Haustiere

Unser Hund knurrt uns an

» User #19642 schrieb:

Hallo, haben seit ein paar Tagen einen Golden Retriever, sie ist fünf Jahre alt. Ihr vorheriges Herrchen hatte ein kumpelhaftes Verhältnis zu ihr, d.h. er hat sich weniger durchgesetzt, sondern mehr der Hund.
Bei uns läuft das anders, der Hund soll lernen das wir "mehr zu sagen haben"
Jetzt waren schon mehrere Situationen das der Hund meinen Mann angeknurrt hat, z.B. als er sie im Garten zu sich gerufen hat, sie nicht wollte, und er sie dann am Halsband gepackt hat.
Ich weiß das es viel Geduld braucht einem (älteren) Hund etwas beizubringen, und das sie uns als "Rudelführer" erstmal akzeptieren muß. Ich habe in verschiedenen Foren auch schon viele Beiträge gelesen zu dem Thema "Mein Hund knurrt mich an". Es gibt die verschiedensten Antworten darauf, aber keiner ging konkret auf die Situation ein,sondern eher generelle Lösungen (geh zum Tierarzt, in die Hundeschule, was hat der Hund vorher erlebt, etc.) aber was mache ich genau IN DEM MOMENT?
Ich fürchte das wenn mir das passieren würde (oder den Kindern), ich mit Angst reagiere, weg gehe oder so. Das ist wiederum ja aber auch nicht richtig. Würde mich freuen wenn ihr mir helfen könntet...


» User #12972 schrieb:

Hallo,
ehrlich? Ich hätte mit Schmackes gebissen.
In 1. Linie akzeptiert und respektiert ein Hund den Halter grundsätzlich über Vertrauen.
So, jetzt versetze Dich mal in Euren Hund.
Er ist fremd bei Euch, er ist verunsichert und macht den Garten unsicher, weil der ja auch fremd ist.
Er wird gerufen und dann kommt so ein Übergriff - ich kann den Hund absolut verstehen, denn er fühlte sich absolut bedroht.
Ihr seid fremde Menschen für ihn, von Vertrauensbasis ist absolut keine Rede.
Und Gehorsam erhält man nicht über die Druckmaschernerie, sondern über gegenseitiges Vertrauen, Respekt und Verstehen.

Man braucht immer Geduld, wenn man jemanden erziehen will.
Ihr wollt in ein paar Tagen Berge versetzen - funktioniert nicht.
Hundeschule und er bekommt ne Schleppleine mit Geschirr und dann lernt ihr mit ihm richtig umzugehen.
Er schnüffelt in der Gegend rum und ihr ruft ihn.Er denkt sich:
Lass die Leute rufen pfff...
Dann nehmt ihr die Schleppleine und zieht ihn vorsichtig und mit Bedacht ihn zu Euch. Freundlich widerholt ihr den Befehl und wenn er bei Euch ist, dann wird ordentlich abgelobt.
Konsequentes Handeln, Tun und Denken sind der Schlüssel zum Erfolg und ihr werdet sehen, wenn ihr gutes Benehmen belohnt, Vertrauen schafft, ungewolltes Verhalten korrigiert (maßvoll) und solche Übergriffe unterlasst, dann knurrt der auch nicht mehr.
Unterlasst in der nächsten Zeit dieses über den Hund beugen und auch diese unmöglichen Übergriffe.

Ein Nein bleibt ein Nein, aber ein Ja ist ein Ja.
Das ist konsequentes Handeln.
Ihr erreicht auch viel mehr Gehorsam, wenn ihr grundsätzlich nur Befehle gebt, wenn ihr sie umsetzen könnt.
Aber maßvoll und mit viel Leckerchens.

Also, wenn mich ein fremder Hund und das ist er noch für Euch, anknurrt, gehe ich ihm erst einmal aus dem Weg.
Gruß eggi