Haustiere

Ist meine Hündin schwanger?

» User #1574 schrieb:

Meine Hündin ist ist seit etwa 12 Tagen läufig. Vor zwei Tagen ist dann etwas Überraschendes passiert: ein Rüde ist auf sie gesprungen... icon_wink.gif Tja, das ist nicht so schlimm, da beide wunderschöne Mischlungshunde sind... Nur ich würde jetzt gerne wissen, ob meine Hündin wirklich schwanger ist? Gibt es da irgendwelche Sachen, an denen ich schon früh erkennen kann, ob sie schwanger ist? Kann es auch sein, dass vielleicht nichts passiert ist oder klappt es bei Hunde immer direkt?
Im Voraus vielen Dank für eure Antworten!


» User #991 schrieb:

wunderschöne Mischlingshunde hin oder her.
Ich würde mich mal schleunigst auf die Strümpfe machen und zum TA gehen.


» User #253 schrieb:

hi gitte,

ich würd auch schleunigst zum tierarzt gehn und "die spritze danach" geben lassen. hast wahrscheinlich schon in vielen themen gelesen was ich vom thema ungeplante hunde und mischlinge hin oder her halte!
es gibt so viele mischlingshunde die im tierheim sitzen weil sie eben ein "versehen" waren! (jetzt nicht wieder das thema züchterhunde aufrühren - ich weiß, da gibst genauso viele im heim...)

mella


» User #1574 schrieb:

Hi Bette-Midler,
klar finde ich es auch schlimm, wenn Hunde im Tierheim landen! Wenn unsere Hündin wirklich Welpen bekommt, werden wir selbst wahrscheinlich einen behalten und wir haben auch einige Freunde, die schon angekündigt haben, dass sie einen haben wollen. Wir werden auf jeden Fall die Welpen nur an Leute weitergeben, die wir kennen und denen wir vertrauen! Der Vater ist auch der Wunschvater.
Wenn unsere Hündin schwanger ist, möchten wir einfach nur von Anfang an das Richtige für sie tun!


» User #991 schrieb:

Gitte,

- bist du auch bereit, die Hunde die ja nur an vetrauensvolle Menschen weiter gegeben werden ggf. wieder zurück zu nehmen wenns beim den besagten vertrauensvollen Leuten nicht mehr so klappt?

- bist du dir im klaren, was es heißt Welpen auf zu ziehen, sie zu prägen, was an Kosten auf dich zu kommen und was du für eine Verantwortung übernimmst?

- kannst du eindeutig ausschließen, dass keiner der beiden Hunde in irgend einer Art krank ist (ich denke da z.B. an HD o.ä.) und somit nach Zuchtvorschriften niemals zur Vermehrung zugelassen werden würden?

Sorry, aber ich kann deinen Einstellung nicht so richtig verstehen.

Michaela


» User #985 schrieb:

Da muss ich mich Michaela anschließen.

Zumal es ja ganz schön ist, dass Bekannte einem einen Welpen abnehmen wollen. Es mögen ja auch ganz liebe und nette Menschen sein, aber das sagt noch lange nichts über ihre Fähigkeit aus, einen Hund zu halten und auf Dauer dieser Aufgabe gewachsen zu sein. Außerdem habe ich schon so oft gehört, dass Leute in der ersten Euphorie gerne anbieten, ein Tier zu nehmen (sei es aus einem bevorstehenden Wurf Hunde oder Katzen) und wenn es dann so weit ist, dann geht es plötzlich doch nicht ... aus welchen Gründen auch immer.
Sich hierbei auf Bekannte zu verlassen, ist ziemlich leichtsinnig, zumal man ja vorher gar nicht so genau weiß, wieviele Welpen einem bevorstehen. Es gibt durchaus Würfe mit 11 Welpen und mehr, wenn vielleicht auch nicht sooo oft.

Und - wie Michaela schon schrieb - was ist mit den Tieren, wenn der neue Besitzer dann doch die Lust verliert oder sich aus anderen Gründen von dem Tier trennen will oder muss? Landet es bei irgendeinem Fremden, von dem man schon gar nicht weiß, was mit dem Hund passiert oder kommt er direkt ins Tierheim? Oder wird er vielleicht ausgesetzt und dann verkündet, er sei weggelaufen, um vor dem Züchter und anderen Leuten "das Gesicht zu wahren"?
Nur mit viel Glück sind diese "lieben Bekannten" dann immer noch so "nette Leute" und Wenden sich an den Züchter (ich will es hier mal Züchter nennen) und was dann? Willst und kannst du - Gitte - dann jeden Hund zurücknehmen? Das muss ja nicht sofort passieren, könnte ja auch im Laufe von 1, 2 oder mehr Jahren sein. Bis dahin kann sich deine Situation auch geändert haben und dann ist es dir vielleicht selbst beim besten Willen nicht mehr möglich, noch mehr Hunde aufzunehmen.

Na ja, leider wollen da wohl viele Leute ihre Erfahrung selbst machen, denn kaum jemand will sich nur durch das Geschreibsel anderer überzeugen lassen - wo die kleinen Wuffis doch sooo süß sind. Aber die Leidtragenden sind dann letztlich eben diese Hunde und nicht derjenige, der sie unbedacht in die Welt gesetzt hat.

Gruß
Zwurbel icon_sad.gif


» User #1241 schrieb:

muss meinen vorrednern zustimmen.
ich plädiere auch für die spritze danach.

als meine oma mal im holzschuppen einen wurf katzen hatte, von irgendeiner streunerin, fanden sich schnell leute die sie haben wollten. letzlich, als es dann soweit war, dass sie abgegeben werden sollten, ist sie doch auf allen vieren sitzen geblieben. sie hat alle vier kastrieren lassen auf ihre kosten und füttert sie von ihrer kleinen rente seit ca 5 jahren durch, weil sie es nicht übers herz gebracht hat, die würmer ins TH zu geben, weil da wo sie wohnt, eh keiner katzen aus dem TH holt, weil es genug streuner gibt und dem entsprechend immer kleine katzen.

im TH sitzen so viele hunde auch welpen. unsere hündin ist in einer wohnung geworfen wurden, an einen tierhändler gegeben worden, als dackel-pudel-mischling abgegeben worden. da sie ein jagdterriermix ist, hat sie ganz andere charakterzüge als ein dackel-pudel-mischling. da die leute nicht mit ihr zurecht kamen, ist sie mit 4 monaten ins TH gekommen. mit 8 oder 9 monaten haben wir sie bekommen.

willst du dieses schicksal einem deiner welpen antun?

vielleicht haben sie nicht soviel glück wie unsere maus - und trifft auf leute wie uns, sie war wegen ihrem verhalten nämlich nicht vermittelbar. wir wollten eigentlich n jacky und nur mit viel überredungskunst hab ich meinen mann ins TH "nur zum gucken" gekriegt, und da haben wir uns verliebt. war ein hartes stück arbeit, gibt nicht viele leute die solche geduld haben. sollte man sich mal klar machen. manche hund sitzen da viele JAHRE!

Überleg es dir bitte gut, es gibt schon soviel hundeleid!

zumal hast du mal dran gedacht, das welpen in einer wohnung erstens ziemlich unangenehm riechen bis sie stubenrein sind (sagen wir besser stinken) und mit sicherheit einiges kaputt machen werden. es sind welpen die ihre welt erkunden, auch mit den milchbeisserchen, stell dir das mal nicht so einfach vor. MINDESTENS 8 wochen dauerstress.

trotzdem alles gute, wie auch immer du dich entscheidest.

MFG


» User #1241 schrieb:

und zur eigentlichen frage, was man mit ner trächtigen hündin macht, frag deinen tierarzt. ich hab da keine erfahrung möchte ich auch nie machen.

mein mann kann ein lied davon singen, er hatte mal ne staffhündin zur umerziehung bekommen, die stammte von einer tierschutzorganisation und war aus illegalen hundekämpfen beschlagnahmt.
die war von nem bandog (weiß nicht wie es geschrieben wird, ist keine rasse sondern sehr aggressive mischung aus mehreren kampfhunden) trächtig.
ende vom lied, alle welpen bis auf einen glaub ich mitlerweile tot, da sie den charakter des vaters übernommen haben und dem entsprechend richtige killer waren. zucht hat ja auch was mit positiver vererbung zu tun. kann man sich da bei zwei mischlingen sicher sein, wenn man nix über eltern und großeltern weiß?
klar kanns gut gehn und man bekommt tolle hunde, aber es geht halt auch anders. siehe auch HD und so weiter.

MFG


» User #253 schrieb:

hallo zusammen,
ich kann meinen vorredner nur recht geben in sachen krankheiten und vermehrung etc... und wenn deine bekannten wirklich einen mischlingshund wollen sollen sie doch mal ins tierheim schauen.
alles liebe
mella


» User #1574 schrieb:

Ich weiß nicht, wo ich hier eigentlich gelandet bin?! icon_eek.gif Ich war im Internet auf der Suche nach Leuten, die mir konkrete Tipps geben können. Ich habe selbst schon einige Bücher über Hunde gelesen. Habe mir unendlich viele Gedanken über mögliche Konsequenzen gemacht, bevor ich mir überhaupt einen Hund angeschafft habe! Ich bin von euren Antworten ziemlich enttäuscht. Was soll daran besser sein Hunde abzutreiben, als ihnen eine Chance zu geben? Ich bin auch der Meinung, dass Mischlingshunde eh über den größten und damit besten Genpool verfügen. Dies ist ja auch wissenschaftlich erwiesen! Meine Hündin und ihrem möglichen Nachwuchs wird es an nichts fehlen! Sie ist ein super Hund und ihre Gene sind es mit Sicherheit wert weitergeben zu werden.
Schade, dass ich bis jetzt keine Antworten auf meine eigentliche Frage erhalten habe! icon_sad.gif


Weiterlesen: Ist meine Hündin schwanger?

Seite 1, 2