Haustiere

Lymphsarkom - kann mir jemand helfen oder Tipps geben?

» User #1299 schrieb:

Hallo,
ich trete hier leider aus einem traurigen grund ein.
Ich habe einen Hund namens Buffy, mir ist anfang letzter Woche aufgefallen, dass ihre Lymphknoten stark vergrößertwaren und deshalb sind wir am Donnerstag zum Tierarzt. Er machte ein Blutbild, dabei kam aber nichts heraus, auf Grund dessen machte er ein großes Blutbild und schickte es ins Labor, wieder nichts. er röntgte sie, wiederum nichts. Dann punktierte er die Lymphknoten...
ich habe gerade das Ergebins bekommen: Lymphsarkom.
Wir müssen morgen nochmal mit ihr zum Tierarzt. icon_sad.gif
Hat jemand irgendwelche Erfahrungen oder Tipps, sie ist unser erster und einziger Hund und ich weiß nicht was ich tun soll.
Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Vielen dank im Vorraus


» User #985 schrieb:

Hi Buffy,

das ist wirklich traurig und tut mir für euch leid, icon_sad.gif allerdings, wie soll dir hier jemand helfen?
Du solltest mit dem Tierarzt eine geeignete Therapie besprechen und ich denke, so lange der Hund keine Probleme hat, kann er durchaus noch ein fröhliches Leben führen. Wenn permanente Schmerzen eintreten, dann muss man sich natürlich überlegen, in wie weit diese mit entsprechenden Schmerzmitteln in den Griff zu kriegen sind. Wenn diese jedoch nicht mehr helfen und das Tier dauernd leidet, wirst du wohl irgendwann entscheiden müssen, ob es nicht fairer ihm gegenüber wäre, ihn zu erlösen. Das hört sich sicher hart an und ist eine sehr schwere Entscheidung, die ich auch nie treffen müssen möchte, aber das ist wohl der einzige Vorteil, den die Tiere den Menschen gegenüber haben ... dass sie von dauerhaftem Leiden erlöst werden dürfen, wenn keine Besserung mehr in Sicht ist, was den Menschen ja nicht vergönnt ist.
Versuche, die Zeit mit deinem Hund zu genießen und ihm einen schönen Lebensabend zu schenken. Vielleicht habt ihr ja sogar noch ein paar Jahre ... das kann man ja bei solchen Diagnosen nie so genau wissen.
Ich wünsche euch das Beste und viel Kraft für die Zukunft!

Liebe Grüße
Zwurbel


» User #1081 schrieb:

Hallo Buffy,

es tut mir Leid das Du solch eine Diagnose vom TA bekommen hast.

Ich habe hier für Dich ein Zitat aus einem Bericht über das Lyphsarkom:

"Chemotherapie ist der Mittelpunkt bei einer Behandlung des Lymphsarcoms welches darauf sehr gut anspricht. Bei 80 % aller behandelten Hunde tritt eine Entlastung (Remission) ein. Remission ist dabei definiert als das komplette Verschwinden von feststellbarem Krebs. Die Remission ist dabei keine Heilung, aber sie ermöglicht dem Hund ein gutes Leben."

Sprich doch mal mit Deinem TA ob solch eine Therapie in Frage kommt.

Ich wünsche Euch viel Kraft und Glück für die Zukunft.

Gruß Claus


» User #1299 schrieb:

Hallo Black_Labby,
danke, wo hast du denn das Zitat her? Ich könnte mir vorstelle, dass da noch mehr über die Krankeheit steht und ich mich vielleicht noch etwas informieren könnte, auch über die Behandlungsmethode.
Mfg und danke Marc


» User #1081 schrieb:

Hallo Mark,

leider dürfen keine Links gepostet werden.

Gib bei Yahoo den Suchbegriff der Krankheit ein.

Viele Grüße


Claus