Haustiere

Hat gestern jemand Stern TV gesehen?

» User #1995 schrieb:

ich bin wirklich sehr tierlieb und habe auch einen hund.
aber wenn ein hund, das 2. mal schon durch den test fällt, trotz schulungs und sozialisierungsversuche immer wieder den kinderwagen angreift, sorry mal dann mache ich selbstjustiz, wenn da nicht jemand eingreift.
habe hier selber 2 enkelchen von 9 u. 10 monaten und demnächst noch einen säugling.
wer will das verantworten den hund wieder unter leute zu lassen?.
trotz tierliebe, aber der mensch geht immer noch vor.


» User #3523 schrieb:

Zitat:

trotz tierliebe, aber der mensch geht immer noch vor.

wie soll man denn diese immer wiederkehrenden Probleme langfristig in den Griff bekommen ...? In dem man weiterhin die Verantwortung beim Hund sucht ...?

Zitat:

aber wenn ein hund, das 2. mal schon durch den test fällt,

Wer macht den Wesenstest? Wer ist denn zum grössten Teil verantwortlich für das "Hundewesen".
Im Prinzip verwendest Du genau dieselben Redewendungen wie die Anti-Hunde-Lobby.

Ich kann meine Hunde leider nicht in überdimensionalen "Louis Vuitton" Taschen mit mir herumtragen, um ihnen ein unbedenkliches "schmusi-busi" Image zuverleihen, sähe sicherlich witzig aus, die werden in dieser Grösse aber glaube ich auch nicht hergestellt, ausserdem wäre es recht mühsam und beschwerlich ...

Um zu vermeiden dass die Mehrheit der Hundehalter und ihre 4beiner mit einigen wenigen "gestörten" in Sippenhaft genommen werden, müssen jene Hundehalter die solche Zwischenfälle hervorrufen eindrücklich bestraft werden.

Dann brauchst Du langfristig auch keine Hunde mehr einzuschläfern, da die Ursache beseitigt wird und nicht die Wirkung ...

Zitat:

sorry mal dann mache ich selbstjustiz

gefährlich, nicht besonders konstruktiv... langfristig auch keine Lösung des Problems ...

Grüsse


» User #1995 schrieb:

dann trommle doch mal ein paar leute zusammen und hau den politikern mal eins aufs dach.

so lange es keine vernünftigen gesetze gibt, so lange muß die niedere kreatur nun mal leiden.

mein vorschlag und der ist wirklich ernst gemeint.
prüfungen und hundeführerschein für alle. vom minnihund bis zum 100kg hund. hunde die nicht angemeldet sind, werden sofort entfernt und anderweitig untergebracht. derjenige der erwischt wurde bekommt zeit seines lebens hundeverbot. bei nicht achtung droht gefängnis.
geldstrafen und wegschauen, hilft den tieren nicht.
wenn es nach mir gehen würde, wäre die halbe nachbarschaft ohne hunde. unfähig ihre hunde zu erziehen, die knurrend hinter dem zaun warten bis eine hand hinüber fasst.


» User #8364 schrieb:

ist wie mit anderen scheinen einmal gemacht und dananch kannste machen was du willst also keine lösung

und hunde wegnehmen wo willste mit den tieren hin?


» User #1995 schrieb:

es werden sich immer mal wieder leute finden wo die hunde bleiben können und es dort besser haben.

wobei, besser haben heißt nicht leckerlies, verhätscheln, mit ins bett nehmen und vermenschlichen.
sondern eine gute erziehung/ausbildung zum begleithund und den hund hund sein lassen.
wenn das erst einmal die runde macht das auf nicht anmeldung/hundeschule und prüfung, gefängnis steht, wird ottonormalverbraucher es sich 2 mal überlegen einen hund ohne anmeldung zu halten.


» User #3523 schrieb:

salut schlumpfine,
ich verstehe Dich schon... aber:
Zitat:

so lange es keine vernünftigen gesetze gibt, so lange muß die niedere kreatur nun mal leiden.

ich bin immer noch der Meinung, es braucht keine zusätzlichen Gesetze, die Sache mit Verordnungen und Gesetzen ist so eine Art Wetterphänomen, scheint die Sonne willst Du regen, regnets sehnst Du Dich nach Sonne ...etc etc.

Zitat:

wenn das erst einmal die runde macht das auf nicht anmeldung/hundeschule und prüfung, gefängnis steht,

Sozialstunden im Tierheim wären doch keine schlechte Idee, wer sich etliche Wochenenden nur mit Hundehaufen und armen Hundeseelen beschäftigt hat ist hinterher entweder ein echter Tierfreund oder hat für sich selber mit dem Thema Hund abgeschlossen.

Hundeführerschein finde ich auch schwierig, erklär mal dem 70jährigen Bergbauern, dessen Hunde nie auffällig geworden sind, als Hunde respektvoll und verantwortlich sogar mit Aufgabe gehalten werden, dass er mit seinen 3 4beinern plötzlich eine Hundeschule besuchen muss ...
Man sollte bei dem ganzen Verordnungswahn vielleicht nicht vergessen dass das Problem eben hausgemacht ist, keiner ist mehr bereit Verantwortung für sich selber zu übernehmen, das lernt man normalerweise bereits im Elternhaus oder im Kindergarten... Was man anscheinend überwiegend lernt ist, dass man Verantwortung einfach irgendwo abgeben kann...

@liza
Zitat:

ist wie mit anderen scheinen einmal gemacht und dananch kannste machen was du willst

das ist, freundlich formuliert, absoluter Unfug ...

Grüsse


» User #8364 schrieb:

@janos das ist, freundlich formuliert, absoluter Unfug ...

na da schau dich mal um kannst ja bei nen führerschein anfangen und bei nen waffenschein aufhören

aber für sich ist ja eh alle s dumm und unfug was nich deinem welbbild enspricht icon_oldie.gif


» User #3523 schrieb:

@liza
Zitat:

na da schau dich mal um kannst ja bei nen führerschein anfangen und bei nen waffenschein aufhören


also da wo ich wohne wird Personen, die sich mehrfach fahrlässig im Strassenverkehr verhalten die Fahrerlaubnis entzogen. Wenn das in Leipzig nicht so sein sollte würde mich das sehr wundern...

Zitat:

aber für sich ist ja eh alle s dumm und unfug was nich deinem welbbild enspricht

das finde ich von Dir sehr unfair, Du erklärst Dich ja überhaupt nicht... Um ehrlich zu sein weiss ich gar nicht was Du willst, oder was für eine Meinung Du hast...? Im übrigen kann es Dir völlig Wurst sein, was andere von Deinem Weltbild halten, wenn Du es nur selber verstanden hast ...

Grüsse


» User #1995 schrieb:

janos sozialstunden im tierheim?
sorry, da muß ich jetzt aber mal kurz lachen.

menschen die ihre hunde nicht annähernd artgerecht behandeln, brauchst du nicht mir sozialstunden kommen.

ich arbeite mit hunden und deren besitzern.
was meinst du was für kanllköppe dabei sind.

geben dem hund die schuld, wenn was schief läuft. kommen dann zu mir damit ich den hund wieder "richte".

da sind die allerdings fehl am platz bei mir, denn erst einmal richte ich die menschen.
bei den meisten leuten kommst du auf die freundliche tour nicht weiter, da braucht es schwere geschütze und androhungen.
und wenn alle stricke reißen, sorge ich auch schon mal dafür, das ein hund weggenommen wird.

ohne anständige gesetze, strafandrohungen und deren durchführung, kommst du bei spezies mensch nicht weiter.


» User #10852 schrieb:

Also um mal zurück auf die Sendung zu kommen, ich fand den Bericht irgendwie nicht so ganz Geheuer. Der Doc im Studio sagte ausdrücklich er kennt den Hund nicht persönlich. Und die "Vorführungen" wie die Hündin den Kinderwagen auseinandergenommen hat, fand ich irgendwie sehr nach Sensationspresse. Ich hatte eher den Eindruck, der Hund sucht was. Vielleicht konnte er den Kassettenrekorder nicht ab oder sowas. Ein Hund der agressiv ist und total ausrastet, sieht meiner Erfahrung nach total anders aus. Ich denke der Bericht war nur mal wieder so eine Sensationssache, wenn man sonst nix hat, wird über schlimme Hunde berichtet. Ein Urlteil ob der Hund wirklich eine Macke hat oder nicht, würde ich mir anhand dieser Aufnahmen nicht erlauben. Und dann der Käse mit der Leine, wo der Hund dann gezogen hat, durchs Gitter. Macht meine Hündin auch gerne, macht so ziemlich jeder Hund gerne. Die Tierheimhelferin betonte im gleichen Atemzug, dass man nur rein gehen kann unter schlimmen Attacken des Hundes. Der Hund saß ganz friedlich am Gitter! Also bitte! Ich möchte nicht abstreiten, dass es Tiere gibt, die versaut wurden und aggressiv sind und bei denen jede HIlfe zu spät kommt. Ich kann es nur nicht ab, wenn daraus immer solche Sensationsberichte gemacht werden, wo alles verdreht wird!


Weiterlesen: Hat gestern jemand Stern TV gesehen?

Seite 1, 2, 3, 4