Haustiere

Ängstlicher Rüde - welche Bachblüten helfen?

» User #475 schrieb:

Hallo!

Mein Rüde (Coton de Tuléar) ist, seit wir ihn haben, sehr ängstlich. Er war schon immer ein ruhiger, introvertierter Typ. Wenn man mit ihm an stärker befahrenen Straßen entlang geht, gerät er regelrecht in Panik, schmeißt sich in die Leine, zerrt und möchte einfach nur weglaufen. Es bessert und verschlechtert sich wohl nach seiner Stimmung. Mal kommt man ganz gut voran, mal bekommt er wegen jedem Auto einen halben Herzinfarkt. Ich habe versucht, ihn abzulenken, indem ich Übungen machte, aber das half nicht. Wir haben es seit er klein war oft geübt, aber eine Gewöhnung stellt sich einfach nicht ein.
Er hat nie schlechte Erfahrungen mit Autos gemacht. Ich vermute, sie sind ihm einfach zu laut und zu groß.
Nun würde ich es gerne mal mit Bachblüten probieren.
Kann mir jemand Tipps geben, welche Blüten sich zur Angstbekämpfung eignen? Eventuell auch eine Blüte für das Selbstbewusstsein? Wie verabreiche ich sie und wo bekomme ich sie in der speziellen Mischung her?
Für jeden Tipp wäre ich dankbar.
LG Anne


» User #540 schrieb:

Hallo Anne,

es gibt interessante Bücher von Mechthild Scheffer, z.B. Selbsthilfe durch Bach Blüten Therapie. ist zwar für Menschen, kann man aber mit eine wenig Einfühlungsvermögen wunderbar auf Tiere übertragen. Ich habe übrigens schon sehr gute Erfolge mit BachBlüten erzielt. Aspen u./o. Mimulus scheinen auf den ersten Eindruck passend, jedoch wäre es gut, mehr über den Hund zu wissen, bevor man zu schnell eine Blüte aussucht. Die Blüten kannst Du übrigens in jeder(?) Apothee bestellen, die mischen Dir auch auf Bestellung und nach deinen Wünschen. Ich würde die Tropfen dem Hund zweimal täglich direkt ins Maul verabreichen, jeweils 3-5 Tr. über einenAbstand von 3-4 Wochen, um danach die Situation neu zu beurteilen.

Liebe Grüße und viel Erfolg!

Sandra