Haustiere

Ist meine Hündin schwanger?

» User #991 schrieb:

Gitte,

du hast Tipps und Anmerkungen von uns bekommen. Was du daraus machst, dabei kann dir keiner helfen. Das ist deine Entscheidung.

Warst du denn nun bereits mal beim TA mit deiner Hündin?

Michaela


» User #985 schrieb:

Gitte,

sich über das Anschaffen eines Hundes Gedanken zu machen und sich der Konsequenzen klar zu sein ist eine Sache, Welpen in die Welt zu setzen eine andere!
Keiner hat hier angezweifelt, dass es deiner Hündin an nichts fehlt oder dass sie ein toller und intelligenter Hund ist. Es wurde lediglich auf die Risiken für die Welpen hingewiesen, da du auf deren Leben irgendwann keinen Einfluss mehr hast und das hat auch absolut nichts damit zu tun, ob es sich um irgendwelche Mischlinge oder hochgezüchtete Rassehunde handelt. Hier im Forum gibt es genug Mischlingsbesitzer, zu denen ich übrigens auch gehöre und sicherlich sind alle von ihrem Hund begeistert und jeder findet seinen Hund besonders toll, aber darum geht es überhaupt nicht!
Es wurde hier versucht, dir die finanziellen, zeitlichen und auch nervlichen (!) Konsequenzen einer Welpenaufzucht sowie die riesige Verantwortung, die damit verbunden ist, deutlich zu machen. Dies einzig und alleine zum Wohl der Tiere, nicht um dich anzugreifen, denn nach einigen Wochen/Monaten hast du letztlich keinen Einfluss mehr auf das weitere Leben dieser Tierchen, aber du hast sie in die Welt gesetzt und bist somit - zumindest ein Stück weit - für ihr späteres Leben mit verantwortlich. Oder würde es dich kalt lassen, wenn du erfahren würdest, dass einer deiner früheren Welpen nach einigen Monaten im Tierheim gelandet oder an der Autobahn angebunden gefunden oder misshandelt worden ist?
Statt zu schmollen solltest du dir vielleicht mal Gedanken darüber machen, WARUM die Leute hier sich die Mühe machen, dir in ellenlangen Postings Tipps zu geben.
Dass deine Hündin mal eben besprungen wird und dir dann einfällt, dass du dir ja ein paar Tipps bzgl. der Schwangerschaft holen könntest, macht nicht gerade den Eindruck, dass du dir DARÜBER vorher schon intensive Gedanken gemacht hast und genau diese Gedanken, die man normalerweise VOR dem Deckakt haben sollte, bringen dir nun die Leute in diesem Forum nahe ... oder haben es zumindest versucht.
Es will dir niemand etwas nehmen oder absprechen, aber hier geht es darum, LEBEN in die Welt zu setzen. Und zwar das Leben von Tieren, die hinterher ihrem Schicksal ausgeliefert sind, da sie von ihrem späteren Besitzer, dessen Launen und Lust oder Unlust auf sie, abhängig sein werden. Und wenn du dir mal Schicksale von hunderten oder gar tausenden Hunden anhörst, die eben nicht das Glück hatten, schon als Welpen ihren passenden Besitzer zu finden oder von diesem später abgeben werden mussten, dann könntest du vielleicht auch die Postings hier verstehen. Es gibt unzählige Hunde, deren Leidensweg sich über JAHRE erstreckt, sogar über einen Großteil ihres Lebens oder ihr ganzes Leben.
Wenn du dich letztlich zur Aufzucht der Welpen entscheidest, dann kann hier niemand was daran ändern, aber zumindest seine Meinung darf jeder äußern.

Zu deiner ursprünglichen Frage zurück:
Hier sollte wohl jedem klar sein, dass die erste Anlaufstelle bei Verdacht auf eine Schwangerschaft der Tierarzt ist. Der wird dann eh sagen, was weiter zu tun ist.

Zwurbel - icon_eek.gif icon_sad.gif


» User #912 schrieb:

Hi Gitte,

Ich kann mich Zwurbel und den anderen nur anschliessen, auch wenns dir nicht passt. Die ganzen TH sind voll - auch mit Welpen! Mag sein dass deine Bekannten einen kleinen süßen Welpen wollen, nur wie lange? Spätestens in der Flegelphase haben viele Leute keinen Bock mehr auf ihren Hund. Ich finde, wenn man einen Wurf aufziehen will sollte man 1. seine Hündin und den Rüden röntgen lassen (HD/ED) und sich 2. VORHER Gedanken über die Aufzucht, Stress, Geld, Nerven, Dreck usw machen! Da reicht es nicht eben mal ein paar Bücher zu lesen, gewissenhafte Züchter informieren sich teilweise Jahrelang! Du setzt evtl kranke Hunde auf die Welt! Das muss nicht sein, kann aber!
Wenn du trotzdem den Wurf haben willst, informier dich bitte über die Aufzucht, Prägungsphase usw und geh zum TA!

Gruß, Kati mit 3 ungewollten bzw abgeschobenen Hunden


» User #1574 schrieb:

Danke für das "Einschalten"!
Ich hatte wirklich gehofft, mir könnte hier jemand einfach aus seinen Erfahrungen heraus berichten. Laut Bücher kann der Tierarzt nämlich frühstens nach drei Wochen erst eine mögliche Schwangerschaft bei Hunden feststellen und dann ist es immer noch nicht hundertprozentig! Ich habe gedacht, dass es vielleicht irgendwelche Verhaltensweisen bei Hunden gibt, die eben ein ersten Anzeichen ( z. B. größer Apetit o. ä.) sind...
Ich habe wirklich keine Lust mehr mich für irgendetwas zu rechtfertigen, ich wollte Tipps und keine Diskussion!


» User #253 schrieb:

hi gitte,

sorry wenn ich etwas übertrieben reagiert habe und am thema vorbei geschrieben habe aber wenn ich sowas lese krieg ich einfach die krise denn sowas ist für mich hundevermehren...und züchter kriegen dann immer eins auf den deckel... aber ich denke wenn du wirklich nicht "abtreiben" willst und so wie ich lese bemühst du dich hoffentlich drum wo die kleinen landen, dann wünsche ich dir viel erfolg bei der aufzucht deiner welpen.
also die eigentlichen frage: soweit ich weis von meinen züchterfreunden funktioniert das ultraschall erst ab der dritten woche.
ach ja und bitte sicher dir durch einen kaufvertrag das erste rückkaufrecht im falle eines erneuten verkaufes deiner hunde, dass du immer weist wo sie sind und landen!
bin zwar immer noch nicht begeistert von den "unerwünschten" welpen aber sorry noch mal wenn es etwas zu heftig waralles liebe und toi toi toi für die folgende zeit
mella


» User #1615 schrieb:

Hallo Gitte,

also erstmal finde ich garnichts überraschend daran, dass ein Rüde deine Hündin besprungen hat. Aber naja, ist ne andere Sache. Also ich würde zum Tierarzt gehen und einen Ultraschall machen lassen, da kann man nach ca. 3 Wochen schon was sehen. Es heißt aber nicht, dass deine Hündin angenommen hat. Eine Hündin wird nicht gleich jedes Mal trächtig wenn ein Rüde sie bespringt, deswegen beim TA abklären lassen.

Ich finde es aber trotzdem nicht so toll noch mehr Nachwuchs zu zeugen. Ich fahre zur Zeit regelmäßig mit meiner Freundin in ein Tierheim hier bei uns in der Nähe, weil dort ein sehr ängstlicher Hund ist den wir wieder an Menschen gewöhnen wollen. Und in diesem Tierheim sitzen sage und schreibe 3 Hündinnen mit Welpen. Zweimal 7 Welpen und einmal 3 Welpen. icon_sad.gif


» User #1241 schrieb:

hallöchen, ich mal wieder.
ich denke die postings aller hier waren nur gut gemeint, man macht sich halt so seine gedanken.

also, deine hündin muss nicht direkt trächtig geworden sein, wurde ja schon gesagt.
haben den die beide denn zusammen gehangen, also bis zu 1 stunde hintern an hintern gestanden? das zeigt eigentlich an das der rüde ejakuliert hat.

unser tierarzt prüft bei unserer huündin immer die zitzen,also schaut ob sie angeschwollen sind und durch leichten druck ob eventuell flüssigkeit austritt. man kann auch die gebährmutter von aussen abtasten, wenn man aber nicht weiß wie es sich normal anfühlt, kann man keinen unterschied spüren. ich würd es mir interessehalber mal vom Tierarzt zeigen lassen.
das verhalten wird sich mit sicherheit im laufe der schwangerschaft ändern, liegt an dir das zu beobachten, jeder hund verhält sich ja anders, so wie auch menscliche schwangere. icon_wink.gif

MFG

p.s.: geh lieber mal zum tierarzt, so in drei wochen, wenige leute hier im forum haben erfahrung mit schwangerschaften und auch für erfahren hundeleute und züchter ist es schwer so etwas so früh zu beurteilen, bei hunden bleibt ja nicht die regel aus wie bei menschen. verstärkten appetiet halte ich für unwahrscheinlich, dem menschlichen fötus muss ja auch erst im letzen drittel mehr energie zugeführt werden, auch wenn die meisten frauen anfangen zu mampfen wenn sie nur wissen dass sie in anderen umständen sind. icon_wink.gif


» User #1193 schrieb:

Hallo Gitte,
an Deiner Stelle würde ich zum TA gehen und die Hündin untersuchen lassen. Ein guter TA kann Dir recht bald sagen, ob sie trächtig ist oder nicht und eine Ultraschalluntersuchung gibt Dir dann die letzte Bestätigung. Hierbei kannst Du auch erfahren, wieviel Welpen es etwa werden. Ich persönlich habe nach vielen Schäferhunden jetzt gerade 2 Mischlinge,
einen AC-Alaskan-Husky der Strandhund in der Dom.Rep war und trotz seines hohen Alters von etwa 13-14 Jahren immernoch ein toller Hund ist. Meine SH sind leider nie so alt geworden. Meine Kleine, eine Griechin, ist jetzt etwa 12 Wochen alt und sehr wahrscheinlich ein großer Münsterländermix. Auch sie hat super Veranlagungen. Klar kann man die Erbkrankheiten der Rassehunde (gerade HD) nie ausschließen, aber ich für meinen Teil möchte keinen Rassehund mehr haben, da meine persönlichen Erfahrungen mit Mischlingen was die Veranlagungen anbelangen wesentlich positiver sind.
Allerdings solltest Du Dich auf sehr streßreiche Wochen einstellen und am besten zu Hause sein, während die Welpen bei der Mutter sind.
LG Strandschlamper


» User #1241 schrieb:

@ atmin

hast du ein posting von mir und eins von krissi gelöscht?

@gitti
hab mir nochmal meine gedanken gemacht und alle postings durchgelesen.sorry nochmal.


» User #1365 schrieb:

@ strandschlamper,
Rassehunde sind irgendwie auch Mischlinge und Mischlinge können die gleichen Krankheiten wie Rassehunde auch bekommen. Auch wird nicht jeder Mischling 13 oder 14 Jahre. Schwere HD habe ich bei Mischlingen mindestens genauso oft bemerkt wie bei Rassehunden.

Gruß Adrian


Seite 1, 2