Haustiere

Eskalation im Spiel

» User #19289 schrieb:

Hallo an alle!

Ich habe gestern einen 8 Monate alten Malinoi-Boxer-Mix für die nächsten 4-5 Wochen in Pflege genommen.

Frauchen hatte eine Transplantation und durch nachfolgend auftretende Komplikationen muss sie jetzt erneut operiert werden.
Ihr gesundheitlich schlechter Zustand erklärt auch, dass der junge Mann noch eine ganze Menge lernen muß.

Nun habe ich aber ein Problem:
Mogli ist sehr lernfreudig und zeigt sich Artgenossen gegenüber auch im großen & ganzen nicht agressiv – ausser im Spiel.

Wenn Hunde einen nicht ebenso dominanten, wenn nicht gar einen geringeren dominanten Eindruck machen, fängt er neben dem Kläffen (was ich ja im Spiel noch für normal halte)
auch an zu knurren und auch zu schnappen.
Und zwar nicht so, wie ich es gewohnt bin (ich bin durchaus relaxt, wenn’s mal wild wird), sondern es führt zu ernsthaften Rangeleien.

Leider passiert es immer wieder. Ich hab ihn dann immer sofort aus dem Spiel abgerufen bzw. ihn mir geschnappt und ihn zu 25 Sekunden „Strafbank-drücken“ neben mir verdonnert.
Das kam in einer Häufigkeit von alle 2 Minuten so.

Für die kurze Zeit ist das nicht schlecht gelaufen, aber ich will dieses Problem gar nicht erst weiter einreißen lassen.

Eine Schleppleine hab ich heut morgen bereits bestellt (hatte die bei meinem Hund (Dackel-Mix) nie nötig).

Was kann ich sonst noch tun, um Eskalationen im freien Spiel abzutrainieren? icon_neutral.gif

Zu seiner Vorgeschichte:
Frauchen hat ihn vor 7 Monaten in einem Kanal auf Mallorca gefunden und ihn mit der Hand aufgezogen.
Neben ihm gibt es noch zwei weitere Hunde im Haushalt, eine Mix-Hündin, die wohl auch mal biestig sein kann und einen Cocker-Spaniel. Da Frauchen aus gesundheitlichen Gründen weder die Kraft noch die Kondition hat,
geht wohl sonst ab und an das 13jährige Nachbarkind mit Mogli aus und ansonsten haben die Hunde ein eigenes Zimmer, in dem sie sich miteinander oder mit einem Knochen beschäftigen.

Er ist auch leicht untergewichtig, es fehlen ihm nach meiner Schätzung noch 3-4 kg zu seinem Idealgewicht. (siehe Bild)
Er ist auch ziemlich verfressen und futterneidisch. (Obwohl mir die Verfressenheit gute Dienste beim Training leisten wird)

Womit ich zur zweiten Frage komme:
Wie bekomme ich die fehlenden Kg auf die Rippen? Hatte bislang nur mit Hunden zu tun, die abnehmen mussten. icon_wink.gif

Demjenigen, der sich diesen Roman bis zum Schluß durch gelesen hat, gebührt mein Dank. icon_pray.gif

Mogli:


» User #3675 schrieb:

Hallo Angelwitch,
willkommen hier im Forum mit Deinem Pflegehund. Mogli ist ein echt schicker Typ. icon_biggrin.gif

Also, nicht dass ich Dir helfen könnte, ich wüsste im Moment auch nicht, wie. icon_redface.gif Deiner Schreibe nach zu urteilen, kennst Du Dich mit Hunden auch durchaus gut aus, zumindest hast Du nichts geschrieben, was (bei Dir) auf "Anfängerfehler" hindeuten würde. Wie das beim Original-Frauchen aussieht, weiß ich nicht.

Spontan fällt mir nur der Hinweis ein, dass Mogli mit 8-9 Monaten bestimmt in einer pubertären Phase sein dürfte, in der alle Hunde dieses Alters sind. Vielleicht ist er deswegen auch so Rangeleien-gefährdet.

Aber ich hätte noch zwei Fragen:

1. Ist er denn generell dominant, unterwirft er andere Artgenossen, sofern er kann bzw. versucht er es? Wie geht er mit noch dominanteren / größeren Hunden um, die er nicht unterwerfen kann? Mir ist nicht ganz klar, warum er laut Deinem Beitrag bei unterwürfigen Hunden bellt und schnappt? Er könnte sie doch einfach unterwerfen? Oder habe ich was falsch verstanden?

2. Ehrlich gesagt - ich finde die Haltungsbedingungen beim Original-Frauchen zweifelhaft. Drei Hunde in einem Zimmer, ein Nachbarsmädel geht öfter mal mit ihm raus - und den Rest des Tages? icon_confused.gif Wenn wirklich Mali drinsteckt, brauchen die Arbeit. Die sind ja sehr aktiv und als Rasse nicht gerade leicht zu erziehen ... Wie soll das nach der Pflegezeit weitergehen beim Originalfrauchen? Das frage ich mich gerade - so zum Wohl des Hundes ...

Ich finde Deine Idee des Aus-dem-Spiel-nehmens durchaus recht gut. Eine andere Methodik fällt mir nicht ein, ich traue mir auch nicht zu, so eine Situation beurteilen zu können. Sorry. Aber vielleicht helfen meine Fragen, damit sich andere noch ein besseres Bild machen können ...
Viele Grüße,
Minou

PS: Schleppleine ist auch eine gute Idee. Zur Gewichtszunahme: Ich bin mir ziemlich sicher, da gab es hier mal einen Thread. Aber den finde ich nicht wieder ...


» User #19289 schrieb:

Hallo Minnou!

Aaaalso (Luft hol):

Was das eigentliche Frauchen betrifft, gebe ich dir zu 100% Recht.
Sie macht zwar einen ganz netten Eindruck und meint es sicherlich auch gut, allerdings ist es für mich persönlich ein Fall von falsch verstandener Tierliebe.

Aber sie sagte bereits, das 4-5 Wochen eine lange Zeit sind, grad für einen jungen Hund und das Mogli, je nach Bindungsstärke bei mir, auch von mir übernommen werden könnte.

Ich bin durch Kijiji auf sie aufmerksam geworden, wo sie eine Pflegestelle suchte und da ich mir grad Gedanken über einen Zweithund mache, fand ich es eine gute Gelegenheit zu testen,
wie gut ein Leben mit 2 Hunden ist - oder eben auch nicht.

Zu deinen Fragen:
Ja, im Prinzip könnte Mogli manche Artenossen unterwerfen, obwohl ein 8 Monate alter Welpe nach meiner Erfahung das bei einem älteren und erfahreren Hund nicht tut - auch nicht, wenn er kleiner ist.

Er hatte auch nur eine Rangelei mit meinem Hund und dann war gut.
Die Situation, die ich beschreibe, passierte heute mit einer ebenfalls 8 Monate alten Hündin in seiner Größe.
Hätte er sie unterworfen, würd ich mich nicht wundern. Aber er hat ihr, sobald sie los lief, immer versucht, in die Seite zu schnappen. Er hat nicht versucht, sie zu unterwerfen.

Bei älteren, gleichgroßen Hunden ist er im allgemeinen zwar frech, aber steckt auch zurück, sobald diese Hunde "kontern".
Bei der o.g. Hündin hatte ich den Eindruck, daß er sich richtig reinsteigert.

Übrigens ist er zur Hündin im Erstkontakt (auch an der Leine) super freundlich gewesen, so wie ich es bislang mit jedem anderen bei ihm erlebt hab.(Na gut, waren seit gestern nur 7 Hunde icon_wink.gif )

Ich fand ja eigentlich, das er mich gar nicht so schlecht angenommen hat, allerdings möchte ich nicht erst an das Problem heran gehen,
wenn die Bindung durch die Schleppleine gestärkt ist, sondern gleich "in Angriff" nehmen...


» User #12972 schrieb:

Hallo,
also, wenn ein Jungrüde so drauf ist, sollte man sich einen sehr gut sozialisierten Trainer hund suchen, der ihm mal zeigt, dass er nicht der King auf dem Platz ist.
Gut sozialisiert deshalb, dass der Kleine eben unterworfen und nicht zerfleischt wird.
Allerdings wenn ich so an meinen Tom denke und an den Bouvier meiner Schwägerin...mal überlegen...war mal so wie du beschrieben hast.
Reagieren tust du fabelhaft, denn du bist ja auch der Boss, denn dir war es zu heftig und du hast es beendet. Hut ab!
Liest man selten!

Proteinreiches Futter, wie z. B. Rinderherz sind sehr gut geeigent um mal wieder zu Kräften zu kommen.
Gruß eggi


» User #19289 schrieb:

icon_redface.gif Danke für dein Lob, Eggi!

Ich muß allerdings sagen, das sich dieser Thread erledigt hat, da Mogli meinen Dackel am Wochenende 2x gebissen hatte.

Egal, wie toll ich Mogli finde (und in meinen Augen ist er ein noch ungeschliffener Diamant),
auch wenn ich das Potenzial sehe, was in diesem Hund steckt, so bin ich nicht bereit, dieses Risiko zu tragen.

Deswegen habe ich gestern sein Frauchen angerufen und gesagt, daß für mich unter diesen Umständen die Pflege nicht für 4-5 Woche in Frage kommt. Sie wird ihn morgen vormittag abholen.

Was mich dann irritierte, war, daß sein Frauchen gar nicht überrascht schien. Sie meinte, das wäre halt schon öfter vorgefallen.

Schade, in meinen Augen gehört der Hund entweder als Einzelhund oder nur zu einem min. gleichgroßen, selbstsicheren Hund in hundeerfahrene Hände.
Denn bei solchen Hunden zeigt sich dieses Verhalten nicht.

Ich werde aber weiterhin hier im Forum aktiv sein, ich finds anz nett hier und eventuell habe ich ab Mittwoch ja noch neues zu berichten.

Momentan steht es nämlich zu 99% fest, das ich morgen die oben erwähnte 8 Monate alte Hündin meines Nachbarn bekomme, weil er umzieht und sie nicht mitgenommen werden kann... icon_mrgreen.gif


» User #12972 schrieb:

Hallo,
konnte es erst heute lesen...

Das tut mir auf der einen Seite sehr leid, auf der anderen Seite, finde ich das Verhalten der eigentlichen Halterin für unverantwortlich.
Man sollte schon die Vorzüge und auch die Macken klar und deutlich mitteilen, wenn man ihn zur Pflege gibt.

Tja, da hat wohl jemand seine Hausaufgaben nicht gemacht. Hunde lernen über den Erfolg und alles ist ausbaubar... icon_motz.gif

Ich wünsche dir und den Fellnasen alles Gute.
Grüße eggi