Haustiere

Habe ich oder mein Rotti-Mix ein Problem?

» User #941 schrieb:

Hallo an alle Hundfreunde

Ich hoffe das ich hier ein paar Tipps für meine kleine bekomme. Da ich nicht weiß, ob sie ein Problemhund ist oder ob ich mir einfach zuviel sorgen machen.

Meine kleine Ace ist jetzt ca. 11 Wochen alt und vermutlich ein Rottweiler/ Schäferhund-Mix wir haben sie nun schon 5 Wochen und sie ist immer noch nicht Stubenrein (Am Tag in der Nacht schläft sie locker 6 Stunden durch). Ich bin echt am verzweifeln weil ich schon einiges ausprobiert habe. Wir gehen alle 2 Stunden mit Ihr raus. Wenn wir sie erwischen kommt ein strenges Pfui und dann geht es raus. Essig auf die Flecken damit es nicht mehr riecht usw.

Ich muss dazu sagen das wir in einem Hochhaus wohnen in der 14 Etage und ich denke, das der weg nach unten für unsere kleine zu lang ist also vom Pfui bis sie draußen ist vergehen locker 5 min.

Nun bin ich auf die Idee gekommen, die Maus ans Katzenklo zugewöhnen, weiß aber nicht ob das so gut ist.

Oder liegt es daran das wir die Süße mit 6 Wochen bekommen haben. Ich weiß das 6 Wochen zu früh sind aber wir wurden da übers Ohr gehauen. Der Züchter, so möchte ich diesen Typen nun eigentlich nicht beschreiben, meinte das sie eine Beagle/ Shelti mixhundin sei und 10 Wochen alt sei und geimpft und so als wir sie abgeholt haben. (hat für den Hund 300 Euro abkassiert)
Dank Tierarzt weiß ich, das sie höchsten 6 Wochen war und kein Beaglemix sondern wie gesagt Rottweilermix und das sie ein gebrochenes Pfötchen hatte.

Wie sind Rottis vom wesen her kann man sie leicht erziehen?

Leider habe ich keine Welpenerfahrung ich hatte schon einen Hund aber er war schon 4 Jahre alt und soweit erzogen, dass die Grundkommandos bei ihm gesessen haben.

Ich gehe mit Ihr zur Welpenstunde das macht uns beiden viel Spaß sie hat jetzt keine Angst mehr vor anderen Hunden. nun habe ich das Problem das sie zu jedem Hund hinrennt und ich sie nicht mehr mit rufen dort wegbekomme. Ich lasse sie ohne Leine laufen, oder sollte ich sie immer an der Leine lassen und nur mit Kommando zum Spielen mit anderen Hunden schicken?

Genauso habe ich mit ihr ein kleines Problem das sie mich anknurrt, wenn sie was nicht will. (Da ich einen 7 Jahren alten Sohn habe macht mir das ein wenig sorgen). Noch ist sie ja klein aber wenn sie groß ist was ist dann? Oder ist das ganz normal?

z.B. gestern hat meine süße auf Ihrer Decke geschlafen ich hatte sie gerufen war im anderem Zimmer sie kam nicht. Ich dann auf die suche nach ihr gegangen sie mich schwanzwedelnd angeschaut. ich zu ihr hin um sie zu streicheln, auf einmal knurrt sie mich an. Ok habe ich mir gedacht, ich mag es ja auch nicht, wenn ich gerade aufgewacht bin das mich jemand anquatscht. Habe ich akzeptiert - aber war mein verhalten ihr gegenüber richtig?

Das soll es erst mal gewesen sein Ich danke euch jetzt schon für eure Tipps.
Bitte schlagt mir nicht vor das ich mir Bücher über Hundeerziehung kaufen soll ich habe hier eine kleine Bibliothek und habe es aufgegeben sie zu lesen (nach 10 Büchern) man kann echt sagen, dass in jedem Buch etwas anderes steht.

Klar kann ich auch meine Hundetrainerin fragen aber ich wollte mal selber von Hundebesitzer hören ob ich oder mein Hund ein Problem hat.

Liebe Grüße von
Mir und ACE


» User #934 schrieb:

Hallo erstmal!
Wenn ich richtig verstanden habe, macht sie nachts nicht rein, tagsüber aber schon?!
Grundregeln beim stubenrein machen sind: nach jedem schläfchen, jedem spielen und nach dem fressen sofort runter mit ihr zum lösen. gewöhn sie am besten anfangs an eine bestimmte Stelle wo du sie dann immer hinbringst wenn sie muß. hat sie ihr geschäftchen dann erledigt mußt du sie ausgiebig loben. du kannst das ganze auch mit einem kommando verbinden, wie zum Bsp.: "Geh Gassi"
Rottweiler sind grundsätzlich dehr gute arbeitshunde.
Ich habe die erfahrung gemacht, daß sie zwar alles gern hinterfragen, wenn man ihnen aber genügend konsequenz entgegenbringt hat man bald einen traumhaften Hund!
Laß dich von dem Dickschädel den der Rotti (wie auch andere Hunde) hat, nicht entmutigen. wie gesagt, mit konsequenz und fairness deinem Hund gegenüber hast du bestimmt bald einen Traumhund!
Und da wären wir schon beim nächsten: laß dich von ihr nicht anknurren! Auch wenn sie grad in ihrem körbchen liegt. mach ihr klar: du bist der rudelführer, scheinbar hat sie das noch nicht ganz verstanden.
ansonsten wird sie dieses verhalten beibehalten, und in einem jahr, hast du einen Ausgewachsenen Hund, der dich bei jeder kleinigkeit anknurren wird, was bestimmt nicht mehr lustig ist.
an deiner stelle würde ich so vorgehen: knurrt sie dich in der beschriebenen Situation an, sag bestimmt "NEIN" macht sies nochmal, kannst du sie ruhig mal am kragen packen und das "Nein" wiederholen.
Gespielt wird wenn du es willst, und nicht wenn sie grad lust dazu hat. Du als rudelführer bestimmst, wann du grad zeit und Lust zum Spielen hast. klingt gemein, aber unter Hunden läufts auch nicht anders. und da hunde mal nicht unsre sprache sprechen, muß man versuchen ihre zu sprechen. icon_wink.gif
Genauso verhält es sich mit ihrem Futter und ihrem Kauknochen oder spielzeug. du mußt es ihr jederzeit wegnehmen können ohne daß sie dich anknurrt!
Klingt gemein, ich weiß, aber du strafst sie ja damit nicht, sondern sorgst einfach nur von anfang an für eine klare rangordnung, die der Hund zum Glücklichsein braucht.
Ich sehe oft genug in unsrem Hundesportverein, daß leute mit genau diesem Problem zu kämpfen haben. Nur bei deren Hunden handelt es sich meistens um erwachsene Tiere, bei denen sich die Korrektur schon schwieriger gestaltet.!
Wenn du die möglichkeit hast, laß ihn auch ruhig mal ohne leine laufen. das stärkt ihn in seinem Selbstvertrauen, und er lernt Umwelteinfüsse kennen. natürlich nur da, wo es ungefährlich ist!
Daß sie nicht kommt wenn sie am spielen ist, ist anfangs ganz normal. Spiel viel mit ihr ( du bestimmst wann ) und mach dich dadurch interressant! Wenn sie das Gefühl hat, daß es bei dir am lustigsten und am schönsten ist, wird sie zwar auch mit anderen hunden spielen gehen, aber auch freudig kommen, wenn du sie rufst! Vom locken mit leckerlies möchte ich abraten, denn du willst ja einen hund der deinetwegen kommt und hört, und nicht wegen der leckerlies.
Bei diesen Tipps, Speziell beim knurren, gehe ich davon aus, daß dein hund absolut gesund ist, und keine Schmerzen hat!
hoffe dir ein wenig geholfen zu haben, lg. Alisha icon_wink.gif


» User #578 schrieb:

Hi,
eigentlich kann ich dem Text von Alisha nichts mehr hinzufügen. Danke Alisha! icon_wink.gif Denke auch, dass du die kleinen Problemchen nur mit Geduld und (vor allem) Konsequenz in den Griff bekommst.
Aber warst du nicht diejenige mit der tollen Idee mit der Schnur Nachts zum stubenrein werden? Wer so klasse Ideen hat, bekommt doch auch die anderen Problemchen in den Griff! Aber eine Frage hätte ich: Wie stellst du es dir vor mit einem Hund im 14. Stock? Also vor allem, wenn er mal grösser ist? Gerade Rottis und Schäferhunde haben doch einen Hang zu HD, oder? Und dann immer das Treppensteigen? icon_sad.gif
Liebe Grüsse, Ronchos.


» User #941 schrieb:

Hallo

Danke schon mal für die tipps

Keine Angst der kleine und später größere Wuff brauch bei mir keine Treppen laufen. Weil wir haben einen Fahrstuhl sonst hätte ich mir auf keinen Fall einen Hund gekauft. Oder wäre umgezogen. Was ich glaube ich auch noch tun werde. (Meine kleine brauch glaube ich einen Garten den sie beschützen darf)

Wie schon geschrieben wollte ich ja keinen Rotti war ja ein kuckucksei sozusagen. Aber trotz ihrem Dickkopf werde ich sie jetzt nicht mehr hergeben sie ist mir in der kurzen Zeit schon so ans Herz gewachsen, hätte ich echt nie und nimmer gedacht.

Das mit dem Freilaufen lassen ist bei uns kein Problem da wir ein kleinen Park vor der Nase haben und zum Wald nur 5 min brauchen. Ich muß selber sagen das ich sie kaum an die Leine nehme aber da habe ich ja dann auch das Problem das sie draußen alles interesanter findet als mich. Ich mach voll den Casper für sie, das meine Nachbarn den Arzt noch nicht gerufen haben wundert mich:).

Ich habe auch so richtig noch kein Spielzeug gefunden oder Spiel was ihr wirklich Spaß macht.
Ausser Zerr Spiele ( Ich gewinne immer) die doch eigentlich nicht so gut sind. Aber meine Hundetrainerin sagt ich soll dieses ruhig mit ihr weiter spielen was haltet Ihr davon

Noch eine kurze frage sollte ich ihr Spielzeug was sie so für drinne hat immer wegräumen oder soll es für meinen Wuffel frei rumliegen und für sie bereit liegen wenn sie alleine damit spielen mag. Wenn ich mit Ihr spiele aber ich andere Sachen die nur zum Spielen für uns zwei sind

Gruß Ines


» User #934 schrieb:

du kannst ohne weiteres zerrspiele mit ihr machen, nur nicht zu wild. aber laß sie auch mal gewinnen, daß braucht sie für ihr selbstbewußtsein!
mach dich ruhig zum affen, was glaubst du mach ich?
wenn sie auf die zerrspiele gut reagiert, bestätige sie damit. D.h. sollte sie doch von alleine kommen (wider erwarten icon_smile.gif ) fang sofort das spiel an. kommt sie wie meistens, nicht, dann versuch wenigstens ihre aufmerksamkeit für einen moment auf dich zu lenken um ihr aus der ferne ihre "beute" (den zerrfetzi) zu zeigen. wahrscheinlich wird sie darauf reagieren. Allerdings mußt du sie, wie gesagt, bei eurem spiel auch mal gewinnen lassen, sodaß sie es auch als ihre Beute ansieht.
Lg.alisha