Haustiere

Kastration Rüde - ja oder nein?

» User #1682 schrieb:

Danke für eure Antworten, ich melde mich jetzt ab, da mein Dicker seine 3. Hypersensibilisierungs-spritze braucht und ich schon ganz nervös bin, ob ich das alleine schaffe (bisher habe ich beim TA geübt).
Liebe Grüße Barbara


» User #985 schrieb:

Barbara,

wenn du die beiden bei dir hast, also unter Beobachtung, dann kannst du vielleicht sogar auf den Trichter verzichten. Zumindest für diese Zeiten.

Wenn er sich nicht gerne auf den Arm nehmen lässt, dann versuche doch mal, ob er sich mit einem Korb oder so anfreunden kann, damit er in den ersten Tagen keine Treppen steigen muss. Allerdings musst du da aufpassen, dass er nicht rausspringt.

LG
Zwurbel


» User #991 schrieb:

@puschkin/Alexander

na da schau einer an. Ein Mann der einen Rüden hat, den kastrieren läßt und auch noch dazu steht und es richtig findet icon_wink.gif
Hat man selten.

Kann mich noch gut an die entsetzten Gesichter und das Geschrei meiner männlichen Kollegen erinnern, als ich auf Arbeit erwähnte, warum ich ne gute Woche Urlaub außerplanmäßig einlegen muss.

Gruß Michaela


» User #1392 schrieb:

Puschkin ist der Damenschwarm zuhause und Alexander der neue im Forum- auch von mir ein herzliches willkommen (bin eine weibliche Sigi icon_wink.gif )
...wie auch immer, Barbara, guck halt einfach wie´s läuft und gehe mal in eine gute Hundeschule, wenn sie wieder fit sind, das schadet nicht und macht im Gegenteil ziemlich Spass icon_smile.gif
Sammy (der auch aus dem Tierheim ist) und ich haben sehr viel dort gelernt!


» User #912 schrieb:

MichaelaD hat folgendes geschrieben::
@puschkin/Alexander

na da schau einer an. Ein Mann der einen Rüden hat, den kastrieren läßt und auch noch dazu steht und es richtig findet icon_wink.gif
Hat man selten.

Kann mich noch gut an die entsetzten Gesichter und das Geschrei meiner männlichen Kollegen erinnern, als ich auf Arbeit erwähnte, warum ich ne gute Woche Urlaub außerplanmäßig einlegen muss.

Gruß Michaela


*lol* Hast aber Recht Michaela, ich frag mich auch immer, warum die Männer damit so ein großes Problem haben, man meint fast sie denken SIE und nicht ihre Hunde sollen kastriert werden icon_wink.gif

@Alexander: Herzlich Willkommen, viel Spaß! Irgendwie lustisch wie du schreibst icon_wink.gif

LG, Kati (weiblich icon_smile.gif )


» User #1365 schrieb:

Hallo @ all,
bei all dem Positiven, was hier so geschrieben wird sollte man folgendes aber nicht aus den Augen lassen.
Im Gegensatz zu Hündinnen, zieht die Kastration beim Rüden, doch oft Wesensänderungen mit sich nach. So werden Kastrierte Rüden, von anderen Rüden, oft nicht mehr als richtige Rüden angesehen. Man kann sehr häufig beobachten das andere Rüden bei Kastrierten versuchen Aufzusteigen. Dies läst sich aber nicht jeder Kastrierte gefallen und dadurch kann es zu Beißereien kommen.
In Barbaras Fall, gibt es aber für den einen Hund, meiner Meinung nach keine Alternative. Beim zweiten Hund würde ich es mir aber überlegen.

Gruß Adrian


» User #991 schrieb:

Adrian,

klar riecht ein Kastrat anders. Aber nur rein durch die Kastration ändert sich - meiner Meinung nach - nicht sein Wesen.
Auch ein intakter Rüde läßt sich im Regelfall Aufreitversuche von anderen Rüden nicht gefallen, auch wenn ein Kastrat eher mal besprungen wird als der Intakte.
Nur sind da eh die HF gefragt. Jegliche Aufreiterei oder allein schon der Versuch durch Ricky wurde generell von mir unterbunden.
Startet ein Rüde einen Versuch bei Ricky sollte dessen HF äußerst schnell reagieren, denn ansonsten kann ich sehr bissig werden.
Beissereien die aufgrund Aufreiterei entstehen sind eigentlich sehr gut zu verhindern. Ich kann von daher auch HF nicht verstehen die ihren Spaß an ihren rammelnden Hunden haben.

Gruß Michaela


» User #1682 schrieb:

Hallo alle Zusammen,

ja, bei meinem Dicken komme ich wirklich nicht drumrum, aber Adrian, ich muss meinen Kleinen auch operieren lassen, da ich das augenblickliche Rangverhältnis nicht ändern möchte. Werde sie zwar, nachdem was ich so von euch gehört habe, nicht zusammen operieren lassen sondern mit einer ca. 14tägigen Zeitspanne. Die Rangordnung bei den Beiden ist sehr gerecht aufgeteilt, ich bin der Oberboss und wenn es dann ums futtern geht, kommt erst der Kleine, dann der Große. Beim Treppen hinunter gehen, geht erst der Große und dann der Kleine. Der Kleine sitzt meist auf der Eckbank, der Große unten daneben, nur am Fenster gibt es kein Gerangel, denn da bekommen sie bei evtl. Streiterein einen Anschiss von mir. Hab eh immer Angst, dass sie vom 2. Stock runterfallen, aber sie lieben es, am offenen Fenster zu liegen und benehmen sich auch ganz brav.
Tja und das Aufsitzen, hm auch aus diesem Grund muss ich den Kleinen operieren lassen, da er abundzu versucht, den Großen zu bespringen und dann jedesmal eine saftige Abfuhr bekommt. Möchte nicht, dass das schlimmer wird, vor allem habe ich lange gebraucht, bis ich ihre Eifersuchtsstreiterein (in Afrika erworben) rausgekommen habe.
Nach der OP mit dem Treppensteigen habe ich mir auch ähnliches (wie Korb) überlegt. Ich dachte an eine dicke Decke o.ä. und daran wollte ich Haltegriffe nähen und den jeweilig Operierten so die Treppe runtertragen.
Zum Bespringen von anderen Hunden hoffe ich, dass das nicht der Fall sein wird, denn meine Beiden mögen es garnicht. Leider laufen diese Kandidaten (mit denen haben sie auch so häufig Streit) hier frei herum und die Besitzer sind mir meist zu weit entfernt, als das sie ihre Hunde im Griff hätten. Wenn ich diese schon sehe, mache ich sofort einen riesigen Bogen!
LG Barbara


» User #1677 schrieb:

Sehr geehrte @Michaela D. und natürlich auch die anderen,

bezüglich der Kastration eines Rüden oder überhaupt von Hunden, denke ich, gerade hier werden die Tiere von ihren Besitzern/Haltern, sehr vermenschlicht. Es werden Ängste und Gedanken direkt auf das Tier projeziert. Wenn ein Rüde kastriert wird, verliert er in den Augen der Männer seine Männlichkeit/Zeugungsfähigkeit icon_wink.gif. Eigentlich etwas, was unerwünscht ist. Die Männer versetzen sich hier in die Lage des Hundes und leiden mit icon_wink.gif.
Ein typisches Beispiel, wie Hunde vermenschlicht werden.

Hier sollte man als Mann die Vernunft walten lassen und das Tier nicht aus falschem Stolz, mit seinem Verlangen nach Sex quälen.
Hätten sich die Rüden unter Kontrolle wie der Mensch, müsste man sie auch nicht kastrieren lassen.

Obwohl dies auch nicht immer 100% auf den Menschenmann zutrifft - bei so vielen Damen icon_smile.gif icon_smile.gif icon_smile.gif

Schmunzelnde Grüße und ein schönes Wochenende wünscht
Alexander


» User #985 schrieb:

@Alexander:

Oder ... wollten Männer nur Sex zwecks Vermehrung, müssten manche Frauen nicht so oft Migräne haben. icon_wink.gif

Ebenfalls schönes WE
Zwurbel icon_smile.gif


Weiterlesen: Kastration Rüde - ja oder nein?

Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7