Haustiere

Und sie finden nicht zusammen...

» User #16553 schrieb:

Hallo Ihr Lieben,

ich glaube,ich habe es schon einmal erwähnt, aber mein Mann und mein Hund, die können nicht miteinander.

Schuld ist mein Mann, Shiva hat ihn als 6 monatiger Welpe einmal gebissen, als er vermummelt in Mütze und Mantel fröhlich angetüttelt, nach Alkohol riechend ohne ein Wort ins Haus gekommen ist.
Statt mit dem Hund zu sprechen, ist er einfach an ihm vorbei und da hat sie ihm am Arm gehangen. Als sie ihn erkannte, hat sie vollkommen die Fassung verloren.
Sie hat die Kontrolle über ihren Darm verloren, sich winselnd entschuldigt - und hat seitdem Angst vor ihm. Wenn er sie ruft, dann kriecht sie vor ihm zu Kreuze, aber sie folgt ihm nicht. Kneift den Schwanz ein und rennt zu mir. Dadurch wird er natürlich nur noch fuchtiger, dann kommen schon mal so Ausdrücke, wie: Mamahund.
Mittlerweile ist sie 4 Jahre alt und es hat sich nichts gebessert.
Jetzt ist mein Mann zum Wandern aufgebrochen und ich habe ihn überredet, sie mitzunehmen.
Was macht sie, versteckt sich.
Schließlich hat er sie an die Leine genommen und ist losmaschiert, auf meinen Befehl hin ist sie auch mit ihm gegangen, nicht ohne sich mehrfach umzudrehen und mich anzubetteln.
Nun sitze ich hier und weiss nicht, ob das richtig war.
Einerseits finde ich, muss sie hören, wenn ich ihr den Befehl gebe, andererseits...
Was ist, wenn ich mal krank werde, dann muß sie schließlich mit ihm gegen.
Ich muss allerdings sagen, mein Mann bemüht sich auch nicht icon_motz.gif , er kann ohne Hund leben, ich eben nicht.
Er setzt auch strengere Maßstäbe an.
Shiva würde n i e m a l s ins Eßzimmer kommen,wenn mein Mann zu Hause ist.
Bin ich alleine mit ihr, versucht sie es und wenn sie schon mal alleine ist, kann es passieren, dass sie aus dem Eßzimmer kommt.
Wie Ihr wisst, haben wir einen kleinen Zoo, mit keinem der Tiere (auch mit unserem alten Hund nicht) hat mein Mann Probleme, er liebt sie, spielt mit ihnen.
Nur mit Shiva nicht,da ist seit dem Vorfall damals
"die Beziehung kaputt".

Bin ratlos, es für uns alle keine schöne Situation.
Vorige Woche wollten wir wegfahren, er ruft Shiva und sie ist weg. Hockt im Gebüsch und macht sich klein.
Ich habe sie gerufen, sie kommt angerannt und -hopp ins Auto.
Die Stimmung war dann nicht so gut.
Manchmal habe ich das Gefühl, statt Mann und Hund hier zwei Kleinkinder zu haben.
Ach und die Problem haben nur Shiva und mein Mann miteinander, der Hund liebt meine Kinder(wohnen noch Hause)plus Anhang abgöttisch.
Die werden auch wie verrückt begrüßt, nur mein Mann nicht.
Liebe Grüße,
ein ratloser scrotcher


» User #16553 schrieb:

Hi,

sie sind wieder zurück.
Auf meine Frage: und...
Brummel: na ja, hören tut er ja.
Hund hat sich auch nicht beschwert, hatte aber nicht das Gefühl, dass mein Mann besonders begeistert war.
Bis dahin, bin mal gespannt, was Ihr dazu zu sagen habt.
Liebe grüße
scrotcher


» User #12833 schrieb:

Hi Scrotcher,

mal so vorab. Meinst Du, dass Dein Mann mitarbeiten würde? Dass er sich auf Übungen und Verhaltensänderungen seinerseits einlassen würde?

Ich krieg in meinen noch nichtmal rein, dass der Hund NICHT aufs Sofa soll (wo er nichtmal selber hin will tztz) und dass bei Fuß NICHT bedeutet, 2 m vorweg zu dölmern *grummel* Ok, deiner is der mit den strengen maßstäben *g*

Hab jetz keine besonders guten Tipps, was Dein Mann alles veranstalten sollte/könnte, da wissen andere mehr... aber halt leider die Ahnung, dass dieser darauf garkeinen Bock hätte? Was sagt er denn selber dazu? Oder isses ihm insgeheim peinlich, dass sie so eine Angst vor ihm hat? Und er überbrückt das mit rummaulen?

Muss weg, zum Hundescheren... owagga, maulen wieder alle, wie er aussieht *ggg*


Liebe grüße
Sulley


» User #14351 schrieb:

Hi Du!

Also, das mit Deinem Mann damals ist ja wirklich doof gelaufen, aber mal ehrlich war Dein Mann ja auch selbst dran Schuld. Er sollte mal überlegen, er wäre doch sicherlich froh, wenn Dein Hund so reagieren würde, wenn ein fremder angetütelter Dich bedrohen würde oder Dir zu nahe bze. in Eure Wohnung kommen würde, oder?

Ich denke nicht, dass Dein Hund noch ein schlechtes Gewissen hat. Eigentlich können Hunde gar keins haben, sie verhalten sich so "reuig", aufGrund unserer Körpersprache und Düfte die wir teils auch unbewusst und für uns nicht bemerkbar aussondern - soweit mein Stand.
Sie merkt einfach am Verhalten Deines Mannes, dass er sie nicht mag oder einfach keinen Draht zu ihr findet. Er zeigt es nicht bewusst und offensichtlich aber Hunde sind so feinfülig, dass sie selbst einen gespannten Muskel wahrnehmen. Dadurch hat sie eben auch gelernt, sich ihm gegenüber so zu verhalten. Vielleicht hat Dein Mann ja auch etwas Angst seit dem biss.

Das Verhältnis kann nur besser werden, wenn Dein Mann wirklich und zu 100% daran arbeiten möchte. Er muss seine Abneigung ablegen, Euren Hund füttern, mit ihm spielen. Gleichzeitig braucht der Hund aber auch den Freiraum, dass er selbst entscheiden kann ob er die nähe zu Deinem Mann suchn möchte oder nicht, ich denke bis die Vertrauensbasis aufgebaut ist, wird das nicht unbedingt der Falls sein.

Als wir unseren Bobby bekommen haben, dufte nur ich ihn anfassen. Vor meinem Freund hatte er Angst und ist sofort in Duckstellung gegangen oder weggerannt wenn er heim kam, bzw. hat ihn angebellt und angeknurrt. Mein Freund hat ihn dann nur noch das Futter gegeben, mit ihm Bällchen gespielt und langsam wurde das Vertrauen aufgebaut und heute ist es kein Problem mehr. Aber wenn er eingemummelt heim kommt oder irgendetwas vor sich trägt und mein Freund erkennt ihn durch die Milchglastür nicht, dann wird immer noch geknurrt und gebellt- bis mein Freund ihn anspricht, dann gehen die Ohren in Beschwichtigung, so nach dem Motto <ups, hab ich doch tatsächlich meinen Boss angebellt icon_pray.gif icon_pray.gif icon_pray.gif icon_pray.gif >

Ich hoffe ich konnte Dir einen kleinen Tipp geben. Viel Glück- und ich hoffe auf Bericht! icon_wink.gif