Haustiere

Einige Fragen zur Junghunderziehung

» User #6143 schrieb:

Hallo, seit 4 Wochen haben wir jetzt wieder einen Hund: Leila ist ein Groenie-Mix und jetzt 5 Monate alt.Sie ist eine ganz liebe und hört (meiner Meinung) auch schon ganz gut: Sitz, Aus und Stopp klappt eigendlich immer, Down und an Deinen Platz meistens (zumindest bei mir). Pfötchen geben immer häufiger. Sie läuft gut an der Leine, wenn andere Hunde kommen ist sie aber schnell abgelenkt und sie fängt erstmal an zu ziehen. Ist das ungefähr altersmäßig (Leila ist unser erster junger Hund)?

Im Garten lasse ich sie auch ohne Leine laufen (unter Aufsicht), aber da kommt sie nicht immer, wenn ich sie rufe (im Haus klappt es). Wie erreiche ich , dass sie dann auch kommt und nicht wegläuft)? Meist muß ich sie dann mit der Spritzpistole vom Gartenschlauch anlocken - sobald die diese sieht, will sie spielen. Darf man in dem Alter auch mit Schleppleine arbeiten?

Wie gewöhne ich ihr das Türöffnen ab? Ich würde gerne mal wieder alleine aufs Klo gehen...

Und zuletzt: Wie finde ich eine gute Hundeschule?


LG Dorilys


» User #14351 schrieb:

Hallo und herzlich Willkommen!

Also ich denke schon, dass die Erziehung altersmäßig ist.
Das mit dem Kommen, immer loben und Leckerchen oder Freigabe mit Spielzeug wenn sie kommt und was auch wichtig ist, nicht immer an die Leine nehmen wenn sie gerufen wird. Sonst verbindet sie das rufen mit "Spassende" und denkt sich irgendwann "nö". Wir rufen Bobby immer mal ab beim spazierengehen oder spielen und er darf dann auch wieder gehen. So hat er verknüpft, dass kommen auch schön sein kann. Damit du viele Erfolge hast solltest Du sie auch in den Situationen mit dem Kommbefehl rufen, bei denen Sie sowieso auf dem Weg zu Dir ist, dann entseht auf beiden seiten keine Frustration.

DAs mit dem Türenöffnen...mmh... konsequent verbieten und Abbruchkommando wenn Sie es macht. Vielleicht erstmal (sofern das geht bei Euch) aufs Klo gehen und sie auf den Platz schicken, die Tür aber offen lassen. Das ganze dann langsam steigern und sie feiern, wenn Sie nicht nach gekommen ist. Ich denke aber, dass es sich noch legen müsste mit dem "verfolgen" viele Hunde sind am Anfang unsicher in neuer Umgebung und müssen sich erst einleben. Bobby ist mir am Anfang auch überall hinterher und mittlerweile bleibt er liegen.

Eine Hundeschule findet man am besten durch Mundpropaganda. Andere Hundebesitzer fragen die du triffst. Wir waren erst bei einer die eine sehr gute Werbung macht, allerdings Qualitätsmäßig unterste Kanone war! Jetzt sind wir bei einer durch Mundpropaganda und die ist super!

Ich hoffe ich konnte Dir ein bisschen helfen..

Lg Caecilia


» User #8141 schrieb:

Wenn man es nicht unterbindet kann auch ein 10 jähriger hund an der leine noch ziehen wenn er andere Hunde sieht! Ich habe meinen immer mit Leckerlies abgelenkt... hab ihn fuss laufen lassen und hatte dann in der Hand ein leckerchen was ich ihn vor die nase gehalten habe hat er zu mir geschaut und hat den anderen hund gar nicht bemerkt gab es ein Lob... nun stört es ihn gar nicht mehr und ich brauch auch keine leckerchen mehr...
ich würde schon mit ihm an der schleppleine üben denn dafür ist sie ja da und du kannst ihn gleich ran ziehen wenn er nicht gleich kommen will...


» User #8141 schrieb:

achso... üb aber nicht gleich alles auf einmal... ich hab ihm erst mal sitz, platz, steh ( an der Strasse ) beigebracht und das ordentliche laufen an der leine, denn er ist noch ein welpe und lass ihn auch welpe sein, denn einem kleinkind bringt man auch noch nicht alles bei...
mit der eigentlichen ausbildung wo dann das bleib, fuss ... gelernt wird, fängt man eigentlich mit nem Jahr an oder mit 1 1/2 Jahren aber eher eigentlich nicht...