Haustiere

Hund trotz Kosmetikstudio?

» User #19175 schrieb:

Hallo ihr!

Ich würde mich sehr über Eure Meinungen freuen! Und zwar:
Ich nutze ein Zimmer als Kosmetikstudio in meiner Wohnung. Nun werde ich nach ca. 5 Jahren "Hundepause" einen Dt.Doggen-Welpen zu mir nehmen.
Obwohl ich doch sehr gute Voraussetzungen mitbringe, wie freie Zeiteinteilung und zuhause arbeiten, kommt mir fast jeder mit dem Spruch:" Du kannst doch bei deiner Arbeit keinen Hund halten" oder "Ein Hund gehört doch nicht ins Kosmetikstudio!" (Natürlich habe ich Türen, die man schliessen kann icon_smile.gif - denn meine Kunden haben auch keinen Einblick in meine Privaträume! Und es ist selbstverständlich,das ein Tier auch nix in den Behandlungsräumen zu suchen hat!)
Oder seh ich das wirklich zu locker?
Mich würden Eure Meinungen dazu sehr interessieren!


» User #8141 schrieb:

Ich sehe das genauso wie du! Es ist doch ein Kosmetikstudio und wenn du da grad Nägel machst z.b. kann der hund doch mit rein... das ist doch nichts wo du ne behandlung hast wo du auf Hygiene achten musst, beim nägel machen! Ich würde es einsehen wenn du jetzt ne kantine oder ein cafe aufmachen willst und der hund soll in der küche oder hinterm tresen liegen dann würde ich auch sagen das muss nicht sein ( hatte selbst ein restaurant )... aber so seh ich das nicht bei dir.. und ich finde du nimmst das auch nicht zu locker!
Der Hund kann doch in den anderen Räumen auch sein wenn doch mal ne kundin angst hat oder so!
Ich würde gar nicht auf die anderen hören, lass sie reden, wenn du einen Hund haben möchtest dann ist es doch okay! ich würde mir das nur mit der Rasse noch mal überlegen... ich kenne auch jemanden mit ner dogge und die ist jetzt 2 jahre alt und musste glaube schon 3 mal an den augen operiert werden, denn das ist ja so ne typische krankheit bei doggen, ausserdem vertragen sie auch kein stress, das kann sogar bei doggen schnell zur magendrehung kommen. ich habe mir mal viel über doggen durch gelesen und da stand das drin... sie wurden nur für die schonheit gezüchtet und für nichts anderes deswegen sind sie sehr anfällig, und sie brauchen auch spezielles fressen wegen dem magen! oder hattest du schon mal ne dogge
( bevor es wieder kritik gibt... es gibt auch ausnahmen bei doggen die kerngesund sind und auch alt werden... aber ich sag nur mit was man rechnen muss bei so ner züchtung )


» User #3675 schrieb:

Hallo Lina,
und herzlich willkommen hier im Forum. icon_wink.gif Im Kosmetikstudio? icon_eek.gif Ausgerechnet ne Dogge ... Die größte Rasse, wo gibt. icon_lol.gif

Nicht wundern, ist nur ein Scherz. icon_wink.gif Also, im Prinzip sehe ich das auch wie Du und ich finde, Du nimmst die Angelegenheit auch nicht "zu locker". Es gibt Türen, die man schließen kann und sofern die Räumlichkeiten abgegrenzt werden können, hat auch kein Kunde was gegen Dein Privatleben zu sagen. Das wäre ja noch schöner. icon_evil.gif

Wie Nafti allerdings sagt ... Doch, auch beim Nägel-machen ist Hygiene sicherlich "wichtig" (für mich nun nicht gerade icon_rolleyes.gif, aber wenn man so in Fernseh-Reportagen sieht, wie sich Kosmetiker und Fußpfleger mit Einmal-Handschuhen, Desinfektionsmittel, etc. ausstatten müssen ... icon_rolleyes.gif), aber mit getrennten Räumlichkeiten (zumindest für empfindliche Kunden und für offizielle Hygienekontrollen vom Gesundheitsamt, falls es so was gibt icon_wink.gif) sollte das Problem lösbar sein.

Du musst allerdings - sofern Du Deine Dogge "offen" der Kundschaft präsentierst oder es sich herumspricht, dass Du einen Hund hast - je nach Wohngegend und Kundenklientel damit rechnen, evtl. Kunden einzubüßen. Ich sag's mal so platt: Es gibt sicher einen Kundenstamm, Typ Schickimicki-Tussi oder, wenn älter *hüstel*, also reifer icon_cool.gif, Typ "feine Dame", die regelmäßig zur Kosmetik gehen, die so gar keinen Wert auf Tierkontakte legen. Die könnten schon deshalb wegbleiben, weil es wahlweise in Deinen Räumlichkeiten "nach Hund stinkt", weil ja vielleicht Hundehaare in den Handtüchern zu finden sein könnten, oder weil sie Gefahr laufen, von einem Sabbertröpfchen beschmutzt zu werden (Diese Gefahr ist gerade bei Doggen ja recht hoch - und auf Hundesabber würde selbst ich als Hundenarr in der Kosmetik eher keinen Wert legen, wenn Du ihn nicht gerade glaubhaft als Gesichtsmaske verkaufst icon_mrgreen.gif). Übrigens ist das keine Vorverurteilung unschuldiger Menschen oder üble Lästerei: Ich darf so reden, ich habe so eine Person in der Verwandtschaft. icon_motz.gif

Also, ich denke - es geht schon, wenn Du evtl. mit kleineren Einbußen rechnest (oder einen Kundenstamm hast, der verlässlich und hart im Nehmen ist - oder den Hund ohnehin strikt vom Job trennen willst und auch kannst). Ich finde die Idee, Hund und Arbeit zu kombinieren, sowieso genial und das Beste, was man tun kann, um sich selbst UND dem Wuffel gerecht zu werden.

Ich hoffe auch, Du bleibst uns dann als Welpenhalterin hier im Forum erhalten und berichtest immer mal - einen Doggenhalter haben wir hier im Moment nicht, zumindest keinen aktiven.
Viele Grüße,
Minou

PS: Da fällt mir ein, weil es grad um Doggen ging: Passt zwar nicht exakt zu Deiner Frage, aber weil grad so wenig hier im Sommerloch los ist icon_sad.gif , erzähle ich mal: Ich war letztes Wochenende zum Elbe-Badetag. Ein Ehepaar mit riesigem Doggenrüden (Tigerschecke) war auch da. Ich war von seiner Erscheinung beeindruckt, ging hin und fragte, ob ich ihn wohl mal "knuddeln" dürfe. Ich durfte auch, allerdings hat er mir vor Dankbarkeit den ganzen Jackenärmel zugeschleimt mit seinem Sabber (Dogge halt icon_rolleyes.gif). In meiner Hundevernarrtheit merke ich so was leider immer erst zu spät. icon_redface.gif Lustig fand ich, dass das Doggenfrauchen mir erst gebrauchsfertig Kosmetiktücher zum Abwischen reichte und dann auch noch eine Mülltüte dabei hatte, in die ich die benutzten Tücher werfen konnte. icon_eek.gif Das Problem war wohl schon bekannt. Das nenne ich mal gut vorbereitet. icon_lol.gif Total clever.


» User #8141 schrieb:

eine bekannte von mir hat auch ne dogge und ein restaurant... Kira , die dogge, ist ne ganz liebe und ruhige... sie darf auch im restaurantgarten rum laufen, aber ich habe schon oft beobachtet das viele erschrecken wenn sie sie sehen und weiter laufen... obwohl sie nur daliegt und knochen kaut... aber das ist die schreck sekunde wenn sie so einen grossen hund sehen,
aber ich glaube das passiert auch wenn man nen schäferhund, ridgbage, rotti...hat... bei kleinen hunden die eigentlich am giftigsten sind bleiben sie stehen und sagen " oh ist der süß " da stören die haare im handtuch auch nicht aber bei so nem grossen " bösen " hund..das geht ja gar nicht icon_wink.gif
ich würde mich davon nicht abschrecken lassen, ich akzeptier doch auch wenn sich jemand einen kleinen hund holt ( die minis weiss grad nicht wie die geschrieben werden #g# )