu tun, aber ich denke es passt hier hin! Ich habe mir einen zweiten Hund angeschafft von nunmehr 11 Wochen! Mein anderer Hund ist mittlerweile 8 Monate alt und ist ganz scharf auf diese Hunde-Leckerli in Knochenform! Die kleine hat sich davon einen geschnappt und nabberte daran rum! Ich dachte mir nicht viel dabei, bis sie ebenfalls anfing zu röcheln! Ich hab sie mir gleich geschnappt und musste feststellen, daß sie den "Knochen" in zwei Stücke gebissen hatte und eines davon hing in der Speiseröhre! Glücklicherweise kam ich mit meinen Fingern dran und konnte das Stück herausziehen! Es saß ziemlich fest! Auch ich war geschockt! Ich bin sehr froh, daß dies noch einmal gutgegangen ist! Seitdem hole ich nur noch kleine Leckerlies oder weiche, die gut zu kauen sind!

Nicole


» User #4762 schrieb:

icon_sad.gif Hallo Nikole!
Fast das selbe ist meinen kleinen Riesen passiert. Diese kleinen verfluchten Knochen. Ich gab ihn einen, da er eine Übung ganz toll gemacht hatte. Dann fing er an zu würgen. Mein Mann sagte, es sei nichts. Ich jedoch schaute ihn gleich ins Maul. Der Knochen lag quer ganz hinten. Ich kam mit den Fingern nicht mehr hin. Da fiel mir ein, dass ich mir eine kleine Holzzange gebaut hatte, für mein Hobby, diese holte ich fix und holte den Knochen dabei raus. Ich musst ganz schön kämpfen. Hinterher war ich total fix und foxie, nahm meinen kleinen Riesen auf den Schoß und mir wurde wieder mal bewußt, wie sehr ich doch an dieser Fusselbürste hänge.
Die Knochen habe ich gleich entsorgt.
Einige Hundehalter geben ihren Lieblinge, diese Tennisbälle zum Spielen. Die Umhüllung löst sich ganz schnell und kann zum Darmverschluß führen. Liebe Grüße Michi


» User #5364 schrieb:

Hallo Michi!

Wenn ich das alles so höre, frage ich mich, was ist denn nun wirklich sicher zum Spielen?

Dieses Tau habe ich auch hier "rumfliegen". Meine beiden spielen damit ganz doll! Ich glaube aber, ich werde es lieber entsorgen...

Grüsse Nicole


» User #4762 schrieb:

Guten Morgen!
Ich hab auch dieses Seil, er spielt aber nur damit, wenn ich dabei bin und dann bekomme ich es ja mit, wenn er anfängt zu mapfen - also Stricke kaut.
Mein Dicker hat Spielzeug, einen Ball, einen Ball an der Schnur und dieses Seil - alles benutzt er nur, wenn jemand mit ihm spielt. Er ist ein sehr ruhiger Hund und wenn ich keine Zeit habe mit ihm zu spielen, dann nimmt er dieses Zeug auch nicht. Aber, in einem Zoofachgeschäft kannst Du ja mal schauen, ob Du Alternatives findest.
Oder Du schmeist Stöckchen - mach ich auch ab und zu.
Liebe Grüße Michi


» User #5 schrieb:

Auch Spiele mit dem Stock können gefährlich sein:

Warnung vor Stöckchenspielen

Liebe Grüße
Susan


» User #5364 schrieb:

Hallo!

Stöcken suchen sich meine beiden äußerst selten und apportieren tun sie diese sowieso sehr selten! Überhaupt spielen sie draußen selten! Und drinnen spielen sie zu zweit natürlich oft mit Spielzeug! Sicherlich auch wenn keiner zuhause ist! Würde gerne mal eine Kamera installieren und die beiden beobachten! Jedenfalls habe ich einen Weidekorb hingestellt, daß die jüngste hin und wieder an der Tapete knabbert! Seit dem der Weidekorb da ist, knabbert sie daran herum! Aber ganz so ungefährlich ist der ja dann auch nicht, oder? Stücke haben sie davon schon herausgebissen!

Vielleicht kennt jemand einen Link, der ungefährliches Spielzeug anbietet?

Womit sie auch spielen, sind Stofftiere! Die Augen und Nase aus Plastik entferne ich vorher!

Grüsse NIcole


» User #8325 schrieb:

wenn ich das hier so lese dann bekomme ich ja richtig angst meinem hund überhaupt ein spielzeug zu geben!

bis jetzt ist keinem meiner hunde sowas passiert und die haben meistens mit tennisbällen gespielt. für paula habe ich nun von aldi (gabs nen angebot) einen recht großen ball (den sie sicher nicht verschlucken kann, aber sone filzummantelung hat), einen ball mit seil dran und ein tau aus fäden. leckerlies nehme ich kleine, habe aber ne zeitlang auch kleine knochenformdinger genommen, diese aber grundsätzlich geteilt. hat immer gut geklappt.

was für spielzeug würdet ihr denn empfehlen?


Weiterlesen: Vorsicht - gefährliches Hundespielzeug

Seite 1, 2, 3