Haustiere

Wie denkt mein Hund?

» User #1995 schrieb:

@Adrian
Ich halte auch nicht so viel davon, denke mal ein gesundes Mittelmaß an Erziehung ist ok, wenigstens, so, das dem Hund der Wille nicht gebrochen wird. Er soll ja auch noch freude Am leben haben. Das mit dem Clicker werde ich auf jeden Fall machen. Danke dir noch mal.


» User #985 schrieb:

Hi ihr,

obwohl ich in der Dominanzfrage nicht immer die gleichen Ansichten habe wie Adrian icon_wink.gif , kann ich in diesem Fall beim besten Willen auch kein Dominanzproblem erkennen. Es ist doch offensichtlich ein Verhalten, das er aufgrund seiner früheren Erfahrungen an den Tag legt und absolut keine Sache zwischen HF und Hund. Dass er in der Aufregung nicht gleich beim ersten Rufen kommt ... ok, das ist wohl schon Ungehorsam, aber hier würde ich eben die Ablenkung und Aufregung als Grund dafür sehen und nicht etwa ein Dominanzverhalten - da fehlt wirklich jeglicher Zusammenhang.
Schließlich ist ein Hund keine Maschine und auch wenn es wünschenswert wäre, manchmal rennt er halt nicht unbedingt sofort und bedingungslos im Affenzahn zum HF, wenn er gerufen wird. Das passiert mir auch manchmal und es nervt mich auch ab und zu, aber ... lieber einen Hund mit "Charakter", als einen verängstigten Duckmäuser. icon_wink.gif

Ich habe schon einige Hunde gesehen (merkwürdigerweise meist DSH), die auf ein strenges Kommando des Besitzers wirklich sofort "auf dem Absatz" kehrt gemacht und auf schnellstem Wege zu ihm gelaufen sind - ich meine hier nicht so ganz normal, wie man (oder ich zumindest) es annimmt, sondern wirklich wie ferngesteuert. Aber oft waren genau das auch solche Hund, die in Duckstellung gingen, wenn sich ihr HF nur mal ruckartig bewegt hat ... Da kann sich nun jeder selbst seinen Reim drauf machen. Und genau solche Hund sind m.E. manchmal ganz schön unberechenbar.

Na ja, ich hole schon wieder zu weit aus ...

Gruß
Zwurbel


» User #1995 schrieb:

@Zwurbel, ich weiß was du meinst. icon_wink.gif Und genau deshalb bin ic der Meinung, das ich lieber einen Hund haben möchte, mit kleinen "Macken" der Respekt vor mir hat, als einen Hund der alles macht vor Angst, aber unberechenbar ist. Nun gut, ich steck in meinem ja auch nicht drin und kann nicht voraussagen, was er noch so alles anstellen wird. Da heißt es eben beobachten. denn die meisten Dinge passiere ja nicht über Nacht, sondern stellen sich langsam und kaum merklich ein.
Achja, wir sind, seit der 10Woche (Welpenspielstunde) und ab dem 8 Monat (erwachsenen Hunde) in der Hundeschule. Er ist also viel mit anderen Hunden und Menschen zusammen, wobei er auch viel zum Toben und Spielen hat. Er ist ein ausgeglichener Hund, der, bis jetzt, noch nie auffälig war.

Wenn man ein wenig über die Calming - Signals bescheid weiß, dann weiß man auch, warum Hund nicht gleich kommt wenn er mit seinen Kumpels spielt, oder erst noch lange schnuffeln muß am Boden eventuell noch Pippi macht, wenn der HF gerufen hat. Kinder zu erziehen ist bei weitem einfacher als Hunde zu erziehen. Aber es macht heftig viel Spass. icon_smile.gif

Danke euch. icon_wink.gif


» User #3194 schrieb:

Hallo Schlumpfine,

was sind denn Calming Signals?


» User #107 schrieb:

Risadinha hat folgendes geschrieben::
Hallo Schlumpfine,

was sind denn Calming Signals?




Hallo Risadinha,

Calming Signals heißt grob übersetzt "Beschwichtigungssignale". Die Hunde kommunizieren über diese Beschwichtigungssignale, von denen es etwa 30 Stück gibt. Herausgefunden hat dies Turid Rugaas eine norwegische Verhaltensforscherin und Hundetrainerin.

Zum Beispiel: Züngeln, Gähnen, Erstarren, Bogen laufen, Gang verlangsamen, pieseln, blinzeln und noch viele mehr.

Turid Rugaas hat darüber auch ein Buch geschrieben. Sehr interessant.

Viele Grüße
Charly


» User #9177 schrieb:

Wenn ich meinen Hund rufe, und er dann herbeigelaufen kommt, gebe ich den Befehl "Sitz", lobe dann nicht, leine erst an. Dann lobe ich überschwänglich und gebe ein Leckerli. So wird mein Hund gerne angeleint. Anfangs als ich das einübte, ging ich einige Meter mit ihr an der Leine und liess sie dann gleich wieder laufen.
LG, Chantal


» User #11065 schrieb:

Ich denke auch, dass da der Fehler irgendwo zwischen Herbeirufen und anleinen lag, und nicht im eigentlichen Anleinen. Es ist oft zu beobachten, dass viele HF ihren Hund von einer Situation abrufen, in der er ein Fehlverhalten zeigte (Hund rennt nach Ball oder so), und während er kommt, tadeln sie ihn, was das Zeug hält. Ja, wofür eigentlich? Das Kommando lautete doch, dass er zurückkommen soll, und genau das tut er ja auch! Und dafür wird er getadelt! Super Leistung! Aber wo liegt der Fehler? Ganz einfach: Viele HF glauben, dass der Hund wirklich das gesagte Wort versteht, und begreifen nicht, dass ein Hund jede Reaktion des HF auf die momentane Situation bezieht, und nur den Klang der Stimme deutet. Also wird der Hund nicht getadelt nach dem Abrufkommando, sondern gerade dann gelobt, was das Zeug hält, denn er befolgt ja das Kommando. Dann dreht er auch nicht mehr 2 Meter vorher ab!


» User #12553 schrieb:

Hallo!
Ich habe meinen Kira ja erst ne gute Woche und geh mit ihr immer an ner 5 m Leine. Wenn ich sie rufe kommt sie in ca. 95% der Fälle auch. D. h. wenn nicht gerade Rehe vor uns auf dem Weg stehn oder sie sonst ne extrem wichtige Spur gefunden hat.

Trotzdem ist es mir noch zu früh, sie laufen zu lassen. Gestern hab ich angefangen das Sitz mit ihr zu üben, das sie irgendwann mal machen soll (mein Traum *g*) wenn sie frei läuft und Leute, sprich Jogger, Radfahrer etc. kommen.

Wenn ich sie rufe kommt sie also fast immer und ich lobe sie überschwenglich. Seit gestern soll sie dann ab und zu auch mal Sitz machen, was sonst (also drin z. B.) immer gut klappt. Aber irgendwie hat ich gestern das Gefühl, sie will mich extra ärgern. Ich hatt Leckerchen dabei und irgendwie hat sie immer gemerkt, wenn ich eins in der Hand hatte, dann hat sie ziemlich flott gesessen. Aber ich wollt ich ja nicht jedesmal ein Leckerchen geben und dann hat sie sich nicht mehr gesetzt. Irgendwann hat sie mich dann garnicht mehr beachtet oder sich mal gähnend hingelegt.

Wodran liegt das, dass sie sich da so "anstellt" und sich weigert sitz zu machen. Was mach ich falsch?

Soll sie immer ein Leckerchen kriegen? Ich dachte so jedes zweite mal Loben langt auch. Und ich glaube zu oft hab ich das auch nicht gemacht, oder? Vielleicht 7 mal in einer Stunde?

Habt ihr irgendwelche Ideen oder Ratschläge?
Würde mich freuen!

Tschüs und schönen Sonntag noch,
Simone


» User #11065 schrieb:

Hallo Simone!

Mein Vorschlag wäre, die Leckerchen abzusetzen, wenn sie das Kommando beherrscht! Ich persönlich arbeite gerade beim Einüben der Kommandos so gut wie nie mit Leckerchen, weil ich dann das Absetzen erspare und die damit verbundenen Problemchen...

Wenn Deine Dicke die Kommandos nicht macht, kann es auch daran liegen, dass sie einfach erschöpft und müde ist. Ich weiß nicht, wie lange und oft Du mit ihr übst...

icon_oldie.gif

Heiko


» User #9162 schrieb:

Hallo.
Vielleicht hat sie aber auch gar nicht verstanden, was Du von ihr willst. Beim einüben von neuen Kommandos ist es anfangs auch wichtig, jedesmal zu loben. Das muß nicht jedesmal mit einem Leckerchen sein, Stimme oder Spiel geht auch. Wenn sie sich mit Leckerli in der Hand hin gesetzt hat, hat sie vielleicht Deine Handlung mit dem Tun "sich Hinsetzen" verknüpft. Das würde heißen, daß sie das Wort gar nicht verstanden hat, dann solltest Du an Deinem Signaltiming arbeiten.
Gru´ß
Tanja


Weiterlesen: Wie denkt mein Hund?

Seite 1, 2, 3, 4