Haustiere

Eine Frage an die Pudelbesitzer hier

» User #4244 schrieb:

Huhu,

eine Freundin von mir reagiert allergisch auf fast alle Hunde außer beim Pudel.

Jetzt hätte sie gerne einen, möchte aber dem Hund keine "affige Frisur" verpassen und fragte mich warum der Pudel eigentlich geschoren wird. Tja und da konnte ich ihr leider keinen vernüftige Antwort geben.

Um nicht ganz unwissend von diesem Planeten abzutreten wäre es klasse wenn sich ein Pudelbesitzer erbarmt und meine vorhandene Bildungslücke schließen könnte.


» User #7160 schrieb:

Hallo,

als ich Kind war, hatte unsere Familie einen Pudel und jetzt sind wir auch wieder bei einem Pudel-Mischling gelandet (obwohl ich mir geschworen hatte: Nie wieder eine Rasse, die geschoren werden muss...). Also, geschoren werden muss ein Pudel einfach deshalb, weil er sonst "zuwachsen" würde. Das Fell würde länger und länger werden und selbst bei guter Bürsterei irgendwann, vor allem an der Bein-Innenseite und am Bauch, verfilzen. Ich glaube, die Haare hören nicht einfach irgendwann auf zu wachsen, wie bei anderen langhaarigen Rassen. Wahrscheinlich würde der Pudel irgendwann auf sein eigenes Fell treten... (Hab's niemals ausprobiert, weil's schon vorher, ab 'ner gewissen Länge, einfach sehr ungepflegt aussieht).
Aber man muss dem Pudel ja keine Ausstellungs-Frisur verpassen. Wir haben unseren Hund einfach nur rundum scheren lassen; eben das Fell, einschließlich Ohren, kürzen lassen - das sah normal aus und das Tier fühlte sich pudelwohl. Ich denke, das wird jeder Hundefriseur (oder, mit ein bisschen Übung, sogar mal selbst) hinbekommen.
Die Friseurbesuche sind auf Dauer natürlich ein Kostenfaktor...
Aber andererseits sind Pudel tolle Hunde!
Schöne Grüße
Heidrun


» User #16844 schrieb:

Also hier mal meine schlecht formulierte Kurzfassung:

Dass deine Freundin nicht auf Pudel allergisch reagiert, könnte daran liegen, dass Pudel nicht haaren.
Cindy2002 hat vollkommen recht, man muss seinen Pudel ja nicht so "aufgemotzt" herumlaufen lassen. Allerding sollte man sich dadrüber im klaren sein, dass man diese albernen "Trachten" braucht, wenn man erfolgreich ausstellen will.
Ursprung der "Poponacktfrisur": Es war einmal vor langer, langer Zeit, da gab es einen Hund. Sie nannten ihn Pudel und er wurde zur Jagd gebraucht und das war gut so. Da aportierte er viele frisch gemeuchelte Vögelchen aus dem Wasser und ward darum ein begossener Pudel. Damit Pudelchen nicht krank wurde, schnibbelte man ihm hinten das Fell ab. So trocknete Pudel schneller und die Innereien gingen nicht kaputt.
Das fanden lustige Leute später mal so lustig, dass sie ihre Hunde nicht nur beschnitten, Nein sie wuschen, kämmten und fönten sie auch bis dass die Pudel keine Locken mehr hatten, sondern Wattefell. Die weißen Pudel werden daher auch umgangssprachlich als Q-Tips bezeichnet. Auch das Wort Fellfluse nahm hier seinen Ursprung. Nachdem die Hunde dann ein intensives Tuning durchlaufen hatten, wurden sie an alte Omis verkauft und kamen in Verruf.


Aber der Pudel ist neuerdings wieder im kommen:

ALLES FÜR DEN PUDEL
ALLES FÜR DEN KLUB
EIN LEBEN FÜR DEN HUND!

LG
Nasenbär


(Hey, ich darf so etwas schreiben, ich habe selber einen Pudel icon_mrgreen.gif )

PS: Humor ist wenn man trotzdem lacht. icon_wink.gif


» User #4244 schrieb:

Huhu,

danke für die Infos.

Gestern zeigte mir meine Freundin ein paar Bilder von Zwergpudel (black-tan)und ich muss gestehen die sahen richtig Klasse aus.

Überzüchtet scheint der Pudel auch nicht zu sein da er ja kein "Modehund" ist.


» User #16844 schrieb:

Vorsicht! Der Pudel war mal ein Modehund und das tat ihm leider nicht gut.
Im Moment ist er glücklicherweise kein Modehund, es gibt aber trotzdem eine Menge Züchter (im Vergleich zu anderen Rassen).
Die verschiedenen Farben haben übrigens unterschiedliche Charakterzüge.

Achtet darauf, dass der Züchter seine Hunde auf PRA-Freiheit mitels Gentest testet. Sonst kann es sein, dass die Hündin ein paar Würfe hat, bevor es diagnostiziert wird (und dann gute Nacht).


» User #243 schrieb:

Ich hatte selbst einen Pudel (einen etwas zu groß geratenen Kleinpudel in black and tan)... 19 Jahre ist er alt geworden! Tja. was soll ich sagen, er hatte die sog. Kontinentalschur - also nur an den Beinen etwas mehr Fell, ansonsten kurz - und ja, er durfte Hund sein und liebte es im Unterholz Zecken aufzusammeln icon_mrgreen.gif


» User #4244 schrieb:

Hallo,

irgendwann war mal wohl jeder Hund "ein Modehund", aber wenn man unterwegs ist sieht man fast nur "Jack-Russel, Labradore, Border, Australian Shepard. Diese Rasse wachsen im Moment wie die Pilze aus dem Boden.

Aber ich kenne nur zwei Pudel-Besitzer der eine hat einen Königspudel und die älte Dame hat solange ich denken kann 2 Zwergpudel.

Wie unterscheiden sich die Charakterzüge?

@Ice

ein Winke-Winke aus der Kampfschmuser-Ecke.


» User #243 schrieb:

Wink zurück icon_smile.gif


Zu den unterschiedlichen Charakteren kann ich leider nix sagen - ich kann nur für meinen Pudel sprechen:
für jeden Quatsch zu haben (Kunststückchen liebte er icon_wink.gif ), freundlich zu jedem (außer DSH - die konnte er nicht leiden), er war allerdings KEIN Stadthund - am wohlsten fühlte er sich in Feld und Wald. Wenn er in die Stadt mit"durfte", bekam er oftmals Durchfall.
Das kann aber auch durchaus daran liegen, daß er in der Stadt von einem Rauhhaardackel böse gebissen wurde (hätte ihn fast ein Auge gekostet icon_eek.gif ). Da ich aber keinen Hund in der Stadt rumschleppen mußte, habe ich ihn lieber zu hause bei Oma und Tante gelassen. Insofern habe ich auch kein "Stadttraining" mit ihm absolviert. Das einzige "Training" ging zum Eiscafe, wo er von den Inhabern immer sein eigenes Eis bekam icon_mrgreen.gif

Ach ja, er zog mit 2 Jahren als ehemaliger Kneipenhund bei mir ein - war anfangs schon fast peinlich, wenn er in jede Kneipe reinzog icon_rolleyes.gif icon_mrgreen.gif


» User #17713 schrieb:

Hallo

Ich habe auch so meine Erfahrungen mit Pudels gemacht.
Als Kind hab ich einen Silberfarbenen (hat bestimmt auch einen bestimmten Namen)Pudel einer Bekannten immer ausgeführt,man hab ich dieses Tier geliebt.Er war aber von seiner Art her ziemlich ruhig und ausgeglichen.Er hat nie gespielt und so er hatte auch ständig Ohrenentzündungen.Als ich älter war kam noch ein schwarzer Pudel einer anderen Bekannten auf meine Gassigehliste.Und er das ganze Gegenteil.Immer spassig,immer gut drauf.Mit ihm unterwegs zu sein war toll.
Dann war noch ein schwarzer Königspudel in meiner Gegend deren Besitzer Blind waren.Der Hund war ausgebildeter Blindenführer und ich war nur begeistert von dem Hund.Fasziniert hat mich an diesem Hund sein Gang der so stolz und elegant war.
Alle Pudels hatten aber eine Einheitsfrisur.Körper und Beine kurz und Krone und Ohren etwas länger,wie Kaltwelle eben halt.Das war aber noch in der Tiefsten
Ossizeit.Und wenn ich so zurück denke sah ich auch wie ein Pudel aus
icon_lol.gif

LG Claudia