Haustiere

Wer hat mehr als 1 Hund und warum?

» User #15915 schrieb:

Hallo zusammen,

ich würd gern mal wissen wer von Euch mehr als einen Hund hat, und was der Grund für einen weiteren Hund war.
Viele Grüsse,

Jürgen


» User #3675 schrieb:

Hallo Jürgen,
verrate uns doch mal Deinen Grund. icon_wink.gif Ich habe ja nicht mal einen Hund, aber viele Mehrhundehalter, die ich kennengelernt habe, haben aus drei Gründen zwei Hunde:

1. Der erste war schon da und den zweiten hat man aus Mitleid aufgenommen (aus TH, schlechter Haltung, ...), weil man ja mit dem ersten schon gut zurechtkam, der Platz da war und sich der Alltag mit Hund ohnehin eingespielt hat.

2. Ein zweiter Hund wird angeschafft, sobald der erste (zu) alt wird. Das heißt nicht, dass der erste ausgedient hat, sondern man möchte, dass der "Nachfolger" seinen Vorgänger noch kennenlernt. Der Ersthund kann den Zweithund zu Hause "anlernen" und blüht manchmal trotz Alterserscheinungen noch einmal richtig auf. Der Zweithund kann Alltagsgewohnheiten übernehmen, die der Althund nicht mehr leisten kann (die täglichen 10 km am Fahrrad, die Herrchen braucht icon_wink.gif) und leistet dann Ablenkung und tröstet über die Trauer hinweg, wenn der Althund dann wirklich stirbt. Ich kenne eine Familie, die das so gemacht hat. Der Althund lebt trotz schwerer Krankheit noch und muss beim Gassi geschont werden, mit dem Zweithund können jetzt aber die ausgedehnten Fahrradtouren fortgesetzt werden, während der Althund regelmäßige gemütliche Kurz-Gassigänge bekommt und sehr verwöhnt wird.

3. Ein Zweithund wird angeschafft, um innerhalb der Familie verschiedene Bedürfnisse zu erfüllen (Bei Ehepaaren heißt es oft: Das ist MEIN Hund und das ist DEIN Hund.). Das hat nichts mit Verantwortung oder Egoismus zu tun, oft sind es völlig verschiedene Rassen. Frauchen hat einen Basset, Herrchen möchte aber mit Hund joggen gehen. Herrchen hat einen Rotti, Frauchen möchte aber gern Dogdancing im Verein machen ... Der Beagle-Kumpel meiner DSH-Hündin hat eine Partnerin bekommen, weil seine Besitzer sich sehr in meine Hündin und ihren Charakter verliebt hatten und furchtbar gern einen DSH gehabt hätten. cats_wub.gif Beagle-Herrchen ist Polizist und Anfang des Jahres ist er in die Hundestaffel gewechselt. Nimm mal als Schutzpolizist einen lustig aussehenden Beagle mit Drahtmaulkorb mit zum Fussballspiel. icon_lol.gif Geht natürlich nicht. Also ist eine holländische Schäferhündin als Diensthündin eingezogen.

Das sind jedenfalls die Gründe, die ich so kenne. Aber welchen Grund Du hattest, Dich gleich mit ZWEI Welpen im höchst erziehungsbedürftigen Alter zu beglücken, das wüsste ich ja mal gern. icon_wink.gif
Viele Grüße,
Minou


» User #17713 schrieb:

Hallo

Also der (fast)einzigste Grund mir einen Zweithund anzuschaffen wäre das meine Tinka einen Spielkameraden
auf Ihrer Basis bekommen würde.Ich stell mir das total schön vor.Jedoch hab ich Angst für 2 Hunde nicht artgerecht sorgen zu können ,darum kneife ich.Würde mich aber auch mal interessieren wie das Leben so mit 2 hunden ist.

Liebe Grüsse Claudi


» User #15915 schrieb:

Das ich zwei Welpen nahm hat nen praktischen Grund: Ich wollte nicht jetzt schlaflose Nächte haben bis der Hund stubenrein ist, und wenn ich mir in 1-2 Jahren nen zweiten hole, dann das gleiche Spiel wieder. So hab ich das ganze in einem Aufwasch.

Wie es mit zwei Hunden ist? Stressig icon_wink.gif Zumindest zeitweise.
Da mein kleiner Bruchpilot jetzt 2x halbtags in der Tierklinik war, konnte ich mal sehen wie es nur mit einem Hund ist. Einfach gesagt: langweilig.

Ein anderer Grund war, das ich mich nicht so recht für ne Rasse entscheiden konnte. Grundsätzlich wollte ich was mittelgrosses, also wieder nen Labrador. Aber der Dänisch/Schwedische Hofhund ist auch ne ganz tolle Rasse und irgendwie wollte ich den auch. Und da ich mich nicht entscheiden konnte, warens am Ende halt zwei Hunde.

Der zweite Hund war auch etwas als "Entlastung" für meinen Kater gedacht. Der Kater sollte ja nicht immer vom Hund genervt werden. Zeitweise war der Kater von der Rangfolge dann zwischen den beiden Hunden gestanden.

Ich habe aber auch das Glück das meine Hündin echt ein Engel ist. Jeder für sich allein ist richtig brav, zusammen geht dann aber doch die Post ab. Der schlimmere von beiden ist ja auch mein Bruchpilot.

Stressig ist es momentan erst richtig. Mein Bruchpilot Odo meinte er müsste diesmal besonders gut hören wenn Herrchen ruft und er sprang von ner ca. 2 m hohen Dühne am Strand. Das erste Röntgen brachte nix. Das zweite Röntgen am nächsten Tag unter Narkose zeigte dann das von nem Knochen ein Teil wegbrach. Letzten Dienstag war OP und jetzt heist es halt schonen. Schonen ist bei 2 Hunden wirklich eine Herausforderung icon_smile.gif Aber bis jetzt läufts noch ganz gut. Irgendwie hab ich den Eindruck das die Bindung zwischen Odo und mir auch stärker wurde seit seiner Bruchlandung.

Bis jetzt hab ich es aber (noch) nicht bereut das ich 2 Hunde habe.

Jürgen


» User #1580 schrieb:

Ich hatte auch zwei Wurfbrüder, bis mein Ex-Freund vor drei jahren einen der zwei mitgenommen hat als wir uns getrennt haben.
Es war toll mit zwei Hunden.
Mein Ego vermisst Hundegesellschaft. Sobald ich wieder die Möglichkeit habe, kommt wieder ein Welpe ins Haus. Ego wird im Mai neun. Da wirds dann auch langsam Zeit für nen weiteren Hund icon_mrgreen.gif


» User #12972 schrieb:

Hallo,
ich hatte immer 2 Hunde. Der 2. Hund kam immer in dem Moment dazu, wenn der 1. schon erzogen war.
Warum?
Gute Frage! War eben so, einen richtigen Grund gab es nicht wirklich.

Das ich dann allerdings 2 Doggen hatte, war nicht geplant, da wir umgezogen waren, da wir 2 Söhne haben...
Durch ein totales Missverständnis zwischen meinen Bruder und meiner Frau bekam ich zu meinen Geburtstag eben 2 Welpendoggen.
Begeisterung sah anders aus...
Aber, wenn so 2 große Kulleraugen Dich anschauen und tapisch wie ein Bärchen auf Dich zu kommen...
Ich hab nie behauptet, dass mir dies nicht nahe geht.
Also hatte ich meine 2 Doggen und Hand aufs Herz - es war eine verdammt gute Entscheidung.
Sie fehlen mir immer noch...Sie waren eben was Besonderes, meine kleinen Hunde.
Gruß eggi


» User #360 schrieb:

Ursprünglich hatte jeder 1 Hund,zusammen gezogen,somit 2 Hunde.Ein Hund verstorben,der andere getrauert,also wieder einen dazu ...
Allerdings jetzt im Moment haben wir 5 ,2 Senioren ( 9 und 10 Jahre) ,2 Hündinnen (2 und 3 Jahre) mit Zuchtzulassung, 1 Hündin Nachzucht 15 Wochen alt.


» User #14351 schrieb:

Hi!

Tja, warum haben wir zwei Hunde?!?
Als wir am 19.03.2006 unserm Bobby als 24h-Entscheidung bekommen haben. Haben wir nicht 1Sekunde an einen Zweithund gedacht! Durch die Ängste von Bobby und das intensive Training das er gebraucht hat, war daran nicht zu denken.

Allerdings haben wir dann festgestellt, dass ihm die Anwesenheit anderer souveränder Hunde Sicherheit gibt. Da kam dann die erste Überlegung auf. Außerdem geben einem Hunde soviel bedingungslose Liebe zurück und sie bereichern das Leben ungemein.

Auf einen Presa sind wir gekommen weil wir zu unserem Energiebündel und Angsthasen einen ruhigen und souveränen, aber dennoch sportlichen Hund wollten. Zudem sind wir von Pits und Staffs begeistert, dürfen Sie aber in unserem schönen Bayern nicht halten. Fridas Mutter fanden wir eh und je super...also kam dann (aber nach langer Überlegung von 12 Monaten) die Entscheidung einen Zweithund in Form von einem Presa dazu zu nehmen.

Wir haben die Entscheidung nie bereut und denken sogar darüber nach, sofern wir ein Eigenheim im 500m entfernten Hessen finden, einen Pit oder Staff noch dazu zu nehmen, sofern es Zeit und Gelfbeutel zulassen...

Ein Hund macht glücklich- zwei Hunde nochmehr...


» User #9780 schrieb:

hallo,
ich habe mir vor zwei wochen einen ckcs welpen zu unserem vier jahren jungen ckcs rüden dazu geholt .
eigentlich nur aus einem grund. sie sollte candy gesellschaft leisten und ein spielkamerad sein .da er ja ein sehr ruhiger hund ist .
aber leider ist das noch nicht eingetroffen .wie war das bei euch? wie lange haben die hunde gebraucht ,bis sie ausgelassen gespielt haben miteinander?
oder wird das mal so bleiben ,da candy ein nicht so verspielter hund ist?

lg candy


» User #14351 schrieb:

Hallo carmelita,

also wir haben ja einen Border Collie und eine Presa Canario-Hündin im August als Welpe dazu geholt. Bobby ist sehr menschenbezogen und spielt am liebsten mit uns. Inzwischen weiß die kleine aber wie sie ihn animieren muss, damit er mit Ihr zieht oder fangen spielt. Es hat aber einige Zeit gedauert, da Bobby auch immer zeigt, dass er Chef ist daher das Spiel kontrolliert. icon_wink.gif
So richtig raufen tun sie nicht miteinander, aber da ist der Border auch nicht der Typ dazu. Das wird wohl auch nie sein, aber dafür hat die kleine ja ihre anderen Hundekumpels.
Also ich denke mal deine Hunde werden noch zusammenwachsen! icon_wink.gif
Lg


Weiterlesen: Wer hat mehr als 1 Hund und warum?

Seite 1, 2