Haustiere

Neuling - viele Fragen zur Aquaristik!

» User #7914 schrieb:

Hallo Fischfreunde!
Ich bin ziemlich neu auf dem Gebiet "Aquarium" und habe gaaanz viele Fragen...aber ich hab festgestellt,dass hier viele Profis unter uns weihen,die mir hoffenlich Rat erteilen können.
Also: Vor ca.2 Wochen haben mir Freunde wider Erwarten einen wunderschönen Schleierkampffisch mitgebracht, so nach dem Motto: "In der Tierhandlung wurde uns gesagt, die brauchen quasi nicht mehr als ein Becken und Futter." Ich hab mich daraufhin schlau gemacht und auch erfahren, dass diese Fische zwar nicht sonderlich anspruchsvoll sind, jedoch schon ein wenig mehr benötigen. Ich habe also das Becken freundlich eingerichtet und mich an die Vorschrift gehalten, das Wasser alle 2-3 Tage zu wechseln. Tja, mein Hübscher bekam die "Grießkörnchenkrankheit", die ich allerdings schnell in den Griff bekam. Daher dachte ich,dass die Story mit dem Wasser wechseln wohl zu stressig für ihn sei,also folgte die Anschaffung eines 60L-Aquariums inklusive Pumpe, Filter, Heizstab etc. + zwei Platys. Alles klar soweit. Am Dienstag bekam ich dann noch zum Geburtstag zwei Zwergfrösche (die sind wirklich töfte)und heute kaufte ich mir noch "Putzfische". Damit wäre meine Geschichte soweit erzählt, nur haben sich neue Probleme ergeben:
1) Fressen die Frösche auch wohl was anderes ausser Mückenlarven? Ich will sie nicht zu einseitig ernähren!
2)Aus Versehen wurden mir bei den Platys Männchen+Weibchen gegeben, was ich überhaupt nicht wollte, denn kämen jetzt Kleine, so wäre ich viel zu überfordert oder der Kampffisch würde die fressen. Nur hat das Weibchen einen irgendwie dickeren Bauch (ich hoffe,dass ist nur Einbildung!) und ich will wissen, ob dies nicht auch evtl. ein Azeichen auf eine Krankheit sein könnte..? Oder etwa doch schwanger? Woran erkennt man das sonst noch?
3)Mein Auarium spiegelt von innen extrem, so dass mein Kampffisch in seinem Spiegelbild einen Feind sieht und den lieben langen Tag nichts Besseres zu tun hat, als "den Feind" zu beobachten oder gar ab und zu anzugreifen. Das stresst ihn mit Sicherheit auch..Was kann ich tun? Aussen was vorlegen bringt nichts und das komplette Aquarium von innen bekleben geht wohl nicht und wäre auch schwachsinnig.. Hilfe!
4)Jetzt kommts dicke: Seit ca. 2 Tagen kann ich auf dem Grund meines Aquariums stellenweise eine Schicht erkennen, die aussieht wie weisser Schimmel. Nur hab ich den Grund vor 4 Tagen gesäubert + Teilwasserwechseln durchgeführt. Wie kann das sein? Liegt das viell. daran,dass ich erst seit heute die "Putzfische" habe? Ich würd gerne wissen was das ist!
Tut mir Leid, dass ich mich nicht kürzer gefasst habe, aber ich wollte mich mal bei Gleichgesinnten ausheulen und um schnelle Hilfe bitten. Ich will doch nur das Beste für die Fischchen, aber noch bin ich Laie und daher ziemlich aufgeschmissen.
Vielen lieben Dank!


» User #7357 schrieb:

>Hallo Fischfreunde!

Hallo auch an dich icon_smile.gif
Beim Lesen deines Beitrages ist es mir eiskalt den Rücken runter gelaufen, da du so ziemlich alles falsch gemacht hast was man nur falsch machen kann. Soll kein Vorwurf sein, so geht es nunmal vielen Anfängern.Also nicht gleich böse sein, wenn auch mal herbe Kritik kommt (Die ist in manchen Foren schon ziemlich herb). Ich gehe erstmal auf dein Beitrag ein (Auch mal mit Kritik) und am Schluss gebe ich dir mal eine Anleitung, was du machen solltest.

Da stimmt die Reihenfolge einfach nicht: Erst erkundigen! Dann mit der Aquaristik anfangen.
Nun ich werde versuchen zu helfen soweit ich kann, denn mit den von dir gehaltenen Fischen speziell kenne ich mich nicht so aus. Du wirst aber sicherlich ein Haufen Infos zu den Tieren im Netz finden. Einfach den Namen googeln.

Zitat:

Also: Vor ca. 2 Wochen haben mir Freunde wider Erwarten einen wunderschönen Schleierkampffisch mitgebracht, so nach dem Motto: "In der Tierhandlung wurde uns gesagt, die brauchen quasi nicht mehr als ein Becken und Futter."

Wie kommt jemand dazu, jemandem ein Tier zu schenken ohne vorherige Absprache? Kann ich nicht verstehen, aber nun gut.
Was in der Tierhandlung erzählt wird und was wahr ist, ist ein Unterschied wie Tag und Nacht, vor allem wenn es sich bei dem Laden um eine "Baumarkt-Gartencenter-Zoohandlung" handelt. Die verkaufen dir auch ein Tier, welches 100 cm groß wird und ein 60 cm Becken dazu.

Zitat:

Ich hab mich daraufhin schlau gemacht und auch erfahren, dass diese Fische zwar nicht sonderlich anspruchsvoll sind, jedoch schon ein wenig mehr benötigen.

Das ist gut.

Zitat:

Ich habe also das Becken freundlich eingerichtet und mich an die Vorschrift gehalten, das Wasser alle 2-3 Tage zu wechseln. Tja, mein Hübscher bekam die "Grießkörnchenkrankheit", die ich allerdings schnell in den Griff bekam. Daher dachte ich,dass die Story mit dem Wasser wechseln wohl zu stressig für ihn sei,also folgte die Anschaffung eines 60L-Aquariums inklusive Pumpe, Filter, Heizstab etc. + zwei Platys.
Alles klar soweit. Am Dienstag bekam ich dann noch zum Geburtstag zwei Zwergfrösche (die sind wirklich töfte)und heute kaufte ich mir noch "Putzfische".

Damit wäre meine Geschichte soweit erzählt, nur haben sich neue Probleme ergeben:



Hier haben sich mir die Haare gesträubt!
Ich gehe also davon aus, dass du die Fische in irgend einen Behälter, ohne Heizung, Licht, Pumpe reingetan hast! Das geht nicht! Noch nicht mal mit Goldfischen kann man das tun! Kein Wunder, dass man dann alle 2-3 Tage Wasserwechsel machen muss, und auch kein Wunder, dass das Tier krank geworden ist. (Wobei ich eher vermute, dass das Tier bereits krank war.
Ich kann weiterhin davon ausgehen, dass wenn du den ersten Fisch vor 2 Wochen bekommen hast und jetzt vor noch kürzerem ein neues Becken eingerichtet hast, dieses Becken in keinster weise eingefahren worden ist.
Ein neu eingerichtetes Becken sollte zwischen mindestens 2 bis ca. 5 Wochen "OHNE FISCHE" eingefahren werden, damit sich das Becken biologisch stabilisiert. In der Einfahrzeit kommt es zu dem sogenannten "Nitritpeak", der für alle Insassen des Beckens - egal wie robust der Fisch auch immer sein mag - den Tod bedeutet! Ich gehe also davon aus, dass du noch mehr Probleme bekommen wirst als das, was du weiter schilderst.
Zitat:

1) Fressen die Frösche auch wohl was anderes ausser Mückenlarven? Ich will sie nicht zu einseitig ernähren!


Kann ich nichts zu sagen, such mal im Internet.
Zitat:

2)Aus Versehen wurden mir bei den Platys Männchen+Weibchen gegeben, was ich überhaupt nicht wollte, denn kämen jetzt Kleine, so wäre ich viel zu überfordert oder der Kampffisch würde die fressen. Nur hat das Weibchen einen irgendwie dickeren Bauch (ich hoffe,dass ist nur Einbildung!) und ich will wissen, ob dies nicht auch evtl. ein Azeichen auf eine Krankheit sein könnte..? Oder etwa doch schwanger? Woran erkennt man das sonst noch?

Das sollte dein kleinstes Problem sein. Ist mit Sicherheit kein Anzeichen einer krankheit. Ausserdem sollten (meines Wissens nach) Platys sowieso in Gruppen gehalten werden.

Zitat:

3)Mein Auarium spiegelt von innen extrem, so dass mein Kampffisch in seinem Spiegelbild einen Feind sieht und den lieben langen Tag nichts Besseres zu tun hat, als "den Feind" zu beobachten oder gar ab und zu anzugreifen. Das stresst ihn mit Sicherheit auch..Was kann ich tun? Aussen was vorlegen bringt nichts und das komplette Aquarium von innen bekleben geht wohl nicht und wäre auch schwachsinnig.. Hilfe!


Da kannst und brauchst du nichts zu machen. Der ist bestimmt nicht gestresst, weil er sich in seinem Spiegelbild sieht. Wenn du dich ins aquarium setzen könntest, würdest du sehen können, dass sich da nichts spiegelt. Es spiegelt nur, wenn man von außen reinschaut! Ist also nur ein rein physikalisches Phänomen, was mit den unterschiedlichen Brechungswinkeln der Medien Luft->Glas->Wasser-< und wieder Glas zu tun hat.
Wenn er gestresst ist, dann weil er nicht in der Gruppe ist, oder weil irgendwas mit dem Wasser nicht stimmt.

Zitat:

4)Jetzt kommts dicke: Seit ca. 2 Tagen kann ich auf dem Grund meines Aquariums stellenweise eine Schicht erkennen, die aussieht wie weisser Schimmel. Nur hab ich den Grund vor 4 Tagen gesäubert + Teilwasserwechseln durchgeführt. Wie kann das sein? Liegt das viell. daran,dass ich erst seit heute die "Putzfische" habe? Ich würd gerne wissen was das ist!

Dieser weisse Schimmel ist das beste Anzeichen dafür, dass dein Becken schon am Umkippen ist. Dieser "Schimmel" ( Sind bestimmt Algen) tauchen dann auf, wenn zuviel Nitrat/Nitrit im Becken ist. Und vor allem kann man sehr schön sehen, dass sich diese weise Wolken um Futterreste bilden. Das ist mit ein Zeichen der Überfütterung, was die Wasserwerte noch zusätzlich verschlechtert.

Die Putzerfische spielen dabei keine Rolle! Dass sie so genannt werden ist absurd, denn man sollte sich solche Fische nicht als Abfallverwerter sehen. Diese Fische haben auch eigene Bedürfnisse, die befriedigt werden müssen. Dass sie eventuell Algen und Futterreste dabei auch fressen, ist nur ein netter Nebeneffekt.
Zitat:

Tut mir Leid, dass ich mich nicht kürzer gefasst habe, aber ich wollte mich mal bei Gleichgesinnten ausheulen und um schnelle Hilfe bitten. Ich will doch nur das Beste für die Fischchen, aber noch bin ich Laie und daher ziemlich aufgeschmissen.
Vielen lieben Dank!


Nichts zu danken, es braucht dir auch nichts leid zu tun, hättest dich nur mal lieber vorher informiert.

Was du jetzt machen kannst?

Eigentlich müssten alle Fische raus und das Becken erstmal eingefahren werden. Das lässt sich nun bestimmt nicht mehr bewerkstelligen.

Also erstmals bei den häufigen Wasserwechseln bleiben. Dann solltest du dir ganz schnell Wassertester besorgen, aber nicht diese Teststreifen, sondern Tröpfchentests für KH,PH,GH,NO2 und NO3. Dann immer fleissig messen. Ich würde sagen in der ersten Woche jeden Tag NO2 und NO3. Sobald der NO2 Wert über 0 geht: WASSERWECHSEL!
Wenn sich die Werte anfangen zu stabilisieren, kannst du die Wasserwechsel reduzieren und auch die Messintervalle verkleinern. Mit etwas Glück ist das Becken nach 3-4 Wochen wieder stabil und das Gröbste ist überstanden. Dann brauchst du nur die normalen Wasserwechsel machen, d.h bei einem 60er-Becken (Wahrscheinlich mit Innenfilter) einmal die Woche 1/3 Wasser wechseln und einmal die Woche Wasserwerte kontrollieren. Den Dreh, wann ein Wasserwechsel nötig wird, bekommst du sehr schnell raus. Bei einem Aussenfilter kannst du aufgrund der besseren biologischen Filterleistung die Wasserwechsel erheblich reduzieren. (Grundsätzlich gilt: Je größer das Becken, desto eifacher zu pflegen! Gleiches gilt für die Pumpe). Es ist meiner meinung nach der größte Schwachsinn, der bei den Zoohändlern betrieben wird, kleine Aquarien an Anfänger zu verkaufen. Das einzige was daran anfängerfreundlich ist, ist dass die Anschaffungskosten geringer sind. Den meisten wird aber nach kurzer Zeit die Lust an der Aquaristik vergehen, wenn sie alle 2 Tage neue Fische kaufen müsen weil diese immer eingehen.)

Während dieser elendigen Prozedur kannst du dich dann auch schlau machen, was deine Fische für Wasserwerte überhaupt benötigen: PH Wert KH und GH Wert, Temperatur... und über die allgemeinen Haltungsbedingungen informieren. Dabei wird sich die eine oder andere Frage bereits erledigen ( Fütterung der Frösche)


Wie du dann die gewünschten Werte hinbekommst, ist dann ein anderes Kapitel, über das du dich dann schlau machen solltest.

Viele Grüße
Ricci


» User #7914 schrieb:

Hallo Ricci!
Vielen lieben Dank für die Ratschläge, ich bin auch überhaupt nicht böse wegen der Kritik-- das wollte ich doch: eine ehrliche Antwort!
Aber ich möchte nicht, dass das Bild entsteht, dass ich mich zu wenig informiert habe, denn sobald ich den Schleierkampffisch bekommen habe (ich wollte ja eigentlich nie Fische haben!) war das Erste was ich tat, ins Internet schauen. Auch zu den Platys habe ich viel gefunden etc.
Ausserdem habe ich den Kampffisch "nur" ca.4 Tage in dem Becken gehalten, danach kam direkt das große Aquarium mit Pumpe, Heizstab und alem was man braucht.. Aber Du hast Recht, ich habe es nur einen Tag stehen lassen, aber wenigstens an Wasseraufbereiter gedacht. Dass man es so lange stehen lassen muss,wusste ich nicht!
Aber mittlerweile habe ich mir auch die Wassertester gekauft und erstunlicher Weise ist alles recht in Ordnung. Die Fische sind jedenfalls nicht bedroht und sind wohl auf.
Der Schimmel wurde netter Weise von meinen Garnelen zusammengekehrt, so dass ich es nur noch an dieser Stelle absaugen brauchte. Ich weiß aber nun, dass es durch Überfütterung kam, da meine Mutter auch ab und zu gefüttert hat ohne mir bescheid zu sagen. Jetzt hat sie "Fütterverbot" wenn ich nicht dabei bin. icon_wink.gif

Es ist extrem schwierig als Anfängerin, die vor allem im wahrsten Sinne des Wortes ins "kalte Wasser geschmissen wurde", da selbst in "guten" Tierhandlungen jeder etwas anderes erzählt. Es kann doch auch nicht sein, dass es von Teirhandlung zu Tierhandlung (ünrigens u.a. die Orte, an denen ich die letzten zwei Wochen die meiste Zeit verbracht habe)unterschiedlich ist, sondern auch von Verkäufer zu Verkäufer!
Ich habe aber in meiner Stufe zwei Leute gefunden, die selbst Fische halten und auch Ahnung haben, die mir ziemlich unter die Arme greifen. Nur alles können auch die nicht wissen..
Nochmals danke!


» User #7357 schrieb:

Nichts zu danken.
DIese Wasseraufbereiter kannst du dir übrigens sparen. Die bringen überhaupt nichts.


» User #1861 schrieb:

Hallo,

Fische sind echt nicht leicht zu halten.
Hab hier nur noch eine Handvoll Tips, die dir vielleicht helfen können:

Ja es stimmt, dass in Zoohandlungen, ja sogar in reinen Aquaristikgeschäften, wie es sie inzwischen auch gibt, regelmäßig von jedem was anderes erzählt wird. Ist mir auch immer so gegangen.
Im Netz steht heute einiges, was vor einigen Jahren noch nicht so verbreitet war. Trotzdem empfehle ich immernoch ein oder zwei gute Bücher zum Thema. In denen gehen die Meinungen komischerweise nicht ganz so weit ausseinander, was für jeden Aquarim-Besitzer nur von Vorteil sein kann.

Achte vor allem auch darauf, was du da so reinsetzt. Hast jetzt schon nen Kampffisch, Platys, Frösche und Putzer( Welse? Schmerlen?... Putzerfische gibt es nicht. Die müssen doch nen Namen haben... ist aber wohl nicht deine Schuld... werden dir das nicht anders gesagt haben im Laden.)
Aber jetzt haste da auch noch Garnelen drin?
Ich würde dir wärmstens empfehlen es endlich dabei zu belassen. Die in den Geschäften sagen eh immer, dass sich alles miteinander verträgt... " kann man alles zusammensetzen und so. Ist aber verzeih mir das Wort " das S-Wort".

Erkundige dich vor allem mal über die Herkunft der Fische. Manche Arten kommen aus Südamerika ( z.B. Amazonans), Einige aus dem Asiatischen Raum, andere aus Afrika ( z.B. aus den Seen Malawi oder Tanganjika). Die vertragen sich zwar unter Umstäden in einem Aquarium, bräuchten aber eigentlich völlig verschiedene Lebensräume ( tropische Stöme, Bäche, Seen... viele oder wenige, hohe, oder flache oder schwimmende Pflanzen usw.)

Behalte das was du hast jetzt aber erstmal so und guck ob das klappt. Müsste aber eigentlich auch einigermaßen funktionieren.

Hab hier aber mal Beispiele für dich:

Platy: lebendgebährender Zahnkarpfen
wird ca. 50 mm
Heimat: Mittelamerika
Wasser: Mittelhart ca. 24 Grad C
Futter: alle Arten
friedlicher Fisch, gut zu vergesellschaften.

Schleierkampffisch: Labyrithfische
wird ca. 60 mm
Heimat: Thailand
Wasser: alle Arten
Futter: alles
immer nur ein Männchen halten mindesttens 2 Weibchen dazu, damit sich die Fische wohlfühlen.

Zu den Garnelen kann ich dir nur sagen, dass sie verstecke brauchen, um sich sicher Häuten zu können. Sie kommen im allgemeinen aus Asien und Japan.

zu den Fröschen kann ich dir nichts sagen, außer, dass sie gerne mal versuchen abzuhauen und dann irgendwo vertrocknen. Hatte selber nie welche.

Bei deinem "Putzerfisch" weiß ich ja leider nicht, um was es sich handelt. Bodenbewohner brauchen aber in der Regel spezielle absinkende Futtertabletten und Verstecke.

So, ich glaube das reicht erstmal... icon_wink.gif

Kannst mich gerne Fragen,wenn du noch was hast.

Grüße

Jay


» User #7914 schrieb:

Hey Jay!
Danke, das war doch mal wieder eine brauchbare Fülle an Informationen...
Soweit geht es den Fischen auch gut. Hätte noch weitere Fragen, die ich aber schon unter einem anderen Thema gestellt habe. Lies es dir doch einfach mal durch! Zum Beispiel: "NO2-Wasserwerte" und "Schleierkampffische etc..".
Würde mich wirklich freuen!
Und keine Bange: Ich finde auch, dass dieser Fischbestand erst einmal reicht... icon_wink.gif
MFG -Nuckel-


» User #1861 schrieb:

Hallo Erdnuckel,

nichts zu danken.
Werde die anderen Beiträge mal lesen.
Und übrigens: Wasseraufbereiter bringen schon was, sind aber keine Wundermittel. Sie können, im richtigen Maße angewandt, unterstützend wirken.

Grüße
Jay


» User #1861 schrieb:

Jetzt stand da mein Beitrag zweimal hintereinander... das sollte nicht sein. Kann ihn editieren, aber nicht löschen. Deshalb schreib ich noch was neues... icon_wink.gif

Ich empfehle dir ne Schaltzeituhr ( gibts sehr günstig im Baumarkt) für die Beleuchtung. Dann geht das Licht immer zur selben Zeit an und aus. Das ist gut für die Fische.

Grüße
Jay


» User #7357 schrieb:

Hallo,
Zitat:
Und übrigens: Wasseraufbereiter bringen schon was, sind aber keine Wundermittel. Sie können, im richtigen Maße angewandt, unterstützend wirken.


Das musst du mir erklären. Hauptsächlich sind doch solche "Mittelchen" dafür da ( Ich meine "Aqua Safe" und ähnliche) um Hauptsächlich Chlorverbindungen aus dem Wasser zu entfernen. Doch Das Chlor ist so Flüchtig das bereits beim Einlassen des Wassers fast alles entweicht. Oder meinst du irgendwelche anderen mittel. Mir wäre jetzt keins bekannt was in irgend einer form nutzen würde.

Bei Starterbakterien gebe ich dir recht, sie wirken schon unterstützend.


» User #1861 schrieb:

Hallo @ Sanne,

ja Starterbakterien in Form von zum Beispiel "Kügelchen" sollen unterstützend wirken. Ich hab sie ausprobiert ( weiß jetzt leider den Namen des Produktes nicht mehr, sie haben auf jeden Fall gewirkt. Ich konnte einen Unterschied zu vorher feststellen. Wasseraufbereiter, da gibt es von eigentlich jedem Hersteller Produkte, haben zum Teil die Eigenschaft Schwermetalle zu binden. Wie gut die im einzelnen wirklich sind, könnte man mal nen Test drüber machen...
Schlechte Erfahrungen hab ich jedenfalls noch keine gemacht. Ob die die Schleimhaut der Fische schützen, wie es bei einigen Produkten draufsteht, kann ich nicht beurteilen.

Zur Wasserpflege benutze ich schon seit Jahren "amtra clean", den Wasseraufbereiter von der Firma amtra kenne ich nicht. Aber clean mit Mikroorganismen wirkt meiner Meinung nach sehr gut. Da ich das schon seit Jahren nehme, kann ich wirklich sagen, dass das Wasser klarer ist, die Wasserwerte sind stabiler, Nitrit und Nitratwerte sind im Keller, ich hane keine "Schlickablagerungen" im Becken und den Fischen hat es bisher auch nicht geschadet. Kostet allerdinds nicht gerade wenig. Vielleicht ist es aber ja wirklich auch nur meine Einbildung, so wie nen Plazebo, will hier desalb auch keine Werbung für solche Produkte machen. Ich finde, dass das jeder Aquariumsbesitzer- und Pfleger selber herausfinden muss, denn das Streiten sich die Geister echt. Klar, das muss ich dazu ganz besonders betonen: Im Laden werden sie immer versuchen einem möglichst viele und teure Sachen anzudrehen, die Leben schließlich davon. Liegt an einem selbst, was man am Ende kauft.

Wichtig ist dann aber erstmal, dass man das Wasser testet und dann guckt, ob überhaupt was gemacht werden muss. Manchmal stimmen die Werte eh ganz von selbst. Nie was reinkippen, wenn es nicht notwendig ist. Das isr auch für Fische und Pflanzen am besten.

Ich glaube das reicht erstmal wieder hier...

liebe Grüße

Jay


Weiterlesen: Neuling - viele Fragen zur Aquaristik!

Seite 1, 2