Haustiere

Stubenreinheit - wie merke ich, dass ein Welpe raus muss?

» User #12972 schrieb:

Hallo Sarah,
wenn der Hund sich hinhockt oder wenn er evtl. sein Beinchen versucht zu heben, sollte man nicht schimpfen, sondern ein scharfes NEIN erteilen - am Besten bewegt man sich schon in Eiltempo in Richtung Hund und schnappt ihn - könnte passieren, dass Du dann alles abbekommst, aber es gibt ja Waschmaschinen.
Erwischt man den Hund nicht, wird er nicht mit der Schnauze reingestupst - so erzieht man einen Kotfresser!
Hundemütter machen es ganz einfach - ohne Kommentar wegräumen und so solltest Du es auch machen - Putzeimer schnappen und weg mit dem Zeug. Zeitung nehmen, zur Rolle formen und Dir 2 - 3 Mal auf den Kopf hauen mit dem Satz: Ich muss schneller werden!(ein Scherz!)
Hinterlassenschaft evtl. auf einen Platz legen, wo er machen darf und auch soll - ihn dorthin immer wieder bringen, wenn es denn soweit sein sollte und natürlich loben, loben, loben und loben. Vergisst er sich - geh gar nicht darauf ein. Schimpfen kann der Hund als Bestätigung seines Tuns empfinden und das bringt es nun ja nicht wirklich.
Auf die Schnauze schlagen? Hunde werden prinzipiell nicht körperlich gezüchtigt! Geht gar nicht!
Hier hilft nur eins - Geduld haben und Geduld haben.
Es ist wie bei Kindern, die einen gehen ganz schnell aufs Töpfchen, der eine oder andere vergisst dann das Erlernte auch mal wieder und der andere braucht eben noch einwenig Zuspruch und viel Geduld.
Gruß eggi


» User #15604 schrieb:

Hallo,

meine kleine Hündin Kessi (ca.15 Wo.)war nach 2 Wochen (in der wir sie hatten,haben sie jetzt 3 Wochen) wie stubenrein und hat in den letzten zwei Tagen soetwas wi einen Rückfall erlitten.
Ich stellte mir dann die Frage des Grundes und man gab mir zwei Antworten 1. sie ist ein sensibelchen und muss mehr gelobt werden oder 2. sie versucht sich "aufzubäumen", da sie einen dominanten Charakter hat. Ich denke, es liegt an dem in 2 beschriebenen Punkt, da sie tatsächlich für ihr alter schon recht dominant ist & vorrangig ins Zimmer meiner kleinen Tochter macht.
Zudem stammt sie auch aus einem sehr schmuddeligen Haushalt, der Vorbesitzer hat seine Tiere machen lassen wo sie wollten, auch im Haus... Ich denke,dass spielt sicher auch noch eine Rolle...
Jedenfalls habe ich heute mal alles mir Vebreze eingesprüht (also die wenigen Teppiche in der Wohnung,besonders das Kinderzimmer), wie es ja einige Beiträge vorher geraten wurde...
Mal abwarten.
Jemand einen Tip für mich?


» User #15729 schrieb:

wir haben uns am Freitag den 18.08.06 einen zweiten Hund zugelegt. Der kleine Kerl ist jetzt 7 Wochen jung. Wir gehen mindestens ca. alle 2Stunden gassi, je nach verhalten des Hundes(nach dem schlafen, essen...). Aber was müßen wir tun wenn doch einmal ein Pfützchen oder Häufchen auf dem Teppich landet. Ignorieren und wegmachen? icon_smile.gif oder icon_oldie.gif Drauf aufmerksam machen (nicht rein halten, nur zeigen) mit einem ernsten klaren "NEIN!"?
Unser erster Hund war schon stubenrein und auch älter.
Bitte Helft uns wir wollen nichts falsch machen, da er ja gerade in einem sehr prägenden Alter ist.


» User #15604 schrieb:

Hallo,...

...bei uns ist es geschafft.
Unsere Kessi ist stubenrein.

Ich denke,
dass man dem Tier schon aufzeigen soll, dass es nicht richtig ist,
wenn es in die Wohnung macht.
Wenn ich es komplett ignoriere,
frage ich mich, wie das Tier wissen soll, dass es das nicht darf!?
Wir haben unserer Kessi gezeigt, energisch gesagt,
dass die kein nicht in die Wohnung machen soll und
sind SOFORT nach draußen, um ihr wiederum zu zeigen,
wo sie machen soll.
Anfangs hatte ich ihr aber auch eine kl. Stelle mit Zeitung direkt an der Tür ausgelegt... um ihr die Möglichkeit zu geben, eine Stelle zu haben, wo sie machen darf... Denn zu Beginn merkt man ja nicht unbedingt, dass das Tier muss und es weiß vielleicht auch noch nicht, wie es auf sich aufmerksam machen soll aber das war bei usn nur kurz.


» User #12972 schrieb:

Hallo,
wenn eine Hündin Welpen hat, sind die ja auch nicht sofort "stubenrein", sondern pieseln und kackern in der Gegend rum.
Was macht die Hündin? Sie macht es ohne zu Schimpfen ohne Gemecker weg und "zeigt" dem Welpen auch nicht wo er nicht hinmachen soll, sondern trägt es raus...
Sie zeigt ihm aber, wo sie hin macht, dass hat sie ja von ihrem Herrchen gelernt, so dass der Welpe weiß, haha, dahin...
Ums mal ganz kindisch auszudrücken...
Gruß eggi


» User #15849 schrieb:

Hey,

ich habe seit fünf Monaten einen Border-Collie - Labrador. Es ist ein sehr lebhafter, anstrengender, aber auch ein sehr lernfähiger Hund.
Ich musste oft Nachts aufstehen und ihn rauslassen, da er es sonst nie gelernt hätte und besonders hygienisch ist es auch nicht.
Manche sagen man soll Zeitung dort hinlegen wo der Hund sein Geschäft macht und dann Schritt für Schritt in Richtung Haustür legen, aber das klappt nicht bei allen Hunden. Meiner z.B. hat die Zeitung durch das ganze Haus geschleppt.
Man kann bei den Welpen beobachten, dass die Mütter die Welpen nach den fressen über den Bauch lecken und die Welpen dann ihr Geschäft verrichten. Natürlich sollt ihr euren Welpen nicht über den Bauch lecken.

Hier ein paar Tipps:

- nach den fressen mit den Hund auf die Stelle
gehen, wo er sich in Zukunft leeren soll
- da Welpen am Anfang viel Schlafen ist es
angebrach, mit dem Hund raus zugehen, wenn er
wieder wach ist
- auch wenn er eine Tat beendet hat, dass heißt
wenn z.B. Besuch kam und er sich gefreut hat, oder nach
dem Spiel

Mein Hund hat es schnell gelernt und ich wünsche euch viel Glück und Erfolg bei der Hundeerziehung.



Liebe Grüße xEllax (16)


» User #14602 schrieb:

So, mein Kleiner ist mittlwerweile 11 Wochen alt. Auch unser Hund macht sich gar nicht bemerkbar. Wenn ich gar nicht sage, dann wirklich gar nicht! Es gibt kein im Kreis laufen, kein Schnüffeln, kein Nix! Es kann sogar passieren, dass er schläft und urplötzlich sein Schwanz sich bewegt und danach befindet sich genau an dieser Stelle eine Pfütze! Nun haben wir uns mit unseren Hund darauf geeinigt, dass die Tür zum Garten stets offen bleibt und er jederzeit raus kann. Klappt alles wunderbar, jedoch wohnt unsere Tiersitterin im 2.Stock...Auch sie ist mittlerweile mit ihrem Latein am Ende, meint aber, wenn er das jetzt nicht so langsam lernt, dann wird das nie was. Ich persönlich finde es auch nicht so erstrebenswert, dass die Tür immer auf sein muss, doch wie kann ich dies ändern ohne dass er weiterhin beständig in die Wohnung macht? Ihn jedes Mal rausbringen, wenn man meint, er müsste mal für kleine Hunde klappt auch nicht. (Wahrscheinlich steckt er sich in der Zeit einen Korken auf...*grins*) Mit Belohnung kann er gar nichts anfangen, jedenfalls nicht in diesem Zusammenhang: Verrichtet er draußen sein Geschäft, so wird er von uns ausgiebig gelobt. Doch anstatt, dass der Hund jetzt glücklich auf einen zurennt oder ausgelassen spielt schaut er uns mit einem Blick an der nach "Ihr habt auch nicht mehr alle Tassen im Schrank!" aussieht.*grins* Wird diese ganze Stubenreinheitssache mit der Zeit besser oder machen wir etwas falsch?


» User #16102 schrieb:

Hallo Marischa.
Also ich habe seit 3 Wochen einen Wlpen sie ist jetzt 12 Wochen alt und stubenrein.
Was ich dir raten kann ist wenn dein Hund sein Geschäfft in der Wohnung erledigt ist es aus Not weil er es nicht mehr halten kann .
Und das kann man machen .
Wenn er wach wird schnappst du ihn dir und gehst direkt mit ihm Gassi.
Am anfang so ca. 2 Wochen lang gehst du alle 2Std.
Raus.
Nach 2 Wochen gehst du dann alle 3 Std. mit ihm.
Und wenn er in die Wohnung macht mit der Nase Leicht an den Boden drücken doch auf keinen Fall im Nacken Packen und Schütteln .
Viele Sagen zwar die Mutter würde die so bestraffen aber das stimm nicht Hunde Schütteln nur zum Töten .
Drück ihn rein wie gesagt und dann gehst du direkt mit ihm raus Wichtig
OHNE VERZÖGERUNG NACH DEM SCHIMPFEN.
Würde mich freuen wenns dir Hilft kannst ja mal schreiben ob es was gebracht hat.

LG


» User #12972 schrieb:

Guten Morgen,

den Hund in seine Hinterlassenschaften hineinzudrücken, ist 1. für den Menschen doch etwas ecklig, aber wems gefällt. Dem Menschen sein Himmelreich.
ABER, man kann sich so auch einen Kackhaufenfresser erziehen, aber auch hier wems gefällt...
Die Holzhammermethoden finde ich immer doch sehr aufschlußreich über den Halter. icon_motz.gif
MfG eggi


» User #14602 schrieb:

@sweetsin333: Also, wir haben ihn ja auch immer alle zwei Stunden rausgebracht, dass war ja auch nicht das Problem. Aber wie soll man einen Hund nach dem Schlafen rausbringen, wenn er während des Schlafens strullt? icon_smile.gif
Ist jetzt aber alles Geschichte, da unser Hund mittlerweile "unruhig" wird, wenn er raus muss!
...Wird ja auch älter, der Kleine. icon_biggrin.gif
Gruß Janine


Weiterlesen: Stubenreinheit - wie merke ich, dass ein Welpe raus muss?

Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6