Haustiere

Geschwulst, Tumor, Hilfe was ist das?

» User #7246 schrieb:

Habe eben eine riesige Geschwulst bei Cappu entdeckt. Sie ist fast so groß wie ein Ei und hart. Schaut mal das Foto in meinem Album an.

http://forum.yellopet.de/album_pic.php?pic_id=18455

Sie kann damit kaum kaufen, weil er vor und zwischen den Hinterbeinchen sitzt. Habe gestern zwar bemerkt, dass sie etwas langsamer läuft und viel schläft in letzter Zeit, aber sonst nichts weiter. Und eben stellt sie sich an den Käfigrand und macht Männchen ... ich dachte, ich falle um vor Schreck.

Habe direkt meine Tierärztin angerufen, die 24-Stunden Notdienst hat. Sie meinte, es könnte etwas draufgefallen sein und ein Bluterguss entstanden sein. ich soll kühlen und evtl. den Hamster morgen mal in der Praxis vorstellen.

Das kanns doch nicht sein ... was soll bitte da drauf fallen? Vor allem an dieser Stelle? Kann ein Tumor so schnell entstehen? Was kann es sonst sein?

Hilfe, bin ganz verzweifelt.

Cappu ist ca. 25 Monate alt. So genau weiß man das nicht, weil ich sie aus dem Tierheim habe.
Zitat:
Code:


» User #7859 schrieb:

Und das hast du vorher nicht bemerkt? ALso wenn du deinen Hamster jeden Tag mal rausnimmst hätte das schon auffallen müssen.
Von Tumoren kenne ich eigntlich auch nur, dass sie halt langsam anfangen zu wachsen. Ich glaube nicht dass es das gibt das die einfach plötzlich da sind...
Von der Farbe her sieht das auch irgendwie ein bisschen wie ein heftiger Bluterguss aus. Wie man als hamster schaffen kann, weiß ich nicht, aber manchmal sind die so blöd (entschuldige den AUsdruck) dass die alles mögliche hinkriegen.
Wie sieht denn dein Käfig aus? Meiner kletter z.B. gerne an den Stangen rum und sogar an den Stäben auf der Oberseite! Vielleicht hat das deiner auch gemacht, ist abgestürzt und dabei mit der Stelle genau auf ne Kante gefallen.
Ich würde auf jedenfall zum TA. Denn ein Bluterguss mit der Größe kann für ein Hamster oder anderes kleines Tier lebensgefährlich sein.

Alles GUte noch für den Hamster


» User #7246 schrieb:

Hallo Katjes,

nein, diese Geschwulst ist erst seit gestern da, garantiert! Cappu hat fast jeden Tag Auslauf (und ansonsten einen riesigen Käfig), da kann ich ganz sicher sagen, dass vorgestern noch nichts dieser Art vorhanden war.

Komme gerade vom Tierarzt.

Die TÄ meinte, es würde sich anfühlen als sei dieses Ding völlig losgelöst vom Gewebe, Organen etc. Deshalb tippt sie auf eine Zyste. Das würde auch erklären, warum dieses Ding von heute auf morgen da war und so extrem schnell so riesig geworden ist.
Ausserdem könnte es sein, dass sich die Blase nach aussen verschoben hat. Das passiert wohl manchmal, gerade bei älteren Hamster. Um das zu prüfen müßte sie aber punktieren.

Cappu bekommt jetzt erstmal eine Infusion, damit sie topfit für die Narkose ist. Ihr Herzchen schlägt wohl auch stark. Und dann wird sie operiert werden. Sollte es eine Zyste sein, stehen die Chancen gut, sofern sie die OP überlebt.
Wenn es ein Tumor ist habe ich mein ok gegeben, dass sie nicht mehr aus der OP aufwacht. Ich denke, das wäre dann nur noch eine Qual für die Süße.

Bitte drückt uns die Daumen, dass alles gut geht und es "nur" eine Zyste war.

Ab 16 Uhr weiß ich mehr, dann kann ich das erste Mal anrufen.


» User #7859 schrieb:

Dann drück ich dir doch direkt mal die Daumen, und Pfoten und was wir hier noch so alles haben.

Ist ja bei so kleinen Tieren nicht einfach mit OPs, aber ich hoffe es geht alles gut aus und dass es kein Tumor ist. zumindest hast du einen TA der dass überhaupt macht. manche sagen ja auch das lohnt eh nicht bei solchen kleinen Tierchen, wie hamster, mäuse usw.


» User #7246 schrieb:

Habe gerade mit der TA-Praxis gesprochen. Die TÄ ist zwar gerade im Behandlungszimmer, aber es ist alles gut gegangen und ich kann die Süße gleich abholen. icon_biggrin.gif icon_mrgreen.gif icon_pray.gif icon_biggrin.gif

Zumindest wird es dann also kein Tumor gewesen sein. Mal sehen, was sie mir gleich erzählt.
Ich denke, ein gewisses Risiko besteht bestimmt auch nach der OP noch, aber immerhin hat sie es erstmal überstanden.
Werde jetzt schnell noch den Käfig neu herrichten und erstmal alle essenvorräte rausholen. Weiß ja nicht, ob sie gleich wieder fressen darf.
Und heute Abend berichte ich dann, was genau es war.

Danke an alle, die die Daumen grdrückt haben!


» User #7859 schrieb:

Hey, Glückwunsch. Ok, vielleicht ist es noch nicht ganz überstangen, aber das klingt doch schon mal gut.
Auch weiterhin viel Glück icon_mrgreen.gif icon_mrgreen.gif


» User #7246 schrieb:

Hallo zusammen,

Cappu ist jetzt wieder Zuhause und topfit. Sie springt schon wieder durch den Käfig, fast als wäre nichts gewesen.

Allerdings könnte es sich doch um einen Tumor gehandelt haben. Die TÄ sagte, das Ding sei über der verschlossenen Bauchdecke gewachsen. Sie tippt auf einen Lymphknoten, der sich so stark vergrößert hat. Sie hat mir das Ding gezeigt und jetzt lacht nicht ... es sieht aus wie ein Stück Steak. Dunkel mit etwas rot, so wie ein Steak eben aussieht.

Deshalb könnte es natürlich auch ein Tumor sein. Dann ist wiederum die Frage, ob er gut- oder bösartig ist. Selbst wenn er bösartig ist, können wir hoffen, das er nicht gestreut hat, weil er eben schnell entfernt wurde. Allerdings weiß natürlich keiner, wie lange er vielleicht schon innen quasi unsichtbar gewachsen ist. Aber daran will ich jetzt noch gar nicht denken. Hauptsache ist erstmal, dass es Cappu wieder gut geht!

Dieses Ding wird jetzt erstmal untersucht und in ca. einer Woche weiß ich mehr.

In 10 Tagen werden dann die Fäden gezogen und ich hoffe, ab dann ist alles wieder ganz normal.

Viele Liebe Grüße an euch alle!


» User #7246 schrieb:

Hallo zusammen,

Cappu ist eben aufgestanden und es geht ihr wunderbar. Sie ist quietschfidel und man merkt ihr kein bischen an, dass sie gestern so groß operiert wurde.

Sie hat eben das erste Mal ihr Schmerzmittel bekommen und nachher noch Antibiotikum. Ich denke, ab heute wird sie mich hassen, wenn ich ihr ständig dieses eklige Zeug reindrücke icon_wink.gif

Habe gerade mal ein Bild von ihrer Narbe gemacht. Das silberne aussenrum sind noch die Reste vom Silberspray.

http://forum.yellopet.de/album_pic.php?pic_id=18493

Habe ihr erstmal das Sandbad aus dem Käfig genommen, denn ich will nicht noch riskieren, dass sie deswegen ne fette Entzündung bekommt. Sie steht normalerweise auf, frißt kurz und klettert dann ins Aquarium, um dort erstmal ordentlich im Sand zu baden. Tja, da hat sie mich eben ganz schön verdutzt angeschaut. Aber in ein paar Tagen wird sie auch das wieder dürfen.

Viele Grüße


» User #9178 schrieb:

Hey,

hab Deine Geschichte erst grad gelesen, freu mich aber ganz doll, dass sie gut ausgegangen ist! Hab selbst Anfang des Jahres meine kleine Emma verloren durch eine schlimme Erkältung oder sowas in der Art! Tierärzte haben ja leider nicht immer so die super Erfahrung mit so kleinen Tieren wie Hamstern oder Mäusen (ich denk mal, vielen Besitzern ist es das Tier nicht 'wert', es zum TA zu bringen)! Um so schöner, dass es bei Dir nochmal gut gegangen ist!

Und schön, dass Du das für sie getan hast!

LG und gute Besserung an Deine Kleine,
engelchen


» User #7246 schrieb:

Hallo zusammen,

war gestern mit Cappu beim Fäden ziehen. Die Wunde ist sehr gut verheilt.

Lieder gibt es auch eine schlechte Nachricht: Es ist ein bösartiger Tumor gewesen! icon_sad.gif
Laut Pathologie handelt es sich um ein Fibrosarkom. Das betroffene Gewebe wurde vollständig entfernt und jetzt können wir nur noch hoffen, dass es noch nicht gestreut hat. Ist nach einem Tag zwar recht unwahrscheinlich, aber genauso unwahrscheinlich war ja, dass dieses Riesending innerhalb eines Tages gewachsen ist. Das hat noch keine der Tierärztinnen dort erlebt.

Solange Cappu aber so fit ist wie momentan und solange sie frißt und alles in Ordnung ist, werde ich sie aber nicht einschläfern lassen. Dazu gibt es keinen Grund.

Bitte drückt uns die Daumen, dass sie noch viele schöne Monate hat und irgendwann von alleine aus Altersschwäche einschläft.

Viele Grüße,
Jasmin Und Cappu


Weiterlesen: Geschwulst, Tumor, Hilfe was ist das?

Seite 1, 2