Haustiere

Regressandrohung vom Nachbar wegen Jaulen

» User #19689 schrieb:

Hallo..

wir sind vor 5 Monaten in ein 2 Parteien-Haus gezogen.
Unser Hund war vorher noch nie lange allein.
Jetzt hat er die neue Wohnung und wir eine neue Arbeit.
Für ihn war das mit sicherheit am Anfang eine schwierige Situation, da er sehr getrauert hat weil er dachte, wir lassen ihn allein :-/

er hat sehr lange anfangs gejault, was sich aber natürlich sehr gebessert hat.
Laut unseren Nachbarn rechts und links hört man ihn kaum noch bis gar nicht mehr.

Jetzt will unser Nachbar unter uns seine Wohnung verkaufen..
Er hat uns androhen lassen, wenn er die Wohnung wegen unseres Hundes nicht verkaufen kann, stellt er Regressansprüche gegen uns..

darf er das.. kommt er damit durch?

Er hat uns schonmal das Ordnungsamt mit einer Amtstierärztin und einem "Hundefänger" geschickt mit der Aussage, wir würden unseren Hund vernachlässigen.. Die Leute waren da, haben sich unseren Hund und die Wohnung genau angesehen und haben natürlich nichts zu bemängeln gehabt weil sie merkten, dass der Hund sehr gepflegt ist, durch unsere unterschiedlichen Arbeitszeiten mindestens 3x täglich seinen Auslauf hat und auch sonst nicht psychisch gestört ist.

Die Aussage mit Regressanspruch macht mir allerdings etwas Angst... :-/

Kennt sich jemand damit aus?

Danke für Eure Hilfe icon_smile.gif


» User #15161 schrieb:

Hallo Mabu,

ich kann mir nicht vorstellen,dass dieser Mensch mit so
seltsamen Forderungen erfolg haben könnte! Du schreibst,dass es mit dem Jaulen ja so gut wie aufgehört hat,was will er denn dann noch!?
Um eine Experten-Antwort zu bekommen,ruf doch mal bei deiner Rechtschutzversicherung an.Die haben doch heute fast alle eine Rechtsauskunft-Hotline.

LG Gin


» User #19689 schrieb:

Hi Gin,

Danke für Deine Antwort..

was er will kann ich Dir sagen.. er will geld raus schinden..
Wie ich gestern erfahren habe, war er mit dem Vorbesitzer seiner Wohnung vor Gericht, weil er ihm anscheinend einiges beim Kauf verschwiegen hat..
Der Vorbesitzer musste ihm 23000 Euro zurrück zahlen..

Ich denke, das will er auch bei uns versuchen icon_sad.gif


» User #12972 schrieb:

Hallo,
um ganz sicher zu gehen, kannst Du einen Anwalt der sich auf solche Sachen spezialisiert hat (erfragen bei der Anwaltskammer) zu Rate ziehen.
Bevor Du einen Termin dort vereinbarst, frag nach einem Beratungsschein, wenn Du nicht soviel Einkommen hast, wenn er auf Beratungsschein berät, leg den Termin.
So einfach ist das auch wieder nicht, wie er sich das vorstellt.
Die eine Geschichte ist ja nicht mit Euch zu vergleichen.
Wenn ihr jetzt 5 Kinder hättet und die würden in der Wohnung rumtoben, was will er denn da machen?
Ein Hund bellt mal, jault mal, aber wenn es sich in Grenzen hält, kann er Euch im Grunde genommen gar nichts.
Gruß eggi