Haustiere

unser hund beißt seit kurzem

» User #20124 schrieb:

Hallo liebe Mitglieder,
ich bin neu und suche dringend Rat.
Unser Hund ist ein ausgemussterter Bundeswehr Hund und ist im April 4 Jahre gewesen. Wir haben ihn im Februar diesen Jahres bekommen. Man sagte uns er hätte eine Zwingerneurose. Er hat sich dort im Zwinger drei von vier Fangzähnen ausgebissen. Man suchte eine Familie in der er Familienanschluß bekommen sollte, weil es ja eigentlich ein großer Schmusehund ist. Bei uns soll er das 3000m² große Grundstück bewachen. Am Anfang war er immer mit im Haus und die drei Kids haben sich immer gekümmert auch heute noch. Aber seit kurzem fängt er an aus unerklärlichen Gründen unsere Freunde und Verwandten zu schnappen, weil richtig beißen geht ja nicht mehr. Er macht auch keinen halt mehr vor den Kids. Wir gehen mit ihm schon in die Hundeschule, aber nichts hilft richtig. Er beißt hinter unserem Rücken. Zur Strafe muss er jetzt von früh bis abends immer raus an einen lange 15m Leine an der Hütte, da wir ums Grundstück noch keinen Zaun haben.
Ausgebildet wurde der Hund als Wachhund. Wir wollen ihn gern behalten, da er ja nun schon ein vollwertiges Familienmitglied für uns ist, aber wenn er an meine und Freundeskinder geht, hört bei mir die Liebe auf. Bitte helft uns. Für weite Fragen steh ich gern bereit.

Mein Mann ist jetzt mit unserer Tochter, die er noch nicht geschnappt hat, gerade zum Hundesport.
Wir haben uns noch überlegt unseren Hund zu kastrieren, ob das was hilft?

MfG pronto6161


» User #3675 schrieb:

pronto6161 hat folgendes geschrieben::
weil es ja eigentlich ein großer Schmusehund ist.

Na, super. Erst einen Hund versauen und dann als "Schmusehund" in eine Familie mit Kindern abgeben. icon_rolleyes.gif Dümmer kann es doch gar nicht laufen.

Aber herzlich willkommen erstmal hier im Forum. Viele Tipps kann ich Dir leider nicht geben, weil mir die Umstände noch zu unklar sind und meine "Kompetenz" dafür echt nicht ausreicht. Nur soviel: Eine gute Hundeschule, besser noch ein einzelner Trainer, ist ein absolutes MUSS, wenn Ihr den Hund behalten wollt (was Euch hoch anzurechnen wäre). Dann ein paar Fragen, interessant sicherlich auch für andere:

1. Was ist es für eine Rasse?
2. Seit wann habt Ihr ihn? (Das würde evtl. erklären, warum er erst jetzt anfängt, zu schnappen. Solange alles neu ist und sich ein Hund noch nicht zu Hause fühlt und sich auskennt (auch mit den Familienmitgliedern) verhält er sich noch vorsichtig. Es könnte sein, dass er langsam bei Euch Fuss fässt und sich nicht mehr so viel gefallen lässt bzw. versucht, in der Rangfolge aufzusteigen.)
3. Wie alt sind Deine Kinder?
4. Habt Ihr Erfahrung mit Hunden oder ist er Euer erster Hund? Was weißt du über Rudelverhalten, Dominanz, den Charakter der Rasse Eures Hundes, Erziehungsmethoden und -möglichkeiten und vor allem: Was weißt Du darüber, wie ein Hund "tickt" (also denkt und reagiert)?

Wir sind hier alle keine Experten und um uns überhaupt ein Bild von der Situation machen zu können, fehlt noch ziemlich viel Input Deinerseits. icon_wink.gif Ich würde mich allerdings ohnehin nicht allzu weit mit Tipps aus dem Fenster lehnen, denn solange man den Hund nicht persönlich kennt, können jegliche leichtfertig gegebenen Erziehungstipps böse nach hinten losgehen. Und gerade bei zuschnappenden Hunden in Verbindung mit Kindern bin ich da doch sehr vorsichtig ...
Viele Grüße vorerst von Minou

PS: Vielleicht noch (aber das ist schon sehr speziell) 5. In welchen Situationen schnappt er? und 6. Wie schätzt Du selbst in diesem Moment sein Verhalten ein? (Es gibt spielerisches Schnappen, aggressives Beißen, verteidigendes Schnappen, Provokation zum Raufen, ...) Es hilft eigentlich immer, vom Hundebesitzer selbst, der seinen Hund am besten kennt, einen Kommentar zu bekommen, was ER denkt, WARUM der Hund schnappt.


» User #18600 schrieb:

Ob die Strafe so toll ist,das er nun an einer Leine ist?Denke,davon wird er erst recht agro!


» User #12972 schrieb:

Hallo,

ich hab lange nachgedacht... Und denke mir, dass ein Bundeswehrhund eben kein Familienkuschelwuschelhund ist oder so 100%ig sein wird.

Er hatte seine Aufgabe und er hat seine Vergangenheit und die kann man nicht leugnen oder ihn auf einmal umpolen.
Das mit der Leine kann ich verstehen, wenn das Grundstück noch nicht gesichert ist.

Aber ich würde eine gute Hundeschule aufsuchen und gemeinsam mit der Familie zum Training gehen, ihn auslasten.

Des weiteren kann ich den "P.S-Absatz" von Minou nur unterstützen. Schreib bitte mal diesbezüglich ein paar Infos.

Sei bitte nicht enttäuscht, dass wir nicht gleich ne schnelle Lösung aus dem Ärmel schütteln können, aber es ist schon manchmal sehr schwierig im wirklichen Leben dahinter zu kommen, wieso ein Hund so oder so ist...

In welchen Bundesland wohnt ihr denn?
Gruß eggi


» User #17713 schrieb:

Hallo

Und ein herzliches Willkommen bei uns verrückten icon_wink.gif .

Mich würde auch noch interessieren ob Euer Hund früher Familienanschluss hatte oder Er praktisch bei der Bundeswehr nur in einem Zwinger hinvegetierte?

Mich ärgert es das man diesen Hund nicht schon viel früher "ausgemustert" hat sondern erst noch wartet bis Er sich die Zähne rauskloppt.Neeee,neee.
Kennt Ihr den Vorbesitzer oder zumindest die "Person"
die Ihn geführt hat?

Hundeschule ist hier unbedingt ein muss (was Ihr ja schon macht)aber damit wird das nicht getan sein.Er ist als Wachhund ausgebildet wurden (und Bundeswehrhunde werden nicht sanft "ausgebildet")
Hier würde ich mir einen HUndeexperten (psychologen)mal direkt ins Haus holen das Er sich die Sache mal vor Ort anschaut.Erstmal muss sein Verhalten geklärt werden also warum Er dies tut.
Ich kann deine Angst bezüglich der Kinder gut verstehn,mir würde es nicht anders gehn.Ich tippe mal darauf das Er zwar viel Gehorsam erlernt hat dennoch nie richtig sozialisiert wurde.Er kennt wahrscheinlich überhaupt kein Familienleben und nun hast Du die Ehrenwerte Aufgabe dieses verpasste nach zuholen.

Liebe GRüsse Claudi


» User #17713 schrieb:

Eins noch

Eine Kastration wird in diesem Fall nicht viel helfen
da diese Probleme ja nicht hormonell bedingt sind.

Wie alt sind Deine Kinder?


» User #20124 schrieb:

Hallo erst einmal alle miteinander.
Vielen Dank für die lieben Ratschläge. Vorab: wir haben uns doch entschlossen unserern Hund zu kastrieren, da er auch so extrem aus der Vorhaut schmoddert und keine Spülungen geholfen haben.
So nun zu Euren Fragen:
1. meine Kinder sind 11(J), 10(M), 4(J)
2. wir kommen aus dem BL Sachsen und wohnen direkt an der Elbe, also ideal für Hunde
3. der Hund ist ein Malinois
4. wir haben ihn genau seit dem 13.02.09 und er ist geboren am 10.04.01
5. es ist unser aller gemeinsam erster Hund, aber ich bin mit sämtlichen Tieren die es gibt groß geworden, habe Tierarzthelferin gelernt und angefangen Vet.-med. zu studieren, aber wegen der Kinder abgebrochen. Bin jetzt im Büro von meinem Mann tätig und kann auch von zu Hause aus arbeiten. Der Hund ist also immer bei mir oder draußen als Wachhund eingesetzt.
6. Mein Hund würde nie die Hand , die ihn füttert beißen.
7. Unsere Tochter kümmert sich viel um ihn (auslauf, spielen, agiliti,pflege usw.)
8. jedesmal wenn er geschnappt hat, haben wir es nicht direkt gesehen (hinter unserem Rücken), laut Aussagen der Betroffenen wollten sie ihn jedesmal nur streicheln
9. Bsp.1: Freundin von Tochter spielt erst mit Tochter und Hund zusammen draußen - alles prima
sie kommen wieder rein, wir essen Mittag, Freundin will ihn nochmal über den Kopf streicheln - er schnappt zu ins Gesicht (ein blauer Fleck war das Ergebnis) => wir dachten er ist Eifersüchtig, weil unsere Tochter mit Freundin nun die Zeit verbrachte auf ihrem Zimmer
Bsp.2: Meine Mutter hat bei uns geschlafen. Ist früh in die Küche, wieder in ihr Zimmer und er hat sie in den Po schnappt
Bsp.3: Ein Freund (selbst Hundebesitzer eines Mastif-Bitbull -schon sehr alt- oder so)sitzt mit unser Tochter und Hund auf der Wiese vor unserer Terasse, streichelt die ganze Zeit den Hund während er sich mit unserer Tochter unterhält, will aufstehen und reingehen- Hund schnappt in die Wade und knurrt
10. überhaupt bellt und knurrt er so ziemlich jeden und alles an auch wenn wir dabei sind und ihm "AUS" befehlen, er versteinert auch, wenn er unsere Katzen voll fixiert und zittert,so angespannt sind seine Muskeln
11. er kann aber auch sehr liebebedürftig sein und kommt schmusen, dann hat er so einwohlgefallensknurren oder seufzen(weiß nicht wie ich es beschreiben soll). Wir haben ihn ja doch lieb und er gehört doch nun zu uns.
Für weitere Fragen stehe ich gern zu Antworten bereit.
Mit frdl. Grüßen
Sandra (pronto6161)


» User #17713 schrieb:

Hallo Sandra

Ein Malinois als Anfangshund,na Hut ab icon_wink.gif .Für mich gehören Sie zu den so genannten Hippelhunden.

Der Hund ist aber schon älter wie oben beschrieben,oder?Nach meiner Rechnung 8 bzw.9 Jahre.Da lässt sich ein HUnd nur noch schwer umerziehn bzw unerwünschtes Verhalten korregieren.Aber es ist nicht unmöglich icon_wink.gif .
Mir ist aufgefallen laut deiner Beschreibung das dein Hund dieses Verhalten, nur im Haus bzw wenn jemand ins Haus möchte zeigt.Stimmt das so?
Er hat es sich zur Aufgabe gemacht im Haus für Ruhe und Ordnung zu sorgen und das sehr selbstständig,grins.Man sagt diesen Hunden ja nach das Sie selbständig arbeiten darum werden Sie auch gern bei Bundeswehr und Co eingesetzt.
Das schlimmste für solche HUnde ist lange Weile.Bei Ihm ist die tägliche Arbeit schon vorraussetzung.Es reicht Ihm nicht wenn Er 1 oder 2x die Woche zu Agility geht sondern Er muss täglich ausgepowert werden.Und diese Hunde haben ausdauer.Der Hund meines Hundetrainers (auch Malli)den bekommt man nicht tot.Da staune ich jedes mal.Allen Hunden hängt da schon die Zunge bis zum Hals da hat Er sich gerade mal warm gelaufen,grins.

Eigentlich kannst Du von Glück reden das dein Hund keine Zähne mehr im Maul hat sonst hätte es zu üblen Situationen führen können.
Dieses Problem mit dem schnappen solltest Du genauso behandeln wie mit einem "vollbezahnten" Hund.
Bei Besuchen würde ich Ihn an seinen Platz verweisen und Ihn notfalls festbinden so das Er sich nicht frei im Haus bewegen kann.Er muss lernen das nicht Er im Haus bestimmt sondern Ihr.

Ich werde am Sonntag mal mit meinem HUndetrainer reden und Ihm mal die Situation schildern und was man da noch machen kann.Er hat auch einen Malli.

Liebe GRüsse Claudi


» User #12972 schrieb:

Hallo,
über den Kopf streicheln ist eine dominante Geste.
Schon mal gesehen bei Hunden? Die legen den Kopf auf den Rücken (Hals) des anderen Hund.

Bei meiner Schwägerin ihren Bouvier ist es ähnlich.

Er beißt aber nicht! Er zuckt zurück und geht weg!
Er duldet es nur bei seiner direkten Familie.

Sie weißt immer daraufhin, nicht aus Angst, sondern weil die Menschen ja doch etwas erschrecken, wenn er den Kopf ruckartig wegzieht. Schließlich hat er eine Schulterhöhe von 72 cm.

Dieser - Eurer - Hund kontrolliert alles und jeden, dass hat man ihn zu beigebracht, er entscheidet auch von sich aus, was wann und warum passiert. So hat man ihn das beigebracht.

Wieso ich darauf komme... Nun ja, diese Attacken startet er ja nur, wenn ihr nicht dabei seit.
Also übernimmt er in diesen Moment das Kommando.
Er ist nicht bösartig, er ist nicht agro. Er ist durch und durch ein Wachhund und übernimmt seinen Job inden Momenten, wo ihr nicht da seit und trifft seine Entscheidungen. Er wacht über die Situation.

Hier hilft nur ein langfristiges Training und klar die Sicherheitsmaßnahme, einer von Euch ist immer dabei.
Und er wird nicht mehr über den Kopf gestreichelt. Damit ist Schluß! Und hier muss es dir egal sein, was die Leute so schnattern.

Man sollte sich diesem Hund mit dem notwendigen Respekt nähern. Er kommt an, schnuppert und man "gibt ihm die Hand zum Schnuppern!" - Fremde sollten ihn prinzipiell nicht streicheln.

Das Training muss das Ziel haben, dass er erkennt, dass ihr alle und jegliche Situation im Griff habt, dass er praktisch aus der Rolle des Kontrolleurs entlassen ist.
Zu 100 % werdet ihr dieses Ziel nie erreichen, den er bleibt immer, dass was er ist, ein Wachhund - also ein Diensthund - und kein Kuschelwuschelfamilienhund.

Den Leuten in Euren Umfeld muss klar sein, dass dies ein Diensthund ist, der aktiv seinen Job machen wird, dafür ist er ausgebildet wurden.

Er ist keine linke Ratte, er ist ein ganz normaler Diensthund.

Schon schade, dass man euch nicht darauf hingewiesen hat.

Ach ja, jegliche Aktion muss von Euch kommen. Nicht er fordert Schmußeeinheiten ein, sondern ihr.
Wenn er jetzt zum Schmußen kommt, wird er ignoriert, er bringt euch ein Spielzeug, er wird ignoriert.

Ihr fordert ihn zum Schmußen auf - ist ok.
Ihr holt den Ball - ist ok.

Ihr fangt an und ihr hört auf.

Bei den Katzen wäre ich sehr vorsichtig. Er sieht sie als Eindringlinge an. Ist total unter Spannung!

Sobald er fixiert, erhält er sofort ein scharfes AUS von Euch.

Ehrliche Meinung gefragt?
Dieser Hund gehört in die Hände von einem absoluten Profi!
Gruß eggi


» User #20124 schrieb:

Einen wunderschönen Sonnabend wünsch ich Euch allen.
Bei uns in Sachsen scheint die Sonne und der Himmel ist blau.
Also liebe Claudi, leider habe ich mich vertan mit dem Alter. Wuffi ist erst im April 4 Jahre geworden, also im besten Alter.
Er war gestern zur Kastration und ich habe nochmal mit meinem Tierarzt gesprochen. Er sieht das ähnlich wie Ihr. Er hat mir eine Nummer von einer Hundepsychologin und einem Trainer, der sich mit Mallis auskennt gegeben. Dort werden wir wohl wenn alles verheilt ist hingehen. Außerdem kennt mein Mann jemanden bei der Hundepolizei, dort wird auch vorsprechen.
Und Claudi du hast absolut recht: diese Rasse ist nicht totzukriegen. Unsere Tochter macht übrigens dieses Agiliti täglich und am Wochenende mehrmals täglich. Sie trainiert auch Kommandos und Befehle. Also da denke ich ist er gut bedient.
Die BW hat uns sonst keine Infos zum Vorbesitzer gegeben. Wir wissen nur der Hundeführer hat ihn wohl drei Jahre ausgebildet und er ein Jahr im Wachschutz. Dann ist der Hundeführer in Rente und konnte ihn nicht mit nehmen. Man merkt auch, wenn mein Mann im Haus ist, reagiert er nur auf ihn.

So jetzt muss ich aber Essen kochen,sonst gibst Ärger mit der Family.
Liebe Grüße an euch alle und ein schönes Wochenende.
Bis bald ich halt euch auf dem Laufenden.
Eure Sandra


Weiterlesen: unser hund beißt seit kurzem

Seite 1, 2