Haustiere

Wie verhalte ich mich richtig?

» User #12972 schrieb:

Julimaus hat folgendes geschrieben::
Hallo Leutz

Bin gerade einwenig total durch den Wind.
Jetzt mal zum eigentlichen Thema zurück:Ich war gerade in dem Thread "Kampfhunde Diskussion" unterwegs und da wurde ja heftig über diese Sache "Was kann ich machen das der Hund loslässt" diskutiert.Ich bin da bei dem Beitrag hängengeblieben wo der Tip kam "Den Finger in den After zu stecken icon_eek.gif icon_eek.gif icon_eek.gif"
War das ein ernstgemeinter Tip?Für mich schon!Nur würde ich nie auf so eine Idee kommen icon_lol.gif .Funktioniert das eigentlich wirklich oder würde man mich wegen Hundsmissbrauch lachhaft mitnehmen in die Klapse?
Das mit dem "Brecheisen für Kampfhunde" hab ich ja noch nachvollziehen können nur führt man das ja nicht mit icon_mrgreen.gif .
Eggi,war das nicht Deine Schwägerin mit dem Popotip?
Ich hab es so gelesen.


LG die grübelnde Claudia


Hallo,
habs Dir schon per PN beantwortet, aber damit hier keine weiteren Missverständnisse auftreten,
der Popotip ist eindeutig nicht von der Oberzicke.
Gruß eggi


» User #17713 schrieb:

@eggi

Ich kam da einwenig durcheinander weil dieser Text ohne Name zu Ende ging icon_wink.gif und der Nächste gleich mit "Huhu Kerstin" begann.Bitte entschuldige.
Hat irgend einer von Euch schon mal so was gehört mit dem Popogriff icon_wink.gif?Ich war einerseits erstaunt,fand es jedoch sehr lustig.Und ausserdem kann ich mir nicht vorstellen das es helfen soll.Im Gegenteil ich könnte mir gut vorstellen das der Hund sich Blitzartig herumdrehen würde und mir einen Popobiss verabreichen würde icon_wink.gif

LG Claudia


» User #12972 schrieb:

Hallo,
Trainer aus der ganz alten Schule geben solche merkwürdigen Tipps noch sehr gern. Aber die raten auch zu Stachelhalsbändern, wenn der Hund zieht... icon_motz.gif
Ich würde es einfach sein lassen.
Es ist schwierig, kann ich mir vorstellen, wenn sein Liebling gerate von einem anderen größeren Hund evtl. maßgenommen wird und man soll da entweder weiterlaufen bzw. eben NICHT eingreifen. Aber...
Gruß eggi


» User #17713 schrieb:

Bis jetzt hab ich zum Glück noch nie eine ernsthafte Keilerei mit meiner Hündin erlebt.Mir würde es verdammt schwerfallen einfach weg zu gehen.
Wenn sich zwei Hunde richtig in die Haare haben(nicht nur so halligalli mein ich)würden Die überhaupt mitbekommen wenn man sich wegbewegt?Sind die Hunde da nicht so miteinander intensiv beschäftigt das es Ihnen eigentlich wurscht ist ob man weitergeht?Wie gesagt ich war noch nie bei sowas dabei und ich wünsche mir auch weiterhin das ich es nie mit erleben werde.


LG Claudia


» User #18093 schrieb:

Hallo julimaus,

ich bin gelernte Heim- und Pensionstierpflegerin und habe meine Ausbildung + weitere Jahre im Hundeinternat gearbeitet. Und du kannst mir eins glauben, ich habe weit aus bösere Berner Sennenhunde und Dackel gesehen und betreut, als mit "Kampfhunden"
Die Beißkraft ist sicher nicht zu unterschätzen.
Aber wie so viele schon geschrieben,...Nicht nur Bullterrier & Co haben Zähne. Wenn dir nicht wohl bei der Begegnung ist,...geh da offen mit um,...wenn es dir hilf,...wechsel die Seite,... Aber manchmal ist Reden eben doch Gold, und ein paar nette Worte zum Vermeindlich näher kommenden Hundehalter,...und vielleicht hast du ja auch mal irgendwann das Glück diese überaus sensible Seele der "Kampfhunde" kennen zu lernen.


» User #10885 schrieb:

Hallo,

also ich habe keine Angst vor den sogenannten "Kampfhunden". Kampfhunde können, wie andere Hunde auch, bei richtiger Erziehung extrem anhänglich und verschmust sein. Man kann aus jedem Hund einen "Kampfhund" machen, auch aus der so gutmütigen Deutschen Dogge, dem Irish Wolfhound, und anderen z.B. es kommt auf den Besitzer an! Und wenn ich auf der Straße ein aggressiv- wirkenden Menschen (so ne Gestalten haben auch oft solche Hunde icon_motz.gif icon_motz.gif icon_motz.gif )mit solch einem Hund sehe, kann ich mir denken, dass der Hund evtl. auch aggressiv sein könnte. Einfach ruhig bleiben und weiter laufen- auf keinen Fall panisch werden und losrennen! Das ist das Dümmste was man machen kann- vor einem Hund in panischer Angst zu flüchten! Ein Hund kann weitaus besser riechen als wir Menschen, er kann unsere Gefühle nicht nur durch unsere Körpersprache und -haltung erkennen sondern es wortwörtlich riechen, wie es uns geht! Er riecht unseren Schweiß, wir riechen anders wenn wir Angst haben, als wenn wir uns freuen, traurig sind usw. Und wenn man dann auch noch wegrennt, weiß der Hund icon_arrow.gif alles klar: Angstgeruch und Flucht = Beute!
Klar, wenn ich einen vermeintlich aggressiven Hund sehe, hoffe ich auch, dass alles gut geht, wenn ich an diesem Tier vorbei laufe ( icon_arrow.gif ganz wichtig nicht mit den Armen baumeln oder gar hochziehen, sondern einfach am Körper ruhig herunterhängen lassen!). Und wenn man weiß, wie man sich verhalten soll und muss, passiert auch nichts! es ist übrigens nachgewiesen, dass 90 % aller Hund- Mensch- Verletzungen dadurch entstehen, dass WIR Menschen uns FALSCH verhalten! Noch immer gibt und wird es immer geben, Menschen, die die Körpersprache, die bei Hunden IMMER eindeutig ist, nicht verstehen! Doch dass die meisten Bissverletzungen genau durch eben dieses Fehlverhalten und Unwissen bei uns Menschen geschehen, wird in den Medien NICHT gesagt! icon_motz.gif

LG, Juddi


» User #17713 schrieb:

Hallo Leute

Kurzer Zwischenstand des Angsthasen icon_wink.gif .
Ich habe hier ein paar nützliche Tips von euch eingefangen.Als erstes hab ich mir mal die Mühe gemacht und mich intensiv mit diesen Hunderassen auseinander gesetzt.Und allmählich werde ich auch ruhiger icon_wink.gif .
Ich bin zwar noch sehr weit entfernt davon einem mal meine Hand hinzu strecken aber das muss ich ja nicht icon_lol.gif .Ich denke auch das es nicht von Vorteil ist die Hand hinzu strecken solange ich ein mulmiges Gefühl in der Magen Gegend hab.
Sollte ich mal "normale"Leute kennenlernen die so einen Hund besitzen werde ich sicher mal die armen Leute mit all meinen Ängsten zulabbern.Aber wie gesagt bei uns haben nur junge Menschen mit Glatze und Springerstiefeln solche Hunde(die können natürlich auch "normal"sein,aber ich hab da meine eigene Meinung dazu und würde nie solche Leute ansprechen)
Zumindestens gehe ich viel ruhiger mit Tinka an ihnen vorbei wobei ich mir da viel von meinem Hund abgeschaut hab icon_wink.gif .Ihr sind diese Hunde Schnuppe weil Sie mal schlechte Erfahrung gemacht hat allerdings war das ein Staffmix.Und ich hab mir dann so gesagt "was mein Hund kann,kann ich auch".Jetzt gehn wir beide souverän an denen vorbei.
Wenn natürlich mir einer ohne Leine entgegen gerannt käme würde mein Adrenalin wieder in die Höhe schiessen aber das denke ich ist nicht Rasse abhängig
sondern würde mir auch bei jedem anderen grösseren Hund passieren.

Lg Claudia und Tinka


Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9