Haustiere

Welpe immer mitnehmen?

» User #19933 schrieb:

Hallo,
ich habe seit Freitag, 12.06.09 einen 10 Wochen alten Mischlingswelpen. Sie heißt Kira und war bzw. ist noch ein wenig ängstlich, was ich gut verstehen kann.
Allerdings taut sie auch immer mehr auf.
Kira ist noch sehr auf mich bezogen und läuft mir nach wie ein Entenküken...klar, sie hat noch Angst und alles ist fremd.
Ich habe sie auch schon so ein bisschen ans alleine bleiben gewöhnt, d.h. ich kann schon, wenn ich ins Bad gehe, die Tür zulassen icon_smile.gif
Auch wenn ich einkaufe lasse ich die Kleine zuhause, obwohl dann einer meiner Söhne auf sie achtet. Zwei meiner Söhne sind schon erwachsen, der dritte fast (16J.)
Nun meine Frage:

Gestern wurde ich zum Essen eingeladen und war ca. 3 Stunden weg, mein 16jähriger hat auf Kira aufgepasst, sie war also nicht wirklich allein.
Als ich zurück war, sagte er mir, sie hätte ca. 1 Stunde lang gejault.
Hätte ich das gewusst, hätte ich sie mitgenommen, sie tat mir voll leid
Seitdem folgt sie mir wieder - hat wohl Angst, das ich "verschwinde" icon_eek.gif , während sie vorher durchaus auch mal in meinem Bett liegen blieb, wenn ich den Raum gewechselt habe (Küche oder Bad).

Jetzt habe ich am Sonntag eine Einladung zu einer Geburtstagsfeier (im kleinen Rahmen) bekommen. Wäre dann allerdings den ganzen Tag nicht da.
Das Geburtstagskind wohnt nämlich in einer anderen Stadt und die reine Fahrzeit für hin- und zurück (Zug + anschließender Autofahrt) würde allein schon 4 Std. betragen + ca. 3 Stunden der Feier an sich.

Die Frage ist jetzt:

Soll ich Kira mitnehmen oder zuhause lassen?
Wenn ich sie mitnehme, könnte ich mir vorstellen, dass das doch sehr stressig für die Kleine wäre,
solange unterwegs zu sein.
Lasse ich sie zuhause, würde mein ältester Sohn (22J) auf sie achten, aber ich weiß einfach nicht, nach dem gestrigen Abend mit der Stunde nur jaulen/weinen, was besser ist.

Im Zweifel für die Kleine würde ich auch die Einladung noch absagen (wäre am Sonntag).

Könnt ihr mir da ein bisschen Entscheidungshilfe geben?


» User #1580 schrieb:

Das ist nicht ganz einfach. Ich hatte als Student meinen Hund fast immer dabei. In der Vorlesung, auch mal in der Kneipe/Gasttätte abends; so wie iele meiner Förster- und Jägerkollegen. Aber ich habe trotzdem mit ihm das Allein sein geübt. Ins zum Einkaufen, Kino oder in die Disco konnte ich ihn ja nicht mitnehmen.
Ich denke, du solltest in dem Fall die Kleine zu Hause lassen. Wenn du sie so auf dich prägst, wird sie immer Verlustängste haben und das Allein bleiben wird immer schwieriger.
Auch wenn sie trauert und jault. Sie ist ja nicht alleine und wenn dein Sohn mit ihr rausgeht und mit ihr spielt und ihr körperkontakt und Streicheleinheiten bietet wird sie das überstehen icon_smile.gif
Und eine Zugfahrt mit Weple stell ich mir sehr ätzend vor. Für dich und für den Hund. Was wenn die Kleine mal Pipi muss? Ne... mein Rat hier wäre... lass sie zu Hause icon_smile.gif


» User #4693 schrieb:

Ich würde sie auch zu Hause lassen. Sie ist ja nicht allein. Und gerade so ein etwas längerer Zeitraum mit einem anderen Familienmitglied gibt ihr Zeit, sich mit der Tatsache abzufinden, dass das Frauchen auch mal eine zeitlang verschwindet und die Welt trotzdem nicht zusammenbricht.

Den Geburtstag absagen würde ich nicht. Das ist der Anfang von "ich richte mein Leben nur noch nach dem Hund aus". Das gibt hintenraus nur Frust.

Übrigens:
Auch die Hundemutter verschwindet mal eine zeitlang.
Im Grunde genommen dürfte diese Situation nicht fremd sein.


» User #19933 schrieb:

Hallo nochmal,

erstmal danke für eure Kommentare, ich bin ein wenig unsicher, weil Kira mein erster Hund ist, den ich privat gekauft habe, das war schon ihre 2. Stelle...
und bei mir ist es demnach die 3.
Die Mutter der Dame, von der ich Kira hatte, hat einen Mischlingswurf gehabt, Kira landete dann bei der Tochter, die eine 13jähre krebskranke Hündin + 1 Katerchen von ca. 10 Wochen hatte. Die Senior-Hündin kam mit Kira nicht zurecht, und so landete sie vor ein paar Tagen bei mir. Heißt, es war bisher nicht leicht für Kira und ich denke, das daher auch ihre Ängstlichkeit rührt.
Da ich sie nicht noch mehr verunsichern/ängstigen will, bin ich echt nicht sicher, was ich am Besten mache.
Ich werde nicht mein Leben nach dem Hund ausrichten, aber so 2-3 Wochen vielleicht doch ein bisschen
icon_mrgreen.gif bis ich sie - vom Minutentakt ausgehend - mal ein wenig länger alleine lassen kann, ohne das sie die ganze Zeit jault und sich verlassen fühlt.

Von daher lasse ich evtl. die Feier doch sausen, mitnehmen ist zu stressig für mich und Kira und 1 Tag alleine (trotz Betreuung) ist mit Sicherheit für Kira noch Stress pur.

Der nächste Geburtstag kommt bestimmt icon_biggrin.gif


» User #15161 schrieb:

Hallo Undine,
ich finde deine Entscheidung total in Ordnung! icon_biggrin.gif
Vllt.nutzt du den ausgefallenen Geburtstag dafür,deine Kira ein wenig vertrauter mit deinen Kindern zu machen.
Sie könnten ja trotz deiner Anwesenheit etwas mit ihr unternehmen,z.B.etwas(im Garten?) spielen,sie füttern,kleine Gassi-Runde...Dann fällt ihr dein nächster"Ausflug"vllt.nicht ganz so schwer.

LG Gin
P.S.
Aus welchen Rassen ist sie denn gemixt?Bin immer ganz neugierig. icon_wink.gif


» User #19933 schrieb:

tja...das weiß ich nicht

Sie ist ein Mischling...und Vater und Mutter sind auch Mischlinge.

Sie hat die Fellfarben eine Golden Retrievers, Schnäuzchen und Schwanz erinnern mehr an Jack Russel, sie wiegt jetzt mit 11 Wochen 3,5 Kilo, sie ist relativ hochbeinig, die Pfoten sind eher schmal als breit, und die Ohren sind so halbe Schlappohren...wie beim Labrador.

Selbst der Tierarzt war mit Rassebestimmungen überfordert

Geschätzt wird sie von anderen über: "sie wird nicht größer als ein Jack Russel" (Doch, ist sie schon) über "sie wird eher wie ein Windhund aussehen" bis hin zu Größenschätzungen von 25 bis ca. 45 cm.

Also ist quasi alles möglich
icon_biggrin.gif


» User #13047 schrieb:

Hallo,
was macht denn dein "Hundesitter" mit ihr in der Zeit?
Also raus in die Wiese und Spielen,da jault normalerweise kein Hund.
Ablenken,schmusen,spielen,Kommandos üben,Leckerchen verstecken usw.
Dein Hund ist nicht alleine,also sollte er nicht jaulen.Darüber wegsehen und den Hund nicht bedauern,sonst wird er noch bestärkt in seiner Annahme,dass es schlimm ist,wenn Frauchen weg ist.
Mal angenommen,du müßtest ein paar Tage weg im Ernstfall?
So schön es sein kann,wenn das Tier auf einen geprägt ist,aber so bekommt ihr einen Haustyrannen.

Grüßle