Haustiere

Hamster bleibt in der Röhre

» User #17172 schrieb:

Hallo,

ich habe seit 3 Monaten einen Teddyhamster (Lilly). Sie hat einen Käfig, um den herum außerhalb ein Röhrensystem von der einen Seite des Käfigs zur anderen führt. Die erste Woche hab ich die Röhren zugelassen und dann aufgemacht. Als sie aus ihrem Häuschen kam abends, hat sie die Öffnung gleich entdeckt und ist durchgeklettert. Als ich morgens aufgestanden bin, seh ich, dass sie ihr ganzes Zeug aus ihrem Häuschen genommen hat und an eine Stelle in der Röhre gelegt hat und sie lag dabei und schlief. Ich fand das schon komisch, weil es ja kein bisschen dunkel dort war (die Röhren sind durchsichtig). Ich hab sie auch nicht mehr dort rausbekommen. Sie kam immer nur, um Futter zu hamstern und in die Röhre zu bringen. Zudem hat sie dort auch ihr Pipi gemacht und ich hatte Angst, dass sie dort erstickt durch den Gestank darin, weil da nur so kleine Löcher drin sind. Also hab ich die Röhren wieder zu gemacht, als sie mal kurz nicht drin war.
Jetzt, wo sie handzahm ist (war sie schon nach 3 Wochen) und auf meine Stimme hört, wollte ich die Röhren nochmal aufmachen, um zu sehen, was sie macht.
Jetzt meine Fragen:
Sind solche Röhrensysteme überhaupt für Hamster geeignet (wenn sie nur durchlaufen, nicht wie Lilly)?
Habt ihr vielleicht eine Idee, woran es liegen könnte, dass sie sich in der Röhre einnistet?

Liebe Grüße
NaDa


» User #13843 schrieb:

Hallo

Diese Röhren sind absolut nicht geeignet für Hamster,da 1.nicht genug Luft reinkommt 2.sich Feuchtigkeit bildet was dann zu Schimmel führen kann und dann auch noch zu Atemwegserkrankungen und diese Röhren 3.auch meißtens zu klein im Durchmesser sind.Es gab schon Hamster die in so was stecken geblieben sind.Die Röhren können auch angeknabbert werden,was dann zu sehr scharfkantigen Splittern führen kann,womit der Hamster sich dann schwere innere Verletzungen zu ziehen kann,wenn er die Splitter schluckt.

Ich kann dir daher nur raten die Röhren zu entfernen icon_pray.gif

Generell gilt auch,bis auf das Laufrad und die Wasserflasche,hat kein Plastikzeug was im Hamsterkäfig zu suchen icon_wink.gif.

Dann noch eine Frage icon_redface.gif .Wie groß ist dein Käfig?Diese Käfige mit Röhrensystem sind meißtens winzig.


Für einen Teddyhamster solltest du einen Käfig oder Aquarium mit der Größe von mindestens 100x40x40cm(bxtxh) haben.Größer ist natürlich noch besser.Der Hamster sollte immer die Möglichkeit haben 1 Meter am Stück laufen zu können.


Des weiteren solltest du ein Laufrad mit einem Durchmesser von mindestens 25cm haben.

Hier kannst du das Wodent Wheel(27cm) kaufen www.Rodipet.de

Das ist ein sehr gutes und artgerechtes Laufrad.

Ich hoffe diese Tipps kommen nicht falsch bei dir an.Es ist nur gut gemeint icon_wink.gif

LG Sandra


» User #17172 schrieb:

Hallo,
danke für deine Antwort!
Über die anderen Dinge, die du mir geschrieben hast, wusste ich schon vorher bescheid. Hatte schon mehrere Hamster und bin gut informiert. Hatte nur bis jetzt noch keinen solchen Käfig mit Röhren. Abmontieren kann man die Röhren nicht, das ist das dumme, denn dann sind die Öffnungen für in die Röhre offen und dann kann meine Lilly ja abhauen. icon_wink.gif Ich habe einen dicken Pappkarton zurecht geschnitten und vor die Öffnungen gesteckt, lasse aber die Röhren dran, falls sie sich mal durchgebissen hat, aber an dem Karton war sie eigentlich noch nie dran.
Jetzt zu deinen anderen Fragen:
Der Käfig ist 100cm lang, 50cm breit und 40 cm hoch. Ist nicht der allergrößte, aber ich finde, er reicht aus. Ich habe ihr ein großes Freilaufgehege gebaut aus 60cm hoher Pappe. Da kann sie nicht dran hochklettern, da sie glatt ist. Außerdem bin ich immer dabei, wenn sie darin rumläuft, falls sie doch irgendwie ausbricht. icon_rolleyes.gif Darin hat sie auch noch genug Auslauf, meistens sogar 2 Stunden am Tag.
Das Laufrad ist so ähnlich wie dieses Wodent Wheel, ebenfalls 27 cm.
Trotzdem vielen Dank für deine Tipps! icon_smile.gif


» User #10393 schrieb:

ja, mein käfig hat auch so kurze röhren, die von einer etage auf die untere führen.
ich hatte jetzt noch keine probleme damit. mein hamster knabbert die auch nicht an, sonst hätte ich sie schon entfernt.

bei diesen röhren muss mal aber echt auf jeden fall aufpassen, dass der hamster nicht drin stecken bleibt.

ich beobachte meinen hamster auch von zeit zu zeit, ob er sich noch in den röhren drehen kann.

zu dem schimmel: wenn man (so wie ich) spätestens alle 1 1/2 wochen eine grundreinigung vom käfig vornimmt, kann auch kein schimmel in die röhren kommen.

allerdings ist es echt nicht so optimal, wenn der hamster sich sein nestchen da drin baut.

aber das mit dem auslauf find ich super.
ich hab leider nicht die möglichkeit so einen auslauf für meinen hamster aufzustellen (platzmangel).
dafür hat er aber einen riesig großen käfig mit 4 etagen.

lg


» User #13843 schrieb:

@NaDa

Das hört sich doch alles sehr gut an icon_biggrin.gif


@Muni

Auch wenn sich kein Schimmel bildet,so ist in den Röhren doch immer Feuchtigkeit und das kann eben zu Atemwegserkrankungen führen.Und die Gefahr,das sie angeknabbert werden besteht immer und das kann auch dann passieren,wenn du es mal nicht mitbekommst icon_wink.gif

Des weiteren sollte man eigentlich nicht alle 1 1/2 Wochen eine Komplettreinigung machen.Sondern höchsten alle 4 Wochen.Das ist sonst viel zu viel Streß für den Hamster,weil sein vertrauter Geruch weg ist.Man sollte dem Hamster auch immer etwas von seinem alten Streu lassen,wenn man ihn sauber macht.Wenn man die Pipiecken jeden Tag säubert,sollte ein Hamster auch nicht riechen.

Auslauf ist für Hamster sehr wichtig.Wenn du keinen Auslauf aufstellen kannst,solltest du ihn auf jedenfall in einem Hamster sicheren Raum laufen lassen.Viele lassen ihren Hamster im Badezimmer laufen.Sofern du das nicht schon so machst icon_wink.gif

LG Sandra icon_wink.gif