Haustiere

Ernstfall eingetreten - Pitbull hat Cocker gebissen

» User #243 schrieb:

Stimmt genau, eggi! cats_wub.gif

Und was den Käse mit der Beißkraft angeht...wühl Dich mal durch die Beiträge - da hab ich auch schon des öfteren was zu geschrieben!

Es sind einfach klasse Hunde (auch wenn ich "nur" nen Staffi habe - einmal Staff- immer Staff!)


» User #13277 schrieb:

Im Moment gibts nur nicht viel zu berichten. Sie lebt sich wohl gut ein, war ja auch schon früher oft dort. Hat einen Garten zum Tollen (außerhalb des Gartens frei laufen lassen ist leider nicht drin), ist immer noch eine Seele von Hund mit sooo großen braunen Kulleraugen, und liebt die Menschen nach wie vor.


» User #3019 schrieb:

Hallo zusammen,
es ist wirklich eine tragische Geschichte.
Ich habe zwar keinen sogenannten Kampfhund dafür aber zwei kl.Hündinen und zwei gr.Rüden.
Nun ist bald wieder die gewisse Zeit die wir zweimal im Jahr übwer uns ergehen lassen. icon_cool.gif
Meine Rüden können es nicht sein lassen,an den kl.rum zuschnüffeln,dieses geht den kl.auf den Keks und beißen icon_redface.gif Vielleicht war die Situation ähnlich.Und nun noch soviel zum Thema Hunde schreit man nicht an,Hunde werden nicht geschlagen usw.
Quatsch da sieht man wer schonmal in so einer Situation war,wenn meine Rüden meinen sie müßten sich beißen (1 Briad und 1 Bouvier)muß ich dazwischen gehen,weil der Bouvier weiter mach auch wenn der Briad auf dem Rücken liegt.In den Min.überlege ich nicht mehr nehme irgendwas und versuche den einen vom anderen weg zubekommen. icon_confused.gif
Oder,der Briad ist dem Menschen gegenüber sehr dominant,und wenn ihm irgendwas irgenwann nicht passt
sich auf seine Beinchen stellt einem ins Gesicht lächelt,dann wird es Zeit sich irgendwas zu nehmen und drauf zuhauen egal was ansonsten hat der Mensch verloren.Natürlich sagen einige weg mit ihm,aber 1)haben Menschen ihn versaut (er kam im alter von 2,5Jahren zu uns wir sind 5 Besitzer er wird 6 Jahre)
2)hat er dadurch viel gelernt und ist umgänglich die zweit Chance hat er genutzt.
Was ich eigendlich sagen will ist das für alles
eine Erklärung gibt wenn man die Syntome erkennt und kann man richtig reagieren.
Versucht doch mal wie ein Hund zu denken.oder?
LG
Sabine

PS.: Bitte denkt nicht das ich unwillkürlich meine Tiere schlage das tue ich bestimmt nicht.


» User #12972 schrieb:

Hallo,
ich hatte selbst 2 Bouviers und kenne ähnliche Situationen - Ziel der Erziehung ist es doch eigentlich es erst gar nicht soweit kommen zu lassen, dass aus einer harmlosen Rangelei der Ernstfall eintritt. Wenn Dein Bouvier nicht aufhört, wenn der andere sich unterwürft, würde ich mal darauf tippen, das die Sozialisierung nicht wirklich stimmig ist. Oder Du eben viel zu spät Grenzen setzt.
Briad ist gegenüber Menschen dominant - sorry, geht gar nicht! Und hier würde ich ernsthaft überlegen, wo ich meinen Anteil an dieser Sache trage.
Ich gehe den Weg ja mit Dir mit, dass man in benannten Situationen eingreifen muss, also sehe es als meine Denkweise an und nicht als Angriff auf Deine Person.
Wieso schreitet man nicht vorher ein, bevor Briad sich auf die Hinterbeine stellt? Wieso schreitet man nicht vorher ein, wenn man genau weiß, dass er den Briad weiterhin Maß nimmt, auch wenn er dieser sich unterwürft? Ist, so sehe ich dies eine Erziehungsfrage!
Meine Bouviers waren auch nicht "Ohne", aber wenn ich der Meinung war, hier ist Schluß mit Lustig, da war auch Schluß. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass ich außergewöhnliche erziehungstechnische einfache Hunde hatte. Sie rauften auch untereinander und auch mal mit anderen, aber wenn es mir einfach zu viel wurde, dann setze ich mich - ohne körperlichen Einsatz - durch. Einfach ist es nicht dies anzutrainieren!
Erziehung - so mein Standpunkt - ist nun mal darauf gerichtet solche Situationen vorzubeugen...
Es sind nur Denkanstöße und meine Meinung, also ich betone nochmals kein Angriff auf Deine Person.
Gruß eggi


» User #15101 schrieb:

ich mache an dem Tag eine große Party wenn sich das pauschalierte Dominanzgequatsche endlich mal verabschiedet hat. Den Briard (oder jede andere Hunderasse) als allgemein Dominant zu bezeichnen, beweist mir immer wieder, daß man sich mit der Natur Hund nicht befasst bzw. noch nicht mal mit dem Thema Dominanz. Kann jedem nur den Artikel im aktuellen Deutschen Hunde Magazin ans Herz legen.

Wäre der Briard wirklich dominant würde es nur bedeuten das du es erlaubst (es gehören immer zwei dazu und den wichtigsten Part hat der, der sich "zurückzieht" und dem anderen den "dominanten" Anspruch überlasst) und es hätte für dich gesundheitliche Konsequenzen wenn du darauf mit Gewalt reagierst. Also nischt ist mit "der Briard ist Dominant".

In Notfällen greife ich ein ohne mir groß Gedanken zu machen, allerdings ruhig, energisch und ohne Gewalt. Keine sich ernsthaft beissenden Hunde interessiert es woher die Gewalt kommt. Sie werden sich nur auf ihr Gegenüber konzentrieren und noch aggressiver werden.


» User #12972 schrieb:

Guten Morgen,
ja, Du hast schon Recht - das mit dem Unwort "Dominanz" - was soll ich sagen - ich mag es auch nicht!
Gruß eggi


» User #3019 schrieb:

Hallo,
vielleicht habt ihr mich nicht richtig verstanden.
Der Bouvier ist schon als Welpe zu uns gekommen.Er hört sehr gut und hat auch eine sehr gute Ausbildung und Erziehung genossen.Der Bri ist im alter von 2,5 Jahren zu uns gekommen wurde bis dahin hin und her gereicht und konnte nicht viel erzogen werden.
Somit haben wir sehr viel an ihm arbeiten müssen und er hat immer versucht seinen Kopf durch zusetzen was nicht ganz ohne war,denn er ist ohne Warnung auf uns los und hat gebissen.Das ging so etwa ein halbes Jahr in gewissen abständen wo er uns hat bluten lassen.Nun ist er verträglich aber wir lassen ihn nicht aus den Augen.
Ich glaube kaum das er irgentwo anders soviele Chancen bekommen hätte wie bei uns.Nun zum Bouvier.Er ist der Chef und kein anderer und von Zeit zu Zeit geht er einfach so auf den Bri los ohne knurren.Wir kennen jetzt die Anzeichen wenn es wieder soweit ist und greifen wir schon vorher ein soweit wie möglich und das auch ohne Gewalt.
Natürlich passiert es nicht jeden Tag nur ab und zu.
Nun eigendlich geht es hier ja nicht um meine Hunde ich wollte das nur nochmal verdeutlichen.
LG
Sabine


» User #12972 schrieb:

Hallo Sabine,
ja, stimmt eigentlich geht es nicht um Deine Hunde, aber vll. findest Du hier paar Tipps, die Dich noch ein paar Schritte weiterbringen.
Briad- und Bouvierrüden sind keine "einfache" Hunde, die brauchen von Anfang an eine konsequente Erziehung und Hut ab, dass ihr den Kleinen nicht aufgegeben habt.
Es sind tolle Hunde - gar keine Frage - aber hier muss man wirklich die Konsequenz leben.
Gruß eggi


» User #13053 schrieb:

Hallo Jule,

also ich muss jetzt auch mal was dazu schreiben. Erstmal bewundere ich dich das du dir so viel Zeit nimmst und dich um ein Problem kümmerst, obwohl der Hund gar nicht dir gehört. RESPEKT!

Also ich bin diejenige die auch dieses Problem mit einem Pit und einen Bern/Leo hatte. Wir haben das Problem auch nur mit konsequenter Trennung in den Griff bekommen. Oder sagen wir mal so ich lass es einfach nicht mehr darauf ankommen das die zwei sich begegnen. KEINE leichte Aufgabe, da beide HUnde in einen Haushalt leben. ABer es geht!

Unser Balu der Bern/Leo ist tagsüber 4 Stunden im Zwinger und dann in der Werkstatt oder in der Wohnung.

Unser Loki der Pit (Hund von meiner Freundin) darf jetzt tagsüber mit auf Arbeit und danach muss er in der Zwinger oder darf in die Werkstatt. Da müssen wir uns jederzeit absprechen wo welcher Hund gerade ist und eben die Türen zulassen. Aber jeder ist so verantwortungsbewsst bei uns, das es bisher sehr gut klappt. Natürlcih sprechen wir uns auch bei den Spaziergängen ab und es läuft super.

Das die zwei sich mal wieder vertragen, dachte ich auch mal, aber leider giften die sich schon an wenn einer drin und der andere am Fenster zu sehen ist.

Warum damals Loki bebissen hat , war auch nicht richtig klar, es ging glaub um ein Stück Holz. Balu wurde damals auch schwer verletzt, Aber genau wie bei dir hat der Pit nicht mehr losgelassen. Wenn wir nicht dazwischen gegangen wären (das heisst wir mussten ihm die Luft abschnüren), wäre Balu nicht mehr da.

Ansonsten ist der Loki das schmusigste Hund was es gibt. Und wir haben ihn trotzdem richtig lieb!

Da es bei euch wahrscheinlich nicht geht das sie zusammen in einem Haushalt leben können, denke ich auchh das es das beste ist ihn woanders unterzubringen. Denn es bedeutet doppelt Soviel Aufsicht und Zeit aufzubringen wenn man mit zwei Hunden getrennt laufen und spielen muss.

Wir haben uns dafür entschieden - ABER DAS GEHT NUR WENN ALLE AN EINEM STRANG ZIEHEN!

Gruß Moni


Weiterlesen: Ernstfall eingetreten - Pitbull hat Cocker gebissen

Seite 1, 2, 3 ... , 12, 13, 14