Haustiere

Jogger sollen die Arme hochhalten?

» User #12833 schrieb:

Bei uns ist in der Zeitung nun seit 2 Tagen ein Rotti Thema, der einen Jogger in den Po biss. Der Hundehalter sagte auf die Bitte des Joggers, ihn anzuleinen, den Klassiker "Der tut nix" und der Jogger nahm die Arme hoch und trabte weiter. Daraufhin hatte er den Rotti am Hintern. Und heute stand ein Bericht dazu drin, dass der Jogger es richtig gemacht habe, die Arme hochzunehmen (hinter dem Kopf zu verschränken, irgendwie so), da Hunde "rumbaumelnde Arme" nervös machen würden.

Öhm, also hätte mich einer gefragt, ich hätte gesagt, dass man das genau nicht machen solle.
Oder?!

Davon ab, dass es mich ärgert. Es ist doch nicht zuviel verlangt, mal kurz die Leine um den Hals zu legen, wenn einer Angst vor Hunden hat.

Liebe Grüße
Sulley


» User #16553 schrieb:

Hallo,


was ist denn das, wenn ich die Arme hochhalte ist mein Hund aber erst recht aufmerksam: was hat sie denn da oben, da muss ich aber jetzt mal schauen und hups, springt er an mir hoch.

Den Kindern meiner Freundin, die wahnsinnig Angst vor Hunden hatten, habe ich immer gesagt:

Arme an den Körper, nicht den Hund ansehen, möglichst Augen zu, wenn Shiva angerannt kommt.
(So nach dem Motto, wenn ich sie nicht sehe, brauche ich auch nicht weglaufen).
Heute, ein Jahr später, spielen die zwei mit meinem Hund.

Trotzdem sollte man den Rottibesitzer irgendwo hin beissen, grundsätzlich nimmt man seinen Hund zu sich, wenn jemand kommt und gerade ein Jogger reizt doch immer mal wieder.
icon_motz.gif
Grüße scrotcher


» User #12972 schrieb:

Hallo,
wenn man einen unvernünftigen Hundehalter vorbei joggen will, bzw. überhaupt aus der Situation raus will, dann ist es wohl das Dümmste die Arme hochzunehmen und weiter zu joggen. Stehen bleiben, Blickkontakt vermeiden und warten...

Allerdings der Rottihalter hat mal wieder die Rubrik "die Dummen sterben nicht aus" gefüllt. icon_motz.gif

Armer Hund...
Gruß eggi


» User #17713 schrieb:

Hallo

Ist es dann eigentlich nicht egal ob man als Jogger die Arme oben hat oder nicht der Reiz liegt doch daran dem rennenden Objekt der Begierde es mal richtig zu zeigen icon_wink.gif (Hund).Das dümmste was man da machen kann ist in der Tat weiter zu laufen.Aber nicht jeder Jogger weiss das und man kann auch nicht verlangen das Er vor seinem Sport sich erstmal ein Buch kauft "Wie verhalte ich mich richtig wenn ich auf einen Hund treffe?"Darum nehme ich auch meinen Hund immer zu mir trotz das Ihr Jogger eigentlich völlig egal sind ,kann aber generell nicht ausschliessen das es nie passiert.Und bevor ich irgendwann mal doof da stehe und den Satz "Das hat Sie doch noch nie gemacht" erkläre nehme ich Sie doch lieber zu mir.Mir ist aber aufgefallen das Jogger aber sehr viel Rücksicht nehmen und zumindestens langsamer werden wenn Sie an mir vorbei wollen im Gegensatz zum Fahrradfahrer die werden oft schneller und die nehmen sehr wenig Rücksicht auf Hund und Halter.

LG Claudia


» User #14825 schrieb:

Also, mit dem Rottihalter sollte man auch gleich noch die Zeitung verklagen. So einen Schwachsinn zu verbreiten. Das mit den Armen hat man vor 50 Jahren erzählt, als man noch keine Ahnung von Hunden hatte. (zu der Zeit hatte Spinat ja auch noch viel Eisen).

Wie Ihr ja schon alle geschrieben habt, geht man langsam, ohne den Hund anzusehen, wenn man auf einen unangeleinten Hund trifft.

Und als Hundehalter habe ich die Pflicht dafür zu sorgen, daß jeder Jogger ungebissen an meinem Hund vorbeilaufen kann. Das lernt man beim Hundeführerschein und wurde auch noch mal wieder bei den Fragen zur BH erwähnt.

Shari hat sich bei der BH im Straßenverkehr vorbildlich verhalten. Drei Tage später wollte sie böse bellend einen Fahrradfahrer von seinem Gefährt holen. Ich weiß nicht, ob sie sich erschreckt hatte, oder ihr das Fahrrad zu laut war, oder sonst schlechte Laune hatte. Mit einem scharfen NEIN habe ich sie zur Ordnung gerufen. Und sie war natürlich an der Leine. Besonders bei einem Jagdhund muß ich mit so einem Verhalten rechnen. Auch wenn sie vorher 100 Fahrräder nicht beachtet. Beim 101. gefällt ihr irgendetwas nicht.

Gerade solche unverantwortlich handelnden Hundehalter bringen unsere Hunde in Verruf!

LG Marion


» User #12833 schrieb:

Jupp, die Sache mit dem 101. mal sollte man eigentlich IMMER im Kopf haben. Sunny hat noch NIE beim Spazierengehen einen Menschen angemacht, nienienich und außerdem ist er total angstfrei... dann kam eine Dame mit nem gelben Gummiboot vorbei und ich hatte einen knurrenden und bellenden Hund an der Leine icon_eek.gif