Haustiere

Darf der Nachbarshund in unseren Garten laufen?

» User #12972 schrieb:

Hallo,
als ich Deinen Beitrag las, war es ja bis zu einer Stelle noch irgendwo normal. Der Nachbarshund kann ja nicht meine oder deine unterscheiden. Aber, als ich zu Deiner lieben Nachbarin kam, stellten sich bei mir die Nackenhaare auf - meine ganz persönliche Meinung dazu ist, dass kein Hund eine andere Person belästigen darf. Belästigung fängt schon an, wenn mich ein Hund einfach mal so ohne das ich dies auch wirklich will beschnuppert. Hundehaufen in meinen Garten (wenn ich keine Hunde hätte) ist auch eine Belästigung.
Wenn die gute Frau weiß, dass ihr "Struppi" in Euren Garten rumläuft und Euch auf den Wecker geht und auch Eurer Miez, dann hat sie Sorge dafür zu tragen, dass dies umgehend abgestellt wird. Ist ihre Pflicht als Hundehalter! Da brauch ich keine Gesetze zu lesen, dass sagt mir einfach mein gesunder Menschenverstand. Wenn das für sie bedeutet, dass sie ihren Wuffel unter Aufsicht rauslassen muss, dann ist dies auch so. Schon um in Frieden mit meinen Nachbarn zu leben und aus Sorge um meinen Hund, würde ich da handeln und einen Zaun ziehen.
Kaum wieder im Yellopet - Forum und schon wieder ne Zicke von Nachbarin - ich fasse es nicht!
Ich lebe "nur" in einem Dorf, aber hier ist Leinenzwang im Dorf, nicht auszudenken, wenn die Hunde in Nachbarsgarten rumstiefeln würden, da ging aber hier gleich die Post ab,mit Tatütata...Und es würde mich etwas Euros kosten.
Mein Tipp: versucht nochmal in Ruhe mit der guten Frau zu reden.
Gruß eggi


» User #14920 schrieb:

Hallo, zusammen,
also, das mit den Hunde-Hau-Ab-Produkten kann man vergessen, unsere Hunde lieben diesen Geruch und lassen sich damit nicht vertreiben. Ganz im Gegenteil... icon_biggrin.gif
Eine Nachbarin hat eine Verpiss-dich-Pflanze in ihren Vorgarten gesetzt, und unser Rüde, der eigentlich gelernt hat, das nicht in die Vorgärten gepinkelt wird, versucht jetzt dauernd, auf diese Pflanze zu pischern. Naja, er kann ja auch icht lesen, und weiss so halt auch nicht, dass er sich verp... soll... icon_biggrin.gif
Unser Garten ist übrigens auch nicht eingezäunt, aber auch nur, weil wir noch nicht so lange hier wohnen. Bin aber auch der Meinung, dass ich als Hundehalter dafür sorgen muss, dass meine Tiere hier bleiben und nicht bei den Nachbarn stromern. Zumal hier alle kleine Kinder haben und ich nicht möchte, dass die Kleinen Angst vor unserer Schäferhündin bekommen. Im Moment kommen unsere Hunde an die Schleppleine, die reicht bis einen Meter vor die Grundstücksgrenze. Und zum toben geht es sowieso in die Felder, dafür ist der Garten zu klein.
Hoffe, ihr könnt es mit euern Nachbarn friedlich regeln. Lade sie doch mal zu Kaffee und Kuchen im Garten ein bei diesem schönen Wetter. Dabei lässt sich doch viel besser reden, als mal eben so nebenbei. Und so richtig nett abgefüttert hören sie dir vielleicht eher zu.
Liebe Grüße
Belly


Seite 1, 2