Haustiere

Ist es besser zwei Hunde zu halten als einen allein?

» User #1193 schrieb:

Hallo Gitte,
der Sach mit dem 2. Hund kann ich auch nur zustimmen. Mein "Alter" ist jetzt ca. 13-14 Jahre alt und war eigentlich für einen Zweithund nicht geeignet, da er vorher etwa 5 Jahre als Strandhund in der Dom. Rep. gelebt hat und ziemlich eifersüchtig war. Aber durch einen glücklichen Zufall bekamen wir dieses Jahr auf Naxos einen Welpen (Hündin) die im Alter von etwa 4 Wochen aus einem fahrenden Auto geworfen wurde und seit dem ist sie bei uns. Klar, dass der Große ziemlich eifersüchtig war und jetzt phasenweise noch ist, aber wenn die Kleine mal nicht da ist, sucht er sie verzweifelt. Außerdem hat sie ihm nochmal einen ziemlichen Auftrieb gegeben. Mit dem urlaub gibt es garkeine Probleme, da wir immer mit dem Wohnmobil unterwegs sind und wo einer mit kann, sind 2 auch kein Problem. Klar, dass die Urlaube so geplant werden, dass wir an hundefreundliche Orte fahren und die Hochsaison meiden. Ob ich mit einem oder 2 spazieren gehe, macht fast keinen Unterschied und die Kleine lernt vom Großen enorm viel und schnell, allerdings auch Dinge bei denen es mir leiber wäre, er würde sie ihr nicht zeigen...
Als Kinder hatten wir phasenweise 3 Hunde und das war echt super. Es ist einfach eine Sache der Koordination, dann geht das wie bei uns auch in der Wohnung.
LG Strandschlamper


» User #1953 schrieb:

Hi Gitte,

da muss ich doch gleich mal meinen Senf dazugeben icon_wink.gif : Wenn die Hündin einen Artgenossen bekommen soll, warum dann nicht auch das Kaninchen? Die sind noch viel mehr auf Artgenossen angewiesen als Hunde und ein zweites Kaninchen macht auch nicht mehr Arbeit als eins. Wir haben sieben( icon_eek.gif ) Kaninchen und kommen gut klar icon_smile.gif .

lg Katharina


» User #1580 schrieb:

Ich habe mir vor dreieinhalb Jahren einen Hund (Tiroler Bracke) aus einem Wurf aussuchen dürfen und konnte mich zwischen zwei Rüden nicht entscheiden. Desshalb habe ich beide genommen!
Mit der Erziehung wars ein bisschen schwieriger mit zwei gleichalten, z.B. das mit der Stubenreinheit hat länger gedauert, aber ich bin letztendlich sehr froh, dass ich meine beiden Jungs habe!
Zwei Hunde ist auf jeden Fall besser als nur einer!


» User #2257 schrieb:

Hallo!

Ich habe schon die Erfahrung mit zwei Hunden gemacht!

ich bitte aber zu bedenken das der erste Hund älter wird, und so irgend
wann den platz des Jüngerin Hundes machen muss, die rang folge wird sich ändern, ich möchte unsere Hündin nicht zu muten das sie nach jahrelanger rudelfürerin Hündin im alter zurück stecken muss.

Leider ist das so, sie muss irgend wann zurück stecken und dem jüngeren Hund platz machen!

Ich bitte das zu berücksichtigen!

MFGMARKUSFLATH


» User #2363 schrieb:

icon_eek.gif Hallo und Hilfe an alle!
Ich habe ein Riesenproblem. Folgendes: Mein Freund und ich haben uns vor ca. 2 Jahren einen Stafford-Labrador_Mischling als sehr jungen Hund aus einem spanischen Tierheim geholt. Mit diesem Hund hatten wir immer Freude, weil er verträglich mit allem ist. Dann haben wir uns getrennt. In der Zwischenzeit (9 Monante) hat mein Freund sich einen andren Hund angeschafft (gleichgroß und gleichalt), einen Mischling auch schwarz, Labrador-Hütehund-Mischling. Ebenfalls aus Spanien, allerdings wurde dieser Hund schwer mißhandelt und gequält. Wir haben uns dann wieder zusammengerauft sind aber in zwei Wohnungen. Unsere Hunde verstanden sich über Monate super, haben gespielt, niemals Krach (nur ganz bißchen, normal). Nun waren sie auch über Wochen oft im Haus meines Freundes zusammen, bei mir etc. Gestern und heute wendete sich das Blatt dramatisch. Sie haben sich halbtot gebissen, wie aus dem nichts, ohne Warnung, ohne Grund. Einfach so. Vor der Haustür. Wir haben tatenlos zusehen müssen, wie sie sich 20 Minuten traktiert haben und sind dann sofort zum Tierarzt. Dann haben wir sie getrennt und sind den nächsten Morgen mit zwei AUtos in den Wald gefahren um sie auf neutralem Boden wieder zusammenzubringen. Katastrophe. Mein Staff-Mischling ging sofort wie eine Rakete auf den anderen los und bis ihm das halbe Ohr ab und der arme Hund wurde eine viertel Stunde gebissen und an dem Ohr durch die Luft geschleudert. Wie eine Furie. Gestern war der andere Hund dominanter. Ich verstehe nun die Welt nicht mehr. Möglicherweise ist der jetzt eh sehr verletzte und schon verbelastende Hund nun völlig gestört. Meiner heute allerdings auch. Aber was tun? Ich würde mich freuen wenn mir jemand einen Tipp geben kann. Bekommt man das in den Griff? Wir wollten nächstes JAhr wieder zusammenziehen und was nun?


» User #2257 schrieb:

Hallo!

wahrscheinlich hatten die Hunde alle beide keine Kinderstube, ich meine nie als Welpen mit anderen kleinen Hunden gespielt, das Problem ist keiner der beiden will sich unterwerfen!
Normaler weise machen Hunde die Sache untersich aus, aber diese kämpfe sind meist sehr kurz und harmlos! Hier könnte aber auch Eifersucht noch eine rolle spielen!

Mein Tip!

dicke Klamotten anziehen, und dazwischen gehen, beide Hunde in ihre Schranken weisen, macht ihnen beide klar das du oder dein freund als Rädelsführer ein solches verhalten missbilligt, wenn nötig mit leichter Gewalt!

MFGMARKUSFLATH


» User #1840 schrieb:

Also ich habe ja auch 2 Hunde einen Pit und einen Dobi. Also wenn dann sollte man aber nur 2 verschiedende Geschlechter halten. Aber 2 Hunde bedeutete mehr arbeit nicht weniger. Man brauch auch mehr zeit als bei einem Hund. es ist auch schwiereiger beim urlaub 2 hunde unterzubringen als 1 allein. Das mit der zeit sieht so aus das die Hunde auch zu 2 leiden da sie den kontakt zum leittier brauchen sie sind also dennoch traurig und warten auf herrchen also nen 2. hund zu kaufen um sich weniger kümmern zu müssen geht nach hinten los!


» User #-1 schrieb:

Hallo!

Ich habe auch 2 hunde: husky-schäfermischlinge, jetzt 10 monate alt, rüde und hündin! An sich haben die miteinander keine probleme, aber ein dritter wird nicht gedultet; wenn wir also spazierengehen und uns kommt ein anderer hund entgegen, wird der sofort aggressiv angegangen, von spielen mit anderen kann keine rede sein. ich glaube, die beiden (geschwister) bilden ihr eigenes kleines rudel, und haben daher keine lust auf andere. wie gesagt untereinander sind sie wirklich lieb, und einer vermißt auch den anderen, wenn der nicht da ist. kürzlich passiert, da wir mit einem zum tierarzt mußten; der rüde hat daheim furchtbar geheult, und sie im auto...
von der erziehung her ist es mit 2 hunden aber schwieriger- ruf ich einen hund her, und der wäre auch willig zu kommen, reißt ihn der andere sicher nieder (spiel) oder springt ihn irgendwie an, so daß der gar keine chance hat, zu mir zu kommen. Auch spazierengehen ist anstrengender- man muß 2 leinen haben, und die hunde laufen nicht immer brav nebeneinander...

trotzdem bin ich froh, 2 racker zu haben..


» User #2757 schrieb:

Hallo Jimben, hört sich ja böse an. Wenn es zwei Rüden sind, wundert es mich. Rüden veranstalten eigentlich nur sogenannte "Komment-Kämpfe". Die würden sich aber zu 90 % (Ausnahmen!) nie gegenseitig verletzten, dazu sind Rüden in der Regel zu feige (tschuldigung!) Sind es zwei Hündinnen, vergiss das zusammen ziehen. Hündinnen verzeihen niemals!Haben sich da erstmal zwei "Feindinnen" gefunden, besteht das ein Leben lang (sehe ich an meiner Großen) Bei einem Pärchen ist so ein Verhalten natürlich auch komisch. Es gibt aber Hündinnen, die dulden von IHREM RÜDEN keinen Wiederspruch. Das gibt dann auch heiße Kämpfe. Dabei zieht dann der Rüde meistens den Kürzen.
Es kann natürlich auch daran liegen, daß in euerem "neuen" Rudel die Führung noch nicht ganz geklärt ist. Macht eine, dich oder deinen Freund, zum Alpha für alle. Vielleicht funktionierts ja dann. Viel Glück, SunnyQueen


» User #2970 schrieb:

Hallo,

wir haben auch zwei Hunde und bald werden es noch mehr. Wer einmal gesehen hat, wie sich zwei Hunde gegenseitig beschäftigen können und was sie alles durch das "Miteinander" gewinnen, wird sich nie wieder einen Hund alleine halten wollen.

Aber natürlich geht auch das, nicht jeder hat den Platz und die Möglichkeiten für einen Kleinzoo! icon_wink.gif

LG, Saskia Bodein


Weiterlesen: Ist es besser zwei Hunde zu halten als einen allein?

Seite 1, 2, 3, 4