Haustiere

70 Euro Strafe für leinenlosen Hund - übertrieben?

» User #14792 schrieb:

Das krieg ich 'nen Anfall bei sowas... Die ziehen einem auch nur das Geld aus der Tasche...

Das ist doch eine schweinerei, die können doch nicht nach belieben das Bußgeld festlegen!? Hallo? Wo leben wir denn? icon_motz.gif


» User #10228 schrieb:

Ich muss nochmal nachhaken: Reden wir hier von der Leinenpflicht in städtischen Grünanlagen oder gilt das auch auf Feldern am Stadtrand?


» User #16553 schrieb:

Morgen zusammen,
Leinenpflicht überall im Stadtgebiet und auf Flächen, die umbaut sind. Dazu gehören auch Grünanlagen und - Felder, die von Häusern umgeben sind, selbst wenn es sich um große Felder oder Brachwiesen handelt.Ausnahme: ausgewiesene Freilaufflächen. Die gibts aber nicht in jeder Stadt.
Also bleibt nur - raus aus der Stadt ins Grüne, wobei der Bauer Dir was anderes erzählt, wenn Dein Hund durchs frischeingesäate Feld rennt (gehört sich eigentlich auch nicht).
Letztendlich ist vieles Auslegungssache, aber wenn man einen "Pingel" erwischt, wer hat den längeren Arm?
Man verhindert die Hundehaufen ja auch nicht dadurch, dass der Hund angeleint wird (sollte wohl auch ein Aspekt der Leinenpflicht sein).
Mein Hund darf in unserem Vorgarten noch nicht einmal pieseln, die Hunde aus den umliegenden Strassen legen mir die Häufchen fast vor die Haustüre - und zu 99% sind diese Hunde angeleint.
Habe mich deswegen schon mit Nachbarn richtig gefetzt.
Man könnte fast zum Hunde- bzw. Herrchenhasser werden icon_motz.gif
Grüße scrotcher


» User #16156 schrieb:

Hallo,

@duke100:
Mensch, du hast recht! Da war ich zu idealistisch - von wegen: "das ist Recht des Bürgers, das kann doch nichts kosten..."
Falsche Annahme - nehme daher meine Aufforderung zum Protest zurück icon_sad.gif!
Danke für den Hinweis.

Ansonsten: Wie die Leinenpflicht genau geregelt wird, kann doch jede Gemeinde innerhalb eines durch Länderverordnung vorgegebenen Rahmens selbst festlegen, oder? In Passau (Bayern) z.B. gilt Leinenpflicht im Stadtgebiet nur für Hunde über 50 cm Höhe. Für Kampfhundrassen gilt aber auf alle Leinenpflicht, glaube auch Maulkorb, weiß ich aber nicht genau.

Grüße Sopherl


» User #4855 schrieb:

Dachte ich mir auch so, und hab das mit dem Einspruch sein lassen :-/ Im Begleitschreiben steht nämlich, dass in diesem Fall das Amtsgericht entscheidet, und im negativen Fall die Buße erhöht sowie mir die Verfahrenskosten auferlegt werden ... das war mir zu heikel icon_sad.gif


» User #16553 schrieb:

Hallo,
wieso Amtsgericht?
Widersprüche bei Verwaltungen werden doch im Klagefall vor dem Verwaltungsgericht behandelt und das ist doch kostenlos`
Oder ist das nur in NRW so?
Scrotcher


» User #10228 schrieb:

@sopherl: Leinenpflicht nur für Hunde über 50 cm? icon_eek.gif Dabei heisst es doch immer , dass die kleinen Hunde die giftigsten sind, oder? icon_rolleyes.gif

Ich wohne ja in der Schweiz und auch eher ländlich und bei uns (also in der Gemeinde, in der ich wohne) besteht aus Gründen der Verkehrssicherheit eine Leinenpflicht auf verkehrsreichen Strassen, auf stark genutzten Gehwegen und Plätzen, sowie bei Festanlässen, an öffentlichen Veranstaltungen, in öffentlichen Gebäuden und auf Schularealen.
Im Wald und an Waldsäumen gilt von 1. April bis 31. Juli eine generelle Leinenpflicht; in der übrigen Zeit gilt die Leinenpflicht für Hunde, die nicht unter Kontrolle gehalten werden können und die Wege verlassen.
In öffentlichen Anlagen (Sport- und Grünanlagen, Naturschutzgebiete) sind Hunde nicht zugelassen. (Ausnahme Blindenführ- und Invalidenhunde im Einsatz)
Aber vielleicht sieht das im Nachbardorf wieder ganz anders aus.
Ich verstehe nicht ganz warum es in jeder Stadt/Gemeinde andere Regeln gibt, d.h. wenn ich eine Freundin in Bayern besuche oder meine Eltern in Stuttgart muss ich vorher erstmal auskundschaften welche Bestimmungen gelten.
Grüsse CITA


» User #16156 schrieb:

Hallo cita,

unsere Lucie würde als Dackel nicht unter die Leinenpflicht fallen, gehört aber auch nicht zu den giftigen icon_mrgreen.gif. Ich hänge sie aber im Stadtgebiet trotzdem an, wäre mir wegen der Autos zu gefährlich. Warum die Grenze bei 50 cm angesetzt ist?
Es gibt genügend Leute, die auch vor einem kleinen, absolut freundlichen Hund Angst haben. Passieren kann mit einem kleinen Hund auch was,und auch kleine Hunde können Kinder umrennen oder jemanden oder andere Hunde belästigen. Ob das jetzt ungerecht ist? Im gewissen Sinne sicher.
Diese Leinenpflicht über 50 cm gibt es erst seit einem Jahr, vorher überhaupt keine. Ich hatte ein bisschen das online Leserbrief-Forum einer Passauer Zeitung dazu verfolgt - da haben manche sogar dafür plädiert, alle Hunde nur noch mit Maulkorb rum laufen zu lassen. Da waren Meinungen dabei - da ist die Leinenpflicht harmlos dagegen icon_evil.gif

Zu den unterschiedlichen Regelungen: ja du hast Recht - heiliger Bürokratius. Das einzig Gute ist, dass es so auch noch Gemeinden gibt, die sehr großzügig mit der Leinenpflicht umgehen.

Grüße Sopherl


» User #17060 schrieb:

doch einmal Hand aufs Herz. Ist es so schwer sich an Regeln zu halten. Wenn ich z.B. im absoluten Halteverbot halte und werde erwischt, so kann ich auch nicht argumentieren, ich habe ja so ein kleines Auto, das sieht man doch gar nicht oder ich halte doch nur 5 Minuten.

Ich habe früher stets große Hunde gehalten (z.B. Rottweiler), die gut und solide ausgebildet waren und habe jetzt kleine (einen Chi und eine Malteserhündin). Besteht Leinenzwang richte ich mich danach. Und für die täglichen größeren Spaziergänge suche ich mir Gebiete aus, in denen kein Leinenzwang besteht.

LG, Mücke


» User #16844 schrieb:

Zitat:
doch einmal Hand aufs Herz. Ist es so schwer sich an Regeln zu halten. Wenn ich z.B. im absoluten Halteverbot halte und werde erwischt, so kann ich auch nicht argumentieren, ich habe ja so ein kleines Auto, das sieht man doch gar nicht oder ich halte doch nur 5 Minuten.

Der Vergleich hinkt aber. Ein Halteverbot ist ausgeschildert, Leinenzwang nicht immer. Wenn man entsprechenden Schildern aufstellen würde, wäre es ja noch O.K., aber wenn da keine sind, was dann? Ich finde es unzumutbar, wenn man in jeder Gemeinde, in die man sich begibt, erst beim Ordungsamt anrufen muß. Wie würdest du es finden, wenn du am rechten Straßenrand parken würdest und dir jemand sagen würde, man dürfe in dieser Gemeinde nur in extra ausgewiesenen Flächen parken und das koste jetzt Geld?
Vielleicht sollten wir Hundebesitzer tatsächlich vorher die Ordungsämter anrufen, bis die so entnervt sind, dass es einheitliche Regelungen gibt (und wenn es nur einheitliche Beschilderung ist).

Gruß Nasenbär


Weiterlesen: 70 Euro Strafe für leinenlosen Hund - übertrieben?

Seite 1, 2, 3