Haustiere

Foxterrier mit Dackellähmung

» User #299 schrieb:

Unser Foxterrier hat Dackellähme. Die Symptome schienen wohl seit einiger Zeit in schwacher Form sichtbar gewesen zu sein. Doch seit gestern sind sie ganz massiv: Er schafft nur noch wenige Schritte, schwankt und taumelt, liegt nur noch. Der Tierarzt versucht seit heute eine Kortison-Therapie mit Magnetfeld-Bestrahlung. Er meint es wäre noch heilbar.
Hat jemand bei dieser Krankheit Erfahrung? Welche anderen Therapiemöglichkeiten gibt es? Wie sind die Aussichten?
Wir sind alle total geschockt! icon_sad.gif


» User #126 schrieb:

der dackel meiner freundin hat das öfters. da steht er dann einfach still da und zittert am ganzen leib... genau kenn ich mich aber damit auch nicht aus.

sorry!
viel glück bei der heilung!

meli


» User #213 schrieb:

hallo roland,
unser speedy (jetzt 14. j.alt/ Rauhaardackel) hatte vor 4 jahren dackellähme (bandscheibenvorfälle). bei ihm sind gleichzeitig 3 wirbel vorgefallen. er hat ca. 3 monate lang eine spritzenkur bekommen und bekam zusätzlich entzündungshemmer und entkrampfende mittel. hätte eine totale lähmung vorgelegen, hätte ich ihn operieren lassen. heute läuft speedy wieder munter durch die welt, auch ausgiebige spaziergänge sind dem alter entsprechend mgl. (ca. 1 std). er muß jedoch immer bei regen oder bei temperaturen unter 10 grad eine decke tragen, die er absolut hasst; jedoch kann so einem neuen vorfall vorgebeugt werden. die ehemals geschädigten wirbel sind ausgeheilt, dort kann kein erneuter bandscheibenvorfall auftreten. aber er hat ja noch genügend andere wirbel. die behandlung innerhalb der ersten 24 std. ist laut unserem tierarzt die wichtigste. es wird noch viel zeit brauchen, bis dein hund wieder munter ist, aber bei der richtigen behandlung wird es schon klappen.
gute besserung für deinen vierbeiner
fire


» User #316 schrieb:

Hallo Roland,
eine Bekannte hatte Ihren 14 Jahre alten Dackel bei der Dackellähmung eine bestimmte Magnetfolie auf den Rücken gebunden.
Nach ein paar Tage sprang er schon wieder rum, wie früher.
Falls Du noch Fragen dazu hast, einfach antworten.


» User #346 schrieb:

Hallo Roland,
oh je, der arme Foxel. Ich kann sehr gut diesen Schock nachempfinden. Unsere Rauhhaardackelin (2 Jahre) bekam es plötzlich mit der Wirbelsäule zu tun, sie taumelte, jaulte, hatte die Hinterbeine nicht mehr völlig unter Kontrolle, konnte keine Stufen mehr erklimmen. TA behanndelte mit Spritze, Metacam und als Zusatzfutter Canosan, was alles schnell anschlug. TA meinte auch Schwimmen ist gut (Muskelkräftigung).
Nun läuft unsere Dackelin wieder munter rum und macht gerne Spaziergänge. Teckellähmung ist gut heilbar bei konsequenter Therapie.
Ich wünsche Ihrem Foxterrier schnelle Genesung und gute Besserung. Würde mich freuen wieder zu hören wie es ihm nun geht.
Gruß Minka


» User #369 schrieb:

Doch seit gestern sind sie ganz massiv: Er schafft nur noch wenige Schritte, schwankt und taumelt, liegt nur noch. Der Tierarzt versucht seit heute eine Kortison-Therapie mit Magnetfeld-Bestrahlung. Er meint es wäre noch heilbar.
Hat jemand bei dieser Krankheit Erfahrung?


Ich mache das mit meinem Hund auch gerade durch. Die Krankheit verläuft allerdings etwas anders: mehr Schmerzen als Lähmungserscheinungen.
Cortison ist leider keine Dauerlösung. Sobald ich es redizierte ging es meinem Hund wieder richtig schlecht: er konnte selten gehen und hatte starke Schmerzen. Die Tierärtze rieten dazu ihn einzuschläfern.
Ich ging dann zu einer Heilpraktikerin. Dort bekommt er Bioresonanztherapie, Homöophatie und hin und wieder Laserakopunktur. Das hilft ihm zwar schnell, aber im Moment nur kurze Zeit. Sie ist sich allerdings ganz sicher, daß er wieder dauerhaft gut werden wird und erzählt mir Geschichten von Hunden die jetzt wieder fit sind, und anfangs noch schlimmer dran waren als mein Hund.
Ich weiß nicht ob es dauerhaft wirken wird, wird sin erst einige Wochen dabei. Fakt ist allerdings, daß es ihm direkt nach der Behandlung erstmal sehr gut geht für einen Tag. Dann fällt er mit jedem weiteren Tag weiter zurück.
Ich drücke Dir die Daumen für Deinen Foxi.
Lieben Gruß, Merlins Mama


» User #8 schrieb:

Merlins Mama hat folgendes geschrieben::

Ich drücke Dir die Daumen für Deinen Foxi.
Lieben Gruß, Merlins Mama


Hallo Merlins Mama, - hallo an alle, die diesen Beitrag beantworten,

vielleicht helfen eure Beiträge ja anderen Hundebesitzern ... Roland leider nicht mehr, er musste seinen Foxl einschläfern lassen, wie er uns gestern hier mitteilte ... Ende und aus

Bitte lasst Eure Beiträg also nicht mit "drücke dir die Daumen" enden.

Danke, Claudia


» User #369 schrieb:

Zitat:
Bitte lasst Eure Beiträg also nicht mit "drücke dir die Daumen" enden.

Danke, Claudia


Sorry, das habe ich nicht gesehen.
Auf der Suche nach Bandscheibenleiden habe ich das Netz durchstöbert und bin auf diese Seite gestoßen.
In der Reihe runter stand nichts davon, und auf die eigentliche Haupt-Forumsseite bin ich nicht gestoßen.
Selbstverständlich ist ein Daumendrücken jetzt daneben.
Gruß, Merlins Mama


» User #5 schrieb:

Zitat:
Hallo Merlins Mama, - hallo an alle, die diesen Beitrag beantworten,
vielleicht helfen eure Beiträge ja anderen Hundebesitzern ... Roland leider nicht mehr, er musste seinen Foxl einschläfern lassen, wie er uns gestern hier mitteilte ... Ende und aus
Bitte lasst Eure Beiträg also nicht mit "drücke dir die Daumen" enden.
Danke, Claudia


Danke Claudia, für deinen Hinweis, bist mir zuvorgekommen.
Werde dieses Thema jetzt schließen. icon_sad.gif


Grüße, Susan