Haustiere

Wofür zahlen wir Hundesteuer?

» User #11912 schrieb:

Ich bin es mal wieder. Bin mir nicht sicher, ob es zu dieser Frage schonmal ein Thread gab, aber diese Frage beschäftigt mich und ein Großteil meines Bekanntenkreises immerwieder.
Wofür zahlen wir eigentlich Hundesteuer? Ich verstehe es einfach nicht?! Ist das so eine Art Daseinberechtigung.. Gibt es Katzen oder Pferdesteuer?!


» User #14141 schrieb:

Tja, wozu, die Hundesteuer...
Habe ich mich ehrlich gesagt auch schon öfter gefragt.
Zumal die Steuer ja auch nicht Zweckgebunden ist, d.h. ins allgemeine Säckel der Stadt oder Kommune fließt.
Bei uns in Essen z.B. gibt es um ganzen Stadtgebiet 2 (!) Spender für Hundekotbeutel.
Wird man allerdings erwischt, wenn man die Hinterlassenschaften seines Wuffs nicht wegmacht, wirds richtig teuer...

Ich zahle pro Jahr etwas über 140 €, bekomme null Gegenleistung und kann durch die Haufen von der Größe des Kölner Doms waten, weil ich scheinbar die Einzige bin, die den Kot von ihrem Hund weg macht...


» User #11912 schrieb:

hihi... genau das ist auch meine Ansicht.. aber genau so! icon_lol.gif
Mich hat mal ein Mann im Auto so zur *** gemacht, weil mein Hund auf die Straße gesch.. hat und ich wirklich keinen Beutel dabei hatte ( sonst immer - ehrlich ) was soll ich denn dann machen? Aufessen?! Klar, ich konnte ihn auch irgendwie verstehen, aber manchmal frage ich mich, wofür ich denn das ganze Geld bezahle.
Dann muss man noch aufpassen, wenn der Hund mal zu lange bellt, das man nicht direkt eine Anzeige bekommt... ach was rege ich mich eigentlich auf. icon_motz.gif Ich denke nur das man für das Geld wenigstens ( wie du eben meintest ) Hundekotbeutelspender oder mal nen Mülleimer erwarten könnte. Die sind bei uns nämlich auch recht rar.Vielleicht schreibe ich demnächst mal an die Gemeinde und mach ein bisschen " Stimmung "


» User #14008 schrieb:

Hallo,
den Schrieb an die Gemeinde kannst du dir sparen. Bringt eh nichts. Die wollen nur das man bezahlt ( in meinem Fall 66€ für den ersten und 132€ für den zweiten Hund)und die stellen gerade mal einen Beutelspender auf. Ich hatte mal das Glück das da sogar mal Tüten drin waren icon_mrgreen.gif .

Aber ich hab das Rauchen aufgegeben (das sind ca 1000€ Steuern im Jahr). So kann man auch das Futter für beide Hunde finanzieren und man macht was für die Gesundheit.

Es ist trotz allem eine Schweinerei das mit der Hundesteuer wenn man bedenkt wieviele Arbeitsplätze durch die Haustiere entstehen.

Gruß apfel


» User #13413 schrieb:

Nein nein ihr müsst das gaaanz anders sehen.Gäbe es uns Hundehalter nicht wären die Finanzlöcher nur noch viel größer oder besser tiefer.
Wir tun quasi was für unser Land.grins
Und gut das es dann noch die Hundebesitzer gibt die den Mist von ihrem Hund nicht weg machen.Da kann man nämlich nochmal Geld holen...
Wegelagerei nennt man sowas glaub ich.

Ach halt ich weiß jetzt wofür die Gelder drauf gehen.In Erfurt hat man 2Sheriffs eingestellt die die Leute abkassieren.
Aber das war glaub ich erst vor zwei Jahren.Merkwürdig wo ist dann das ganze Geld von der Zeit davor hingeflossen...Grübel.

Claudia


» User #14825 schrieb:

Also, ich weiß gar nicht, warum man sich immer über ein wenig Hundekot aufregt, der übrigens nach zwei Tagen schon fast verwittert ist. Mitten auf dem Fußweg finde ich natürlich auch doof, aber so ins Gebüsch rein. Viel schlimmer finde ich den Unrat, den die Menschen hinterlassen. Ich wohne im Einzugsgebiet von Volksparkstadion und AOL-Arena. Außerdem ist hier ein großer Baumarkt. Und wenn die LKW-Fahrer hier warten, entstehen große Müllberge. Plastik, McDo-Verpackungen, Becher mit **** drin, halbe Brötchen, Papier, selbst menschliche Hinterlassenschaften. Da finde ich so einen kleinen Hundehaufen im Gebüsch direkt harmlos. Übrigens gibt es hier in Hamburg keinerlei Tütenspender, aber ich habe Tüten dabei.

Gruß Marion


» User #12036 schrieb:

In der Regel weiß man von der Hundesteuer bevor man sich einen Hund anschafft, und entweder ist man bereit sie zu bezahlen oder man schafft sich keinen Hund an, oder?

Genauso wie man nicht rauchen sollte, weil es mit Steuern belegt ist, oder Alkohol trinken, und die Nahrungsaufnahme sollte man dementsprechend auch sparen, denn dafür zahlt man ebenfalls.

Was für die Hundesteuer spricht, ist die Tatsache, daß sich Menschen mit der im Gebüsch und auch auf dem Gehsteig hinterlassenen Hundesch...e befassen müssen, weil diese eben nicht nach 2 Tagen einfach mal so weg ist. Menschen, die der Landschaftspflege dienen, aber da gehört Sch...e wohl dazu, was?

Also, solange ihr als Hundehalter nicht bereit seid, die Outputs von euren geliebten Vierbeinern, grundsätzlich zu entfernen, braucht ihr euch nicht zu wundern, daß ihr dafür bezahlt, daß dies andere tun.

Bequemlichkeit hat halt seinen Preis.

Lg Martina und Flay


» User #14008 schrieb:

Aber wieso zahle ich für zwei Hunde die dreifache Steuer? icon_motz.gif
Ist doch unlogisch icon_twisted.gif


Alles hat zwei Seiten. Auch das mit der Sch... der Hunde. Da kann man sich grün Ärgern hier im Forum. Aber ich glaube das bringt nicht viel. Denn es sind nicht die Leute, die im Forum sich mit anderen Hundebesitzer austauschen, die den Schmutz ihrer Hunde nicht wegmachen.
Ich für meinen Teil entferne die Kacke meiner Hunde, wenn sie mal auf den Gehweg gemacht haben, immer weg. Kommt Glücklicherweise selten vor da ich nicht weit bis zu einer Wiese habe.


» User #12972 schrieb:

jettehh hat folgendes geschrieben::
Also, ich weiß gar nicht, warum man sich immer über ein wenig Hundekot aufregt, der übrigens nach zwei Tagen schon fast verwittert ist.
Gruß Marion


Guten Morgen,
kann ich Dir sagen, warum ich mich aufregen würde, es ist einfach nur eklig, wenn ich mit meinen Jungs in den Park gehe und mit ihnen Fußballspiele und einer von uns Drein latscht da rein oder fällt vll. noch rein. Ich finde es absolut unverantwortlich, dass manche Hundehalter auf Kinderspielplätzen ihre Hunde hinkacken lassen und hinpullern lassen. Da mutiert Eggi zu häßlichen bösartigen Giftzwerg. Ich finde es absolut unhöflich und total daneben, wenn der Nachbarshund von uns sich in unserem Vorgarten erleichtert. Vor alllem vor dem Hintergrund, dass der Wald gerade mal 10 Minuten weit weg ist.
Nicht jeder hat ne Tüte dabei, sondern genau die Einstellung: Was die sich nur so aufregen, es ist doch nur einwenig Kacke und in ein paar Tagen weg.
icon_motz.gif
Mit dieser Einstellung braucht man sich nicht zu wundern, wenn es Leute gibt, die ganz bösartig auf Hunde reagieren.
Sollte aber jetzt nicht heißen, dass ich Dich in den Topf mit reingeschmissen habe, aber bitte denke immer daran, es gibt Leute, die denken nicht weiter als der Hund kackt.
Ohne Rücksicht auf Verluste lassen sie ihren Hund tun und machen, was sie wollen. Und dann sind sie ganz erschrocken, wenn sich ein Nichthundehalterbesitzer tierisch aufregt, weil er wieder mal in einen Haufen reingelatscht ist oder sein Kind im Sandkasten im Kot spielt...
Gruß eggi


» User #14141 schrieb:

eggi hat folgendes geschrieben::


Guten Morgen,
kann ich Dir sagen, warum ich mich aufregen würde, es ist einfach nur eklig, wenn ich mit meinen Jungs in den Park gehe und mit ihnen Fußballspiele und einer von uns Drein latscht da rein oder fällt vll. noch rein. Ich finde es absolut unverantwortlich, dass manche Hundehalter auf Kinderspielplätzen ihre Hunde hinkacken lassen und hinpullern lassen. Da mutiert Eggi zu häßlichen bösartigen Giftzwerg. Ich finde es absolut unhöflich und total daneben, wenn der Nachbarshund von uns sich in unserem Vorgarten erleichtert. Vor alllem vor dem Hintergrund, dass der Wald gerade mal 10 Minuten weit weg ist.
Nicht jeder hat ne Tüte dabei, sondern genau die Einstellung: Was die sich nur so aufregen, es ist doch nur einwenig Kacke und in ein paar Tagen weg.
icon_motz.gif

Sprichst mir sowas von aus der Seele...
Im Übrigen kann so'n Haufen da auch schon mal was länger liegen, bis er weg ist.

Das Problem mit der Hundesteuer bleibt aber dennoch, dass die eben nicht Sachbezogen eingesetzt wird. Würde nur ein Teil des Geldes in irgendwelche Projekte zum Tierschutz fließen, würde ich ja nicht meckern.


Weiterlesen: Wofür zahlen wir Hundesteuer?

Seite 1, 2, 3