Haustiere

Welche Hunderasse als Reitbegleithund?

» User #1568 schrieb:

hallo ihr lieben,...

ich hoffe ihr könnt mir etwas weiterhelfen.

durch verstrickung schrecklicher ereignisse muß ich die woche meinen rotti (8jahre) einschläfern lassen. wenn ich daran denke würde ich mich am liebsten mit einschläfern lassen. icon_sad.gif aber leider ist es das beste für sie, will nicht das sie sich noch unnötig quälen muß. icon_sad.gif icon_eek.gif
ich habe beschlossen zum ende september hin, mir einen neuen hund zu holen. aber diesmal einen rüden, dieser sollte auch kräftig gebaut sein, lauffreudig (geeignet fürs mitlaufen beim reiten), kinderlieb und mindestens so groß wie mein rotti werden.
hatte mal an einen rhodesian ridgeback gedacht, aber leider sind diese hund soooo teuer.
ich hoffe ihr könnt mir in der sache wenigstens weiterhelfen?!?

gruß
julia


» User #934 schrieb:

Hallo jule!
Tut mir echt furchtbar leid für dich... icon_sad.gif wegen deinem rotti.

Aber zu deiner eigentlichen Frage: von einem Ridgeback würde ich dir eher abraten, vor allem in Bezug auf mitnehmen beim reiten. denn ein ridgeback ist meiner erfahrung nach, ein recht schwieriger Hund, und bis der dann soweit ist ihn zum reiten mitzunehemen und dabei sicher zu führen...
Bist du auf der Suche nach einem Rassehund, oder kann es eventuell auch einer aus dem TH sein?
Kannst ja auch dirket mal im Net schauen, gibt genug Organisationen, die armen Hunden einen guten Platz verschaffen wollen (auch Welpen).

Zum Rassehund fällt mir sons nur ein, ein Beauceron, Lakinois, Groenendael, Tervuren,...

Hoffe ich hab die jetzt alle richtig geschrieben...

Ersterer ist ein französischer Schäfer, und die anderen Belgische Schäfer.

Ansonsten fällt mir jetzt spontan kein passender Hund ein...

Lg. Alisha icon_wink.gif


» User #578 schrieb:

Hi,
ich habe mir für den gleichen "Zweck" (huch, blödes Wort, aber mir fällt grad nichts anderes ein) einen Hund gesucht. Lauffreudig sollte er sein, damit er mit zum Stall kann und ggf. auch mit auf Ausritte, Fahrradfahren etc. geht. Ich mich zunächst in diversen Tierheimen umgesehen, bin aber leider nicht fündig geworden, obwohl ich gerne solch einem Wesen ein neues Zuhause gegeben hätte icon_sad.gif
Nach einigen Stunden im Netz habe ich mich auf einen Australian Shepherd (richtig geschrieben?), auch Aussie genannt, eingeschossen. Soll ein familienfreundlicher, lauffreudiger Hütehund sein. Leider hatte ich das gleiche "Problem" wie Du, die sind super teuer, da sollte nichts unter 1000,00 EUR gehen und es gibt auch keinen Züchter bei uns in der Nähe. icon_sad.gif
Jetzt habe ich einen kleinen Münsterländer, der ist auch seeehr lauffreudig und ein netter Familienhund. Allerdings muss ich mit dem laufen am Pferd noch ne Menge üben, da der Jagdtrieb arg durchkommt. Es ist fraglich, ob ich ihn überhaupt jemals so weit bekomme, dass er brav durch den Wald mitläuft. Immerhin ist er aufgrund der Zucht so veranlagt. Aber die Entscheidung bereue ich trotzdem nicht, da ich viel Spass mit ihm habe... icon_wink.gif

Vielleicht wäre ja ein Aussie was für Dich?
Gruss, Ronchos


» User #253 schrieb:

hi julia,

wenn du nicht unbedingt einen rassehund und dazu welpen mit papieren möchtest dann schau dich doch mal beim tierschutz oder tierheim in deiner nähe um nach einem großen mischling oder anderem großen hund mittleren alters um. klar kannst du auch nach einem welpen schaun aber bei den mischlingen weis man halt oft nicht was drin steckt und ob sie dann wirklich deinen vorstellungen entsprechen. die leute da kennen ihre hunde doch meisten ziemlich gut und villeicht ist da ja ein ehemaliger reitbegleithund dabei! die freuen sich wahnsinnig wenn sie ein neues zu hause bekommen und sind oft viel dankbarer als meine verwöhnten züchterhundis...
wenn du keinem aus dem tierheim oder vom tierschutz möchtest aus welchen gründen auch immer, in der zeitung stehen oft annoncen von privat personen denen ein "versehen" passiert ist. natürlich musst du da halt aufpassen dass du nicht an irgendwelche vermehrer kommst.
so und jetzt noch mal zur rasse: schon mal an einen riesenschnauzer oder riesenschnauzermischling gedacht? (ich weis ich weis ich immer mit meinen schnauzern...) also die sind ziemlich lauffreudig, ausdauernd, ziemlich groß und kinderlieb aber halt nicht ganz so "bullig" wie die rottis deswegen aber nicht dürr oder weniger muskulös halt etwas schmaler im kreuz.
alles liebe
ich hoffe ich konnte dir weiter helfen
mella


» User #1568 schrieb:

danke schon einmal für eure beiträge.
das mit dem tierheim habe ich auch schon in erwägung gezogen. nur leider haben wir schon 2 mal schlechte erfahrungen machen müssen (früher schäferhündin, und jetzte meine freundin mit nem mischling), leider weiß man nicht die wirkliche vergangenheit dieser tiere. bei welpen bzw junghunden kann man es noch etwas steuern in sachen erziehung und schlechter erfahrungen.
bin niemand der auf rassehunde fixiert ist, hauptsache charakter und gesundheit stimmt. papiere machen keine der beiden dinge. wenn ich einen hund von einem züchter kaufen sollte, dann schau ich ihn mir genaustens an. will niemanden unterstützen der "massenware" produziert. will auch keine momentane moderasse kaufen, da wird schnell und unkontrolliert vermehrt. da bleibt viel die gesundheit und charakter auf der strecke. durch meine erfahrung im hundesport (früher), habe ich einige dinge erleben dürfen bei anderen.
was die schnauzer angeht, nix gegen diese rasse, aber sie gefallen mir nicht. sollte schon ein hund sein mit kurzem fell und ohne die gefahr von sabberfransen icon_wink.gif .
ich werde mir auf alle fälle zeit lassen, in sachen hundesuche. würde momentan eh erst ende september gehen. mal schauen was bis dahin ist. kommen jeden samstag genug zeitungen noch raus, und tierheimbestände ändern sich auch noch.
danke schon mal allen denen die noch schreiben werden

lg
julia


» User #1606 schrieb:

Also ich habe einen kleinen Münsterländer und ich muss dich vor dem extremen Jagdtrieb warnen. (ist bei uns kein Problem, mein Vater ist Jäger icon_wink.gif )
Der KLM ist ein super Familienhund, und sehr sehr lauffreudig. Nur sobald er ein Reh, einen Hasen, eine Katze sieht ist er weg. Außerdem werden Münserländer leicht aggressiv. Alle Münsterländer die ich kenne, haben irgendwann mal schlechte erfahrungen gemacht (unserer mit einem Hund, der sie total gebissen hat) und sind seitdem aggressiv denen gegenüber. Ein münsterländer wurde mit Stöcken von Kindern geschlagen, seitdem hasst er Kinder, einer wurde von Vorbesitzern geschlagen, seitdem ist er handscheu. Aber ich denke, das hat nichts wirklich mit der Rasse zu tun, wir werden uns wahrscheinlich wieder einen KLM anschaffen, wenn unsere mal stirbt. Oder einen der gleich genannten Setter (am liebsten irish red and white)
Hast du mal an einen Irish-, Gordon-, Irish red and white Setter gedacht? Alles sehr lauffreudige Hunde, zwar auch Jagdhunde aber so weit ich weiß, ist der Jagdtrieb nicht ganz so extrem.

Nazgûl


» User #912 schrieb:

Hi,
Will nur mal darauf hinweisen, dass es auch Welpen im Th gibt! Border Collies sind ideale Begleithunde, aber du willst ja was kurzhaariges + größeres. Hm, ich würde mal auf irgendwelchen Tierschutzseiten gucken die Tieren in südlichen Ländern helfen, weil dort meistens die langbeinigen, kurzhaarigen, sportlichen Hunde zu vermitteln sind! Wenn du willst, kann ich dir ein paar Adressen geben.

LG, Kati


» User #1568 schrieb:

hallo...

auf die idee im tierheim zu schauen bin ich auch schon gekommen. habe auch schon etliche tierheime angeschrieben oder angerufen. leider haben sie nicht das passende für mich. und einen älteren hund hole ich mir nicht. wir hatten mal 2 ältere, ich kann dir nur sagen: NIE WIEDER!

gruß
julia


» User #912 schrieb:

Hi Julia,

Schau mal in den Thread Zuhause gesucht!


» User #278 schrieb:

Hallo JuleB,

Es gibt doch so viele Hunderassen die in Klassen eingeteilt werden wie: Jagdhunde, Hütehunde, Hofhunde, Schlittenhunde und Begleithunde.
Hierin zeigt sich, daß´die Rassen aus bestimmten Bedürfnissen der Menschen entstanden sind. Aber schauen wir doch einmal bei den Begleithunden. Da gibt es sehr kleine die sich sicher nicht als Reitbegleitung eignen. Wie wäre es mit einem Dalmatiner. Er wurde als attraktiver und freundlicher Begleiter für Kutschfahrten gezüchtet. Er ist kurzhaarig, gut zu erziehen, vor allem wenn er seiner Bestimmung nach leben kann.

Viel Glück bei der Auswahl,
gabi