Haustiere

Unser Hund hört nicht mehr und beißt andere!

» User #20121 schrieb:

Hallo Ihr lieben,
ich bin neu hier und brauche ganz dringend Hilfe!
Und hier das Problem:
Unser Hund ist jetzt 3 Jahre alt und hört nicht mehr auf uns.
Ich bin mit dem Hund die ersten 2 Jahre immer draußen gewesen und habe ihn mehr oder weniger alleine erzogen.
Und seit mein Vater ihn überall mit hingeschleppt hat, hat dieser sich total verändert...
Er ist nicht Kastriert und hat Rüden angefangen anzuknurren,versucht zu beißen usw...
Doch nach kurzer Zeit hat er auch vor uns keinen halt mehr gemacht...
Es hat damit angefangen das er Freunde von mir, die er von klein auf kennt, anknurrt und dabei zittert, diese haben Ihm jedoch nie etwas getan.
Als ich dann von meiner Klassenfahrt nach hause kam hat er auch angefangen mich wie wild anzuknurren und zu zittern begonnen.
Ich habe mich darauf hin wieder seiner Erziehung gewitmet und alles versucht was mir eingefallen ist: Leckerlie wenn er hört, cklick-training, ihn zurechtweisen... Ich habe ihm sogar ins Ohr gebissen! Woraufhin er versuchte mich zu beißen...
Und am letzten Mitwoch hat er den Hund meines Onkels gebissen, mit dem er von klein auf spielt. Er hat dabei das Auge erwischt und das Auge musste rausoperiert werden. Das größte Problem dabei ist mein Vater, der den Hund haben wollte, er ist nicht konseqent und verhält sich dem Hund gegenüber total falsch. Z.B. Hat er ihn (unbewusst) gelobt als dieser mich anknurrte, aber auch wenn man es ihm 100 mal sagt er kapiert es nicht!javascript:emoticon('icon_twisted.gif')
Meine Mutter und ich wollen es jetzt alleine versuchen den Hund wieder gerade zu biegen und brauchen deshalb jede Hilfe die wir bekommen können.
Ich hoffe ihr habt Tipps für uns.
Lieben Gruß Balou93

icon_evil.gif icon_twisted.gif icon_twisted.gif


» User #12972 schrieb:

Hallo,
willkommen im Forum!
Mein dringender Rat = Hundeschule. Sofort und ohne Wenn und Aber.

Erzähl doch mal etwas mehr von Deinem Hund, mich interessiert besonders die Vorgehensweise, wenn er was falsch gemacht hat. Mit Beispielen wäre genieal!
Gruß eggi


» User #17713 schrieb:

Hallo

und auch von mir ein herzliches Willkommen.
Für mich klingt es so als ob dein Vater es doch tatsächlich geschafft hat aus einem "selbstbewussten" Hund in kürzester Zeit einen "total unsicheren " Hund zu machen.Glückwunsch an deinen Vater icon_evil.gif .Das Verhalten deines Daddy's zum Hund geht garnicht.

Hundeschule würde ich auch dringend ans Herz legen.
Dein Wuff muss wieder lernen zu vertrauen da dein Vater ja unfähig war die Führungsrolle deines Hundes zu übernehmen.

Ob nun deine action "ins Ohr beissen" hilfreich für den Vertrauensaufbau ist wage ich zu bezweifeln.Wie kommt man denn auf die Idee,lach?

Liebe Grüsse Claudi


» User #20121 schrieb:

Hallo,
erst mal danke an euch aber ich weiß nicht wie wir es ohne meinen dad schaffen sollen da er sich gar nicht bemüht wir reden bestimmt schon seid nem halben jahr das wir da hin müssen. aber es interessiert ihn einfach nicht...
das mit dem ohr war eine verzweiflungs tat... aus nem film hab ich das...
ähm zb. wenn der hund nicht hört und bellt wenn jemand kommt sagen meine ma und ich immer ruhe mit ernster stimme, und schicken ihn auf seinen platz.
mein vater dagegen brüllt das ganze haus zusammen und der hund hört trotzdem nicht.
und nach der sache mit dem gebissenen hund,nimmt mein vater ihn sogar mit zur arbei weil er denkt wir würden den hund auffressen...
balou ist nur noch bei ihm auch wenn wir da sind ich denke das es deswegen so ist weil er bei ihm alles machen kann...
mein vater hat ihm einen maulkorb gekauft aber ich denke es macht ihn nur agressiver. wenn noch fragen sind beantworte ich sie gerne ^^
lieben gruß balou93


» User #12972 schrieb:

Hallo,
mir sträuben sich gerade die Nackenhaare hoch.
Das mit dem Maulkorb ist Quatsch, da wird er nicht aggressiver, sondern ist für das Umfeld einfach gesünder.

Es ist einfach so, dass das Spielchen ein jähes Ende finden wird, was dein Pa so treibt, wenn der Hund bzw. ihr angezeigt werdet. Das kann in dieser Situation schneller gehen, als er denkt.
Was dann mit dem Hund passiert? Da gibt es mehrere Möglichkeiten, die Schlimmste er wird eingeschläfert.
Der Hund wohlgemerkt!

Mit diesem Argument würde ich nochmals mit deinem Pa reden und ihn auch mitteilen, nur weil der Hund jetzt einen Maulkorb trägt, ist das Problem ja nicht gelöst.
Weiterhin würde ich ihn (Vater) in die Erziehung einbeziehen und nicht eurer Ding durchziehen, denn unterschiedlichste Erziehungsmethoden - in diesem Fall - verunsichern den Hund total.

Das mit dem Schreien, kann man mit dem Argument evtl. beseitigen, dass Hunde bis zum 10fachen besser hören, als wir Menschen.
Deshalb schadet der Vater nur seinen Stimmbändern und euren Ohren.

Sag ihm von mir liebe Grüße, wenn er wirklich an seinen Hund so hängt, wie er es vor Euch darstellt, dann ist es fünf vor Zwölf, dass dein Vater nicht den Kopf in den Sand steckt, sondern tätig wird.
Wer seinen Hund liebt, stellt sich nicht auf stur, wenn Probleme vorhanden sind, sondern lernt dazu.

Ich würde auch nicht mit Vorwürfen an deinen Vater rantretten, dass mögen Männer nicht, sondern mit einem kameradschaftlichen Gespräch.
Gruß eggi


» User #17713 schrieb:

Balou93 hat folgendes geschrieben::


balou ist nur noch bei ihm auch wenn wir da sind ich denke das es deswegen so ist weil er bei ihm alles machen kann...


Hallo

Das denke ich nicht.Ich denke der Hund ist bei Ihm weil Er denkt dein Vater ist hilflos und der Hund fühlt sich einwenig verantwortlich für Ihn icon_wink.gif .
Dabei soll es ja andersrum sein.So würde ich auch argumentieren.
Ich halte nicht viel davon das mehrere Menschen versuchen einen Hund zu erziehn,das kann in die Hose gehn da jeder Mensch andere Gestiken und Mimiken hat.
Der Hund brauch auch eine feste Bezugsperson (die wohl gemerkt im Stande ist den Hund ordendlich zu erziehn)
Ich halte auch nichts davon einen Hund anzubrüllen.Solange dein Vater herumbrüllt wird sich auch an der Situation ,wenn jemand kommt,bellt Hund" nichts ändern.Der Hund bekommt in diesem Moment eine Bestätigung.Herrchen ist sauer,macht Er halt einwenig mit.
Ich würde deinem Vater vielleicht mal ein Buch schenken über das Verhalten von Hunden,grins.
Vielleicht erklärst Du Ihm auch das Er nicht der erste Hundebesitzer wäre wo der eigene Hund seinen Besitzer beisst.Und ob Er das dann noch lustig findet?

Liebe GRüsse Claudi


» User #15161 schrieb:

Hallo balou 93,
erzähl doch mal,was für eine Rasse oder Mischung euer Hund ist.Es gibt einige"Sorten",die erst mit ca.3 Jahren ausgewachsenen sind.Das Verhalten kommt mir doch sehr rebellisch vor,austesten eben,wie auch Teenager es tun!Er braucht klare Ansagen,und nicht ein "Hü und Hott".
Versuche deinen Vater mal zu überreden sich im Netz diverse Hunde-Trainer-Seiten anzusehen.Vllt.kann er besser von anderen Leuten Ratschläge annehmen als von euch.Männer sind schon komische Wesen...(Ausnahmen ausgenommen icon_wink.gif )
LG
Gin


» User #20121 schrieb:

Hey,
wir wollen das ja mit meinem dad zusammen machen aber es ist echt schwer ihn zu etwas zu überzeugen er sagt immer ja und ahmen ändert aber doch nix...
naja ich kann nicht genau sagen was das jetzt für eine rasse ist aber ich schätze da ist ein dackel, spitz, schäferhund und boxer mit drinnen. er ist aufjedenfall schon ausgewachsen. viele unserer bekanten sagen er ist eine linke ratte. weil erst kommt er freudig angerannt und dann knurrt er einen an...
lg Balou93 und danke das ihr euch die zeit nehmt uns zu helfen


» User #20121 schrieb:

Achja ich hab ein Foto im Album von unserem Hund.


» User #20121 schrieb:

Was ich noch dazu sagen muss, ist das er den Hund warscheinlich aus Futterneid gebissen hat, weil wir an der stelle einen Knochen gefunden haben und vorher hat er diesen Hund einmal geschüttelt weil er ihm immer zunahe kam. Mich hat er auch schon einmal fasst gebissen als ich ihn unterdrückt habe. Ich denke das ist vieleicht noch ganz wichtig.
lg Balou93


Weiterlesen: Unser Hund hört nicht mehr und beißt andere!

Seite 1, 2