Haustiere

Probleme beim Spaziergang

» User #17713 schrieb:

Hallo Leute

Wie manche hier ja schon wissen ist bei mir der Trend zum Zweithund auch vorgedrungen icon_wink.gif .Die kleine Maus ist echt ein Traum und stellt zur Zeit unser Leben auf den Kopf,lach.Lisa ist im grossen und ganzen eine sehr selbstbewusste Hündinn und schreckt vor nichts zurück.Die kleine ist echt frech und versucht unserer Ersthündin mittels schieben von Ihren geliebten Plätzen zu vertreiben.Aber Tinka wehrt sich wenn es Ihr zu bunt wird jedoch hab ich nicht den Eindruck als ob es Lisa sonderlich stört.Tinka lässt sich ja sehr viel gefallen und Ihre "A"-Ruhe möcht ich gern haben,grins.Jetzt kommt aber das AABBBBBBEEEEEEERR.
Da es ja wirklich unmöglich ist Lisa zusammen mit unserer Tinka an die Benimmregeln auf der Strasse heranzuführen,geh ich mit Lisa 2x täglich alleine raus um zu üben.Aber irgendwie komm ich nicht weiter.
Alleine (also ohne Tinka)ist Sie sehr ängstlich auf der Strasse und erschrickt sich wegen jedem kleinen Grashalm (übertrieben von mir).Ich versuch Ihr schon das Gefühl zu vermitteln das alles normal ist was wir draussen sehn icon_wink.gif.Klappt mit der Zeit auch gut (ausser bei meinem Mann)jedoch dauert es.

So nun die Situation wenn ich mit beiden Hunden draussen bin:
Lisa spielt die Axt im Walde icon_rolleyes.gif .
Alleine ignoriert Sie Autos (eigentlich alles)aber mit Tinka will Sie auf die Autos los icon_eek.gif .Tinka wird dann so verrückt und unterwirft Sie quasi mitten auf dem Fussweg.Ausraster dieser Art werden nicht akzeptiert von Tinka,lach.
Es dauert ewig bis wir uns alle drei ordendlich icon_wink.gif auf der Strasse bewegen können.Tinka läuft immer (oder meist) ohne Leine und mit Lisa übe ich dann das bei Fuss gehn (was auch schon gut klappt).Hunde neigen ja dazu ständig damit beschäftigt zu sein der erste im laufen zu sein.Das unterbinde ich,erst kommt unsere Tinka und Lisa darf hinterhertrotteln.
Ansonsten bin ICH natürlich die erste bei anderen SAchen icon_wink.gif .

Wie bekomme ich das nun hin das sich Lisa auch mit Tinka gut auf der Strasse präsentiert und andersrum wie mache ich Sie auf dem alleingang selbstsicherer.Ich bin mit meinem Latein am Ende und hab Angst das sich trotz Üben garnichts ändert.
Sie scheint sich sehr an unserer Tinka zu orientieren aber Sie muss lernen ja auch mal allein draussen spazieren zu gehn.

Die Spaziergänge mit Tinka oder Ohne sind wirklich sehr gravierend unterschiedlich.Mein Ziel ist es später ganz enspannt mit beiden raus zu gehn (ich möchte ja soviel Zeit wie möglich mit beiden verbringen,Einzelgänge würden dies ja erheblich verringern).Vielleicht bin ich ja auch nur ungeduldig icon_rolleyes.gif und weiss garnicht mehr wie es mit einem Welpen so ist,grins.Ist ja nun auch schon 4 (fast 5 Jahre) her.


Liebe GRüsse Claudi


» User #12972 schrieb:

Hallo,
sowas von breitgrins***

Eigentlich hast du es doch noch gut. Hast eine große Hündin und eine kleine Flitzpiepe.
Ich hatte 2 Doggenwelpen an der Backe. Der eine war selbstbewußt wie Bolle, sie dagegen ein kleiner Angsthase.

Es ist stressig, es ist nervtötend. Aber mit viel Geduld und Ruhe bekommst du das auch hin.
Wichtig ist, dass du dir im klaren bist, wenn der eine was richtig macht, musst du diesen loben und im selben Augenblick, da es der andere höchstwahrscheinlich nicht macht, korrigieren.

Das ist harte Arbeit.

Zum Training auf einem gesicherten Gelände, würde ich allein mit den entsprechenden Lauser gehen. Spaziergänge immer zusammen.
Ich weiß auch hier wird von dir sehr viel Geduld und Gelassenheit abverlangt. Aber, nur so sehe ich eine realistische Chance das Problem in den Griff zu bekommen.
Gerade weil sie die Obermackerin spielt, wenn Tinka dabei ist, muss das so sein, denn nur dann hast du ja das Problem.
Gruß eggi


» User #17713 schrieb:

eggi hat folgendes geschrieben::



Eigentlich hast du es doch noch gut. Hast eine große Hündin und eine kleine Flitzpiepe.
Ich hatte 2 Doggenwelpen an der Backe. Der eine war selbstbewußt wie Bolle, sie dagegen ein kleiner Angsthase.


So gesehn hast Du vollkommen recht.Da hab ich es um einiges leichter.2 von Lisa's Sorte würden mich zum Wahnsinn treiben,grins.

eggi hat folgendes geschrieben::

Wichtig ist, dass du dir im klaren bist, wenn der eine was richtig macht, musst du diesen loben und im selben Augenblick, da es der andere höchstwahrscheinlich nicht macht, korrigieren.


Mein Glück ist das Tinka schon so erzogen ist das Ich nicht mehr an Ihr herumdoktorn muss.Ich bin eigentlich nur mit der kleinen beschäftigt um Sie Strassentauglich zu machen.
Aber ich hab mir für Lisa andere Befehle ausgedacht.Bei nichtgewollten Sachen gibt es für Tinka ein "Aus" (ist Sie ja gewohnt)und bei Lisa ein "Nein".Es war nämlich anfangs sehr irritierend für Tinka.Sie wusste garnicht so recht was Sie falsch gemacht hat (ich meinte natürlich Lisa und das konnte Tinka nicht einordnen)

eggi hat folgendes geschrieben::


Zum Training auf einem gesicherten Gelände, würde ich allein mit den entsprechenden Lauser gehen.


Das mach ich mit Ihr.In die Welpenschule geh ich prinzipiell allein mit Ihr.
Das Training mach ich auch alleine,irgendwie lernt man dort nicht richtig.Jeder macht dort sein eigenes Ding und wenn man fragen hat kann man ja fragen.So in etwa läuft das dort.Aber dennoch gehn wir gern dort hin weil Lisa dort extrem Spass hat und mit den anderen toben kann.Ausserdem kann man sich wunderbar mit anderen Hundehaltern austauschen.


eggi hat folgendes geschrieben::


Spaziergänge immer zusammen.


Eben genau das wird mir immer abgeraten.
Bin ich aber anderer Meinung da ich es besser finde wenn Sie es von Anfang an lernt sich ordentlich mit Tinka auf der Strasse zu bewegen ohne das Lisa plötzlich ne Spielattacke bekommt und der Meinung ist Sie müsste jetzt mal der Tinka auf den Buckel springen,grins.
Wie sagt man immer so schön:Was Hänschen nicht lernt lernt Hans nimmer mehr.
Und ich stelle es mir äusserst schwierig vor mit einer ausgewachsenen Dogge zu üben.Da würde mich doch glatt der Mut verlassen,grins.

In jedem Fall werde ich üben,üben und nochmals üben.Und wenn es andere schaffen gleich 2 Doggenwelpen zu erziehn,grins dann werde ich es doch auch schaffen mit einer klarzukommen,lach.


Liebe Grüsse Claudi


» User #12972 schrieb:

Guten Morgen,
wie soll ein Lauser lernen ordentlich mit seinem Mitbewohner an der Leine zu gehen, wenn der nie dabei ist?
Die Große ist erzogen und du kannst sie prima kontrollieren.
Die besten Voraussetzungen für gemeinsame Spaziergänge, damit die Kleine es lernt.
Für dich bedeutet es etwas viel Streß.

Allerdings musst du für Ruhe und Ordnung sorgen. Also nix mit "ich spring mal die Große an" oder "ich hampel da mal rum"
Wenn das passiert musst du eingreifen und die Kleine wieder unter Kontrolle bringen. Nicht die Große, sondern du!
Die Große wird entweder ins Sitz gebracht oder ähnliche Befehle, die dazu führen, dass sie eben schön bei dir bleibt und die Kleine wird korrigiert.

Warum? Du Chef, nicht die Große. Du bist für Ruhe im kleinen Rudel verantwortlich, wenn ihr spazieren geht.

Was anderes ist es, wenn ihr zu Hause seit. Spinnt da die Kleine rum und stänkert mit der Großen, dann muss die Große es regeln. Außnahme es wird zu heftig, dann bist du wieder gefragt.

Ist ein harter Job, den du dir aufgeladen hast. Aber irgendwo macht es doch auch Spaß.

Putzig war es dann richtig bei uns, als Tom, mein Rüde in die 1. Rübellümmelphase kam.
Fibie, die war von klein auf sehr pflegeleicht in der Erziehung, da genügte schon mal ein böser Blick von mir oder mal ein ernsthaftes Wort.
Tom, der hat mich manchmal Nerven gekostet.

Tom "Sitz"!
Tom: Lalalala, ich kann dich nicht hören und hier wackelt doch gerade noch ein Grashalm und huch, da ist ein irgendwas von einem Baum gepurzelt, muss ich doch gleich hin und schauen.

Schau mal Herrle! Was ich da habe und was sollte ich noch gerade machen?
Platz! Gelle?

So war Tom...Ein wunderbarer Kerl!
Gruß eggi


» User #17713 schrieb:

Hallo Eggi

Das ist ja ebend die Kunst das richtige Timing zu finden.Meiner grossen muss ich in Momenten wo Sie die kleine zurechtweisst draussen zeigen das ich der Chef bin und bestimme und gleichzeitig der kleinen zeigen das Autos jagen ein absolutes Now Go ist.Das sind verkettungen (in Sekunden)die schwierig zu lösen sind da ich in dem Moment wo ich dazwischen springe nur die Situation des Unterwerfens lösen kann jedoch nicht die Sache mit der kleinen mit den Autos.Wenn ich Lisa dann noch vollblabbern würde "Nein,Autos sind nicht gut für dich" hätte Sie doch die ganze Sache schon vergessen weil ich Sie ja nicht unmittelbar danach korrigiert hab.

Spass macht es auf alle Fälle die kleine zu erziehn.Stressig ist es wirklich manchmal aber es ist auszuhalten,grins.
Welpen machen nun mal viel Mist,ist ja bei Kindern nicht anders,lach.
Wie hast Du das denn geregelt mit deinen Hunden?Wenn Tom sehr selbstbewusst war und Fibie eher ängstlich müssen Dir doch manchmal die Arme weh getan haben icon_rolleyes.gif .
Einen Rüden hätt ich mir persönlich nicht vorstellen können da ich ja weiss das Sie nicht ganz einfach in der Handhabung sind wenn die Burschen in die Sturm und Drangzeit kommen.
Naja,nun hast Du ja garkeine Wahl gehabt weil Dich ja gleich 2 Leutchen mit einem Hund überraschen wollten,lach.
Ich hatte die Wahl der Qual und hab mich von vornherein für eine Hündin entschieden weil ich mir einen Rüden diesen Formats auch nicht zugetraut hätte.Ich seh es ja schon an Lisa's Brüderlein.Der is noch bei der Züchterin und wir treffen uns 2x die Woche damit die kleinen noch zusammen spielen können.Und jedes mal geht der kleine auf Lisa los und zeigt Ihr von vornherein "Bei mir hast Du nichts zu melden".Da kuscht aber mein kleines Fräulein und spielt die kleine "arme Maus".Da ist ja Tinka nicht dabei (die Züchterin hat 4 Doggenhündinnen und ich möchte meine Tinka gern noch ein wenig haben,lach)

Ich hab jetzt festgestellt das unser kleines Mädchen ganz proffesionell die Türen aufmachen kann icon_eek.gif .Da hab ich echt gestaunt.Nun überleg ich mach ich mir diese Eigenschaft zum Vorteil oder gewöhne ich es Ihr ab,grins.
Tinka hab ich auch beigebracht auf Lichtschalter zuklicken und da könnte ich doch eigentlich Lisa in diese Richtung (Schubläden öffnen)trainieren.Potenzial hat Sie auf alle Fälle dazu.Man muss ja sehn ungefähr was einem Hund am besten liegt und damit kann man dann ne Menge machen.

Liebe Grüsse Claudi