Haustiere

Habt Ihr Informationen für einen Zuchtanfänger?

» User #144 schrieb:

Ich möchte gerne züchten (Westie).

Mich interessieren alle Beiträge die aus Erfahrung weitergegeben werden.
In Büchern steht zwar eine Menge drin, aber von anderen kann man ja bekanntlich auch eine Menge lernen. Ich freue mich auf Beiträge.

Grüße, Susannek


» User #80 schrieb:

Der VDH http://www.vdh.de bietet relativ häufig Info-Veranstaltungen an, für Leute, die züchten wollen. Hast du schon Mal den Rasseverband für Westis angeschrieben? Da könntest du dir die Telefonnummer von dem für dich später zuständigen Zuchtwart geben lassen und dich mit dem Mal in Verbindung setzen.
icon_wink.gif
Gruß, Julia


» User #188 schrieb:

Hallo, neben dem VDH biete der z.B. der Kft, Klub für Terrier, alle nötigen Informationen für die Zucht an.
Um überhaupt züchten zu können, muß deine Hündin erst einmal die Kriterien für die Zucht erfühlen: Zuchtzulassung, notwendige Ausstellungen, ärztliche Untersuchungen und ein Zwinger muß beantragt werden und zugelassen werden.

Dies alles natürlich nur, wenn du Rassehunde züchten möchtest. Bei Kft z.B. gibt es eine Zuchtordnung, Bedingung für eine Zulassung ist aber auch die Mitgliedschaft beim Kft (Westi).

Ich selber habe als "neuer Züchter" bereits einen Wurf und dies alles durchlaufen, es lohnt sich, wenn man es wirklich will, auch wenn manches etwas Unverständlich erscheint. Wir erwarten unseren zweiten Wurf und freuen uns auf schlaflose Nächte, viel Arbeit aber noch viel mehr Freude.

susann


» User #253 schrieb:

hallo ihr drei,
ich möchte mit meinen zwergen auch bald anfangen zu züchten und hab mich jetzt durch sämtliche anforderungen und zuchtordnungen durchgequält! aber es lohnt sich wirklich, wenn ich an meinen ersten wurf denke...
such doch mal eine homepage von deinem westiverein und hol dir die zuchtordnung, dann weißt du was zu tun ist!
liebe grüße
mella icon_smile.gif


» User #360 schrieb:

Erst einmal haben die Hunde Papiere?
Dann sich beim zuständigen Verband nach der Zuchtordnung erkundigen! Evt. Zwingernamen beantragen!
Rassezucht: Ahnenreihen studieren! Linienzucht, Outcross? Gute Literatur im Kynos-Verlag!


» User #1082 schrieb:

Hallo,

das hört sich ja alles sehr kompliziert an.
Ich besitze eine Petit Basset Griffon Vendéen Hündin,
aber ich weiß nicht genau, ob ich wirklich züchten soll, aber immer wenn ich gerade sage nein, dann sprechen mich wieder Leute an, denen ich bescheid geben soll, wenn ich es mir anders überlege... icon_sad.gif
ziemlich verzwickte Sache...


» User #682 schrieb:

Ja, das ist wirklich eine verzwickte sache - ein richtiges Problem sogar.
Also ich bin ja total dafür, das eigentlich JEDER der nen Hund von ner Maus unterscheiden kann und ne Hündin hat, züchten sollte! Unbedingt sogar! Da kauft man sich ein Buch " Züchten - aber richtig" und schon kann es losgehen! Die Welpen sind halt auch sooo süß!Ist doch kein Problem wenn man 8 Stunden einer Arbeit nachgeht - die versorgen sich schon von selbst!
Wenn mein Rüde noch könnte, würde ich den ja glatt zum decken bereit stellen - wurde auch schon oft angesprochen was für ein schöner Hund dies sei.Er hat zwar hier und da Schwierigkeiten mit den Gelenken ( würde sich auch vererben) aber mal unter uns, wen interessiert dies schon? Ist doch wurscht! Sieht doch keiner wenn ein Hund nicht dem Zuchtstandart entspricht oder sogar Krankheiten vererben könnte .Wozu ne Zuchtlizenz? Züchten wir doch was geht - was der Hund her gibt! Abnehmer finden sich schon.Irgendwer zahlt sicher was für so nen Welpen.Wozu hat man schließlich ne Hündin? Da kann man sich doch mal als "Züchter" probieren!

Also wenn mich Leute ansprechen würden - ich solle Bescheid sagen wenn ich meine Hündin decken lassen will, wäre meine Entscheidung klar - aber natürlich! Es gibt meiner Meinung nach sowieso zu wenige Hunde die elendig verrecken müssen oder wegen "Platzmangel" eingeschläfert werden!Hauptsache meine Hündin bekommt Welpen! Das ist wichtig! Das unkundige Menschen "Züchter" spielen!

Wenn ich sowas sehe - denke ich - JEDER Privathund gehört eigentlich sofern machbar, kastriert oder sterilisiert! So entsteht weder "ungewollter" Nachwuchs und auch kein Nachwuchs nach, oooch sind doch süüüß, Manier bzw. " Einmal könnte sie ja.."!

Mir sterben die Welpen ( 4Tage jung) unter den Händen weg, weil Möchtegernzüchter sich übernommen haben und diese Welpen hier über den Zaun werfen - und hier lese ich, dass man überlegt, mal eben vielleicht Nachwuchs zu erzeugen - klasse! Wann fliegen die nächsten Welpen? Wohin sollen denn die ganzen Hunde?
Wenn jemand züchten möchte, dann bitteschön mit entsprechender Sachkunde in einem Verein der dies kontrolliert und wildes herumvermehren somit unterbindet.Es gibt bestimmte Auflagen und Regeln die es zu befolgen gilt. Nicht umsonst!
Gerade die Züchter, die stets bemüht sind, den Auflagen und Ansprüchen der Verbände usw. gerecht zu werden, bedanken sich besonders über Herrn "Normalo" der meint, er müsse nach dem Motto, " oooch, dachte mal ich züchte ein bisschen" - aktiv werden!


*sich an Kopf klatscht*

Danke, ich habe fertig


» User #1082 schrieb:

Zitat:
Wenn jemand züchten möchte, dann bitteschön mit entsprechender Sachkunde in einem Verein der dies kontrolliert und wildes herumvermehren somit unterbindet.Es gibt bestimmte Auflagen und Regeln die es zu befolgen gilt. Nicht umsonst!



Darf ich mal laut lachen...

Vielleicht gibt es ne Handvoll gute Züchter, die nicht nur aufs Geld aus sind, aber auch die sind
schwer zu finden...auch wenn sie Mitglied im VDH und FCI sind!

Diese erfahrung habe ich erst kürzlich gemacht.
Den meisten geht es nur ums Geld, ich hätte z.B einen Vertrag unterschreiben sollen, das ich mit meiner Hündin auf jeden Fall züchte, oder sie der Züchterin zur Zucht zur verfügung stelle.

Wo sind da die Vorschriften? Das ist Illegal.

PS: ich bin aber trotzdem in der Lage einen Hund von ner Maus zu unterscheiden, bin gelernte Tierarzthelferin, und das seid über 18 Jahren, also komm mir nicht mit unerfahren...ich lerne jeden Tag genug Leute kennen, die sich so äußern wie Du ...

alles weitere würde hier sehr ausarten

Sich ebenfalls an den Kopf klatscht!


» User #985 schrieb:

Hi Kirsten,

im Grunde schätze ich deine klaren Postings, wenn auch vielleicht die Ironie bei manchem für Verwirrung sorgen mag. Aber bei allem Respekt für deine Arbeit und bei allem Verständnis für den Frust, den du sicherlich täglich dabei erleben muss, finde ich es nicht ok, dermaßen auf jemanden "einzuschlagen", der hier versucht sich zu informieren.
Ich bin auch nicht davon begeistert, das Hinz und Kunz Hundenachwuchs in die Welt setzen kann und darf, aber wenn sich jemand zuvor informieren will, dann ist das doch immerhin ein Anzeichen dafür, dass er dies nicht so ganz unüberlegt tun möchte, wenn auch keine Garantie dafür besteht.
Sicherlich gibt es zu viele verantwortungslose Züchter, aber ebenso sicher kann man nicht alle über einen Kamm schehren. Auch wenn ich persönlich nie züchten könnte, da ich viel zu viel Angst davor hätte, dass die Welpen in "falsche Hände" kommen könnten. Das kann man leider nie 100%ig ausschließen.
Vielleicht könntest du durch das Posten deiner Erfahrungen aus dem Tierheim mehr bewegen, wenn du dabei die Leute nicht ganz so heftig persönlich angreifen würdest, denn durch diese Aggression wirst du manchen, der vielleicht für eine konstruktive Diskussion offen wäre, dermaßen vor den Kopf stoßen, dass nur noch ein gegenseitiges Aufeinandereinhacken oder aber eine totale Blockade daraus entsteht. Das wäre doch schade, denn ein etwas ruhigeres sachliches Gespräch würde sicherlich konstruktiver verlaufen. Damit hättest du vielleicht sogar die Chance, jemanden von deinem Standpunkt zu überzeugen. icon_wink.gif

Das ist wirklich nicht böse gemeint, denn ich verstehe deinen Ärger nur zu gut und bewundere die Energie und psychische Stabilität, die mit Sicherheit notwendig ist, um in einem Tierheim arbeiten zu können, ohne dabei sprichwörtlich "vor die Hunde zu gehen".

Lieber Gruß
Zwurbel
----------

Susannek,

vielleicht solltest du dir nicht nur darüber Gedanken machen, was nötig ist, um "offiziell" züchten zu können, denn das sind m.E. noch die "kleineren Hürden".
Hast du dir mal überlegt, wie das sein wird, wenn du die kleinen Welpen hast und sie dann verkaufen musst? In fremde Hände geben? Nie 100% sicher, wie sich ihr Schicksal weiter entwickeln wird ... Denn selbst wenn du das Glück haben solltest, einen scheinbar verantwortungsvollen Käufer gefunden zu haben, dann weißt du immer noch nicht, was später passiert, ob er das Tier vielleicht irgendwann wieder verkauft und der nächste Besitzer dann evtl. nicht so verantwortungsvoll ist, es miserabel hält, aussetzt, wieder weg gibt ... Man kann's halt nie wissen ...
ICH würde diese Verantwortung nicht übernehmen wollen, aber das muss jeder für sich entscheiden.

Gruß
Zwurbel


» User #991 schrieb:

HERR SCHICK HIRN VOM HIMMEL

Es gibt ja auch viel zu wenig Hunde die auf ein Zuhause warten, die Tierheime sind ja auch so leer.
Die ganzen Rescue-Gruppen haben ja auch so wenig zu tun. Da muss man wirklich unbedingt was gegen unternehmen. Also Hunde nachproduzieren ohne Ende.

Sagt mal, habt ihr noch alle beisammen?
Sorry, aber ich da kann ich wirklich nur mit dem Kopf schütteln.

Michaela, mit Wegwerfhund


Weiterlesen: Habt Ihr Informationen für einen Zuchtanfänger?

Seite 1, 2, 3