Haustiere

Wie denkt mein Hund?

» User #1311 schrieb:

Hallo zusammen!

Vielleicht können wir an Beispielen, ein wenig klar stellen, wie ein Mensch denkt und wie ein Hund denkt!
Also, ich will nicht, dass mein Hund auf meinem Sofa schläft, trotzdem springt er immer wieder rauf und wartet bis ich ihm den Befehl fürs runter kommen gebe, dies geht so weit das mein Hund sobald ich das Wohnzimmer betrete, selbständig das Sofa verlässt, ohne das ich ihm einen Befehl dafür gegeben habe. Fazit: Mein Hund hat gelernt, sofort das Sofa zu verlassen, wenn sein Herrchen das Wohnzimmer betritt. Schlussfolgerung: ich muss meinem Hund klar machen, dass er das Sofa gar nicht betreten darf, dies hat zur Folge, das genau in der Sekunde wo mein Hund aufs Sofa springen will eingewirkt werden muss.
Wenn jeder das Denken seines Hundes besser kennen würde, wäre vielen Hunden geholfen, denn denken tun sie alle gleich!
Am Anfang braucht es nur eine schwache Einwirkung, aber ein gewohntes Fehlverhalten zu korrigieren, ist immer mit einer angepassten Einwirkung verbunden die gar nicht nötig wäre, wenn der Mensch sich in den Hund versetzen würde.

Gruss Roli


» User #985 schrieb:

Roli,

das Sofa-Problem hatte ich auch vor einiger Zeit.
Meiner war so raffiniert, dass er nachts gewartet hat, bis sich nichts mehr rührt, er also sicher war, dass wir schlafen und nicht mehr nach unten kommen. Dann hat er sich auf's Sofa geschlichen und ist erst am nächsten Morgen, wenn wir die Treppe runter kamen, wieder runtergeschlichen ... ohne Aufforderung, denn er wusste ja genau, dass er das nicht darf.
In der "Not" sind wir auf eine etwas aufwendige, aber wirkungsvolle Idee gekommen. Wir kauften einen Bewegungsmelder, montierten diesen an ein Stativ und haben ihn statt mit einem Licht mit dem Staubsauger verbunden. (Mein Hund mag den Staubsauger absolut nicht.) Das Staubsaugerrohr wurde unter den Sofakissen entlang verlegt und der Bewegungsmelder so ausgerichtet, dass er reagierte, wenn der Hund in die Sofaecke kam. Natürlich wurden wir gleich in der ersten Nacht vom Staubsaugergeheule aus dem Schlaf gerissen, aber das war bisher der letzte Versuch, das Sofa zu besetzen. icon_wink.gif

Wenn es einem nicht möglich ist, direkt bei einer unerwünschten Handlung einzugreifen, dann muss eben zu etwas ausgefallenen Methoden gegriffen werden, um den Wicht auf frischer Tat zu ertappen, denn späteres Strafen bringt ja bekanntlich nichts und selbst das Schimpfen am Morgen, wo er ja noch auf dem Sofa lag oder gerade im Begriff war, dieses zu verlassen und die "Untat" quasi noch aktuell war, hat nichts gebracht, denn da hatte er ja die ganze Nacht schon das "Erfolgserlebnis" gehabt, unbehelligt auf dem Sofa liegen zu können.
Leider ist es nicht immer und in allen Situationen so einfach, einen Weg zu finden ...

Liebe Grüße
Zwurbel


» User #578 schrieb:

@ Zwurbel:
Super klasse Idee. Hab mich hier grad vor Lachen weggeschmissen. Habe mir den Wuff bildlich vorgestellt, wie er auf das Sofa will und der Staubsauger losheult icon_smile.gif icon_smile.gif icon_smile.gif
Kompliment für diese Idee, echt!
(Sorry Roli, war nichts zum Thema, aber musste ich loswerden icon_wink.gif )
Liebe Grüsse, Ronchos


» User #1311 schrieb:

Ich kann mich da nur anschliessen, ich bin jetzt seid 25 Jahren aktiver Hundesportler und suchte immer nach Korrekturmöglichkeiten, die meinem Hund am wenigsten schaden.Einen Bewegungsmelder für ein Fehlverhalten zu benutzen finde ich so genial,bravo du hast wircklich verstanden wie ein Hund denkt!
Gruss Roli


» User #985 schrieb:

Besten Dank für euren "Beifall". icon_smile.gif

Na ja, ich würde mal sagen, Not macht erfinderisch. Dass ich die Gedanken meines Hundes verstehe, bezweifle ich allerdings trotzdem des öfteren. icon_wink.gif

Lieber Gruß
Zwurbel


» User #1311 schrieb:

Hallo Zwurbel!

Ein immer wieder falsch verstandenes Problem ist ja auch, das Herbeirufen des Hundes!
Hier beobachtet man immer wieder, das die Hunde, sobald sie am Fuss angekommen sind, gleich an die Leine genommen werden, dies hat zur Folge das der Hund denkt, zum Fuss laufen heisst an die Leine und es ist Feierabend mit Frei sein.
Ich habe schon gesehen, dass die Hunde nur bis auf zwei Meter herankommen und dann wieder trollig das Weite suchen, weil sie die Absicht genau kennen.

Meine Frage:
Wie regelt ihr diese, nicht gewollte Verknüpfung?

Gruss Roli


» User #1156 schrieb:

ich habe von anfang an dafür gesorgt, dass mein hund die leine nicht als strafe sieht. z.b. als er noch welpe war, das an die leine nehmen mit leckerli oder kurzem spiel verknüpft. heute läuft er fast ausschließlich ohne leine (ausser z.b. in der u-bahn) und wenn er doch mal dran muss, ist es für ihn nichts besonders schlimmes - er weiß ja schließlich auch, dass er sofort wieder laufen darf, wenn es geht icon_wink.gif
auf keinen fall sollte man das an die leine nehmen als strafe einsetzen (bewusst oder unbewusst!)...


» User #1311 schrieb:

Hallo Bambule
Ja, du hast genau das richige getan, denn du hast schon im Welpenalter begonnen das Herankommen nicht mit anbinden zu verknüpfen, du hast den Spieltrieb ausgenützt so das eine falsche Verknüpfung nie zu stande kam, wenn nur alle so denken würden.
Wenn man seinen Liebling gut beobachtet, sieht man schon bei der ersten Situation, das sehr schnell eine falsche Verknüpfung gemacht wird, und genau zu diesem Zeitpunkt muss man unser menschliches denken abstellen und sich in den Hund versetzen, dann geht sehr schnell ein Lichtlein auf.
Gruss Roli


» User #107 schrieb:

Hallo,

für meine Hunde macht es keinen Unterschied, ob sie an der Leine sind oder nicht. Der Spaßfaktor ist gleich hoch, da ich schon immer mit und ohne Leine gespielt habe. Für meine Hunde ist die Leine nur eine Leine.

Charly


» User #1365 schrieb:

Hallo,
ich würde sagen das ein Hund der nur bis zu 2 Meter an den HF kommt keine Angst hat an die Leine genommen zu werden. Ich denke vielmehr das es sich bei dem Problem um Meideverhalten handelt. Der Hund hat in dieser Situation oft Angst vor dem HF, da Er evt. schon mal falsch behandelt wurde als Er nicht sofort zurückkam oder ähnliches. Immerhin wird dem Hund an der Leine seine Möglichkeit zur Flucht genommen.

Gruss Adrian


Weiterlesen: Wie denkt mein Hund?

Seite 1, 2, 3, 4